Vino, Mord und Bella Italia! Folge 01: Das vergiftete Fest
 - Elisabeth Frank - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

1,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
284 Minuten
ISBN: 978-3-7540-1464-6
Ersterscheinung: 01.04.2024

Vino, Mord und Bella Italia! Folge 01: Das vergiftete Fest

Teil 1 der Serie "Anna und der Commissario - Eine Toskana-Krimi-Serie"
Gelesen von Regine Lange

(13)

Anna kann es kaum glauben: Das geliebte Haus ihrer Nonna im Städtchen Fontenaia sieht noch fast genauso aus wie in ihren Kindheitserinnerungen. Gut, ein paar Wände stehen schief und der Regen tropft durchs Dach. Aber der Aprikosenbaum im verwilderten Garten trägt noch immer die leckersten Früchte. Um das Anwesen in der Toskana vor dem drohenden Verkauf zu retten, braucht Anna Geld. Kurzerhand nimmt sie daher einen Job als Kellnerin an. Doch anstatt Trinkgeld zu kassieren, steht Anna plötzlich unter Mordverdacht!

Denn bei einem Familienfest im Restaurant fallen auf einmal drei Männer von ihren Stühlen. Für Commissario Vico Martinelli ist der Fall klar: Anna hat die tödlichen Drinks gemixt. Um ihre Unschuld zu beweisen, beginnt Anna selbst nachzuforschen. Zum Glück bekommt sie dabei tatkräftige Unterstützung von ihren neuen Freunden, dem Nachbarsjungen Tameo und seinem Hund Peppo. Schon bald stößt Anna auf ein dunkles Geheimnis – und kommt dem Mörder dabei gefährlich nah ...

ÜBER DIE SERIE

»Vino, Mord und Bella Italia!« ist eine gemütliche Italien-Krimi-Serie mit Schauplatz Toskana. In dem malerischen Städtchen Fontenaia erbt Anna Wagner nicht nur die alte Villa ihrer Nonna, sondern stolpert auch über den ein oder anderen Mord. Sehr zum Missfallen des Commissario Vico Martinelli, der es überhaupt nicht leiden kann, wenn sich eine Amateurin in seine Fälle einmischt. Doch schon bald hat Anna viele neue Freunde in dem Ort gefunden, die ihr bei der Spurensuchen und der Jagd auf Verbrecher tapfer zur Seite stehen.

Wer Italien und die Toskana liebt, bei Krimis gerne selbst miträtselt und La Dolce Vita zu genießen weiß, wird von dieser Serie begeistert sein.

Rezensionen aus der Lesejury (13)

Habbo Habbo

Veröffentlicht am 15.02.2024

Zum Schmunzeln

Eigentlich will Anna das Haus ihrer Nonna renovieren - was sich allerdings als echte Herausforderung herausstellt, denn eigentlich ist das Haus mehr eine Bruchbude und Geld sowie Handwerker sind knapp. ... …mehr

Eigentlich will Anna das Haus ihrer Nonna renovieren - was sich allerdings als echte Herausforderung herausstellt, denn eigentlich ist das Haus mehr eine Bruchbude und Geld sowie Handwerker sind knapp. Ohnehin macht ihr die Vergiftung dreier Gäste einer Familienfeier einen Strich durch die Rechnung, denn ausgerechnet sie hat die Bloody Marys gemixt, in der das Gift zu finden war. Und damit ist sie für Commissario Vico die Nr. 1 Verdächtige. Der wiederum hadert mit seiner Zwangsversetzung ins betuliche Fontenaia, einem Kaff, in dem eigentlich nichts passiert. Eigentlich. Denn neben den Vergifteten hat er auch noch mit dem Fund menschlicher Knochen zu tun, die der Hund eines Trüffelsuchers aufgespürt hat. Auf der Suche nach Hintergründen, Zusammenhängen und Verdächtigen wird er von der aus seiner Sicht hyperaktiven Flavia und dem schlafwandelnden Marco begleitet. Wahrlich kein Dreamteam Und dann muss auch noch die Verdächtige Anna immer wieder ihre Nase in seine Angelegenheiten stecken. Diese will nämlich unbedingt ihre Unschuld beweisen. Ein kurzweiliger Cosy Crime, in der sehr unterschiedliche Charaktere aufeinandertreffen und sich bisweilen gehörig auf den Zeiger gehen. Kurze Kapitel, schnelle Wechsel der Perspektiven, kurze, knackige Auflösung des Falls. Viele Szenen einfach zum Schmunzeln.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marigold Marigold

