Wenn Donner und Licht sich berühren
 - Brittainy C. Cherry - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
New Adult
545 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9133-3
Ersterscheinung: 29.05.2019

Wenn Donner und Licht sich berühren

Ungekürzt
Gelesen von Yesim Meisheit, Nicolás Artajo
Übersetzt von Katja Bendels

(191)

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist.

Rezensionen aus der Lesejury (191)

Farina Farina

Veröffentlicht am 20.10.2019

Teilweise enttäuschend

"Wenn Donner und Licht sich berühren" von Brittainy C. Cherry handelt von den beiden Teenagern Jasmine und Elliot. Jasmine singt leidenschaftlich gerne Soul, doch auf Grund ihrer Mutter versucht sie eine ... …mehr

"Wenn Donner und Licht sich berühren" von Brittainy C. Cherry handelt von den beiden Teenagern Jasmine und Elliot. Jasmine singt leidenschaftlich gerne Soul, doch auf Grund ihrer Mutter versucht sie eine Karriere als Popsängerin einzuschlagen. Diese möchte nämlich, dass Jasmine den Traum lebt, den sie nie verwirklichen konnte. Elliot liebt den Jazz und spielt selbst gerne Saxofon. In der Schule ist er nicht beliebt und regelmäßig Opfer fieser Mobbingattacken seiner Mitschüler. Nach der Schule lauscht er allein in einer Gasse der Musik. Die beiden sind unterschiedlich, aber dennoch irgendwie auch gleich. Sie sind verbunden durch die Musik und die Einsamkeit.


Mit großen Erwartungen habe ich begonnen das Buch zu lesen und zuerst wurde ich nicht enttäuscht. Der Einstieg in die Welt der 16 Jahre alten Jasmine fiel mir zwar zunächst etwas schwer, aber daran konnte ich mich dann doch relativ schnell gewöhnen. Von Beginn an hatte ich das Gefühl, dass sie sehr naiv ist und alles mit sich machen lässt, was im Verlauf der Geschichte auch bestätigt wird. Das empfand ich leicht als störend, aber man muss ja auch bedenken, dass sie noch sehr jung ist. Sie möchte nur das Beste für alle Beteiligten. Mit Elliot hatte ich von Anfang an keine großen Probleme. Er ist sofort ein sehr sympathischer, lustiger und liebenswerter Charakter.


Jasmine und Elliot lernen sich kennen und halten von nun an zusammen. Es wächst eine junge Liebe heran und dies mitzuverfolgen war sehr berührend. Während des Lesens konnte ich lachen und weinen. Über den beiden Charakteren lag förmlich ein Zauber. Sie haben beide Schwierigkeiten, aber helfen und unterstützen sich gegenseitig. Miteinander fällt ihnen alles leichter.


Die Mobbingattacken von Todd und seinen Freunden, den "beliebten" Kindern der Schule, gegenüber Eliott fand ich sehr, sehr hart. Das gibt weder der Klappentext noch das Cover her. Das Cover ist wirklich sehr schön, wie man es von Büchern aus dem LYX Verlag kennt, wirkt aber eher gegensätzlich. Es macht einen unbeschwerten Eindruck, dabei geht es inhaltlich auch um Mobbing, Gewalt und (sexuellen) Missbrauch.


Das war allerdings auch nicht der Grund warum ich dann doch von "Wenn Donner und Licht sich berühren" enttäuscht worden bin. Der Grund dafür war eher die Entwicklung der beiden Charaktere. Jasmine muss mit ihrer Mutter ganz weit wegziehen, die beiden müssen sich voneinander trennen und kurz darauf erlebt Eliott den größten Albtraum seines Lebens. Der Kontakt bricht ab und erst 6 Jahre später treffen sie sich wieder.


Jasmine hat sich in meinen Augen kaum verändert. Sie hat zwar nun beschlossen sich von ihrer karrierefokussierten Mutter zu trennen, aber das ganze erst nach 6 Jahren? Sie war etliche Jahre unglücklich und kommt doch erst so spät wieder an den Ort zurück, an den sie sich wirklich zu Hause fühlt? Das hat mir nur bestätigt, dass sie nach wie vor unendlich naiv ist.


