Sterbekammer
 - Romy Fölck - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
437 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9244-6
Ersterscheinung: 30.09.2019

Sterbekammer

Teil 3 der Serie "Elbmarsch-Krimi"
Gelesen von Michael Mendl

(84)

In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappe stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde ...

Rezensionen aus der Lesejury (84)

steveandhisbooks steveandhisbooks

Veröffentlicht am 08.03.2021

Ein ganz tolles Buch

Frida Paulsen arbeitet seit 8 Wochen in der Bezirkskriminalinspektion in Itzehoe. Vollmer, der sie eingestellt hatte, wechselt nach Kiel in einen höheren Posten. Ihr neuer Chef hat Frida von Beginn an ... …mehr

Frida Paulsen arbeitet seit 8 Wochen in der Bezirkskriminalinspektion in Itzehoe. Vollmer, der sie eingestellt hatte, wechselt nach Kiel in einen höheren Posten. Ihr neuer Chef hat Frida von Beginn an auf dem Kicker. Als an einer Tankstelle der Tankstellenwart erschossen wird, wird sie nicht informiert, da ihre Telefonnummer falsch hinterlegt ist. Kurze Zeit später wird in der Marsch bei der Mühle der tote Besitzer gefunden. Als Frida unter der Küche eine Kammer findet, mit einem Kleid auf dem Bett und einer Toilette ist für sie sofort klar, dass hier eine Frau festgehalten wurde. Ein Vermisstenfall von vor 10 Jahren, bei dem ihr Kollege Haverkorn bereits ermittelt hatte, muss neu aufgerollt werden. Frida ermittelt mit Bjarne und bekommt gleichzeitig die Aufgabe ihres Chefs, in den alten Akten nach Fehlern zu suchen.
~
Mein erstes Buch von Romy Fölck und ich bin begeistert. Ich finde, dass die Schriftstellerin einen sehr angenehmen Schreibstil hat. Das Buch liest sich flüssig und man kann dabei sehr gut entspannen und dem Altag etwas entfliehen. Die Charaktere in diesem Buch gefallen mir sehr gut, auch wenn der Chef zu Beginn sehr unsympathisch ist. Die Entwicklung der Charaktere und der Geschichte hat mir super gut gefallen.
Ich kann das Buch jedem empfehlen. Die Spannung ist immer da, die Geschichte ist fantasievoll und trotzdem realitätsnah.
Ich freue mich bereits auf die anderen drei Bücher dieser Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Filip2806 Filip2806

Veröffentlicht am 02.03.2021

Simple aber spannend.

Nachdem mich der zweite Band um die Ermittler Bjarne Haverkorn und Frida Paulsen sehr überzeugen konnte, habe ich mich sehr auf den dritten Band mit dem Titel „Sterbekammer“ gefreut. In diesem Kriminalroman ... …mehr

Nachdem mich der zweite Band um die Ermittler Bjarne Haverkorn und Frida Paulsen sehr überzeugen konnte, habe ich mich sehr auf den dritten Band mit dem Titel „Sterbekammer“ gefreut. In diesem Kriminalroman wird die Leiche von Josef Hader, der vor vielen Jahren in alte Deichmühle gezogen ist, gefunden. Doch bei einer Leiche wird es nicht bleiben. Unter einer Bodenklappe finden die Ermittler eine Kammer, die Schreckliches erahnen lässt. Auf einem Bett liegt ein altes Sommerkleid. Kann dieses Sommerkleid in Verbindung mit einem alten Fall in Verbindung gebracht werden, bei dem eine junge Frau spurlos auf dem Nachhauseweg verschwunden ist? Ein spannender Fall beginnt.
Auch wenn ich Lesern empfehlen würde, die Reihe von Anfang an zu lesen, lässt sich dieses Buch auch als „Standalone“ gut lesen. Alle nötigen Informationen erhält man zu Beginn des Thrillers, wodurch man problemlos in den Fall einsteigen kann.
Wie schon aus Band 2 hinterlassen Paulsen und Haverkorn einen sehr sympathischen Eindruck. So hat man die Möglichkeit als Leser die beiden Protagonisten noch näher kennenzulernen. Besonders toll finde ich die Entwicklung der Beiden. Schön fand ich, dass neben der Haupthandlung auch wieder das familiäre Leben sowie die dazugehörigen Probleme beleuchtet werden, wodurch man einen sehr vielschichtigen Blick auf die Beiden erhalten kann. Somit wird eine Nähe zu Bjarne und Frida hergestellt.
Deswegen muss es einem zukünftigen Leser bewusstwerden, dass nicht nur die Action in diesem Buch im Fokus liegt. Adrenalinjunkies werden nämlich eher enttäuscht. Ich fand es persönlich super, da mir die Mischung sehr gut gefallen hat. Dabei muss aber natürlich festhalten, dass in diesem Kriminalroman eine große Spannung vorliegt!
Die Autorin überzeugt außerdem mit einem grandiosen, bildhaften und flüssigen Schreibstil. Ich bin durch die Seiten geflogen.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass mich der dritte Band um Haverkorn und Paulsen wieder sehr positiv überrascht hat. Auch wenn es eher ein sehr simpler Fall vorliegt, hat mich das Buch sehr gut unterhalten können. Band vier liegt schon auf meinem Lesestapel! Ich freue mich!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kat_Kunterbunt Kat_Kunterbunt

