Café Alba
 - Emilia Lombardi - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Saga
878 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7540-1243-7
Ersterscheinung: 28.03.2024

Café Alba

Ein Traum aus Nuss und Schokolade
Ungekürzt
Teil 1 der Serie "Café-Alba-Serie"
Gelesen von Lydia Herms

(12)

Ein Café im Piemont. Ein großer Traum. Ein geniales Rezept

Alba im Piemont, 1946. Mit klopfendem Herzen erreicht die 16-jährige Francesca die Stadt. Die Winzertochter soll als Hausmädchen für die Familie Milani arbeiten, die dort das berühmte Café Alba betreibt. Schon bald fühlt Francesca sich magisch angezogen von der Backstube mit ihren süßen Wohlgerüchen. Ein unerwartetes Ereignis bringt sie Matteo näher, dem Sohn des Hauses. Als dieser ihr eines Tages anvertraut, dass das Café wegen enorm gestiegener Kosten für Kakao vor dem Ruin steht, erinnert Francesca sich an die Haselnusshaine in ihrer Heimat. Und hat eine Idee mit weit reichenden Folgen, nicht nur für das Café Alba ...

Eine mitreißende Geschichte um eine starke junge Frau und ein charmantes Traditionscafé im Herzen des Piemont, die genussvoll zum Schwelgen und Träumen einlädt

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Babsi1965 Babsi1965

Veröffentlicht am 18.04.2024

Sehr emotional

Mein Fazit:
Ich habe gerade dieses wunderbare Buch beendet . Mit Gänsehaut und Tränen in den Augen. Selten habe ich ein Buch gelesen, dass mich so tief im Herzen berührt und mir so schöne Lesemomente ... …mehr

Mein Fazit:
Ich habe gerade dieses wunderbare Buch beendet . Mit Gänsehaut und Tränen in den Augen. Selten habe ich ein Buch gelesen, dass mich so tief im Herzen berührt und mir so schöne Lesemomente beschert hat. Dieses ist das erste Buch der Autorin und mit Sicherheit werde ich mir die anderen Bücher anschauen, denn ihr Schreibstil ist so ungewöhnlich, so berührend und einfühlsam.....

Die Idee hinter der Geschichte ist, die Anfänge eines Brotaufstriches in die Story einzubinden und das ist der Autorin hervorragend gelungen. Ebenso interessant sind die geschichtlichen Hintergründe kurz nach dem Krieg...... ob es das damalige Leben ist oder die Anfänge der berühmten " Schokocreme".

Francesca und Matteo habe ich sofort ins Herz geschlossen und sie sind wunderbare Charaktere. Mit Ecken und Kanten und sie bestechen mit einer Authentizität, die man als Autor erstmal erstellen muss. Francesca ist sehr bescheiden, sehr klug, sozial engagiert und sie steckt voller Ideen. Und das mit 16 Jahren! Sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einer starken Frau, die sich in der Männerwelt behaupten kann, was mir sehr imponiert hat. Mit Matteo hat sie einen starken Partner an ihrer Seite, aber sie muss einige Schicksalsschläge einstecken auf dem Weg zur erfolgreichen Geschäftsfrau...... Ich habe mit ihr mitgelitten, mitgefiebert und mich für sie gefreut und das Ende der Geschichte hat mich sehr überrascht. Ich bin riesig gespannt, wie es mit Francesca und dem Café Alba weitergeht.....

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, mitreißend, modern gehalten; die Schauplätze versprühen das italienische Flair, sehr gefühlvoll formuliert und sehr emotional. Am Ende flossen dann doch die Tränen. "Café Alba ist ein imposantes Epos, voller Überraschungen, Emotionen und großen Gefühlen die zu Herzen gehen. Man merkt in jeder Zeile das Herzblut der Autorin, mit dem sie dieser Geschichte Leben eingehaucht hat. Gerne mehr davon. Vielen Dank für dieses zauberhafte Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maria_12 Maria_12