Veröffentlicht am 08.04.2024

Leichter Cosy-Crime aus Italien

Ich habe einen weiteren Cosy-Crime gelesen: „Vino, Mord und Bella Italia! - Das vergiftete Fest“ von Christian Homma und Elizabeth Frank. Es handelt sich dabei um Band 1 der neuen Krimireihe aus der Toskana.

Was ... …mehr

Ich habe einen weiteren Cosy-Crime gelesen: „Vino, Mord und Bella Italia! - Das vergiftete Fest“ von Christian Homma und Elizabeth Frank. Es handelt sich dabei um Band 1 der neuen Krimireihe aus der Toskana.

Was sind die Merkmale eines Cosy-Crime-Romans? Ich habe u.a. folgende Kriterien gefunden:

- im wesentlichen ermitteln Amateure
- persönliche Beteiligung an dem Kriminalfall
- schöne, beschauliche (Urlaubs-)Gegend
- kaum Blut, keine Gewalt, keine psychischen Bedrohungen
- meistens als Krimireihen ausgelegt
- Privatleben der Ermittler(in) spielt eine Rolle
- nicht zwingend realistisch
- gemütlicher Erzählstil

Und genau diese Punkte werden in dem Italien-Krimi erfüllt, Anna möchte das Haus ihrer Großeltern in der Toskana vor dem drohenden Verkauf retten. Um an Geld zu kommen nimmt sie einen Job als Kellnerin in einem Restaurant an. Während eines Familienfests fallen drei Männer von ihren Stühlen, zwei davon sterben aufgrund einer Vergiftung. Für den italienischen Kommissar steht fest, dass Anna das Gift in die Drinks gemixt hat. Um ihre Unschuld zu beweisen beginnt sie selbst zu ermitteln…

Die Geschichte lässt sich flüssig und ohne Anstrengung lesen, durch die kurzen Kapitel sind jederzeit Unterbrechungen möglich. Der Kriminalfall ist eher einfach und nicht besonders raffiniert, auch die Auflösung am Ende ist keine große Überraschung. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich das Buch als „okay“ einstufen würde. Es ist nett zu lesen, bietet mir aber nichts „besonderes“ und wird daher nicht lange in Erinnerung bleiben. Im großen Feld der Cosy-Crime-Literatur sprechen mich andere Titel mehr an.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

xxholidayxx xxholidayxx

Veröffentlicht am 06.03.2024

Mörderische Geheimnisse unter der toskanischen Sonne: Vino, Mord und Bella Italia!

"Vino, Mord und Bella Italia! Folge 1: Das vergiftete Fest" entführt die Leser:innen in die malerische Toskana, wo die Protagonistin Anna Wagner unverhofft in einen Mordfall verwickelt wird. Christian ... …mehr

"Vino, Mord und Bella Italia! Folge 1: Das vergiftete Fest" entführt die Leser:innen in die malerische Toskana, wo die Protagonistin Anna Wagner unverhofft in einen Mordfall verwickelt wird. Christian Homma und Elisabeth Frank präsentieren sich als kreatives Autor:innenduo mit einer gemeinsamen Leidenschaft für humorvolle Kriminalgeschichten. Ihre Erfahrungen als Innovationsmanager, Schreibcoach und begeisterte Reisende fließen in ihre Werke ein, die eine Faszination für besondere Orte und lebendige Charaktere widerspiegeln.

Worum geht's? Anna Wagner erbt das Haus ihrer Nonna in Fontenaia, einem Dorf in der Toskana und gerät durch einen Job als Kellnerin in einen Strudel von Ereignissen. Plötzlich steht sie unter Mordverdacht, und um ihre Unschuld zu beweisen, begibt sie sich auf eigene Ermittlungen. Die Autor:innen weben eine lebendige Geschichte mit unerwarteten Wendungen, begleitet von einem Hauch italienischen Flairs.

