Man wird ja wohl noch träumen dürfen
 - Kristina Günak - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Liebesromane
424 Minuten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9461-7
Ersterscheinung: 29.06.2020

Man wird ja wohl noch träumen dürfen

Ungekürzt
Gelesen von Vanida Karun

(20)

Physiotherapeutin Thea traut ihren Ohren nicht, als ihr der Vermieter fristlos kündigt. Dabei läuft Praxis gerade so gut und die skurrile, aber liebenswerte Hausgemeinschaft ist ihr ans Herz gewachsen. Außerdem lässt Schröder, der gut aussehende neue Nachbar, Theas Herz bei jeder Begegnung höherschlagen. Ein gemeinsames neues Zuhause für alle zu finden scheint aussichtslos, doch zum Glück kommt bei Thea meistens alles anders als gedacht ...

Rezensionen aus der Lesejury (20)

MARY1983 MARY1983

Veröffentlicht am 10.01.2021

wieder ein "oh schon zu Ende Buch"

Cover:
Das Cover ist pastellrosa mit bunten Blumenblüten an den Rändern, im Hintergrund sind dezente Muster zu erkennen.
Protagonistin dieses Buchs ist Thea, eine junge Physiotherapeutin, die schon viel ... …mehr

Cover:
Das Cover ist pastellrosa mit bunten Blumenblüten an den Rändern, im Hintergrund sind dezente Muster zu erkennen.
Protagonistin dieses Buchs ist Thea, eine junge Physiotherapeutin, die schon viel in ihrem jungen Leben erlebt hat.
Achtung ein wenig wird gespoielert: Ihr und ihren Mitmietern flattert die Kündigung ins Haus, dabei ist es eine so tolle Mietergemeinschaft, die sich da zusammengefunden hat, die schon fast sowas wie Freunde geworden sind.
Was Thea sonst noch so erlebt, lest es selber! Es lohnt sich wirklich!
Wer die Bücher von Krsitina Günak kennt, freut sich wieder eine unterhaltsame Lektüre gefunden zu haben und wird nicht enttäuscht wenn er Lesevergnügen erwartet. Wer Kristina Günak nicht kennt, sollte das Buch lesen um ein weiterer Fan zu werden: Der Schreibstil ist super gut und flüssig zu lesen und da ist eine Menge Wortwitz drin.

Besonders mag ich den Nebencharakter Dr. Grosser, der Psychotherapeut mit den zumindest meistenteils äußerst gepflegten Umgangsformen. Ich hoffe darauf, dass er irgendwann in einem Buch vom Neben- zum Hauptcharakter wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseLotte93 LeseLotte93

Veröffentlicht am 19.07.2020

Humorvolle Geschichte mit herrlich skurrilen Charakteren

Physiotherapeutin Thea Fuß ist die stolze Besitzerin einer eigenen Praxis in einem kleinen Fachwerkhaus mitten in Hameln. Dort versorgt sie nicht nur desolate Knie oder verspannte Rücken, sondern hält ... …mehr

Physiotherapeutin Thea Fuß ist die stolze Besitzerin einer eigenen Praxis in einem kleinen Fachwerkhaus mitten in Hameln. Dort versorgt sie nicht nur desolate Knie oder verspannte Rücken, sondern hält auch täglich ein Pläuschen mit ihrem am PKRS (Präkommunikativer-Rübel-Syndrom) leidendem Nachbar Dr. Grosser. Neben Thea und Dr. Grosser wohnen auch noch Esoterikerin Margarete und IT-Spezialist Schröder mit im Haus. Die kleine Hausgemeinschaft geht zusammen durch dick und dünn, egal ob aufgebrauchter Schokoladenvorrat oder einem in der Einfahrt stehenden Falschparker, die Hausgemeinschaft löst jedes Problem. Nun steht die Arbeits-WG jedoch vor einer neuen Herausforderung: Der Vermieter „Herr Oberarsch“ will das Haus verkaufen und spricht allen Mietern die fristlose Kündigung aus.