Veröffentlicht am 17.04.2024

Ein geniales Rezept aus Nuss und Schokolade

Unter dem Pseudonyme Emilia Lombardi veröffentlicht die Bestsellerautorin Felicity Whitmore, ihren ersten historischen Roman „Café Alba - Ein Traum aus Nuss und Schokolade “ und erzählt eine mitreißende ... …mehr

Unter dem Pseudonyme Emilia Lombardi veröffentlicht die Bestsellerautorin Felicity Whitmore, ihren ersten historischen Roman „Café Alba - Ein Traum aus Nuss und Schokolade “ und erzählt eine mitreißende Geschichte um eine starke junge Frau und ein charmantes Traditionscafé im Herzen des Piemont

Inhalt:
Alba im Piemont, 1946. Mit klopfendem Herzen erreicht die 16-jährige Francesca die Stadt. Die Winzertochter soll als Hausmädchen für die Familie Milani arbeiten, die dort das berühmte Café Alba betreibt. Schon bald fühlt Francesca sich magisch angezogen von der Backstube mit ihren süßen Wohlgerüchen. Ein unerwartetes Ereignis bringt sie Matteo näher, dem Sohn des Hauses. Als dieser ihr eines Tages anvertraut, dass das Café wegen enorm gestiegener Kosten für Kakao vor dem Ruin steht, erinnert Francesca sich an die Haselnusshaine in ihrer Heimat. Und hat eine Idee mit weit reichenden Folgen, nicht nur für das Café Alba ...

Eine mitreißende Geschichte um eine starke junge Frau und ein charmantes Traditionscafé im Herzen des Piemont, die genussvoll zum Schwelgen und Träumen einlädt

Meine Meinung:
Die 16-jährige Winzertochter Francesca muss das kleine Dorf Monchiero verlassen um in der Stadt Alba eine Stelle als Hausmädchen anzunehmen. Erst völlig verängstigt, lebt sie sich aber erstaunlich schnell ein und liebt sogar ihre Aufgaben. Besonders angetan hat es ihr die Backstube und nur allzu gerne würde sie hier mitarbeiten wollen, denn diese Gerüche und kreativen Torten, haben es ihr einfach angetan. Zwischen Francesca und dem Sohn des Hauses entsteht eine Zuneigung, die auf den Blick aber keine Zukunft hat, denn Matteo ist bereits der reichen Giovanna versprochen.

Nach einem schweren Schicksalsschlag der Familie Milani, droht dem erfolgreichen Café Alba, der Ruin und Francesca unterstützt Matteo immer mehr in der Backstube. Dank ihrem Fleiß und ihrer zahlreichen Ideen, arbeiten Francesca und Matteo, Seite an Seite. Wegen der Lebensmittelknappheit gelingt Francesca eine grandiose Rezeptur aus Nüssen und Schokolade zu entwickeln, die schnell zum Verkaufsschlager wird und damit sogar den Ruin des Café Alba, verhindert. Schnell merkt Matteo, welche wunderbare Frau er an seiner Seite hat und das er Francesca liebt. Matteos Mutter ist gegen die Verbindung, kann diese aber nicht verhindern und erkennt bald selbst, welche Stärke in Francesca steckt.

Der gemeinsame Fleiß und ihr Zusammenhalt, führen Francesca und Matteo zum Erfolg bis eine Unwetterkatastrophe, ihre Opfer fordert ….

Fazit:
Die Autorin erzählt mit einer Leichtigkeit und einem flüssigen Schreibstil eine mitreißende Geschichte um eine starke junge Frau und über die Erfindung der köstlichen Crema Piemontese. Eine wunderbare Geschichte, mit der ich viele schöne Lesestunden hatte.
Von mir 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Joenna Joenna

Veröffentlicht am 17.04.2024

Matteo und Francesca

Piemont im Jahre 1946. Francesca ist 16 Jahre alt und kommt aus einem einfachen Weingut auf dem Lande. Ihr Vater hat ihr eine Stelle in der Stadt Alba besorgt als Hausmädchen. Zuhause wurde es zu eng, ... …mehr

Piemont im Jahre 1946. Francesca ist 16 Jahre alt und kommt aus einem einfachen Weingut auf dem Lande. Ihr Vater hat ihr eine Stelle in der Stadt Alba besorgt als Hausmädchen. Zuhause wurde es zu eng, nachdem die beiden Brüder beide eine Familie Gründeten ist die Familie froh, dass sie ein Maul weniger zum Stopfen hatten. Auch ihre Schwestern mussten das Nest räumen. Das wahr halt in dieser Zeit so.

