Morgen, morgen und wieder morgen
 - Gabrielle Zevin - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Literarische Unterhaltung
812 Minuten
ISBN: 978-3-7540-0751-8
Ersterscheinung: 24.02.2023

Morgen, morgen und wieder morgen

Gelesen von Moritz Pliquet, Slim Weidenfeld
Übersetzt von Sonia Bonné

(141)

Mitte der 90er-Jahre in Massachusetts: An einer U-Bahn-Station trifft Sadie, hochbegabte Informatikstudentin und angehende Designerin von Computerspielen, ihren früheren Super-Mario-Partner Sam wieder. Die beiden beginnen, gemeinsam an einem Spiel zu arbeiten, und schnell zeigt sich, dass sie nicht nur auf freundschaftlicher, sondern auch auf kreativer Ebene ein gutes Team sind. Doch als ihr erstes gemeinsames Computerspiel zum Hit wird, brechen sich Rivalitäten Bahn, die ihre Verbundenheit zu bedrohen scheinen.

Ein Jahrzehnte umspannender Roman über Popkultur und Kreativität, Wagnis und Scheitern, über Verlust und über die Magie der Freundschaft.

Rezensionen aus der Lesejury (141)

Eliza Eliza

Veröffentlicht am 28.01.2024

Die Liebe zu Computerspielen

Dieser Roman handelt von der Liebe zu Computerspielen. Aber er ist mehr als nur eine Beschreibung von Ereignissen aus der Programmierung eines Spieles oder der Gründung eines Unternehmens. Die Autorin ... …mehr

Dieser Roman handelt von der Liebe zu Computerspielen. Aber er ist mehr als nur eine Beschreibung von Ereignissen aus der Programmierung eines Spieles oder der Gründung eines Unternehmens. Die Autorin nimmt die Leser mit auf eine Reise von Menschen die immer wieder aufs Neue auf der Suche nach dem Glück, der Liebe und der Erfüllung ihrer selbst sind. In der Mitte der 90iger Jahre trifft der Nerd Sam zufällig seine Kindheitsfreundin Sadie auf einem U-Bahnhof in Boston wieder. Obwohl die beiden sich viele Jahre nicht gesehen haben, springt der Funke über. Beide vereint die Liebe zu Videospielen, aber diese vermag sie auch immer wieder zu trennen. Zusammen mit Sams bestem Freund Marx gründen die drei jungen Menschen eine Videospielfirma und merken recht schnell das Träume nicht in dem Himmel wachsen. Sam ist der Inbegriff eines Nerds wie er im Buche steht. Er hat oft Probleme sein Umfeld wahrzunehmen und ist gesundheitlich beeinträchtigt. Doch die Liebe zu Computerspielen gibt ihm immer wieder neue Kraft über seine Probleme hinwegzusehen. Sadie ist eine hochbegabte Programmiererin, welche ihren Berufsweg über das Privatleben stellt. Sehr oft vermischt sie jedoch beides und sie wirkte auf mich oft sehr sprunghaft. Aber ihr durchweg sehr facettenreicher Charakter macht sie zu der heimlichen Heldin dieses Romans. Gerade die vielen Veränderungen und Turns in der Geschichte lassen diesen Roman so lebendig wirken. Ich hatte mehrmals die Vermutung wie die Story enden könnten und bin dann doch eines Besseren belehrt worden. In der Geschichte geht es um mehr als nur um Videospiele. Es geht um Einsamkeit, Rassismus, Liebe und die ganz besondere Definition von Freundschaft. Des Weiteren lässt die Autorin die Leserinnen und Leser sehr tief in die amerikanische Seele der 90iger und der 2000er Jahre tauchen. Der Roman ist durch Zeitsprünge geprägt, welche aber den Lesefluss nicht beeinträchtigen. Sehr schön erzählend und bildhaft detailliert ist eine treffende Zusammenfassung für den Schreibstil der Autorin. Die vielen kleinen Geschichten zwischen den einzelnen Charakteren, sowie die Entwicklung dieser lässt den Roman zu einem Freudenfest fürs Lesen werden. Auch das Ende ist anders als ich es erwartet habe. Ein toller Roman über eine Zeit aus meiner Jugend, den ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blubie Blubie