"Man wird ja wohl noch träumen dürfen" ist nicht mein erstes Buch von Kristina Günak. Ich habe bereits "Drei Männer Küche Bad" und "Glück ist meine Lieblingsfarbe" verschlungen und mich deshalb unendlich gefreut, ein weiteres Buch von ihr zu genießen. Dieses Mal zur Abwechslung als Hörbuch, was mir mit Vanida Karun als Sprecherin tatsächlich sehr gut gefallen hat. Sie hat eine sehr angenehme Stimme und hat es geschafft, jedem Charakter seine eigene Stimme zu verleihen.

Eins muss ich gleich vorwegnehmen: Ich hätte Theas chaotisches Leben am liebsten noch viel länger mitverfolgen können! Ich habe Thea charakterlich als sehr authentisch und liebenswert empfunden und musste bei den Ausflügen zu ihrer skurrilen Oma, sowie bei ihren Gesprächen mit Dönerbudenbesitzer Mehmet oder Schildkröterich Bernd teilweise wirklich Tränen lachen. Besonders die Hausgemeinschaft ist mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen und ich habe mir beim Hören des Öfteren gewünscht, auch im eigenen Wohnhaus eine so herzliche und liebevolle Gemeinschaft zu haben.

Die eigentliche Liebesgeschichte spielte sich bei der ganzen Aufregung um die fristlosen Kündigungen eher im Hintergrund ab. Dies habe ich aber keines Weges negativ, sondern eher als „erfrischend“ aufgefasst. Um wen es sich bei Theas späteren „Traumprinzen“ letztlich handelte, hatte ich mir allerdings schon von Anfang an gedacht. Zudem fand ich es etwas schade, dass die Geschichte etwas zu abrupt aufgehört hat.

Insgesamt eine sehr spannende und humorvolle Geschichte mit tollen, skurrilen Charakteren, die man einfach in sein Herz schließen muss!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

erClairchen erClairchen

Veröffentlicht am 19.07.2020

Mit Witz und Charme

Die Geschichte Rund um Thea Fuß hat mir sehr gut gefallen - eine schöne, kleine Flucht aus dem Alltag hinein in einen ganz anderen.
Die Charaktere sind ulkig und überspitzt, so dass zwischendurch ein "Gilmore ... …mehr

Die Geschichte Rund um Thea Fuß hat mir sehr gut gefallen - eine schöne, kleine Flucht aus dem Alltag hinein in einen ganz anderen.
Die Charaktere sind ulkig und überspitzt, so dass zwischendurch ein "Gilmore Girls"-Gefühl in mir aufstieg. Sehr gut gelungen und irgendwie fast schon heimelig!
Besonders Thea fand ich sehr toll mit ihren spontanen Emanzenausbrüchen - da musste ich echt schmunzeln und habe mich immer wieder ertappt gefühlt.
Es ist eine lockere, leichte Geschichte, ohne zu viel Tiefgang. Es ist aber auch nicht stumpf. Für den Sommer am Badesee genau das Richtige!
Die Sprecherin des Hörbuchs hat eine total angenehme Stimme und hat die einzelnen Personen wunderbar inszeniert, ohne dass es aufgesetzt gewirkt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TaGe TaGe

Veröffentlicht am 19.07.2020

Ein Wohlfühl-Hörbuch

Tolle Figuren, super in Szene gesetzt
Die Hausgemeinschaft, die man hier zunächst kennenlernt, ist einfach Zucker. Alle Figuren haben etwas Eigenes, wirken auf unterschiedliche Weise leicht exzentrisch ... …mehr

Tolle Figuren, super in Szene gesetzt
Die Hausgemeinschaft, die man hier zunächst kennenlernt, ist einfach Zucker. Alle Figuren haben etwas Eigenes, wirken auf unterschiedliche Weise leicht exzentrisch und sind dabei so liebenswert, dass man sie einfach nur gerne haben kann.
In ihrer Unterschiedlichkeit passen sie wunderbar zusammen und ergänzen sich hervorragend.
Die Hauptfigur ist zunächst Physiotherapeuten Thea, wobei ihr Nachbar Schröder nach und nach die zweite Hauptfigurenrolle einnimmt. Ich fand von Anfang an, dass sie hervorragend zueinander passen würden, aber irgendwie wollte das nicht so wirklich gelingen. Stattdessen verlässt sich Thea auf Weissagungen ihrer Oma, was zu sehr lustigen und interessanten Begegnungen mit anderen Männern führt.
Apropos: auch die Nebenfiguren haben es wirklich in sich. Auch diese sind sehr liebevoll ausgestaltet, wobei "liebevoll" jetzt nicht unbedingt bedeutet, dass ich alle gemocht habe. Es gab auch Nebendarsteller, wo ich mich gezwungen sah genervt mit den Augen zu rollen. Nichtsdestotrotz wirkten sie absolut authentisch in ihrer Rolle. Es gibt ja auch im wahren Leben Menschen, mit denen möchte man freiwillig nichts zu tun haben. Genau so war es hier auch.


