Wenn Donner und Licht sich berühren
 - Brittainy C. Cherry - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
New Adult
545 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9133-3
Ersterscheinung: 29.05.2019

Wenn Donner und Licht sich berühren

Ungekürzt
Gelesen von Yesim Meisheit, Nicolás Artajo
Übersetzt von Katja Bendels

(199)

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist.

Rezensionen aus der Lesejury (199)

Snow_Whites_booklove Snow_Whites_booklove

Veröffentlicht am 13.11.2019

Großartig, berührend und Gefühlvoll.. Brittainy C. Cherry💘

Meine Meinung:
+++++++Enthalt Spoiler+++++++

Cover: Dieses Buch von Brittainy ist wie ich finde sehr schlicht und nicht so typisch für ihre Bücher, denn wenn man ihre anderen Bücher kennt und die Cover ... …mehr

Meine Meinung:
+++++++Enthalt Spoiler+++++++

Cover: Dieses Buch von Brittainy ist wie ich finde sehr schlicht und nicht so typisch für ihre Bücher, denn wenn man ihre anderen Bücher kennt und die Cover vergleicht ist bei dieser Reihe kein heißer Kerl zusehen. Stattdessen sieht man den himmel und Gewitterwolken, passent zum Titel.

Schreibtstil: Der Schreibstil von Brittainy ist wie eigentlich immer fesselnd und flüßig.

Story: Was ist deine Wahrheit? Ja, das wurde ich oft im Buch gefragt bzw Jazz oder auch Jasmine. Was ist Musik für dich ? Was willst du mit deiner Musik ausdrücken ?
Was weckt Musik in jedem einzelnen von uns?
Musik lehrt uns Liebe, Hass, Vergebung und so vieles mehr.
Jazz und Elliot lernen wir im ersten Teil als Kinder/Teenies kennen.
Sie verlieben sich, doch dann muss Jazz weg ziehen.
Dies verändert alles, die zwei versuchen zwar Kontakt zuhalten bis zu jeden verhängnisvollen Tag.
Der erste Teil des Buches hat mir fast am besten gefallen, eine junge liebe die erblüht und durch das Schicksal getrennt wird.
Doch Teil zwei ging mir dann so richtig an die Nerven.
Jazz kehrt zurück in ihre Heimat und will Eli wieder sehen. Doch womit sie nicht gerechnet zu haben scheint ist das Eli sich so stark ins negative verändert hat, der Tod seiner Schwester Katie hat ihn zu dem Eisklotz gemacht der er heute ist. Noch immer gibt er sich an dem Geschäniss die Schuld.
Jazz schafft es ihn langsam und gefühlvoll aufzutauen und ihn wieder zu dem zu machen was er war.
Elliot schafft es sogar dem 'Mörder' seiner Schwester zu vergeben. Und da war es um mich geschehen. Ich habe ab diesem Zeitpunkt fast durchgehen geweint.

Brittainy hat es mal wieder geschafft mich zu tränen zu rühren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wortmacht wortmacht

Veröffentlicht am 12.11.2019

da bleibt kein auge trocken

auf dem rücken steht „ein absolutes meisterwerk“. und für mich war es das auch.
die welt, in der jasmine und elliott leben, war für mich so detailliert und bunt. die autorin kam mit ihrem schreibstil, ... …mehr

auf dem rücken steht „ein absolutes meisterwerk“. und für mich war es das auch.
die welt, in der jasmine und elliott leben, war für mich so detailliert und bunt. die autorin kam mit ihrem schreibstil, vielleicht liegt es auch an der übersetzung, so nach an den stil von john green heran. bis zu diesem furchtbaren ereignis in der gasse fühlte sich alles warm an, man hatte hoffnung für die zwei protagonisten und hat die liebe wirklich gespürt. aber nach diesem ereignis war plötzlich alles grau, alles traurig und auch ich saß in der bahn und musste mir tränen aus den augen blinzeln. alles, was um diesen zeitraum herum spielt, ist so einschneidend, dass es sich einfach furchtbar anfühlt, weiter zu lesen - aber man muss.
die stimmung in dem ganzen buch lässt einen irgendwie schweben, irgendwie ist alles gemütlich und deutlich. man kommt aus diesem wohligen gefühl gar nicht raus, irgendwie geht alles genau richtig und da passt es auch, dass schmerz eine große rolle spielt. es ist fast, als könnte man die musik spüren, die die ganze zeit zu spielen scheint.
teilweise fand ich die andeutungen und assoziationen mit der musik zu viel, als gäbe es nichts, was ansonsten nah ist oder spass im leben macht. dann aber, als die musik verloren scheint, wird es angetan mit „du kannst sie ja noch hören, nur nicht mehr spielen“.. da verlor das werk ein wenig an tiefe.
trotzdem kann ich dieses buch jedem and herz legen, der auch nur ansatzweise zuflucht, hoffnung, spaß oder jegliche andere emotionen in der musik findet. auch, wer john green mag, wird hier gut aufgehoben sein.
dieses buch IST ein meisterwerk. ich habe wirklich noch nie vergleichbares gelesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PatiLyn PatiLyn

