Taxi, Tod und Teufel - Folge 01
 - Lena Karmann - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

1,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
303 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9353-5
Ersterscheinung: 31.01.2020

Taxi, Tod und Teufel - Folge 01

Fährfahrt in den Tod
Teil 1 der Serie "Mord auf Friesisch"
Gelesen von Elena Wilms

(8)

Paalinghus in Ostfriesland: Zwischen weitem Land und Wattenmeer lebt Sarah Teufel mit ihrem amerikanischen Ex-Mann James in einer Windmühle. Gemeinsam betreiben sie das einzige Taxiunternehmen weit und breit – mit einem Original New Yorker Yellow Cab! Bei ihren Fahrten bekommt Sarah so einiges mit. Und da die nächste Polizeistation weit weg ist, ist doch klar, dass Sarah selbst nachforscht, wenn etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Denn hier im hohen Norden wird nicht gesabbelt, sondern ermittelt!

Folge 1:
Es ist kalt und neblig in Paalinghus, als die Taxifahrerin Sarah Teufel frühmorgens am Schiffsanleger auf die Fähre aus Baltrum wartet. Doch der Fahrgast, den sie in Empfang nehmen will, ist tot! Zunächst sieht alles nach Herzversagen aus – aber Sarahs aufmerksamem Auge entgeht nicht, dass es ein paar Ungereimtheiten gibt. Warum wären sonst sein Koffer und sein Handy verschwunden, die er beide noch hatte, als er die Fähre betrat? Mit ihrer besten Freundin Britta und ihrem Ex-Mann James macht Sarah sich auf die Suche nach dem Mörder – und gerät selbst in tödliche Gefahr!

Rezensionen aus der Lesejury (8)

kassandra10 kassandra10

Veröffentlicht am 17.03.2020

Jagd im Yellow Cab

Schon mal auf Paalinghus gewesen? Das kleine Küstenstädtchen liegt idyllisch in Ostfriesland und hat touristisch nicht wirklich viel zu bieten.

Umgeben von weitem Land und dickem Wattenmeer findet man ... …mehr

Schon mal auf Paalinghus gewesen? Das kleine Küstenstädtchen liegt idyllisch in Ostfriesland und hat touristisch nicht wirklich viel zu bieten.

Umgeben von weitem Land und dickem Wattenmeer findet man hier vor allem Ruhe.

Sarah Teufel, die ortsansässige Taxifahrerin soll früh morgens einen Gast von der ersten Fähre am Hafen abholen.

Mit ihrem originalen Yellow-Cab düst sie über die Dünen dem nebligen Hafen entgegen und findet dort keinen durchnässten, sondern einen toten Fährgast.

Sarah, eine gewiefte Beobachterin findet es sehr merkwürdig, das der Gast weder Handy noch Koffer bei sich trägt. Der Fährkapitain ist darüber sprachlos und Sarah beschließt, ihrem alten Freund mit der Auflösung des Falles unter die Arme zu greifen.

Die Ermittlungen bringen Sarah ganz schön in Bedrängnis und wieder zu mehr Nähe zu ihrem Ex-Ehemann James. Als dann auch noch die alte Schulfreundin Britta auf der Matte steht und unangemeldet für einige Wochen einen Unterschlupf sucht, muss Sarah wohl oder übel die beiden mit in ihre „Ermittlerboot“ nehmen.

Dann überschlagen sich die Ereignisse und Sarah begibt sich in ernste Gefahr.

Hier wird dem Hörer schnell klar, dass hier nichts so ist, wie es scheint. Das Abenteuer Küstenkrimi ist wirklich sehr gelungen!

Mit Lena Karmann schnüffeln wir gemeinsam mit der willensstarken und abenteuerlustigen Sarah Teufel in diesem kleinen scheinbar verschlafenen Küstennest. Doch auch hier gilt, jeder hat schon mal Leichen im Keller.

Gekonnt mit viel Witz und erstklassig von Elena Wilms gelesen, macht es dem Hörer Spaß, mit dem Yellow Cab über Küstenstraßen zu heizen.

