Im Land des Korallenbaums
 - Sofia Caspari - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Landschaftsromane
423 Minuten
6 CDs
ISBN: 978-3-8387-6897-7
Ersterscheinung: 16.09.2011

Im Land des Korallenbaums

Teil 1 der Serie "ARGENTINIEN-SAGA"
Gelesen von Annina Braunmiller-Jest

(8)

Im Sommer 1863 lernen sich die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen. Beide Frauen sind auf dem Weg zu ihren vorausgereisten Ehemännern. Viktorias Mann haben dringende Geschäfte zu seiner Estancia geführt. Anna stammt aus einer einfachen Handwerkerfamilie, die eine gemeinsame Überfahrt nicht bezahlen konnte.
In dem fernen Land angekommen, trennen sich die Wege der Frauen und ihr neues Leben beginnt. Doch Viktorias vermeintlich rosige Zukunft gestaltet sich anders als erhofft, und Anna erwartet bei der Ankunft eine schreckliche Nachricht. Und zu alledem finden die beiden Frauen sich in einem Land wieder, das mit schwerwiegenden sozialen Problemen zu kämpfen hat.

Der Liebesroman von Sofia Caspari als Hörbuch-Download

Sofia Caspari entführt die Leser in das Argentinien des 19. Jahrhunderts und lässt sie an dem Schicksal von Anna und Viktoria teilhaben. In der Hörbuch-Version leiht Sprecherin Annina Braunmiller den Charakteren ihre Stimme.

Rezensionen aus der Lesejury (8)

nasa2000 nasa2000

Veröffentlicht am 20.09.2019

Im Land des Korallenbaums

Im Land des Korallenbaums von Sofia Caspari ist ein historischer Love/Landscape Roman der seine Höhen und Tiefen hat. Es wird auf eindrucksvolle Weise die Auswanderung nach Argentinien geschildert und ... …mehr

Im Land des Korallenbaums von Sofia Caspari ist ein historischer Love/Landscape Roman der seine Höhen und Tiefen hat. Es wird auf eindrucksvolle Weise die Auswanderung nach Argentinien geschildert und wie sich das Leben dort gestaltete. Die Autorin benutzt dazu eine einfache und lebendige Sprache. Mich hat das Buch gut unterhalten es hatte aber auch seine schwächen. 

1863 Anna Weinbrenner ist auf dem Weg nach Argentinien. Ihre Familie und ihr Ehemann sind schon dort und nun freut sich Anna ihre Familie wieder zu treffen und auf einen Neuanfang. Auf dem Schiff lernt sie Viktoria Santos kennen. Sie ist auch auf dem Weg zu ihrem Mann den sie in Paris kennen gelernt und geheiratet hat. Beide Frauen freuen sich auf ihr neues Leben. Doch schon auf der Überfahrt hat Anna einige Sorgen und Probleme. Als sie in Argentinien ankommen hält das Leben für beide Frauen eine böse Überraschung parat. Beide Frauen müssen sich in ein neues Leben einfinden und ihr Glück selbst in die Hand nehmen. 

Ich lese gerne Frauenromane die historisch angehaucht sind, Abenteuer beinhalten, ein neues Land und ein Neuanfang beinhaltet. So habe ich mich auf dieses Buch sehr gefreut. Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Ich kam gut in die Geschichte rein. Auch mit den Perspektivenwechsel kam ich gut zurecht. Zum einen machte dies das Buch spannender und auch abwechslungsreicher. Auch die Beschreibungen vom Land, Leben und den Menschen war sehr authentisch und wirkten sehr lebendig. Ich habe mich gefühlt als wäre ich mit auf dem Schiff und in Argentinien gewesen. 

Die Protagonisten waren auch sehr gut beschrieben. So konnte ich gut mit Anna mitfühlen und habe mit ihr mitgefiebert. Viktoria blieb für mich oft etwas distanziert, arrogant und unsympathisch. Gerade im Mittelteil hätte sie gerne mal geschüttelt. 