Veröffentlicht am 12.11.2019

Musik verbindet

Ein wahres MUSS für alle Musiker und oder Musikliebhaber usw. Also auch ein MUSS für mich <3-)
Diese Story war einfach unbeschreiblich schön ! Ich liebe es, das Elliot, Jasmine, Jazz nennt. Da Jazz seine ... …mehr

Ein wahres MUSS für alle Musiker und oder Musikliebhaber usw. Also auch ein MUSS für mich <3-)
Diese Story war einfach unbeschreiblich schön ! Ich liebe es, das Elliot, Jasmine, Jazz nennt. Da Jazz seine Leidenschaft ist und das was er einfach liebt. So eine süße Verbindung.

*Worum geht es?:*
Elliot ist ein Außenseiter und wird täglich von seinen Mitschülern gemobbt. Dann lernt er Jasmine kennen, da sie ihn schon mehrfach beim Saxophon spielen auf der Straße, gesehen und ihm zugehört hat. Jasmine ist im Gegensatz zu Elliot ziemlich beliebt, weshalb seine Schwester Katie ihr anfangs nicht traut, da sie denkt, auch Jazz würde ihrem Bruder nur weh tun wollen. Doch sie irrt sich. Elliot und Jazz werde sehr gute Freunde. Doch Jasmines Mutter entscheidet nach London zu ziehen, um Jasmine mit der Popmusik erfolgreich zu machen. Jedoch liebt Jasmine Soul und will einfach nur bei Elliot bleiben, aber das interessiert ihre Mutter überhaupt nicht. Als Jahre vergingen, kam sie zurück. Und sowohl in Jazz als auch in Elliot tobt ein Sturm.

*Protagonisten:*
Elliot stottert, ist sehr verunsichert, schwach und ein Außenseiter. Das was er erleben musste, hatte er nicht verdient gehabt, da er ein sehr liebevoller Mensch ist. Später hat er sich verändert und lässt somit aber auch keinen mehr an sich ran.

Jasmine liebt die Musik genauso wie Elliot, ihr ist der Ruhm egal, Hauptsache sie kann Soul singen, denn dafür lebt sie. Sie ist Elliot eine sehr gute Freundin und das auch nach dem die Jahre vergangen sind.
Zwei Charaktere die man einfach ins Herz schließt.

*Schreibstil:*
Der Schreibstil von Brittany C. Cherry hat mir sehr gut gefallen, es war das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe, doch es hat mich überzeugt. Sie schreibt aus der Sicht von Elliot und von Jasmine. Auch bei dieser Geschichte kamen mir die Tränen. Es war sehr schmerzhaft und auch rührend.
Ich fand es toll, das es die Musik war, die die beiden verbunden hat.

Danke an alle die sich die Zeit genommen haben um meine Rezension zu lesen. :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_Morlas_Books_ _Morlas_Books_

Veröffentlicht am 10.11.2019

Mehr geht nicht!