Das Cover strahlt direkt italienisches Flair aus, obwohl es nicht sofort auf einen Krimi schließen lässt. Homma und Frank erschaffen eine atmosphärische Toskana mit lebendigen Beschreibungen, die das Setting zum Leben erwecken. Die kurzen Kapitel und Perspektivenwechsel sorgen für ein schnelles Tempo und machen das Buch leicht zugänglich.
Die Charaktere lassen besonders bei ihrer äußeren Beschreibung manchmal zu wünschen übrig weil sie zu ungenau beschrieben werden. Charakterlich sticht besonders die Protagonistin Anna hervor - impulsiv und risikofreudig. Insgesamt sind sehr viele Figuren zu finden, sodass ich am Anfang etwas Mühe hatte, sie auseinanderzuhalten. Die Autor:innen setzen auf kurze, knackige Auflösungen, was den Cosy-Crime-Stil unterstreicht. Die humorvollen Einwürfe, vor allem die italienischen Ausdrücke, verleihen dem Buch einen charmanten Touch und ich hab neue Wörter gelernt - mein Favorit: "Sapientona" - ja das heißt Besserwissen. Aber klingt doch viiiiiel süßer auf italienisch, oder?

Die Handlung, die mit zwei Mordfällen überrascht, bleibt stets unterhaltsam, auch wenn gegen Ende die Spannung nachlässt. Das Timing der Enthüllungen ist gut gewählt, und die Geschichte bietet genügend Rätsel, die zum Miträtseln zu animieren. Die Beziehung zwischen Anna und Commissario Vico Martinelli entwickelt sich interessant, wenngleich die Charaktere insgesamt etwas schwammig bleiben. Um die Beziehung zu verdeutlichen:

»Signora Wagner, Ihnen zu folgen war leichter als einen rosa Elefanten im Dom von Pisa zu finden.« - Buchzitat (S. 60)
Der Schluss überrascht, wenn auch nicht ganz so, wie erhofft. Die Morde sind zwar gelöst, aber Annas weiterer Verbleib bleibt ungewiss und gibt Raum für Fortsetzungen, die hoffentlich weitere Einblicke in die Charaktere und ihre Hintergründe bieten.

"Mörderische Geheimnisse unter der toskanischen Sonne: Vino, Mord und Bella Italia!" ist ein gelungener Start einer Krimireihe. Christian Homma und Elisabeth Frank entführen die Leser:innen in eine spannende Welt voller Rätsel und Charme. Trotz kleiner Schwächen in der Charakterbeschreibung und nachlassender Spannung gegen Ende bleibt das Buch unterhaltsam und verspricht weitere fesselnde Abenteuer. Eine klare Empfehlung für alle, die das Dolce Vita gepaart mit kriminalistischem Gespür genießen möchten. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Das Buch war ein Rezensionsexemplar. Dies hat die Bewertung jedoch in keiner Weise beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Christian Homma

Christian Homma - Autor
© Homma/Frank

Christian Homma ist promovierter Physiker, Innovationsmanager und Coach und schreibt seit seiner Kindheit Kurzgeschichten. Er liebt es, Musik zu machen und zu hören, er fotografiert und reist gerne.

Mehr erfahren

Autorin

Elisabeth Frank

Elisabeth Frank - Autor
© Homma/Frank

Elisabeth Frank ist promovierte Neurobiologin und Bioinformatikerin. Nach fünfjähriger Forschungstätigkeit in Australien arbeitet sie an Medizinsoftware in München. Sie reist viel, macht gerne Musik und engagiert sich in Frauennetzwerken für Diversität.

Mehr erfahren

Sprecherin

Regine Lange

Regine Lange - Sprecher
© elbshot

Regine Lange, 1990 in Münster geboren, machte zunächst eine Ausbildung zur Musicaldarstellerin in Hamburg. Dann ging es nach Bonn für ein Studium in Vergleichender Literaturwissenschaft und Psychologie. Dem Rheinland ist sie treu geblieben und spricht seit 2020 Hörbücher verschiedenster Genres ein. Außerdem findet man sie in den Bereichen Hörspiel, Synchron und E-Learning.

Mehr erfahren
Alle Verlage