Leider waren manche Stellen im Buch sehr detailliert beschrieben und daher etwas langatmig und langweilig. Dann gab es Stellen die mich mehr interessiert hätten was die Autorin dann aber schnell abhandelte. Es war oft oberflächlich und flach. Auch waren manche Szenen sehr vorhersehbar. 

Es ist kein sehr tiefgängiger Roman sondern eher was für zwischendurch um sich etwas abzulenken und abzutauchen. Wenn man auf der Suche nach einem kurzweiligen Buch ist, kann man hiermit nichts falsch machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 02.08.2019

Auf zu neuen Ufern

Zum Inhalt: Im Sommer 1863 lernen sich die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen. Beide Frauen sind endlich auf dem Weg zu ihren Ehemännern, die ... …mehr

Zum Inhalt: Im Sommer 1863 lernen sich die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen. Beide Frauen sind endlich auf dem Weg zu ihren Ehemännern, die sich schon einige Zeit vor ihnen auf den Weg nach Argentinien gemacht haben. Während Victroias Gatte geschäftlich schon vor ihr abreisen musste, konnte sich Anna aus finanziellen Gründen keine gemeinsame Überfahrt mit ihrem Mann leisten. In Argentinien trennen sich die Wege der unterschiedlichen Frauen, die sich trotz aller gesellschaftlichen Unterschiede angefreundet haben, erst einmal. Doch Viktorias anscheinend so rosige Zukunft wird von einem düsteren Geheimnis ihres Gatten überschattet. Auch Annas Zukunftsträume werden erschüttert, da sie eine traurige Nachricht erwartet. Was werden diese beiden, doch so unterschiedlichen Frauen in einem fremden Land und ganz auf sich gestellt erreichen?
Das Buch erschien bereits 2011 unter gleichen Titel und wurde nun neu aufgelegt und mit einem neuen Cover gestaltet.
Erzählt wird von einem auktorialen Erzähler und die Geschichte dieser beiden Frauen ist in neun Teile gegliedert, die den Zeitraum von 1863 bis 1876 umspannen. Die Autorin Sophia Caspari kennt Süd- und Mittelamerika selbst und lebte zeitweise in Argentinien, vielleicht liegt es daran, dass sie dieses Land so bildlich beschreiben konnte und die Atmosphäre so realistisch darstellte. Es handelt sich hier um einen gut recherchierten und überzeugenden historischen Roman, der zwei junge Frauen auf ihren Weg in ein fremdes Land begleitet und die Schwierigkeiten aufzeigt mit denen die beiden fertig werden mussten. Vor allem die Charaktere von Anna und Victoria werden sehr realistisch und lebendig dargestellt, so dass man sich gut in sie hineinversetzten kann und deren doch große Unterschiede einen Teil des Charmes und Spannung dieses Romans ausmachen. Obwohl die Geschichte erst einmal erzählt ist, gibt es einen zweiten Teil der Argentinien-Saga.
Ich danke dem Bastei Lübbe Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leseratte1310 leseratte1310

Veröffentlicht am 12.07.2019

In einem fremden Land

Im Jahr 1863 treffen sich die jungen deutschen Frauen, Anna Weinbrenner und Viktoria Santos, auf dem Schiff nach Buenos Aires. Obwohl sie beide aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten stammen, ... …mehr

Im Jahr 1863 treffen sich die jungen deutschen Frauen, Anna Weinbrenner und Viktoria Santos, auf dem Schiff nach Buenos Aires. Obwohl sie beide aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten stammen, freunden sie sich an und träumen beide von einem besseren Leben. Ihre Ehemänner sind ihnen vorausgereist. In Argentinien trennen sich ihre Wege erst einmal. Dort läuft alles anders als erwartet. Viktoria muss erkennen, dass die Zukunft doch nicht so rosig aussieht, wie erwartet und Anna erwartet eine traurige Nachricht bei ihrer Ankunft. Die Frauen müssen lernen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und für ihr Glück zu kämpfen.
Die Erwartungen, die ich an das Buch hatte, haben sich nicht ganz erfüllt. Der Schreibstil lässt sich nicht so flüssig lesen, da es immer wieder Zeit- und Perspektivwechsel gibt. Neben den Protagonistinnen gibt es noch eine Vielzahl anderer Personen, die es schwer machen, den Überblick zu behalten, denn ist wird oft nur ein kurzes Auftauchen gegönnt. Manchmal liest sich die Geschichte etwas zäh.
Es ist aber interessant zu erfahren, mit welchen Schwierigkeiten die Auswanderer fertig werden müssen und wie sie in dem fremden Land leben. Auch die bildgewaltigen Beschreibungen der Landschaften haben mir gut gefallen.
Die Charaktere sind gut und glaubhaft dargestellt. Es gibt Personen, in die man sich gerne hineinversetzt und anderen, denen man am liebsten die Pest an den Hals gewünscht hätte.
Mich hat dieser Roman ganz gut unterhalten, aber er konnte mich nicht richtig fesseln.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarleyThompson MarleyThompson