Francesca ist das erste Mal in der grossen Stadt und es gefällt ihr sehr gut. Obwohl alles neu und aufregend ist macht es ihr auch ein wenig Angst. Sie arbeitet im Haushalt der Familie Milani die ein Cafe betreibt und feines Gebäck machen. Der Signore ist sehr nett, die Signora ist ein wenig reservierter und der Sohn Matteo ist einfach hinreißend in den Augen von Francesca. Das sind ganz neue Gefühle für Francesca und als sie merkt das es Matteo auch so geht fängt eine heimliche Liebe an. Matteo soll aber eine Tochter aus guten Hause mit möglichst viel Geld heiraten. Als dann der Signore unverhofft stirbt, und Matteo merkt das das Cafe verschuldet ist. Sieht Matteo nur einen Weg die reiche Tochter zu Heiraten.

Francesca hilft, wo sie kann auch in der Backstube und sie hat tolle Ideen. Die Matteo sehr helfen. Auch gegen die Liebe der zwei können sie sich nicht wehren. Er löst die Verlobung und will Francesca Heiraten, der Vater von der verlassenen Braut schwört Rache.

Als nach einem Unwetter auch noch Valentino auftaucht, der verschollene Bruder, der so ganz anders ist vom Charakter als Matteo scheint es, als habe Francesca alles verloren. Aber Francesca wäre ja nicht Francesca, wen sie nicht kämpfen würde für alles, was sie sich erarbeitet haben.

Eine tolle Geschichte über eine starke junge Frau.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tanjas_buecherstuebchen tanjas_buecherstuebchen

Veröffentlicht am 17.04.2024

Eine historische Zeitreise zu dem Ursprung eines geliebten Brotaufstriches

Ich kenne und liebe die Bücher der Autorin, die mir schon zahlreiche fesselnde Lesestunden beschert hat. Mit Café Alba-Ein Traum aus Nuss und Schokolade weicht sie von ihrem gängigen Genre ab und hat für ... …mehr

Ich kenne und liebe die Bücher der Autorin, die mir schon zahlreiche fesselnde Lesestunden beschert hat. Mit Café Alba-Ein Traum aus Nuss und Schokolade weicht sie von ihrem gängigen Genre ab und hat für mich mit diesem historischen Werk gleich einen Volltreffer gelandet.

Treu geblieben ist die Autorin unverkennbar ihrem flüssigen und bildhaften Erzählstil, lässt uns teilhaben an der zauberhaften Gegend des Piemont sowie der Vielfalt an Emotionen von Glück, Hoffnung, Liebe, Angst und Trauer. Dies, sowie eine gute Recherche und authentische Charaktere machen das vorliegende Buch, nicht zuletzt in kulinarischer Hinsicht, zu einer sinnlichen Lesereise.

Es ist das Jahr 1946, als Francesca, die 16-jährige Tochter eines Weinbauern, eine Anstellung als Hausmädchen bei der Familie Milani antritt. Diese betreibt das angesehene Café Alba. Doch schon kurze Zeit später ereignet sich ein schwerer Schicksalsschlag in der Familie Milani, bei dem die fleißige und ideenreiche Francesca sich zu einer unverzichtbaren Stütze der Familie mausert. Francesca kam mir vor wie ein Engel in der Not, kein Wunder, dass sie das Herz von Matteo – dem Sohn des Hauses – im Sturm erobert hat. Die beiden gemeinsam in der Backstube und der Tüftelei an neuen Kreationen zu erleben, hat mir viel Freude bereitet. Als Francesca dann noch wegen der Lebensmittelknappheit aus der Not heraus eine grandiose Rezeptur entwickelte, hatte ich förmlich den Duft von gerösteten Haselnüssen und einem Hauch von Schokolade in der Nase. Wie gut, dass in meinem Vorratsschrank immer ein Glas des bekannten Brotaufstriches bereitsteht. Mit dem nun erworbenen Hintergrundwissen schmeckt es nochmal so gut.

