Wild Hearts - Kein Blick zurück
 - T. M. Frazier - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
New Adult
442 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-8962-0
Ersterscheinung: 17.04.2020

Wild Hearts - Kein Blick zurück

Ungekürzt
Gelesen von Lara Le Bon, Henner Hauenschild
Übersetzt von Anja Mehrmann

(168)

Sie wusste nicht, dass so etwas wie Liebe tatsächlich existiert. Doch dann traf sie ihn

Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet. Der gut aussehende Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt – und Gefühle in ihm weckt, die er seit Jahren tief in seinem Herzen verschlossen hält!

Teil 1 der Outskirts-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin T. M. Frazier

Rezensionen aus der Lesejury (168)

annasbookplanet annasbookplanet

Veröffentlicht am 09.08.2020

Sehr leidenschaftlich!

*Klappentext*
Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang ... …mehr

*Klappentext*
Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet. Der gut aussehende Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt - und Gefühle in ihm weckt, die er seit Jahren tief in seinem Herzen verschlossen hält!

*Meine Meinung*
Das Cover des Buches gefällt mir gut. Es passt tatsächlich auch sehr gut zur Geschichte.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Sawyer Dixon und Finn Hollis. Sawyer ist eine verzweifelte junge Frau, die erstmals auf sich allein gestellt ist. Sie ist zerbrechlich und gleichzeitig so stark. Während der Geschichte merkt man wie unerfahren sie in vielem ist, was kein Wunder ist, wenn man bedenkt wie und wo sie aufgewachsen ist. Finn ist ein verschlossener und düsterer Typ mit unberechenbaren Stimmungsveränderungen. Im Verlauf der Geschichte lernen wir ihn aber auch noch als liebevollen Mann und Beschützer kennen. Besonders angetan hat es mir zudem Josh, die einfach hilfsbereit ist, Sawyer ihren Start in Outskirts erleichtert und eine gute Freundin für sie wird.

Der Schreibstil von T. M. Frazier hat mir gut gefallen. Die Kapitellänge ist wirklich sehr angenehm und die Sichtwechsel ermöglichen ein besonderes Verständnis für beide Protagonisten zu entwickeln. Auch das Kleinstadtfeeling wurde sehr gut rübergebracht. Die Geschichte von Sawyer und Finn ist sehr leidenschaftlich und irgendwie rau, hat mich aber leider nicht durchgängig gefesselt. Dafür gab es aber gegen Ende des Buches noch mal eine überraschende Wendung, die ich niemals erwartet hätte. Dadurch war dann auch wieder Spannung da und das Bedürfnis den zweiten Band zu lesen wurde geweckt.

*Fazit*
„Wild Hearts - Kein Blick zurück“ erzählt eine leidenschaftliche und raue Geschichte, die mich aber leider nicht durchgehend gefesselt hat. Trotzdem ein tolles Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Susanne92 Susanne92

Veröffentlicht am 21.07.2020

Wild Hearts

Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. doch sie hat ... …mehr

Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. doch sie hat nicht mit ihrem Nachbar Finn gerechnet. Der gut aussehende Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt - und Gefühle in ihm weckt, die er seit Jahren tief in seinem Herzen verschlossen hält.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Chronikskind Chronikskind

Veröffentlicht am 14.06.2020

Solider Einstieg in die Dilogie

Mein erstes Buch der Autorin und so richtig überzeugt bin ich leider nicht. Die Story war okay, wirkte auf mich jetzt aber nicht unbedingt nach etwas Neuem. An einigen Stellen hätte ich mir mehr Tiefe ... …mehr

Mein erstes Buch der Autorin und so richtig überzeugt bin ich leider nicht. Die Story war okay, wirkte auf mich jetzt aber nicht unbedingt nach etwas Neuem. An einigen Stellen hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Sie hat sich flüssig gelesen, der Stil der Autorin hat mir gut gefallen. Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass er ein paar mehr Gefühle transportiert. Sawyer hat mir wirklich gut gefallen, man merkt doch deutlich, dass sie in dem Buch eine Entwicklung durchmacht. Finn fand ich dagegen nicht so überzeugend, vor allem weil den Eindruck hatte, seine Gefühle sind nicht so richtig zum tragen gekommen und er denkt immer nur an das eine. Zudem fand ich ihn ziemlich dominant - was prinzipiell ja nicht stört, aber wenn man um Sawyers Vergangenheit weiß, dann war es an einigen Stellen unpassend. Ein Punkt ist mir noch ein bisschen negativ Aufgestoßen: die fehlende Verhütung. Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, ich hoffe, dass man zu einigen noch etwas mehr lesen kann. Das Ende kam tatsächlich etwas überraschend - mal schauen, wie das im Folgeband aufgeklärt wird, denn aktuell wirkt es auch mich ein bisschen unrealistisch. Aber ich möchte nicht vorschnell urteilen und warte da lieber mal auf die Erklärungen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lisaa97 Lisaa97

Veröffentlicht am 05.06.2020

Tiefgründig & voller Gefühle - eine Story die man nicht erwartet

Schon allein das Cover ist sehr ansprechend und der Klappentext bringt einen schon dazu, sofort mit dem Lesen zu starten .
Durch den flüssigen und lockeren Schreibstil, kann man das Buch gar nicht mehr ... …mehr