Abwechslungsreich und turbulent
Neben dem Zusammenleben der Hausgemeinschaft ist Theas "Männersuche" ein Bestandteil der Geschichte. Außerdem geht es, wie im Klappentext beschrieben auch darum, dass der Hausgemeinschaft gekündigt wurde, was auch zu sehr merkwürdigen, teils unfreiwillig lustigen Situationen und zu viel Aktionismus seitens der Hausgemeinschaft führt.
Wäre ich bisher nicht schon von der Geschichte sehr begeistert gewesen, so hätte mich spätestens das letzte Drittel gepackt. Denn hier ging es noch mal richtig zur Sache und neben einem ziemlichen Gefühlshinundher kam es auch zu so einigen Aha-Effekten. Einiges davon hatte ich schon im Vorfeld vermutet, aber auch hier ergab das Gesamtpaket, dass mir beim Hören keineswegs langweilig wurde.

Ein Hörgenuss
Dass dieses Hörbuch so unterhaltsam war, liegt natürlich an der Schreib- und Ausdrucksweise von Kristina Günak. Allerdings hat auch die Sprecherin maßgeblichen Anteil daran.
Ich mag Vanida Karun als Sprecherin ohnehin, aber hier hat sie sich wieder mal selbst übertroffen. Sie liest das Buch auf der einen Seite so unaufgeregt, schafft es aber immer wieder mit kleinen Veränderungen in der Stimmfarbe den einzelnen Figuren und Szenen das richtige Gewicht und den passenden Raum zu geben. Ich finde sie war für dieses Hörbuch genau die richtige Wahl.

Wem die Geschichte bekannt vorkommt dem sei noch gesagt, dass sie ursprünglich schon 2014 unter dem Titel "Verliebt noch mal" erschienen ist. Ich kannte sie allerdings noch nicht und ich finde es schön, dass dieser tollen Geschichte eine zweite Chance gegeben wurde. Außerdem wurde das Cover geändert, so dass es perfekt zu den anderen Büchern von Kristina Günak passt.

Es war mir eine große Freude dieses Hörbuch zu hören. Ich fühlte mich bestens unterhalten und empfehle es daher sehr gerne weiter!

Leider wurden die Rezis auf Amazon, Thalia und Weltbild bis heute nicht freigeschaltet :-(

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

thenerdybookbird thenerdybookbird

Veröffentlicht am 18.07.2020

Ein schöner Rücken kann auch entzücken

Die 27-jährige Thea Fuß hat sich ihren Traum Physiotherapeutin zu werden, entgegen aller Widerstände ihrer Oma, erfüllt und betreibt sogar schon eine kleine Praxis im Erdgeschoss eines Mietshauses in Hameln. ... …mehr

Die 27-jährige Thea Fuß hat sich ihren Traum Physiotherapeutin zu werden, entgegen aller Widerstände ihrer Oma, erfüllt und betreibt sogar schon eine kleine Praxis im Erdgeschoss eines Mietshauses in Hameln. Direkt gegenüber ihrer Praxis schließt sich die Praxis von Psychotherapeut Dr. Großer an, indem sie eine Oase der wertschöpfenden Konversation gefunden hat. Vervollständigt wird die kleine Wohngemeinschaft von der Sachbuchautorin Margarethe und dem Computer-Nerd Schröder, die im Obergeschoss ihre Wohnungen bezogen haben. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, verstehen sie sich von Anfang an außerordentlich gut und haben in dem Mietshaus quasi ihr eigenes kleines Paradies geschaffen. Allerdings ziehen bald darauf dunkle Wolken, in Form eines Investors, am Horizont auf. Dieser möchte das komplette Gebäude renovieren und setzt dazu die gesamte Wohngemeinschaft geradewegs auf die Straße. Dies wird zu einer ersten größeren Belastungsprobe für die kleine Wohngemeinschaft und sie lassen nichts unversucht, um ihr kleines Paradies doch noch zu retten. Neben dem Trubel rund um die Zwangskündigung, wird Thea noch zu allem Überfluss von ihrer Großmutter vorausgesagt, dass sie bald einen „blonden Mann“ heiraten wird. Damit nimmt das chaotische Leben von Thea Fuß ihren Lauf.