Wenn Donner und Licht sich berühren - Brittainy C. Cherry
.
Mehr geht nicht!
.
Klappentext:
Elliot und Jazz könnten unterschiedlicher nicht sein. Eigentlich passen sie nicht zusammen, doch was sie verbindet ... …mehr

Wenn Donner und Licht sich berühren - Brittainy C. Cherry
.
Mehr geht nicht!
.
Klappentext:
Elliot und Jazz könnten unterschiedlicher nicht sein. Eigentlich passen sie nicht zusammen, doch was sie verbindet ist Musik - und ihre Einsamkeit. Mit Jazz fühlt sich das Leben für Elliot das erste Mal unbeschwert und leicht an. Doch ausgerechnet dann, als Elliot Jazz am meisten braucht, ist sie plötzlich verschwunden. Als sie sich Jahre später in New Orleans wieder begegnen, hat Jazz sich verändert. Genau wie Elliot. Das Leben hat sie härter gemacht. Eiskalt. Doch die zerbrochenen Scherben ihrer Seelen erkennen noch immer die Traurigkeit des anderen - und die Liebe zueinander. Und Elliot weiß, dass er seinen Fehler nicht noch einmal machen wird, dass er Jazz diesmal nicht mehr gehen lassen wird!
.
Ich hatte ein wenig Angst vor dem Buch, weil ich immer wieder die negativen Meinungen darüber gelesen hatte.
Als dann der erste Boom vorüber war, und das Buch „Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt“ herauskam, dachte ich mir, jetzt wäre es an der Zeit es zu lesen.
.
Als ich angefangen habe zu lesen war die Thematik ‚Mobbing‘ sehr präsent. Der arme Elliot wird gehänselt an seiner Schule und seine Mitschüler sind derartig gemein, dass es nicht ganz leicht zu lesen war.
Mobbing ist etwas hässliches und schreckliches und Jazz setzt sich immer wieder für Elliot ein, was den Beiden aber später zum Verhängnis wird.
.
Das Buch und die Geschichte haben mich innerlich zerrissen. Es war eine gefühlte Achterbahn der Emotionen und ich habe bis jetzt noch nie so mit Protagonisten mitgelitten.
Ich finde das es Brittainy C. Cherry wieder einmal gelungen ist, ein Meisterwerk in die Bücherwelt zu bringen.
.
Dies war mein fünftes Buch der Autorin und Brittainy C. Cherry bleibt einer meiner Lieblingsautoren.
Ganz klare Leseempfehlung!
.
5 Sterne / 5 Sterne
.
Cover:
Wow - was für ein Cover.
In diesem Fall hat der Lyx Verlag alles richtig gemacht.
Das Buch glänzt an Stil und Schönheit, die Farben sind traumhaft und es verleitet sofort das Buch zu lesen.
.
5 Sterne / 5 Sterne
.
Hörbuch:
Wow was für Stimmen!
Als ich das erste Mal die Stimme von Nicolàs Artajo gehört habe, war ich hin und weg. Ich liebe diese Synchronstimme so sehr und auch Yesim Meisheit hat ihre Stimme toll eingesetzt.
Tolles Duo und ich hoffe mehr von den Beiden zu hören!
.
5 Sterne / 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stephie2309 Stephie2309

Veröffentlicht am 08.11.2019

mit Abstand eines der besten New Adult Bücher, die man finden kann

Mit Wenn Donner und Licht sich berühren hat Brittainy C. Cherry einen wahrlich wundervollen und sehr berührenden New Adult Roman geschrieben, der trotz eines kleinen Kritikpunktes auf jeden Fall zu den ... …mehr

Mit Wenn Donner und Licht sich berühren hat Brittainy C. Cherry einen wahrlich wundervollen und sehr berührenden New Adult Roman geschrieben, der trotz eines kleinen Kritikpunktes auf jeden Fall zu den besten Werken des Genres zählt.
Die Handlung ist in zwei große Abschnitte unterteilt, wobei der erste einem mitunter sogar noch besser gefällt als der zweite. Zwischen den beiden Teilen liegt eine Zeitspanne von sechs Jahren, auf die insgesamt nicht näher eingegangen wird. Die Geschichte beginnt somit in der Vergangenheit, in der die beiden Protagonisten gerade einmal sechzehn Jahre alt sind, und wird dann nach dem Zeitsprung später in der Gegenwart fortgesetzt.

Jasmine begegnet Elliott, nachdem sie mit ihrer Mutter nach New Orleans gezogen ist, und oberflächlich betrachtet könnten die beiden kaum unterschiedlicher sein. Sie ist wunderschön und beliebt, er ist schmächtig und wird regelmäßig von seinen Mitschülern schikaniert. In Wahrheit haben die zwei jedoch unendlich viel gemeinsam. Sie sehen den jeweils anderen so, wie er wirklich ist, und haben daher ein tiefes Verständnis füreinander.

