Tante Poldi und die Schwarze Madonna
 - Mario Giordano - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
444 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9062-6
Ersterscheinung: 29.03.2019

Tante Poldi und die Schwarze Madonna

Teil 4 der Serie "Sizilienkrimi"
Gelesen von Christian Baumann

(6)

Lecktsmiamarsch, Poldis Geburtstag steht vor der Tür!

Blöderweise sieht es nicht so aus, als ob sie den überleben würde. Denn als in Rom eine junge Ordensschwester vom Dach des Apostolischen Palastes stürzt, gerät die Poldi höchstpersönlich unter Verdacht. Einziger Hinweis auf den Täter: eine Schwarze Madonna. Und diesmal hat es die Poldi mit sehr gefährlichen Leuten zu tun. Als sich dann noch in Torre Archirafi auf einmal alle von ihr abwenden, reicht es ihr. Krachledern, mit Perücke und tüchtig Dings stürzt die Poldi sich in einen neuen Fall und gerät mit dem Commissario ihres Herzens voll ins Visier der Mörder ...

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Galladan Galladan

Veröffentlicht am 08.04.2019

Tante Poldi ist wieder da

Tante Poldi und die Schwarze Madonna: Kriminalroman (Sizilienkrimi) von Mario Giordano, erschienen im Ehrenwirth Verlag am 29. März 2019

Tante Poldi wird Opfer von Todesdrohungen in Form von Schmierereien. ... …mehr

Tante Poldi und die Schwarze Madonna: Kriminalroman (Sizilienkrimi) von Mario Giordano, erschienen im Ehrenwirth Verlag am 29. März 2019

Tante Poldi wird Opfer von Todesdrohungen in Form von Schmierereien. Ausserdem wird sie zum rätselhaften Tot einer Nonne die sich nach dem Exorzismus wo sich die zu exorzierende Dame als Tante Poldi ausgegeben hat in den Tot stürzt. So rechte Lust auf Geburtstag hat Poldi da nicht.

Was für ein Glück, dass ihr Neffe uns lieber die Eskapaden seiner Tante, statt des verworrenen Familienepos niedergeschrieben hat. Nachdem mir der letzte Poldi Krimi nicht so gut gefallen hat ist sie nun wieder in Höchstform und Mario Giordano schreibt in seiner unvergleichbaren Art, dass man eine wirkliche Freude an der Geschichte hat.

Es wird einem fast schwindlig von den ganzen Wendungen und es ist sooooo schön wie Poldi flucht. Spannende Geschichte und wer die anderen Poldi Bücher kennt und Spass daran hatte wird auch dieses Buch lieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesezauber_Zeilenreise Lesezauber_Zeilenreise

Veröffentlicht am 13.04.2021

Poldi ermittelt wieder – und lässt sich durch keine noch so große Gefahr abhalten

Bei einem Exorzismus spricht aus einer Nonne offenbar plötzlich ein Dämon – warum nur hat der dieselbe Stimme und Ausdrucksweise wie Poldi? Das fragen sich auch die Ermittler vom Vatikan und statten der ... …mehr

Bei einem Exorzismus spricht aus einer Nonne offenbar plötzlich ein Dämon – warum nur hat der dieselbe Stimme und Ausdrucksweise wie Poldi? Das fragen sich auch die Ermittler vom Vatikan und statten der Poldi einen Besuch ab. Da Poldi natürlich eine reine Weste hat, möchte sie einmal mehr auf eigene Faust ermitteln, was das nun wieder für eine Geschichte ist und vor allem: wer die Ordensschwester auf dem Gewissen hat. Einziger bisheriger Anhaltspunkt: die schwarze Madonna. An dieser scheint aber viel mehr zu hängen, als nur eine Heiligenfigur. Denn warum sonst wollen die Menschen in Poldis sizilianischer Heimat, dass sie verschwindet? Man droht ihr, man beleidigt sie, man wendet sich ab und grenzt sie aus. Selbst ihre gute Freundin, die traurige Signora Cocuzza, spricht nicht mehr mit Poldi. Zu allem Überfluss hat der Tod der Poldi auch noch offenbart, dass sie an ihrem 61. Geburtstag sterben wird. Verzweifelt Poldi nun? Nein! Denn mal im Ernst: was hat sie denn mit den Aussichten noch zu verlieren? Auf in die Ermittlung! Wieder einmal poltert Poldi auffällig, laut, selbstbewusst und wuchtbrummig durch Italien. Sie muss viele Gefahren überwinden, einige davon kosten ihr beinahe das Leben – oder doch zumindest die Freiheit.

