Eine Sehnsucht nach morgen
 - Eva Völler - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

11,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Saga
455 Minuten
ISBN: 978-3-8387-9792-2
Ersterscheinung: 26.03.2021

Eine Sehnsucht nach morgen

Die Ruhrpott-Saga
Teil 3 der Serie "Die Ruhrpott-Saga"
Gelesen von Julia von Tettenborn

(9)

Das Finale der RUHRPOTT-SAGA

Ruhrpott, 1968: Flowerpower, Studentenbewegung, Arbeitskampf. Als Bärbel nach dem Medizinstudium in ihre Heimatstadt Essen zurückkehrt, spiegelt sich die Zerrissenheit der Gesellschaft auch in ihrer eigenen Familie wider: Die Schwester und ihr Schwager kämpfen mit privaten und beruflichen Schwierigkeiten, für die es keine Lösung zu geben scheint, und ihr Bruder setzt mit politischen Aktionen seine Zukunft aufs Spiel. Doch vor dem größten Problem steht Bärbel selbst, als sie den Mann wiedersieht, den sie früher für die Liebe ihres Lebens hielt ...

Rezensionen aus der Lesejury (9)

carinas_bookish_world carinas_bookish_world

Veröffentlicht am 30.05.2023

Hat mir gut gefallen

“Eines Sehnsucht nach morgen“ von Eva Völler ist die Fortsetzung der Ruhrpott Saga und das Ende der Trilogie.
Der Schreibstil der Autorin ist auch im dritten Teil detailliert und liebevoll in jeglicher ... …mehr

“Eines Sehnsucht nach morgen“ von Eva Völler ist die Fortsetzung der Ruhrpott Saga und das Ende der Trilogie.
Der Schreibstil der Autorin ist auch im dritten Teil detailliert und liebevoll in jeglicher Beziehung. Eine Saga nunmehr über uns ans Herz gewachsener und altbekannter HauptprotagonistInnen. Sie sind uns so vertraut, da wir sie bereits viele Seiten durch ihr Leben begleitet haben.

Bärbel kehrt nach ihrem abgeschlossenen Medizinstudium und einer Anstellung in einem Hamburger Krankenhaus unverhofft nach Essen zurück. Im Hause ihrer Schwester untergeschlüpft, entscheidet sie sich eine Anstellung als Ärztin in Essen anzunehmen. Doch auch hier trifft sie, wie bereits in Hamburg, auf Vorurteile bezüglicher Ihrer Arbeit als Frau. Zu dieser Zeit ist sie eine der wenigen Frauen, die sich in eine bis dahin den Männern vorbehaltenen Berufswelt, wagt. Lediglich mit viel Kompetenz und der Leidenschaft für den Beruf gelingt es ihr sich ihren Platz zu erkämpfen. Hier ist einmal mehr den Frauen Hochachtung zu zollen, die sich in dieser Zeit für den Kampf zur Erfüllung ihres Traumes entschieden haben.

Dann trifft Sie in Ihrer Heimatstadt Essen auf ihre Jugendliebe Klaus. Dieser lebt in einer unglücklichen Ehe, ist aber immer bemüht seiner Tochter Bienchen eine möglichst unbeschwerte Kindheit zu ermöglichen. Bärbel versucht anfänglich ihre Gefühle für Klaus zu unterdrücken. Nachdem die Ehefrau von Klaus eines Tages das gemeinsame Haus verlässt und nicht wieder zurückkommt, beginnt für Klaus und Bärbel eine Zeit der gemeinsamen Liebe, die aber immer wieder von Zukunftsängsten geprägt ist. Hier ist die liebevolle Beziehung von Klaus zu seiner Tochter ganz besonders hervorzuheben, denn sie steht bei ihm bei allen Entscheidungen an erster Stelle. Seine eigenen Wünsche stellt er damit fast gänzlich zurück.