Veröffentlicht am 09.01.2024

Ein ganz wunderbares Buch

Hätte man mir erzählt, dass ich mal ein Buch verschlingen würde, in dem es ums Programmieren von Computerspielen geht… ich hätte diese Person ausgelacht.
Aber was soll ich sagen: Es ist passiert.
Nun gut, ... …mehr

Hätte man mir erzählt, dass ich mal ein Buch verschlingen würde, in dem es ums Programmieren von Computerspielen geht… ich hätte diese Person ausgelacht.
Aber was soll ich sagen: Es ist passiert.
Nun gut, es geht ja nicht ausschließlich um Spieleentwicklung, aber die Thematik nimmt schon viel Raum ein. Und obwohl ich nicht die typische Gamerin bin, habe ich mich an keiner Stelle des Buches gelangweilt.
Im Gegenteil, es war schön im Kopf wieder in den 90 er Jahren zu sein und ein wenig in den technischen Spielereien zu schwelgen.
Gabrielle Zevin erzählt auf außergewöhnliche Art die wunderbare Geschichte über die Freundschaft zwischen Sam und Sadie, die sich als Kinder kennenlernen und mit vielen Ups and Downs auch als Erwachsene noch zueinander stehen.
Als Kinder zocken sie Mario und Donkey Kong, als Erwachsene entwickeln sie gemeinsam erfolgreiche Computerspiele (jedes einzelne hätte ich gerne gespielt).
Völlig ohne Kitsch und Schmus schildert die Autorin die Facetten von Freundschaften, die mich als Leserin teilweise extrem berührt haben.
Ein ganz wunderbares Buch, super übersetzt von Sonia Bonne, das ich allerwärmstens empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

caro_phie caro_phie

Veröffentlicht am 28.11.2023

Für mich ein absolutes Überraschungsherzensbuch!

Letzten Frühling ist mir dieses Buch immer wieder über den Weg gelaufen. In zahlreichen Rezensionen habe ich es gesehen und doch kam es nicht auf meine Leseliste, war mir die Gamingwelt doch zu fremd. ... …mehr

Letzten Frühling ist mir dieses Buch immer wieder über den Weg gelaufen. In zahlreichen Rezensionen habe ich es gesehen und doch kam es nicht auf meine Leseliste, war mir die Gamingwelt doch zu fremd. Und dann fiel es mir durch Zufall doch in die Hände durch eine Bekannte, die es mir in die Hände drückte.

Ich bin im Nachhinein wahnsinnig froh, dass ich es gelesen habe. Ja, Videospiele sind das Thema des Buches und des Lebens von Sam, Sadie und Marx, die als Studierende anfangen Videospiele zu entwickeln eine Gaming-Firma gründen und damit berühmt werden. Videospiele sind Thema in der Sprache des Buches und dem Titel (warum, muss man sich selbst erlesen ;)). Es ist aber auch die Geschichte von drei jungen Erwachsenen, die eine gemeinsame Zukunft beginnen, deren Leben sich emotional auseinanderentwickeln und mit voller Wucht wieder aufeinanderprallen.

Für mich eine absolute Überraschungsentdeckung, und auch wenn es in meinem eigenen Leben nicht nachhallt, erinnere ich mich doch gerne an diese wunderbare, warmherzige Geschichte über so viel mehr als Videospielen. Eine absolute Leseempfehlung für Gamer*innen und Nicht-Gamer*innen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

GAIA_SE GAIA_SE

Veröffentlicht am 14.08.2023

Unfair Games – Die Wege einer Freundschaft

Gabrielle Zevin ist mit ihrem Roman „morgen, morgen und wieder morgen“ ein echter PC-Spiele-Freundschafts-Blockbuster gelungen. Ich bin begeistert.

Sadie und Sam sind beide in den 1970 geboren und lernen ... …mehr

Gabrielle Zevin ist mit ihrem Roman „morgen, morgen und wieder morgen“ ein echter PC-Spiele-Freundschafts-Blockbuster gelungen. Ich bin begeistert.