Elliot hat sich stark verändert. Trauer und Wut gehören zu seinem Alltag. Das ist ihm nicht übel zu nehmen, er hat in jungen Jahren etwas unglaublich Traumatisches erlebt. Als Jasmine wieder in der Stadt ist, folgt ein auf und ab, hin und her. Die weitere Entwicklung der beiden ist schwer mitzuverfolgen und nachzuvollziehen, da immer mal wieder Zeitsprünge über teilweise einige Wochen folgen.


Insgesamt hatte ich einige Schwierigkeiten mit der zweiten Hälfte des Buches. Es gab einige Längen und doch wirkten viele aneinandergereihte Ereignisse am Ende des Buches eingeschoben und auf wenigen Seiten abgeschlossen. Hier wären jedoch meiner Meinung mehr Details nötig gewesen. Der rote Faden und die Glaubwürdigkeit gehen verloren, denn plötzlich passiert so viel noch hintereinander. Des Weiteren ist der Zauber über Jasmine und Elliot verschwunden. Man kann ihre Liebe und Zuneigung nicht mehr spüren. Sie sind zwar zusammen, aber wirken dennoch so weit entfernt voneinander. Die Musik, die sie einst verbunden hat, ist kein so großer Teil ihres Lebens mehr und vielleicht ist das der Grund dafür, dass ihre Verbundenheit, die man am Anfang gespürt hat, am Ende nicht mehr zu spüren ist. Die Emotionen gehen einfach verloren und auch ich als Leserin verliere den Bezug zu den Charakteren.


Einige Szenen aus der zweiten Hälfte des Buches haben mir allerdings auch wieder gut gefallen, konnten mich berühren und kamen an die erste Hälfte des Buches heran, da dann doch wieder die ein oder andere Emotion geweckt werden konnte. Leider waren dies aber nur einige wenige Szenen.


Mit dem Schreibstil der Autorin hatte ich absolut keine Probleme. Er ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Gut gefallen hat mir ihre leicht poetische Sprache. Emotionen konnten auf jeden Fall geweckt werden, wenn auch hier in diesem Fall nur in der ersten Hälfte des Buches.


Das Buch hat stark begonnen, wurde aber dann sehr schwach beendet. Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, konnte mich zum Lachen und zum Weinen bringen und hatte für mich großes Potenzial mit 5 Sternen bewertet zu werden. Auf Grund des Weiteren Verlaufes gebe ich nun allerdings nur noch 3 Sterne. Da mich der Anfang allerdings wirklich überzeugen konnte und auch der Schreibstil der Autorin gut war, werde ich demnächst noch mit „Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt“ mein Glück versuchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nina1234 Nina1234

Veröffentlicht am 20.10.2019

Sehr emotional und rührend

Rezension "Wenn Donner und Licht sich berühren" / Brittainy C. Cherry

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns ... …mehr

Rezension "Wenn Donner und Licht sich berühren" / Brittainy C. Cherry

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist.

Es war wieder einmal atemberaubend und voller Emotionen. ❤️

Brittainy C. Cherry schafft es mit jedem Buch wieder aufs Neue, mir das Herz herauszureißen und es während des Lesens eines Buches von ihr jedoch Stück für Stück wieder zusammen zu setzen. Sie gilt zumindest für mich als absolute Queen of Romance.
Ich habe die Elements-Reihe schon irre geliebt und daher diesem Buch sehr lange entgegen gefiebert. Leider ist das Lesevergnügen nur immer sehr kurzweilig, weil man, erst einmal angefangen, nur noch durch die Seiten fliegt. Gott sei Dank steht in Kürze schon wieder eine Neuerscheinung an, so dass ich nicht allzu lange auf Nachschub warten muss.
Die Cover, die der LYX Verlag für diese super tollen Geschichten kreiert hat sind ein absoluter Traum und man verliebt sich schon beim hinsehen sofort.
Der Schreibstil war auch hier wie gewohnt sehr angenehm und ich fühle mich in den Romanen der Autorin immer sehr zu Hause. Ich finde grundsätzlich gut in die Geschichten hinein in denen es oft um unerfüllte Liebe, Hass und diverse Ungerechtigkeiten geht.