Veröffentlicht am 18.06.2019

Kurzweiliges Lesevergnügen für chillige Stunden


Titel: Im Land des Korallenbaums: Roman (ARGENTINIEN-SAGA 1)
Autorin: Sofia Caspari
Verlag: Bastei Entertainment; Auflage: Aufl. 2014 (16. September 2011)
Seitenanzahl: 705 Seiten
Erscheinungsdatum: ... …mehr


Titel: Im Land des Korallenbaums: Roman (ARGENTINIEN-SAGA 1)
Autorin: Sofia Caspari
Verlag: Bastei Entertainment; Auflage: Aufl. 2014 (16. September 2011)
Seitenanzahl: 705 Seiten
Erscheinungsdatum: 16.09.2011

Zum Inhalt:
In diesem Frauen-Roman entführt die Schriftstellerin Sofia Caspari den Leser in das Argentinien des 19. Jahrhunderts. Die historische Erzählung beginnt im Sommer 1863 mit einer Schiffsreise: Die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos lernen sich auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen.
Zwei Frauen in der Fremde Argentiniens.
Beide Frauen sind auf dem Weg zu ihren Ehemännern, diese sind bereits vorausgereist. Viktorias Mann haben dringende Geschäfte schon früher zu seiner Estancia im Norden Argentiniens geführt. Annas Familie hingegen konnte die Kosten für die gemeinsame Überfahrt nicht aufbringen. Trotz ihrer unterschiedlichen gesellschaftlichen Stellung freunden sich die Frauen an.
In dem fernen Land, das für die Reisenden mit großen Hoffnungen und Träumen verbunden ist, trennen sich ihre Wege. Beide Frauen sind erst einmal auf sich allein gestellt. Doch Viktorias vermeintlich rosige Zukunft gestaltet sich anders als erhofft und Anna erwartet bei der Ankunft eine schreckliche Nachricht...

Meinung:
Gleich vorab möchte ich sagen, dass es sich hier nicht um einen besonders tiefgehenden Roman handelt, sondern eher um eine Lektüre die einem ein paar Stunden Unterhaltung schaffen aber einem nicht ewig im Gedächtnis bleiben. Aufgrund der sehr leichten Sprache und des Schreibstils ist es einem schnell möglich, in die Geschichte einzutauchen aber auch gerade dieser Schreibstil vermag es, dass man die Seiten einfach durchblättert ohne sich gedanklich tief mit dem Buch zu beschäftigten. Die Charaktere sind sehr liebevoll beschrieben und vor allem die Reise auf dem Schiff hat mir sehr gut gefallen. Etwas zäh wird es dann, als alle drei in Argentinien ankommen, hier hätte man sich ruhig ein paar Seiten sparen können. Das Leid und Elend, dass alle durchmachen, ist gekonnt umgesetzt nur eben auch viel zu schnell und flach abgehandelt. Eine Familie, die in schweren Nöten ist, eine reiche junge Lady, die sich einfach nur langweilt und natürlich die beiden männlichen Helden. Nichtsdestotrotz kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der auf eine kurzweilige Unterhaltung aus ist.