Sadie und Sam sind beide in den 1970 geboren und lernen sich im Alter von 11 Jahren im Kinderkrankenhaus Mitte der 1980er in Los Angeles kennen. Sadie ist dort, weil ihre Schwester an Krebs erkrankt und dort in Behandlung ist. Sam verbringt bereits seit Wochen seine Zeit dort, weil bei einem schweren Autounfall seinen linken Fuß zertrümmert wurde und er unzählige OPs und schwere Schmerzen ertragen muss. Im Aufenthaltsraum, der eine Spielekonsole zu bieten hat, lernen sich die beiden kennen und werden Spielkameraden auf Lebenszeit. Ab diesem Punkt verfolgen wir mit Vor- und Rücksprüngen die Freundschaft dieser beiden Menschen, welche auf ihrer beiderseitigen Passion für PC-Spiele basiert. Nach einer Funkstille treffen sie sich während des Studiums wieder, entwickeln ihr erstes gemeinsames Spiel, werden Unternehmenspartner der Firma „Unfair Games“, die Wege trennen sich nach längerer Zusammenarbeit wieder und führen irgendwann wieder zusammen.

Durchweg spannend erzählt Gebrielle Zevin in ihrem 555 Seiten langen Roman die Geschichte einer intensiven Freundschaft, welche immer wieder auch Züge von Liebe füreinander enthält aber auch durch einige Tiefschläge in Zweifel gezogen wird. Was mir besonders gefällt: So einige Autor:innen hätten die Ausgangssituation für eine schwülstige Liebesgeschichte genutzt. Zevin tritt nicht in diese Falle, sie beschreibt eine dafür umso intensivere, hoch emotionale Freundschaftsgeschichte. So wirkt der Roman in seinem Aufbau ein wenig wie die Freundschaftsvariante von „Zwei an einem Tag“ von David Nicholls, ist aber so viel mehr.

So beschäftigt sich Zevin sehr ausführlich in ihrem Roman mit dem Thema einer Behinderung und was diese für einen jungen Menschen bedeutet. Sam wird sein Leben lang durch den Autounfall mit seinem Fuß, den chronischen Schmerzen und der daraus resultierenden Gehbehinderung zu kämpfen haben. Bisher habe ich in noch keine literarischen Roman so selbstverständlich darüber gelesen, wie schwer die Entscheidung für einen Studenten sein kann, ob er seine beste Freundin besuchen kann, weil ihre Wohnung zwischen zwei U-Bahn-Stationen liegt, es winterlich glatt auf den Straßen ist und er mit Gehstock nur unsicher laufen kann. Die Autorin erwähnt dabei das Thema nicht nur nebenbei und hakt damit ein Themenfeld auf der Liste „einzubringender Tiefe“ für den Roman ab, nein, es durchzieht in vielen Aspekten den Roman. So wird sehr authentisch verdeutlicht, wie ein Mensch mit einer Behinderung und chronischen Schmerzen nach außen hin arrogant, zurückgezogen oder gar gereizt wirken kann und dadurch seine engen Freundschaften riskiert. Toll gemacht!

Darüber hinaus geht die Autorin auf PC-Spieleentwicklung und deren Veränderung über die letzten 30 Jahre hinweg, die Hürden für weibliche Entwicklerinnen, ethnische Identität in diesem Kontext und PC-Spiele als kulturelles sowie gesellschaftsrelevantes Phänomen ein. Ich habe diesen unglaublich süffig geschriebenen Pageturner eingesogen und mit jeder Faser geliebt.

Besonders herausstellen möchte ich zuletzt noch die Übersetzung von Sonia Bonné. Sie übersetzt aus dem Englischen und studiert Informatik in Berlin. Warum ist diese Info so wichtig? Der Verlag hat hier diesem Text, der von der Tochter zweier Elternteile, die beide in der IT-Branche arbeiten, gekonnt einer Übersetzerin in die Hand gegeben, die aus eigenem Fachwissen heraus genau versteht, wovon die Autorin schreibt. Nie wirkt der Text mit seinen Games-spezifischen Ausdrücken ungelenk übersetzt, immer wie aus einem Guss.

Wer also ein Faible für die PC-Spielewelt der letzten 30 Jahre hat, eine wunderbar mitreißende Freundschaftsgeschichte lesen und in die immersive Welt von diesen glaubhaften Figuren eintauchen will, ist hier genau richtig. Eine eindeutige Leseempfehlung meinerseits für diesen großartigen, literarisch anspruchsvollen Unterhaltungsroman, der mit Eichborn genau den richtigen deutschen Verlag gefunden hat.