Schon allein das Cover ist sehr ansprechend und der Klappentext bringt einen schon dazu, sofort mit dem Lesen zu starten .
Durch den flüssigen und lockeren Schreibstil, kann man das Buch gar nicht mehr weglegen.
Es ist mal keine übliche Geschichte über ein Highschool/ College Girl, was sich in einem Bad Boy verliebt , sondern eine Geschichte über ein unerfahrenes rebellisches Mädchen, was in einer religiösen Gemeinde unter Schwierigkeiten aufgewachsen ist und den Weg in die Freiheit und gleichzeitig in die Liebe findet .
Diese Art & Weise wie sie Finn kennenlernt ist schon besonders . Man ist so gepackt, dass man denkt, man ist selbst ein Teil der Story. Die Gefühle lassen sich so nachempfinden und man selbst möchte lachen oder weinen . Es ist eines der Bücher, welches man immer weiterempfehlen kann , um jemand anderes in diese einzigartige Gefühlswelt zu schicken .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

thebookchaser thebookchaser

Veröffentlicht am 13.05.2020

Hat viel Potenzial, jedoch recht mittelmäßig

Nachdem ich mitbekommen habe, dass die Protagonistin in „Wild Hearts: Kein Blick zurück“ genauso wie eine von Mona Kasten’s Charakteren und zwar Sawyer Dixon heißt, bin ich hellhörig geworden und habe ... …mehr

Nachdem ich mitbekommen habe, dass die Protagonistin in „Wild Hearts: Kein Blick zurück“ genauso wie eine von Mona Kasten’s Charakteren und zwar Sawyer Dixon heißt, bin ich hellhörig geworden und habe mich genauer über das Buch informiert. Ich frage mich nach wie vor warum der Verlag zwei Titel mit den gleichen Namen der Hauptfigur veröffentlicht, zudem Sawyer Dixon kein allzu geläufiger Name ist, allerdings klang die Prämisse des Buches so interessant, dass ich mich dazu entschied es selbst zur Hand zu nehmen. Der Klappentext versprach eine Geschichte mit viel Hinblick auf die amerikanische Umgebung und das Leben in Florida. So ein bisschen habe ich gehofft, dass diese Nachbarsbeziehung in Richtung „Berühre Mich. Nicht.“ von Laura Kneidl geht, aber T.M. Frazier schien voll doch in eine ganz andere Richtung gehen zu wollen.

Prinzipiell ist dies nicht unbedingt ein Kritikpunkt, da der Leser so letztendlich überrascht wird, was doch das Hauptthema des Romans ist, allerdings bin ich aufgrund der Prämisse doch mit anderen Erwartungen an „Wild Hearts: Kein Blick zurück“ herangegangen. Dass Sawyer vor ihrer Vergangenheit flieht, weil sie in einer sehr religiösen Gemeinschaft aufgewachsen ist und es dort nach einem Schicksalsschlag nicht mehr aushält, hat mir echt gut gefallen. Diese Thematik bringt mal ein bisschen mehr Abwechslung in das sonst so klischeebehaftete New Adult Genre. Doch obwohl ich diesen Aspekt sehr mochte, war dafür leider der Rest der Geschichte nur im mittelmäßigen Bereich.

Ich konnte außerhalb von Sawyer’s Zwiespalt von ihrem religiösen Hintergrund und der plötzlichen Freiheit ihres Wesens relativ wenig mit ihr anfangen. Sie war schlichtweg als Charakter nicht wirklich greifbar für mich. Genauso ging es mir mit Finn, ich konnte keinen wirklichen Draht zu ihm und auch zu seiner Beziehung mit Sawyer aufbauen. Vielleicht lag dies aber auch daran, dass das Buch mit seinen knapp 300 Seiten genauso schnell wieder vorbei war wie man es begonnen hatte. Der Hauptplot konnte sich überhaupt gar nicht entfalten und man ist nur so durchgerast, obwohl nichts viel Wichtiges in der Geschichte passiert ist.

Den Cliffhanger habe ich auch ziemlich schnell herbeisehen können und war deshalb nicht allzu überrascht von der Auflösung. Was ich deswegen jedoch überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist dass der Roman in zwei Teile aufgeteilt wurde, obwohl „Wild Hearts: Kein Blick zurück“ so schon nicht wirklich viel Plot beinhaltet. Meiner Meinung nach hätte man beide Bücher zusammen veröffentlichen sollen, dann hätte die Handlung wahrscheinlich auch nicht so schnell ab gefrühstückt gewirkt und mir hätte die Geschichte wahrscheinlich im Ganzen auch besser gefallen…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

T. M. Frazier

T. M. Frazier - Autor
© Wander Aguiar

T. M. Frazier lebt mit ihrer Familie im sonnigen Florida, und ihr erstes Buch sollte ein heiterer Sommerroman werden. Naja … die Geschichte spielt im Sommer! Wenn ihre Helden sie nicht gerade in dunklen Abgründen gefangen halten, verbringt T. M. Frazier ihre Zeit mit lesen, reisen und Countrymusik.

Mehr erfahren
Alle Verlage