Fazit: 3 Sterne für einen Roman der sich z.B. bestens zum Lesen für Stunden am Strand oder im Garten eignen.
Danke an netgalley und Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird davon nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BuecherwurmNZ BuecherwurmNZ

Veröffentlicht am 15.06.2019

Mal spannend, mal langweilig

Das Buch zu lesen ist wie eine Berg- und Talfahrt. Am Anfang ist die Handlung zwar spannend, aber auch recht vorhersehbar, dann wird sie langatmig und gegen Ende wieder spannender. Aber teilweise werden ... …mehr

Das Buch zu lesen ist wie eine Berg- und Talfahrt. Am Anfang ist die Handlung zwar spannend, aber auch recht vorhersehbar, dann wird sie langatmig und gegen Ende wieder spannender. Aber teilweise werden die spannenden Stellen nicht weiter erzählt sondern durch einen Zeitsprung übergangen. Dann findet man sich Wochen/Monate oder auch Jahre später in der Geschichte wieder.

Manchmal ist das Buch wegen der teils sehr langen Sätze mühselig zu lesen. Auch die unzähligen Perspektiven lassen gelegentlich den Lesefluss und das Vorankommen in der Geschichte stocken. Hauptsächlich wird das Leben von Anna Weinbrenner aus ihrer Perspektive heraus geschildert. Auch aus Viktoria Santos Sichtweise wird ihr Leben in der neuen Heimat beschrieben, allerdings nur kurz zwischendurch. Ergänzt werden diese beiden Perspektiven durch unzählige weitere von Nebenfiguren, die kaum bis gar keine Rolle spielen wie z. B. Angestellte oder Annas Verwandte. Diese Perspektiven bringen keinen Mehrwert für die Geschichte und sind störend. Meiner Meinung nach hätte eine straffere Erzählweise aus lediglich zwei Perspektiven zu mehr Lesevergnügen beigetragen.

Gut gefallen haben mir die Schilderungen über die Lebensumstände der Auswanderer und der Ureinwohner Argentiniens sowie die eingestreuten spanischen Ausdrücke.

Auch wenn es mir zu viele Perspektiven sind, haben mir die von Caspari geschaffenen Figuren gut gefallen. Von Gut bis Böse ist alles vorhanden und nicht immer ist ein Charakter der einen oder anderen Seite zuzuordnen. Zunächst sind die Personen tiefgründig dargestellt und ihr Verhalten ist verständlich, dies verliert sich aber leider im Laufe des Buches. Man erfährt als Leser nicht, wieso jemand plötzlich seine Meinung ändert oder es kommt vor, dass sich eine Figur kurz darauf selbst widerspricht.

*Fazit*

Insgesamt hat mir das geschilderte Leben der beiden Frauen, eingebettet in die Umstände der neuen Heimat Argentinien mit deren Landschaft und Ureinwohner, gut gefallen, die teils langatmige, teils überspringende Erzählweise allerdings nicht. Die Qualität des Buches nimmt nach hinten immer mehr ab.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sofia Caspari

Sofia Caspari - Autor
© Sofia Caspari

Sofia Caspari, geboren 1972, hat schon mehrere Reisen nach Mittel- und Südamerika unternommen. Dort lebt auch ein Teil ihrer Verwandtschaft. Längere Zeit verbrachte sie in Argentinien, einem Land, dessen Menschen, Landschaften und Geschichte sie tief beeindruckt haben. Heute lebt sie – nach Stationen in Irland und Frankreich – mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Söhnen in einem Dorf im Nahetal.

Mehr erfahren

Sprecherin

Annina Braunmiller-Jest

Annina Braunmiller-Jest - Sprecher
© Chris Hirschäuser

Annina Braunmiller-Jest, 1985 in Augsburg geboren, absolvierte eine Musicalausbildung an der Stage School Hamburg und arbeitet als Sprecherin und Schauspielerin. Bekannt ist sie vor allem als die Stimme von Kristen Stewart aus den Twilight-Verfilmungen. Im Fernsehen hört man sie in Serien wie How I Met Your Mother und Suburgatory. Parallel zu ihrem Wirken als Synchronsprecherin spricht Annina Braunmiller regelmäßig Hörbücher ein, u. a. von Stephenie Meyer, Maggie Stiefvater oder Lauren …

Mehr erfahren
Alle Verlage