5/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KGranger KGranger

Veröffentlicht am 14.07.2023

Eines der besten Bücher, das ich 2023 gelesen habe

"Morgen, morgen und wieder morgen" von Gabrielle Zevin hat mich einfach nur begeistert und stellt für mich eines der Lesehighlights 2023 dar.

Bereits das wunderschöne Cover von "Morgen, morgen und wieder ... …mehr

"Morgen, morgen und wieder morgen" von Gabrielle Zevin hat mich einfach nur begeistert und stellt für mich eines der Lesehighlights 2023 dar.

Bereits das wunderschöne Cover von "Morgen, morgen und wieder morgen" springt einem sofort ins Auge. Ich liebe einfach alles daran. Die Farbgebung vergisst man so schnell nicht. Ich konnte es dann in der Buchhandlung einfach nicht liegen lassen.

Der Roman spielt in den 90ern, was mich als Kind der 90er besonders angesprochen hat. Auch habe ich zuvor noch nie einen Roman über Computerspielentwickler:innen gelesen. Der Schreibstil der Autorin hat mich gleich in den Bann gezogen. Ich musste immer und immer weiter lesen.

Die Figuren Sam und Sadie waren mir gleich von Anfang an einfach so sympathisch. Sie spielen seit ihrer Kindheit zusammen Super Mario, woraus die Liebe zu Computerspielen entstanden ist. Sie begegnen sich im Krankenhaus, wo sie stundenlang zusammen spielen. Es ist einfach nur unbeschreiblich schön, was aus einer so elenden Situation im Krankenhaus, in der sich sowohl Sam als auch Sadie befinden, Großartiges entsteht. Im Studium begegnen sich die beiden dann wieder. Es ist einfach nur spannend, die beiden auf dem Weg zu ihrem eigenen ersten großen Computerspiel zu begleiten. Auch ihr gemeinsamer Freund Marx ist ein interessanter Charakter. Im Laufe des Romans werden den dreien jedoch einige Hürden in den Weg gestellt. Es ist sehr spannend, diese mitzuverfolgen.

Fazit: Der Titel ist Programm: "Morgen, morgen und wieder morgen" möchte man einfach sofort morgen, morgen und wieder morgen wieder lesen! Eine ganz klare Empfehlung von mir für alle Computerspielliebhaber:innen, Kinder der 90er, aber auch Fans von tiefgründigen Geschichten über Freundschaft

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Gabrielle Zevin

Gabrielle Zevin - Autor
© Hans Canosa

Gabrielle Zevin ist Autorin diverser international gefeierter Bestseller, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Auf Deutsch erschien von ihr u.a. DIE WIDERSPENSTIGKEIT DES GLÜCKS. Eine Hollywood-Verfilmung von TOMORROW, AND TOMORROW, AND TOMORROW ist in Planung. Zevin wurde in New York als Tochter einer koreanischen Mutter und eines jüdisch-amerikanischen Vaters geboren, die beide zeit ihres Lebens in der IT-Branche gearbeitet haben. Gabrielle Zevin ist Drehbuchautorin, …

Mehr erfahren

Sprecher

Moritz Pliquet

Moritz Pliquet - Sprecher
© Jessica Schäfer

Moritz Pliquet wurde 1986 in Dortmund geboren. Nach einem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main folgten Engagements in Wiesbaden, Mainz, Frankfurt, Göttingen und Marburg. Seit 2008 ist er als Sprecher in vielen Hörbüchern und regelmäßig bei Arte und im ZDF zu hören. Er ist außerdem Dozent für Mikrofonsprechen an der HfMDK und beim Hessischen Rundfunk. Moritz Pliquet lebt in Frankfurt am Main.

Mehr erfahren

Sprecher

Slim Weidenfeld

Slim Weidenfeld - Sprecher
© Niklas Berg

Slim Weidenfeld ist 1987 in Köln geboren und hat von Januar 2009 bis Dezember 2012 seine Schauspielausbildung in Köln mit Eintritt in die ZAV und dem Siegel des VdpS beendet. Er arbeitet als freier Schauspieler und Sprecher und spielte am Staatstheater Adana (Türkei), am Kleinen Theater Bonn Bad Godesberg, auf dem Art of Vrag in Russland an der Komödie Düsseldorf, am Theater Krefeld Mönchengladbach und den Schlossfestspielen in Neersen und am Contra Kreis Theater in Bonn uvm. Außerdem ist …

Mehr erfahren
Alle Verlage