Inzwischen ist mir Poldi sehr ans Herz gewachsen – genau so, wie all die anderen Charaktere; sogar der Tod in seinem schwarzen Ninjaanzug. Einmal mehr löst sie mit ihrer Intelligenz, ihrer Unbeirrbarkeit, ihrem Mut und ihrem bayerischen Ungestüm einen Fall. Doch der hat es diesmal echt in sich. Ist ja schließlich sogar der Vatikan involviert und auch ein vor Jahren stattgefundener Bombenanschlag mit politischem Hintergrund und einer „Geheimorganisation“ spielt eine Rolle. Klar, es ist alles schon sehr an den Haaren herbeigezogen, aber es handelt sich ja auch nicht um einen klassischen Krimi, sondern um Comedycrime (wenn es diesen Begriff denn gibt). Der Tod spielt diesmal eine recht große Rolle (ich könnte mich totlachen über ihn… ob das sein Plan ist?). Die Auflösung ist dann doch sehr überraschend – wie gesagt: nicht unbedingt glaubhaft, weil doch ein bisschen weit hergeholt alles, aber überraschend. Und sehr unterhaltsam. Es geht um Machtgier, um Rache, um Eifersucht und Neid – kurz: um all das, was die Menschheit eben so umtreibt. Man erhält diesmal auch einen etwas tieferen Blick in Poldis frühes Familienleben. Mit jedem Buch kommt ein bisschen mehr zutage von Poldis bewegter, schillernder, abenteuerlicher, gefährlicher Vergangenheit.

Der Sprecher macht seine Sache super! Jeder Charakter hat seine eigene Stimmlage und Poldis urbayerischer Akzent ist ohnehin der Brüller. Jalecktsmiamarsch!

Mir hat dieser 4. Teil wieder besser gefallen als der vorherige und ich freue mich schon auf Teil 5, der schon hörbereit in Warteposition liegt.
Die ausführliche Rezension inkl. Hörprobe gibt’s wie immer in meinem Blog LESEZAUBER_ZEILENREISE: https://lesezauberzeilenreise.blogspot.com/2021/04/tante-poldi-und-die-schwarze-madonna.html

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

walli007 walli007

Veröffentlicht am 03.09.2020

Was wäre wenn?

Was wäre wenn sie nur noch eine bestimmte Zeit zu leben hätte? Mit dieser Frage muss sich die Tante Poldi diesmal beschäftigen. Sie ist mal wieder ganz unschuldig in einen Fall gestolpert. Nach einem Exorzismus ... …mehr

Was wäre wenn sie nur noch eine bestimmte Zeit zu leben hätte? Mit dieser Frage muss sich die Tante Poldi diesmal beschäftigen. Sie ist mal wieder ganz unschuldig in einen Fall gestolpert. Nach einem Exorzismus ist eine junge Nonne verschwunden. Und offensichtlich gibt es Leute, die wollen, dass die Poldi aus Sizilien verschwindet. Und das, wo sie langsam heimisch geworden ist und gedacht hat, dass sie Freunde gefunden hat. Natürlich kann sie es nicht lassen, der Sache auf den Grund zu gehen. Und ihr Neffe und Chronist bekommt eine Geschichte in die Feder diktiert, bei der er nur für den grundsätzlichen Wahrheitsgehalt bürgt.