Veröffentlicht am 13.02.2021

Solider Kriminalroman

In der alten Deichmühle wird ein Mann tot aufgefunden. Die Ermittlungen ergeben das es sich um Josef Hader, Bewohner der Mühle, handelt. Er lebt so zurückgezogen das kaum einer der Befragten Information ... …mehr

In der alten Deichmühle wird ein Mann tot aufgefunden. Die Ermittlungen ergeben das es sich um Josef Hader, Bewohner der Mühle, handelt. Er lebt so zurückgezogen das kaum einer der Befragten Information über ihn herausgeben kann. Aber was alle über ihn sagen: eigensinnig, aufbrausend und bösartig. Bei der Durchsuchung der Mühle finden die Polizisten eine Bodenklappe in der Küche. Unter dieser Klappe verbirgt sich eine Kammer. Schnell wird den Ermittlern klar, dass dies keine gewöhnlicher Kammer ist, sondern ein Gefängnis!

Die Kammer ist möbliert, mit WC und mit schalldichten Wänden versehen und auf dem Bett liegt ein Kleid. Ein Kleid was bei Haverkorn schreckliche Erinnerungen weckt! 

Anneke Jung wurde vor über 10 Jahren entführt und trug genau dieses Kleid..... 

Für Frieda Paulsen und Bjarne Haverkorn ist sofort klar das sie diesen Fall schnellstmöglich lösen müssen, bevor es noch mehr Tote gibt! 



Mein Fazit:

Der dritte Fall für Frieda und Bjarne, hat mir sehr gut gefallen! Es lässt sich sehr zügig und flüssig zu lesen und wurde mit trickreichen Wendungen gespickt 😊 Ich fand es sehr spannend und fesselnd!

Die Autorin erzählt die Geschichte nicht nur aus der Sicht der Ermittler sondern gibt auch Einblicke in die Gedanken des Opfers. Somit erhält man Einblicke was der Gefangenen in ihrem Verließ widerfährt.... 

Das Privatleben der Ermittler nimmt auch in diesem Band wieder eine große Rolle ein, was mir persönlich sehr gut gefällt. So kann man, von Band zu Band, eine tiefe Verbindung zu den 2 Ermittlern aufbauen. 

Vom Ende war ich nicht wirklich überrascht, da ich während des Lesens den Täter schon vorhersehen konnte. Was sich am Ende auch als richtig herausstellte 😉 

Mir hat das Buch trotzdem sehr gut gefallen und ich spreche eine ganz klare Leseempfehlung aus ❤️ 

Ich vergebe 🌕🌕🌕🌕🌑

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 11.02.2021

Grausige Verbrechen in der Marsch!