Besonders gut haben mir an diesem Hörbuch, die verschiedenen schrulligen Charaktere gefallen, die alle so liebenswert miteinander umgehen. Egal, ob ein Dr. Großer, der wie ein Dackel direkt angelaufen kommt, sobald Thea einen Fuß in die Praxis setzt oder ein Schröder, der ein nie endend wollendes Lager von Schokolade in seiner Dachwohnung beherbergt. Aller Charaktere tragen dazu bei, dass aus einer guten Geschichte, eine herzerwärmende Geschichte wird. Der besondere Star der Geschichte ist auf jeden Fall Theas Oma. Als robuste Seniorin teilt sie nonchalant ihr Weisheiten mit ihrer Umgebung und gibt Thea immer wieder zu verstehen, dass sie eben noch ein „Kindchen“ ist und noch nicht viel von der Welt versteht. Eben eine perfekte Oma.

Eine Sache, die dieses Hörbuch auch großartig macht, ist der Umgang mit traurigen Szenen. Es werden genau die kleinen feinen Nuancen getroffen, die eben das Leben mit sich bringen. Im ersten Abschnitt des Hörbuchs gibt es viele humorvolle Stellen, bei denen man herzhaft lachen kann, aber gerade im zweiten Abschnitt des Hörbuchs geht es um ernsthafte Themen, die mit dem nötigen Respekt aufgegriffen und thematisiert werden. Im Großen und Ganzen bleibt das Buch, aber eine humorvolle, herzerwärmende Geschichte.

Ein großer Verdienst daran hat die Sprecherin Vanida Karun. Sie hat das Hörbuch so eingesprochen, dass man das Gefühl hat, dass man einer guten Freundin dabei zuhört, wie sie ihre Geschichte erzählt. Ihre Stimme ist sehr nahbar und warm und verleiht der Geschichte etwas Lebendiges. Es macht einfach Spaß ihr zuzuhören. Auch schafft sie es, dass sich die Charaktere unterschiedlich anhören und die Oma hört sich auch wirklich, wie eine liebreizende, schrullige Oma an.

Demnach kann ich jedem dieses Hörbuch empfehlen, der eine gefühlvolle und herzerwärmende Geschichte sucht und Lust hat, eine liebevolle kleine Wohngemeinschaft in Hameln kennenzulernen! <:-D

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kristina Günak

Kristina Günak - Autor
© Kristina Günak

Kristina Günak wurde 1977 in Norddeutschland geboren. Nachdem sie jahrelang als Maklerin arbeitete, ist sie heute als Mediatorin und systemischer Coach tätig. 2011 erschien ihr erster Roman, und seither hat sie sich mit ihren humorvollen Büchern unter Liebesromanleserinnen einen Namen gemacht. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Kristina Steffan.

Mehr erfahren

Sprecher

Vanida Karun

Vanida Karun - Sprecher
© Tom Solo

Vanida Karun hat als gefragte Sprecherin bereits über hundert Hörbüchern ihre Stimme geliehen. Steht sie nicht gerade im Tonstudio, findet man sie entweder als Regisseurin auf der anderen Seite der Sprecherkabine oder als Coach beim Stimm- und Sprechtraining für Autoren, Führungskräfte und Kollegen. Nebenbei engagiert sich Vanida Karun regelmäßig für die Bühne für Menschenrechte und ist in diversen TV-Produktionen – wie beispielsweise Tatort – oder Kinofilmen wie Von Mädchen und …

Mehr erfahren
Alle Verlage