Inge, die bereits in Band 2 dieser Trilogie ihr Glück mit Johannes gefunden hat, wird vom Leben auf eine harte Probe gestellt. Nur der Zusammenhalt und die Liebe der Familie gibt ihr die Kraft, aus dieser schwierigen Phase wieder in das Leben zurück zu finden. Im Laufe dieses Bandes tritt auch ihr eigentlicher Vater behutsam in ihr Leben.

Karl, der Ehemann der verstorbenen Mutter von Inge, Bärbel und Jakob geht, aufgrund der Folgen seines Einsatzes im 2. Weltkrieg mit einem eher kindlichem Gemüt durchs Leben. Doch auch er hegt Gefühle. Mit Clärchen findet er die Liebe seines Lebens. Er erstaunt immer wieder durch viele Ideen, die eine Lebensweisheit offenbaren, kindlich, aber doch präzise.

Jakob, der noch im 2. Band von seinen Lehrern aufgrund seiner Linkshändigkeit verkannt wurde, ist nun als intelligenter Schüler kurz vor dem Abitur mit der Aussicht auf ein Studium. Viele politische Aktionen bringen diese Zukunft jedoch schwer ins Wanken. Zusätzlich ist er in einem Taumel der Gefühle, in die in seine erste große Liebe stürzt. Viele Enttäuschungen sind hier für ihn zu überwinden.

Ganz besonders möchte ich mich bei der Autorin bedanken, dass sie im Nachwort noch eine Brücke zu dieser ganz besonderen Zeit unter Corona geschlagen hat. Sie hat mir, wie bestimmt auch vielen anderen Lesern, aus dem Herzen gesprochen. Hier ein Dank für beste Unterhaltung in schwierigen Zeiten. Eine klare Leseempfehlung mit der traurigen Gewissheit, dass es leider keine Fortsetzung dieser Familiengeschichte geben wird.

5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Clara Clara

Veröffentlicht am 12.03.2023

Könnte gerne noch weitergehen

Bei Band 1 hatte ich noch nicht damit gerechnet, dass ich so viel Abschiedsschmerz empfinden werde, wenn ich am Ende der Reihe ankomme. Inge, Bärbel, Jakob und Co. sind mir so ans Herz gewachsen, dass ... …mehr

Bei Band 1 hatte ich noch nicht damit gerechnet, dass ich so viel Abschiedsschmerz empfinden werde, wenn ich am Ende der Reihe ankomme. Inge, Bärbel, Jakob und Co. sind mir so ans Herz gewachsen, dass ich sie nur ungern gehen lasse und ihr Leben am Liebsten noch weiter durch die Jahrzehnte begleiten möchte.
Mit „Eine Sehnsucht nach morgen“ befinden wir uns mittlerweile Ende der 60er Jahre.
Im finalen Band fokussiert die Handlung insbesondere auf Bärbel, die als frischgebackene Assistenzärztin ins Ruhrgebiet zurückkehrt. Als Frau mit wenig Berufserfahrung ist es nicht einfach, im Krankenhaus Fuß zu fassen, insbesondere, da die älteren männlichen Ärzte den Begriff „Halbgott in weiß“ buchstäblich leben.
Privat trifft Bärbel auf ihre Jugendliebe Klaus, was das Chaos auf allen Ebenen perfekt macht.
Auch bei den anderen Familienmitgliedern passiert laufend etwas Neues. Jakob ist mittlerweile ein Teenager, der seine politischen Interessen bei Demos durchzusetzen versucht.
Dies ist insbesondere deswegen interessant, da Parallelen zur heutigen Jugend zu erkennen sind. Teilweise sind es sogar immer noch die selben Themen, wegen denen Menschen auf die Straße gehen.
Es gibt viele Charaktere in diesem Buch. Neben der Familie runden Nachbarn, Kollegen und Freunde das Sammelsurium an Personen und Problemen ab. Ehekrisen, Krankheiten, Liebesdramen, Karrierewünsche... von allem ist etwas dabei und es kommt zu keiner Zeit Langeweile auf.
Das Ende kommt gefühlt viel zu schnell und man kann kaum glauben, wie schnell 460 Seiten gelesen waren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Langeweile Langeweile