Elliott ist ein großartiger, unfassbar liebenswerter Protagonist mit einem großen Herz. Er kümmert sich stets um andere und hat so viel Liebe zu geben, dass die Menschen in seinem Umfeld praktisch gezwungen sind sich gut zu fühlen, wenn sie mit ihm zusammen sind. Man leidet mit ihm, wann immer er in der Schule nicht nur gemobbt, sondern sogar körperlich angegriffen, um nicht zu sagen misshandelt wird. Es ist einem unbegreiflich, wie er trotz dieser täglichen Torturen zu so einer freundlichen und aufgeschlossenen Person werden konnte. Vielleicht liegt es an dem Rückhalt, den er immerhin von seiner Familie bekommt, also von seiner Mutter Laura, seiner Schwester Katie und seinem Nachbar TJ, von dem Elliott zudem Musikunterricht bekommt. Bevor er Jasmine begegnet ist, war Musik nämlich Elis einzige Zuflucht.

Jasmine ist ebenfalls von Anfang an sympathisch und hat es im Alltag beinahe genauso schwer wie Elliott, nur dass ihr Kummer durch ihre kalte und herzlose Mutter verursacht wird. Diese kontrolliert das gesamte Leben ihrer Tochter und setzt sie permanent unter Druck, damit sie eines Tages Karriere als Pop-Sängerin macht – um jeden Preis. Egal wie sehr Jazz sich auch bemüht, ihre Mutter ist einfach nie zufrieden und hat statt bedingungsloser Liebe nur harsche Kritik für sie übrig. Die einzige echte Bezugsperson in Jasmines Leben und das genaue Gegenteil von ihrer Mutter ist ihr liebevoller Ziehvater Ray, der sie stets tröstet und versucht ihr zu helfen. Für ihn spielt es keine Rolle, dass er nicht ihr biologischer Vater ist, doch ihre Mutter lässt es aufgrund dieser Tatsache nicht zu, dass er Einfluss auf ihre Erziehung oder ihren Tagesablauf nimmt.

In dieser schweren Zeit retten Eli und Jazz sich gegenseitig und geben einander Hoffnung. Für den jeweils anderen sind sie das Licht in ihrer dunklen Welt. Obwohl man bereits durch den Klappentext weiß, dass es an irgendeinem Punkt unweigerlich zu einer Trennung kommt, kann man sich deshalb lange Zeit über nicht vorstellen, wie es dazu kommen soll. Umso härter trifft einen am Ende des ersten Abschnitts schließlich das schockierende Ereignis, das vor allem Elliotts Leben für immer verändert. Der Schmerz ist kaum zu ertragen und als Leser kann oder vielmehr will man gar nicht glauben, was man gerade liest.

Die Veränderung, die Eli anschließend durchläuft, ist ziemlich krass, aber durchaus verständlich, obschon es einen traurig macht ihn so zu sehen. Er zieht sich vollkommen zurück, stößt alle anderen von sich und errichtet eine Mauer um sich herum. Doch zum Glück lassen die Menschen in seinem Leben ihn trotzdem nicht allein und Jasmine gelingt es irgendwann zu ihm durchzudringen. Dank ihr nähert er sich seinem alten Ich irgendwann langsam wieder an und schafft es letztlich mit der Vergangenheit abzuschließen. Obwohl sie beide sich in der Zwischenzeit sehr verändert haben, sind sie also sind nicht nur in der Vergangenheit ein fantastisches Paar, sondern auch in der Gegenwart.

Jasmines Veränderung ist im Unterschied zu Elis allerdings weniger offensichtlich. An ihr zeigt Brittainy C. Cherry vielmehr sehr anschaulich, dass ein Lächeln nicht immer bedeutet, dass es einem gut geht. Eine emotionale Misshandlung kann genauso schlimme Auswirkungen haben wie eine körperliche. Jazz will es selbst nicht wahrhaben, aber in ihr tobt ein wütender Sturm, weil sie ihre Gefühle so lange unterdrückt hat. Das ist weder gesund noch lässt es die unliebsamen Emotionen einfach verschwinden. Darüber hinaus betont die Autorin die wichtige Erkenntnis, dass der eigene Schmerz nicht automatisch unbedeutend ist, nur weil andere womöglich noch Schlimmeres erlebt haben.