Ein absolutes Must Read für alle die auf große Gefühle zwischen zwei Buchdeckeln stehen. Ihr werdet es auf keinen Fall bereuen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

alexandra_g293 alexandra_g293

Veröffentlicht am 18.10.2019

So viel Gefühl in einem einzigen Roman!

*Inhalt*
_Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen ... …mehr

*Inhalt*
_Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist._

*Rezension*
„Wenn Donner und Licht sich berühren“ war das erste Buch, das ich von Brittainy C. Cherry gelesen habe und es hat mich total berührt.

Das Cover gefällt mir sehr gut, ich liebe die Farbe in Kombination mit den Wolken und auch den Titel, der für sich alleine steht und schon so viel Tiefe beweist.

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich gefühlvoll und echt bis ins kleinste Detail. Mit ihren Worten hat Sie mich oft zu Tränen gerührt - und das ist mir zuvor bei noch keinem Buch passiert. Sie hat mein Herz brechen lassen und es geschafft, es bis zum Ende des Romans wieder zusammenzusetzen.

Der Roman wechselt zwischen 2 Perspektiven - der Perspektive von Jasmine und der von Elliott. Das, in Kombination mit dem Schreibstil von Brittainy C. Cherry, ermöglicht einen unglaublich guten Einblick in die Welt und vor allem die Gefühlslage beider Protagonisten, die jeder für sich mit ihrem Leben zu kämpfen haben und unterschiedlicher nicht sein könnten.
Jasmine hat im Gegensatz zu Elliot keine harmonischen Familienverhältnisse. Ihre Mutter gibt ihr die Schuld, damals nicht Karriere gemacht zu haben und zwingt ihrer Tochter nun diesen Traum auf. Die Schule ist Jasmines Zuflucht: Hier kann sie ein normaler Teenager sein und ist beliebt, doch ihre Mutter sieht das nur als Ablenkung von ihrer erfolgreichen Karriere als Popsängerin an. Jasmine versucht dennoch alles, um von ihrer Mutter geliebt zu werden. Sie möchte, dass ihre Mutter stolz auf sie ist - und das ist sie nur, wenn sie erfolgreich ist.
Elliot hingegen wächst in einer sehr harmonischen und liebevollen Familie auf, hat aber dafür in der Schule umso mehr mit Mobbing durch seine Mitschüler zu kämpfen. Diese Attacken sind meist sehr grausam und sehr detailliert beschrieben - so dass sie dem Leser das ein oder andere Mal auf jeden Fall eine Gänsehaut verpassen.
Er ist ein ganz anderer Charakter, als die meisten Protagonisten in diesem Genre: Elliot ist schmal und klein, schüchtern und stottert. Er ist auf den ersten Blick nicht der Typ Junge, in den sich schöne Mädchen wie Jasmine verlieben - und doch erobert er ihr Herz durch seine Musik und seine liebevolle Art. Auch ich muss gestehen, mich in den sechzehnjährigen Elliott verliebt zu haben!
Als Elliotts Familie ein herber Schicksalsschlag heimsucht, verändert sich sein Charakter komplett und ich habe mich am Ende sehr gefreut, dass dieser sich zum Ende der Geschichte wieder wandelte.