Poldis 61. Geburtstag naht heran. Und sie befürchtet, den Tag nicht zu überleben. Aber noch hat sie Zeit bis dahin. Vielleicht hilft ihr der Fall. Was aber, wenn sie eher Verzicht üben muss, um dem Tod zu entrinnen. Soll sie sich in eine dröge Langweilerin verwandeln, um ein paar Jahre herauszuschlagen? Oder soll sie die Zeit, die ihr möglicherweise bleibt, in vollen Zügen genießen. Poldi wäre nicht Poldi, wenn dazu nicht eine ganz eigene Meinung hätte. Zumindest eine Party wird es geben.

Nach dem Ausflug zum geschriebenen Wort, wird hier wieder ein Hörbuch genossen, so ist der Wechsel des Hörbuchsprechers nicht so abrupt. Denn auch Christian Baumann versteht sein Handwerk und mit seiner Poldi fühlt man sich wohl. Dass Poldi manchmal etwas zu unglaubwürdige Wendungen aus dem Hut zaubert, verzeiht man ihr gerne, denn mit ihrer schrulligen Art trägt sie zu einem kurzweiligen Zeitvertreib bei. Besonders zu Beginn ist das Rätsel um die schwarze Madonna sogar sehr spannend. Und nach drei Bänden ist das Wiedertreffen mit Tante Poldi, der Familie, dem Chronisten und allen anderen aus Torre Achirafi wie ein Heimkommen zu guten alten Freunden. An der der zurechtgebogenen Logik stößt man sich nicht groß, lieber genießt man die anheimelnde Stimmung, die Tante Poldi um sich herum verbreitet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ninchen90x Ninchen90x

Veröffentlicht am 14.08.2019

Tante Poldi legt los

Klappentext:
Lecktsmiamarsch, Poldis Geburtstag steht vor der Tür! Blöderweise sieht es nicht so aus, als ob sie den überleben würde. Denn als in Rom eine junge Ordensschwester vom Dach des Apostolischen ... …mehr

Klappentext:
Lecktsmiamarsch, Poldis Geburtstag steht vor der Tür! Blöderweise sieht es nicht so aus, als ob sie den überleben würde. Denn als in Rom eine junge Ordensschwester vom Dach des Apostolischen Palastes stürzt, gerät die Poldi höchstpersönlich unter Verdacht. Einziger Hinweis auf den Täter: eine Schwarze Madonna. Und diesmal hat es die Poldi mit sehr gefährlichen Leuten zu tun. Als sich dann noch in Torre Archirafi auf einmal alle von ihr abwenden, reicht es ihr. Krachledern, mit Perücke und tüchtig Dings stürzt die Poldi sich in einen neuen Fall und gerät mit dem Commissario ihres Herzens voll ins Visier der Mörder ..

Meinung:
"Tante Poldi und die schwarze Madonna" von Mario Giordano war mein erstes Buch des Autors und von Tante Poldi.
Die Charaktere haben mir von Anfang an gut gefallen und waren mir sofort sympathisch.
Gerade die Weggefährten von Tante Poldi fand ich sehr gut ausgewählt und die Dialoge mit dem Tod himself sehr amüsant. Aber ich denke dies muss man mögen :)
Ich hatte keinerlei Probleme in das Buch zu finden und auch die Beziehungen der Personen zueinander war für mich Neuling verständlich.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, nach dem 4. Kapitel habe ich die kurze Einführung in die Kapitel weggelassen und direkt mit den Kapiteln angefangen.
Man muss den Dialekt der Poldi und auch ihre Art mögen, dass einem das Buch gefällt. Die Krimihandlung war vorhanden, aber hauptsächlich die zwischenmenschlichen Beziehungen um und mit der Poldi von Bedeutung.