Die Handlung ist durchgängig fesselnd, vor allem natürlich weil man mit den liebenswürdigen Protagonisten mitfiebert, und rührt mehrfach zu Tränen. Im Verlauf der Geschichte wartet die eine oder andere überraschende Wendung auf den Leser und es gibt zahlreiche gefühlvolle, ebenso wie einige traurige und schmerzhafte Momente. Außerdem steckt die bewegende Geschichte voller wunderbarer Botschaften. Vorhersehbar ist allenfalls der Ausgang der Liebesgeschichte, doch jedes andere Ende wäre in diesem Genre undenkbar, sofern es keine Fortsetzung gibt, was hier nicht der Fall ist, denn die Geschichte um Eli und Jasmine ist in sich abgeschlossen. Kritisieren kann man im Grunde nur, dass die insgesamt nachvollziehbare und wünschenswerte Entwicklung der Charaktere am Ende etwas zu schnell geht, was sich im Endeffekt aber nicht in der Bewertung niederschlägt, da die positiven Aspekte ganz klar überwiegen. Abgesehen vielleicht vom Epilog, der den Leser zum Schluss noch einen Blick auf die Zukunft der Protagonisten zu verschiedenen Zeitpunkten werfen lässt, kommt Wenn Donner und Licht sich berühren überdies erfreulicherweise ganz ohne Kitsch aus.

Da Elliott und Jasmine in der ersten Hälfte noch sehr jung sind, gibt es im Vergleich zu anderen New Adult Romanen hier nur sehr wenige erotische Szenen, eigentlich sogar nur eine, die ausführlicher geschildert wird und noch dazu recht kurz ist. Man hat deshalb jedoch nicht das Gefühl, dass etwas fehlen würde, das Buch kommt nämlich auch prima ohne aus, zumal es zwischen den Charakteren dafür umso heftiger prickelt.

Erwähnenswert sind zudem noch die vielen großartigen Nebenfiguren im Leben von Eli und Jazz, die die Geschichte enorm bereichern und ihr noch mehr Intensität verleihen. So tolle Menschen wie TJ, Elliotts besten Freund Jason oder Jasmines Vater Ray, die in schweren Zeiten ebenfalls zu einem halten, sollte jeder in seinem Leben haben.

Abschließend hervorzuheben ist schließlich noch der wunderschöne und malerische Schreibstil von Brittainy C. Cherry mit den wechselnden Perspektiven, der sich nicht nur angenehm lesen lässt, sondern positiv heraussticht. Des Weiteren hat die Autorin zahlreiche Metaphern und Vergleiche mit musikalischem Bezug eingebaut, passend zur Handlung und den Protagonisten, die als Saxophonist und Jazzliebhaber bzw. Sängerin und Soulliebhaberin natürlich beide Musik lieben.

*FAZIT*
Wenn Donner und Licht sich berühren erzählt die wahrlich berührende Geschichte zweier außerordentlich liebenswerter Charaktere und ist mit Abstand eines der besten New Adult Bücher, die man finden kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Olivier Favre

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren

Sprecherin

Yesim Meisheit

Yesim Meisheit - Sprecher
© Yesim Meisheit

Schon als Jugendliche stand Yeşim Meisheit auf der Theaterbühne und vor der Kamera. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft und Linguistik an der TU Berlin fand sie sich bald auch hinter dem Mikrofon wieder und hat seitdem in zahlreichen TV- und Radio-Spots sowie Hörspielen und Hörbüchern mitgewirkt.

Mehr erfahren

Sprecher

Nicolás Artajo

Nicolás Artajo - Sprecher
© Steffen Roth

Nicolás Artajo, Jahrgang 1985, steht seit seinem dritten Lebensjahr vor der Kamera und spielte seitdem in über 25 Filmen mit. 2001 begeisterte er die Jury des Deutschen Synchronpreises, die ihn für den Film "Billy Elliot" nominierte. 2009 spielte er den Prinzen in der Märchenverfilmung "Schneewittchen" und mit "Slumdog Millionär" erreichte er 2010 den 2. Platz beim Deutschen Hörbuch Publikumspreis (Hörkules). Seit 2011 moderiert Nicolás Artajo die erfolgreiche Bastelsendung …

Mehr erfahren
Alle Verlage