Einen solchen Leistungsdruck wie Jasmine ihn erlebt, erleben sicher viele Jugendliche in ihrem Elternhaus auch. Auch Mobbing ist ein durchaus aktuelles Thema in Schulen. Die Geschichte behandelt damit sehr wichtige Themen und der Schreibstil der Autorin macht das ganze so unfassbar authentisch und real. Zudem geht Brittainy C. Cherry auf Themen wie Trauerbewältigung und Missbrauch ein, auch wenn letzteres in dieser Geschichte nicht im Fokus steht. Die Zeilen, die sie der Trauer und dessen Bewältigung gewidmet hat haben mich unglaublich berührt und stark gemacht.
Ich empfand außerdem die Art und Weise, wie die Autorin Musik als Heilmittel der Seele dargestellt hat, wunderschön. Es hat meinen eigenen Blickwinkel darauf verändert und ich habe gemerkt - Brittainy C. Cherry hat Recht!

Ich kann dieses Buch nur jedem wärmstens empfehlen, der selbst schonmal eine ihm nahestehende Person verloren hat. Die Geschichte wird dich zunächst zerreißen, doch das ist wichtig, damit das Herz wieder heilen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rina23 Rina23

Veröffentlicht am 14.10.2019

Ich hab es von der ersten bis zur letzten Seite geliebt!

Titel: Wenn Donner und Licht sich berühren
Autor: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
Preis: 12,90€

Inhalt:

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich ... …mehr

Titel: Wenn Donner und Licht sich berühren
Autor: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
Preis: 12,90€

Inhalt:

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist.

Meine Meinung:

Für mich war "Wenn Donner und Licht sich berühren" das erste Buch was ich von Brittainy C. Cherry gelesen habe und ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Zum ersten Mal habe ich verstanden wovon alle immer so sehr schwärmen und kann es nun auch 100% nachvollziehen.

Mein Lieblingscharakter war Elliot. Am Anfang war er sehr schüchtern, was mich sehr überrascht hat, da man solche Bücher ja eigentlich nicht kennt. Trotzdem war er mir direkt sympathisch. Was ihm passiert ist, was er erleben musste, ist einfach ein absoluter Albtraum. Ich wünsch so etwas niemandem.

Jazz war mir auch sehr sympathisch. Sie hat nicht viel Wert auf Äußerlichkeiten gegeben und hat irgendwann auch gemerkt, dass sie nur sich selbst gehört und niemandem sonst.

Wenn ich gar nicht leiden konnte, war Jazz Mutter. Sie hatte nie das Beste für ihre Tochter im Sinn, sondern hat die meiste Zeit nur über ihren eigenen Profit nachgedacht.

Auch gab es viele Nebencharaktere die ich sehr gemocht habe, wie Katie und Ray.

In dem Buch gab es auch eine extreme Stelle, die mir das Herz mehr als nur gebrochen hat. Das Buch ist vollgepackt mit Emotionen und ist meiner Meinung auch nichts für Menschen mit leichten Nerven.


Brittainy C. Cherrys Schreibstil ist wirklich einzigartig. Ich hab mich auf den ersten Seiten bereist wohl gefühlt und kam sehr gut und schnell voran.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kerime Kerime

Veröffentlicht am 02.10.2019

Guts Buch mit enttäuschendem Ende

Eliott und Jasmine verbindet die Musik. Als Jasmine Eliott zum ersten Mal spielen hört, ist es um sie geschehen. Doch ihre Liebe hält nicht lange. Jasmine muss Eliott verlassen, da sie umzieht. Als sie ... …mehr

Eliott und Jasmine verbindet die Musik. Als Jasmine Eliott zum ersten Mal spielen hört, ist es um sie geschehen. Doch ihre Liebe hält nicht lange. Jasmine muss Eliott verlassen, da sie umzieht. Als sie sich nach Jahren wiedersehen, sind eine Menge schrecklicher Dinge geschehen. Können die beiden trotzdem noch zueinander finden?

Meine Meinung
Britainny C. Cherry ist eine bekannte Autorin im New Adult Genre. „Wenn Donner und Licht sich berühren“ ist mein zweites Buch von der Autorin. Dieses Buch hat mir gut gefallen, dennoch hat es hier und da kleinere Schwächen.