Die Polizistin Frida wohnt wieder bei ihren Eltern auf deren Apfelhof, als sie mit ihrem Vater die Leiche des alten Hader findet. Offenbar ist er die Treppe in seinem baufälligen Mühlengebäude heruntergefallen. ... …mehr

Die Polizistin Frida wohnt wieder bei ihren Eltern auf deren Apfelhof, als sie mit ihrem Vater die Leiche des alten Hader findet. Offenbar ist er die Treppe in seinem baufälligen Mühlengebäude heruntergefallen. Kurz darauf macht sie noch eine grausige Entdeckung in dessen Küche: eine unterirdische, schalldichte Kammer, wo offenbar eine Frau über längere Zeit gefangen gehalten wurde. In der Gegend gab es vor 10 Jahren den Fall einer entführten jungen Frau, von der bis heute jede Spur fehlte. In der gleichen Nacht geschieht ganz in der Nähe auch noch ein Mord an einer Tankstelle und somit hat die Kripo alle Hände voll zu tun.

Frida hat anfangs mit ihrem neuen Chef bei der Kripo ein paar Probleme, aber zum Glück kommt ihr lieber, älterer Kollege wieder aus dem Krankenstand und unterstützt sie. Frida und ihr Kollege Haverkorn, die ich auch schon aus den ersten Bänden dieser Reihe kenne, sind mir sehr sympathisch. Dieser Krimi ist von Anfang bis Ende sehr spannend geschrieben. Dazu merkt man, dass die Autorin eine große Liebhaberin der nordischen Landschaft ist. Ich habe mich auch vom dritten Fall dieser interessanten Reihe wieder sehr gut unterhalten gefühlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bibliothekarin1 Bibliothekarin1

Veröffentlicht am 30.12.2020

Wie immer genial

Das Buch stand bei mir schon länger herum obwohl ich die beiden ersten Bände verschlungen habe, hatte sich die Situation dafür nicht ergeben und ich hatte das Buch immer wieder in der Hand. Zum Glück habe ... …mehr

Das Buch stand bei mir schon länger herum obwohl ich die beiden ersten Bände verschlungen habe, hatte sich die Situation dafür nicht ergeben und ich hatte das Buch immer wieder in der Hand. Zum Glück habe ich mir damit so Zeit gelassen, denn jetzt muss ich gar nicht so lange auf den nächsten Teil der Krimireihe rund um Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn warten.

Die Elbmarsch sorgt immer wieder für Furore und so passiert auch in diesem Teil wieder jede Menge spannendes. Nicht nur der Tatort und die Ermittlungen sind immer wieder sehr detailreich beschrieben sondern auch die Charaktere entwickeln sich ständig weiter. Ich entdecke an den beiden Protagonistinnen immer wieder neue Seiten und freue mich darüber mehr über sie zu erfahren. Es ist jedes Mal so, als würde man wieder nach Hause kommen.

Das Cover passt wieder einmal perfekt zur Geschichte, denn die Mühle ist einer der Hauptorte. Die Sterbekammer und ihre Erklärung war genial, ich konnte die Spannung gut fühlen und die Atmosphäre war wieder ganz toll.

Fazit:
Die Bücher der Autorin sind immer wieder spannend und mitreißend. Die Charaktere sind besonders, realistisch und entwickeln sich wunderbar weiter. Besonders gelungen waren auch die detailreichen Beschreibungen der Schauplätze.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Romy Fölck

Romy Fölck - Autor
© Kerstin Petermann

ROMY FÖLCK wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Mit Mitte dreißig entschied sie, ihren großen Traum vom Schreiben zu leben. Sie kündigte Job und Wohnung und zog in den Norden. Mit ihrem Mann lebt sie heute in einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg, wo ihre Romane entstehen. Ihre Affinität zum Norden kommt nicht von ungefähr, verbrachte doch ihr Vater seine ersten Lebensjahre in …

Mehr erfahren

Sprecher

Michael Mendl

Michael Mendl studierte an der Folkwang-Hochschule in Essen und ist einer der profiliertesten männlichen Charakterdarsteller Deutschlands. Nach zahlreichen renommierten Theaterengagements entdeckte ihn das Fernsehen erst mit 45 Jahren. Mendls Charisma und seine sensiblen Figurenportraits prägen mehr als 200 Fernsehspiele und Filme. Hörbuchproduktionen und Charityprojekte ergänzen sein umfangreiches und erfolgreiches Werk.

Mehr erfahren
Alle Verlage