Mit der Schrulligkeit der Dorfbewohner und Freunde kann Sarah Teufel gut umgehen und schafft es spielerisch, dass man sich schon die nächste Folge wünscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ChattysBuecherblog ChattysBuecherblog

Veröffentlicht am 03.03.2020

"Das Glück ist wie ein Stück Zwiebelfleisch zu einer Portion Bratkartoffeln"

er erste Band der Krimi Reihe um das Taxiunternehmen Tod und Teufel von der gebürtigen Schwäbin, die es nach Bremen verschlagen hatte, ist ein wirklich humorvoller, regionaler Reihenauftakt, der dem Leser ... …mehr

er erste Band der Krimi Reihe um das Taxiunternehmen Tod und Teufel von der gebürtigen Schwäbin, die es nach Bremen verschlagen hatte, ist ein wirklich humorvoller, regionaler Reihenauftakt, der dem Leser die Gemeinschaft der Insulaner gepaart mit einer kriminalistischen Handlung, näher bringt.
Mit "Moin, der Herr!" so beginnt der Reihenauftakt, der sich über 188 Seiten streckt. Nicht unbedingt viel, aber völlig ausreichend. Das Augenmerk der Autorin liegt nicht nur auf dem Krimi, sondern auch Land und Leute werden detailliert beschrieben, so dass man sich beinahe als Insulaner fühlen kann. Die raue See, die Kutschen, der Wind und natürlich der Schnack, machen diesen Krimi zu etwas besonderem. Wer einen reißenden Krimi erwartet, bei dem viel Blut fließt und die Ermittler mit Pistolen um ihr Überleben kämpfen, wird hier etwas enttäuscht werden. In diesem sehr regionalen Krimi, steht das Umfeld auf der gleichen Stufe wie der Krimianteil.
Ich bin sehr froh, dass ich den Reihenauftakt lesen durfte, da es ein besonderes und außergewöhnlich farbenfrohes und humorvolles Werk ist, dass neugierig auf die Fortsetzung macht. Frau Teufel … bei der nächsten Fahrt bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Minigini Minigini

Veröffentlicht am 20.05.2020

Gelungener erster Band einer Küstenkrimiserie

Gemeinsam mit ihrem Exmann und zwei Freunden versucht die Taxifahrerin Sarah Teufel herauszufinden, wer der Tote auf der Fähre ist und warum er sterben musste.

Fährfart in den Tod ist ein unblutiger, ... …mehr

Gemeinsam mit ihrem Exmann und zwei Freunden versucht die Taxifahrerin Sarah Teufel herauszufinden, wer der Tote auf der Fähre ist und warum er sterben musste.

Fährfart in den Tod ist ein unblutiger, kurzweiliger Küstenkrimi, aber trotzdem nicht langweilig. Die Charaktere sind sympatisch und gut beschrieben - ich freue mich schon auf ein "Wiedersehen" im zweiten Band. Die Geschichte selbst ist leicht und flüssig zu lesen und durch den Einblick in Sarahs Privatleben ist man auch neugierig, wie es mit ihr und den anderen weiter gehen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bettina_Wagner Bettina_Wagner

Veröffentlicht am 28.09.2021

Eine Fährfahrt, die ist lustig ...

Sarah Teufel betreibt auf der Nordsee-Insel Palinghuus ein Taxi-Unternehmen. Doch als sie einen Urlauber von der Fähre, die ihn von der Nachbarinsel bringt, abholen soll, ist ihr Fahrgast tot! Ein Herzinfarkt, ... …mehr

Sarah Teufel betreibt auf der Nordsee-Insel Palinghuus ein Taxi-Unternehmen. Doch als sie einen Urlauber von der Fähre, die ihn von der Nachbarinsel bringt, abholen soll, ist ihr Fahrgast tot! Ein Herzinfarkt, stellt der herbeigerufene Arzt prompt fest. Sarah hat da ihre Zweifel und beginnt mit ihrem Ex-Mann und dem Kapitän des Fährschiffes Nachforschungen anzustellen. Merkwürdig, niemand scheint den Mann gekannt zu haben ...
Die Krimi-Reihe aus dem Hohen Norden um die resolute Taxifahrerin Sarah Teufel macht Spaß zu lesen, auch wenn die Spannung sich in Grenzen hält und nicht alles ganz schlüssig nachvollziehbar ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissDaisy MissDaisy