Das Buch beginnt mit der Highschoolzeit von Eliott und Jasmine. Anschließend folgt ein Zeitsprung von ein paar Jahren. In diesen Jahren hat sich sehr viel verändert.
Wir lernen die Protagonisten Jasmine und Eliott in ihrer Highschoolzeit kennen und lieben. Jasmine ist eine begnadete Sängerin. Doch ihre Mutter setzt sie sehr unter Druck und möchte, dass ihre Tochter groß rauskommt. Jasmine tat mir sehr leid. Ihre Mutter ist eine verbitterte Frau, die ihre Tochter nicht nur unter Druck setzt, sondern auch runtermacht. Jasmines Mutter ist mit nichts zufrieden. Je mehr Talente Jasmine hat, desto mehr Chancen hat sie, berühmt zu werden, so sieht es zumindest ihre Mutter. Daraus folgt natürlich, dass Jasmine alles andere als zufrieden mit ihrem Leben ist. Alles was sie möchte, ist ihre Mutter stolz zu machen und etwas Zuneigung von ihr zu kriegen.

Eliott ist am Anfang des Buches ein sehr schwacher Protagonist. Er stottert, äußerlich ist er auch nicht gerade der Hingucker, und Selbstvertrauen hat er auch nicht wirklich. Eliott wird schrecklich von seinen Mitschülern gemobbt. Teilweise war es echt schwer, diese Szenen zu lesen. Er tat mir einfach unheimlich leid. Eliott hat ein gutes und großes Herz, er liebt seine Familie, und seine Schwester ist für ihn der Fels in der Brandung. Doch ein Ereignis folgt dem anderen, und nichts ist mehr wie vorher.
Die Beziehung der beiden ist einfach zuckersüß. Sie ergänzen sich wie ein Puzzle, sie ergänzen sich einfach perfekt. Die Highschool-Queen und der Underdog. Jasmine sieht nicht das Äußere, sondern Eliotts inneren Kern. Die beiden sind perfekt füreinander geschaffen.

Der Anfang hat mir so gut gefallen, deswegen hat mich das Ende ein wenig enttäuscht. Jasmines Mutter wurde ziemlich übertrieben dargestellt, oder ich habe es so empfunden. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie eine Mutter so mit ihrem Kind umgehen kann. Einfach nur schrecklich! Eliott ist nicht der typisch gutaussehende männliche Protagonist. Er ist das genaue Gegenteil, und besonders das hat mir so gut gefallen. Eliott stottert. Na und? Er ist ein so liebenswürdiger Junge, und das Stottern macht ihn nur noch sympathischer.

Durch den Schreibstil lässt sich das Buch schnell und flüssig lesen. Man kommt also sehr schnell voran.
Der Verlauf der Geschichte hat es in sich. Es ist eine Geschichte, die einen in mehreren Hinsichten stark berührt. Es geht um Familie, Liebe, Trauer und so viel mehr. Leider konnte ich mich nicht wirklich mit der Charakterentwicklung von Eliott anfreunden. Es war eine sehr drastische und extreme Charakterentwicklung. Man hat ihn kaum mehr wiedererkannt. Dennoch hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen.

Fazit
Mal abgesehen von der Charakterentwicklung von Eliott, kann ich das Buch nur empfehlen. Die Geschichte hat viel Tiefgang. Eine Geschichte, die mich definitiv zum Nachdenken gebracht hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Olivier Favre

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren

Sprecher

Nicolás Artajo

Nicolás Artajo - Sprecher
© Gerlind Klemens

Nicolás Artajo, Jahrgang 1985, steht seit seinem dritten Lebensjahr vor der Kamera und spielte seitdem in über 25 Filmen mit. 2001 begeisterte er die Jury des Deutschen Synchronpreises, die ihn für den Film "Billy Elliot" nominierte. 2009 spielte er den Prinzen in der Märchenverfilmung "Schneewittchen" und mit "Slumdog Millionär" erreichte er 2010 den 2. Platz beim Deutschen Hörbuch Publikumspreis (Hörkules). Seit 2011 moderiert Nicolás Artajo die erfolgreiche Bastelsendung …

Mehr erfahren
Alle Verlage