Wie man sich schon denken kann, handelt Francesca und Matteos Geschichte nicht nur von Erfolg und Liebe. Gute Umsätze und Geschäftstüchtigkeit werfen immer wieder Neider und Widersacher auf den Plan. So auch hier. Immer wieder gibt es Hürden, die überwunden werden müssen. Dazu kommt dann noch eine Unwetterkatastrophe, die ihre Opfer fordert.
Mein Herz wurde hin- und hergerissen. Ich musste von einer mir lieb gewordenen Person Abschied nehmen und mit Entsetzen eine neue Bekanntschaft machen. Tut mir leid Signora Milani, da haben Sie wirklich seinerzeit etwas falsch gemacht. Wie gut, dass Francesca um ihr Recht kämpft und durch Signor Rossi Unterstützung bekommt.

Vielen Dank Emilia Lombardi für dieses absolute Lesevergnügen. Ich hoffe auf die baldige Rückkehr ins Piemont im Herbst dieses Jahres.

Mein Fazit:
Café Alba – Ein Traum aus Nuss und Schokolade überzeugt durch einzigartige Charaktere, einer erfolgreichen Erfindung und dem ganz besonderen Flair des Piemont. Sollte man mich nicht erreichen können, ich sitze auf der Terrasse des Café Alba, vor mir ein Teller mit einer warmen Scheibe Weißbrot, bestrichen mit der köstlichen Crema Piemontese.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

luckynelli luckynelli

Veröffentlicht am 16.04.2024

Der Sieg des Guten

Die junge Winzerstochter Francesca, verlässt auf Wunsch ihres Vaters ihre geliebte Familie und ihre Arbeit im Betrieb der Familie. Sie beginnt in einer größeren Stadt eine Stelle aus Hausmädchen. Sie ist ... …mehr

Die junge Winzerstochter Francesca, verlässt auf Wunsch ihres Vaters ihre geliebte Familie und ihre Arbeit im Betrieb der Familie. Sie beginnt in einer größeren Stadt eine Stelle aus Hausmädchen. Sie ist schüchtern und unsicher und die Hausherrin macht ihr den Start in das neue Leben nicht gerade leicht. Doch da ist die Köchin, die Francesca unter ihre Fittiche nimmt und ihr zeigt, wie alles geht. Schnell lebt sie sich dann ein und überzeugt die Hausherrin mit der Gründlichkeit ihrer Arbeit. Im Familiencafe freundet sie sich mit der Bedienung an und bei einem Besuch des Marktes lernt Francesca den Sohn des Hauses, Matteo, kennen. Konditorei und Backstube liegen in der Hand von Matteo und als sich ein Lieferengpass für Kakao ergibt, hat Francesca die richtige Idee - bei ihrer Familie gibt es viele Nüsse, die man doch für die Kakaoproduktion nützen könnte. Francesca und Matteo fahren zu Francescas Familie und nehmen eine riesige Menge an Nüssen mit in die Backstube. Francesca entwickelt dort an der Seite von Matteo ein neues Rezept für eine noch nie bekannte Nougatschokolade.

Dieses Buch hat mich bereits auf den ersten Seiten gefesselt. Die Geschichte kommt allen Höhen und Tiefen ist einfach wunderbar geschrieben und macht Lust auf die Fortsetzung.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emilia Lombardi

Emilia Lombardi ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Bestsellerautorin, die mit zehn Jahren zum ersten Mal nach Italien kam, wo sie sich sofort in Land und Leute verliebte. Etwa zur gleichen Zeit begann sie auch davon zu träumen, Bücher zu schreiben. Vorher wurde sie jedoch erst noch Germanistin und Schauspielerin, eröffnete ein Theater und schrieb über dreißig Theaterstücke. Außerdem hat sie zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen es um Liebe, Geheimnisse und starke …

Mehr erfahren
Alle Verlage