Veröffentlicht am 06.06.2020

Der Wackel-Elvis, die innere Stimme, die Ex-Schulfreundin, der Ex-Mann und die Teufel

Sarah Teufel lebt noch immer mit ihrem Ex-Mann in der alten Mühle in Palinghuus und fährt das Yellow Cab. Früh am Morgen soll sie einen Gast von der Fähre abholen, doch dieser ist auf der Überfahrt gestorben. ... …mehr

Sarah Teufel lebt noch immer mit ihrem Ex-Mann in der alten Mühle in Palinghuus und fährt das Yellow Cab. Früh am Morgen soll sie einen Gast von der Fähre abholen, doch dieser ist auf der Überfahrt gestorben. Wie kann das nur sein? Der alte Dorfarzt, schwerhörig und halb blind, hält auf dem Totenschein Herzversagen fest. Doch Sarah und der Fährmann glauben nicht so recht daran, zumal sowohl Handy als auch Koffer des Fahrgastes fehlen. Als sich dann auch noch herausstellt, dass er wohl mit falschem Namen unterwegs war, ist kein Halten mehr. Sarah und der Fährmann ermitteln auf eigene Faust und Sarahs Ex-Mann James und ihre Schulfreundin Britta unterstützen sie dabei …

In Palinghuus gibt es keine Polizeistation mehr und bis mal jemand von der nächsten Station anrückt, ist der Markt verlaufen. So bleibt Sarah ja schon fast nichts anderes übrig, als mit den Ermittlungen zu starten, bevor die Täter fliehen können und nie gefunden werden. Witzig und natürlich alles andere als realistisch, aber dieser Krimi soll ja auch unterhalten und kein Abbild des wahren Lebens sein. Die Ermittlungen dieser liebenswerten Taxifahrerin sind erfrischend und nicht so schrecklich staubig, wie in den meisten „ernstzunehmenden“ Krimis inzwischen Usus.

Stellenweise kam mir die Story nicht schnell genug vom Fleck. Schon der Anfang zog sich ein bisschen arg hin, auch wenn man viel von Sarah und den Palinghuusenern erfahren hat. Hier und da gibt es mir auch ein paar zu auffällige Zufälle, aber bei einem Cosy Crime lässt sich das mit ein bisschen Wohlwollen weglächeln. Der Charme der einzelnen Figuren ist umwerfend. Selbst die größte Nervensäge ist ein Original und sogar glaubwürdig gelungen. Alle haben das eine oder andere kleine oder große Geheimnis und alle zusammen sind eine Gemeinde, in der man gerne wohnen würde.

Elena Willms liest das Hörbuch sehr gekonnt ein. Sie übertreibt nicht so stark, wenn sie Männer spricht, wie es Männer gern machen, wenn sie Frauen sprechen. Auch bringt sie den Dialekt sehr gut rüber, ohne dass man nichts mehr verstehen würde.

Vom Wackel-Elvis mit seinen Weissagungen hätte ich gern noch mehr gehört. Die Idee ist so charmant! Der Reihenauftakt ist gut gelungen. Ich gebe sehr gerne vier Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sprecher

Elena Wilms

Elena Wilms wurde 1970 in Münster geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung am Bühnenstudio der Darstellenden Künste in Hamburg. Es folgten Theater- und Musicalengagements, u.a. am St. Pauli-Theater, den Hamburger Kammerspiele sowie in Bad Hersfeld. Seit 1999 ist Elena Wilms als Sprecherin tätig, vor allem in den Bereichen Hörbuch, Synchron und Werbung. Zu den zahlreichen Hörspielen, an denen sie mitgewirkt hat, gehören u. a. "Die drei ???", "Die Alster-Detektive" oder auch "Das …

Mehr erfahren
Alle Verlage