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und hat mich sehr gut unterhalten. Poldi finde ich erfrischend witzig und wer mit oben beschriebenen Sachen klar kommt, sollte unbedingt etwas von Tante Poldi lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Talisha Talisha

Veröffentlicht am 02.04.2019

Donna Poldinas persönlichster Fall

Wer erst beim vierten Teil in Tante Poldis Universum einsteigt, wird es schwer haben und nicht wirklich eintauchen können in diese verrückte Geschichte um die schwarze Madonna, in der viele alte Bekannte ... …mehr

Wer erst beim vierten Teil in Tante Poldis Universum einsteigt, wird es schwer haben und nicht wirklich eintauchen können in diese verrückte Geschichte um die schwarze Madonna, in der viele alte Bekannte wieder auftauchen - wie Russo, Valérie, der Tod und andere, die beim "schönen Antonio" zu kurz gekommen sind.

Momentan leidet der Neffe an Liebeskummer, gibt aber endlich die Schreiberei an seinem Epos auf und wird zu Poldis "Krimograf". Zudem beschäftigt die Poldi neuerdings eine männliche, Sitar spielende Putzfee, lernt den Papst kennen und trifft sich mit Gianna Nannini in Rom.

Eigentlich wollte sie mit Vito Montana in die ewige Stadt, doch während sie sich noch über die Anreise streiten, überschlagen sich die Ereignisse. Poldi bekommt Besuch aus Rom, sie wird verdächtigt, etwas mit dem Tod einer Nonne und dem Verschwinden mit einer Frau, die kurz zuvor mit der Nonne zusammen war, zu tun hat. Das kann sie nicht auf sich sitzen lassen und beginnt zu ermitteln. Unterstützt wird sie von Vito und Padre Pio, aber nicht von Signora Cocuzza. Was wohl mit ihr los ist?

Gewohnt wortgewaltig, mit viel Amore und zu viel Dings kommt "Tante Poldi und die schwarze Madonna" daher. Die Geschichte um die tote Nonne ist fast wie ein Dominospiel, jede Entdeckung bringt den nächsten Stein ins Rollen. Aber statt dass am Schluss alle Steine liegen bleiben, entfachen sie ein fulminantes Finale.

Die Story ist extrem gut durchdacht und meiner Meinung nach auch der persönlichste Fall für die Poldi. Das meinte man zwar schon beim dritten Teil, als ihr Noch-Ehemann plötzlich vor der Türe stand, aber hier geht es der Poldi ans Eingemachte. Denn auch der Tod kommt wieder öfters zu Besuch und stellt ihr ein Ultimatum.

Fazit: Donna Poldina in Rom in ihrem persönlichsten und spannendsten Fall und für einmal nicht mit der Vespa, sondern mit einem Fiat Cinquecento auf den Strassen Siziliens unterwegs.
4 Punkte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mario Giordano

Mario Giordano - Autor
© FinePic

Mario Giordano, geboren 1963 in München, schreibt Romane, Jugendbücher und Drehbücher (u.a. "Tatort", "Schimanski", "Polizeiruf 110", "Das Experiment"). Bei Bastei Lübbe ist er mit der Apocalypsis-Trilogie und vor allem mit seiner Krimireihe um die charismatische Tante Poldi sehr erfolgreich. Giordano lebt in Berlin.

Mehr erfahren

Sprecher

Christian Baumann

Christian Baumann steht als Schauspieler seit 1996 auf der Bühne, vor allem im Münchner Metropoltheater. Er war im POLIZEIRUF 110 (Regie: Dominik Graf) oder in der Thrillerserie DER PASS (Grimme Preis, Deutscher Fernsehpreis) zu sehen. Er ist die Station-Voice von Deutschlandfunk Kultur und regelmäßig beim Bayerischen Rundfunk sowie in Dokumentationen und Reportagen zu hören. Außerdem hat er schon zahlreiche Hörbücher gelesen, u. a. von Klaus Kordon und Klüpfel & Kobr. Christian …

Mehr erfahren
Alle Verlage