Veröffentlicht am 21.05.2021

Abschluss der Ruhrpott Saga

Inhalt übernommen:

Ruhrpott, 1968: Flowerpower, Studentenbewegung, Arbeitskampf. Als Bärbel nach dem Medizinstudium in ihre Heimatstadt Essen zurückkehrt, spiegelt sich die Zerrissenheit der Gesellschaft ... …mehr

Inhalt übernommen:

Ruhrpott, 1968: Flowerpower, Studentenbewegung, Arbeitskampf. Als Bärbel nach dem Medizinstudium in ihre Heimatstadt Essen zurückkehrt, spiegelt sich die Zerrissenheit der Gesellschaft auch in ihrer eigenen Familie wider: Die Schwester und ihr Schwager kämpfen mit privaten und beruflichen Schwierigkeiten, für die es keine Lösung zu geben scheint, und ihr Bruder setzt mit politischen Aktionen seine Zukunft aufs Spiel. Doch vor dem größten Problem steht Bärbel selbst, als sie den Mann wiedersieht, den sie früher für die Liebe ihres Lebens hielt ...

Meine Meinung:

Nachdem ich die vorhergehenden Bändemit großer Begeisterung gelesen habe, habe ich den Abschluss regelrecht entgegengefiebert.
In diesem Band steht Bärbel im Mittelpunkt, umgeben von den anderen lieb gewordenen Mitgliedern der Familie Wagner.
Nachdem sie wegen einer unglücklichen Liebe Hamburg Hals über Kopf verlassen hat, ist sie nun wieder bei ihrer Familie in Essen und wird sofort in den turbulenten Alltag mit kleinen und großen Problemen hineingeworfen.
Auch ihre große Liebe Klaus mit dem sie nun wieder Tür an Tür wohnt,hat mit vielen Schwierigkeiten in seinem Leben zu kämpfen und man fragt sich während des Lesens immer wieder, wird es für die Beiden ein Happyend geben.
Da ich selber mein ganzes Leben im Ruhrgebiet verbracht habe, war ich natürlich mit den Lebensbedingungen bestens vertraut. Viele alte Begriffe kamen wieder zum Vorschein, die man ewige Zeit nicht mehr gehört oder benutzt hatte,was mich öfter zum Schmunzeln brachte.
Auch der Bergbau, der damals schon zum Sterben verurteilt war und mittlerweile Geschichte ist, bekam einen größeren Raum. Ebenso wurde der rauhe und herzliche Charme der Ruhrpottler gut und realistisch eingefangen.

Fazit:

Ich nehme mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied von den Familien Wagner, Rabe und einigen anderen liebenswerten Personen und freue mich auf weitere Bücher dieser Autorin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

streifi streifi

Veröffentlicht am 08.05.2021

grandioser Serienabschluß

Essen, 1968. Bärbel kehrt nach einer unglücklichen Affäre aus Hamburg zurück nach Essen zu ihrer Familie. Schnell findet sie einen neuen Job als Ärztin in einem Krankenhaus, doch die Nähe zu ihrer Jugendliebe ... …mehr

Essen, 1968. Bärbel kehrt nach einer unglücklichen Affäre aus Hamburg zurück nach Essen zu ihrer Familie. Schnell findet sie einen neuen Job als Ärztin in einem Krankenhaus, doch die Nähe zu ihrer Jugendliebe Klaus macht ihr zu schaffen.


In diesem dritten Band der Ruhrpott Saga erfahren wir nun, wie es der Familie weitergeht. Inge und Johannes leben mit Karl, Jakob und Tante Claire zusammen in ihrem nun renovierten und erweiterten Haus. Auch für Bärbel ist noch Platz, doch diese möchte bald auf eigenen Füssen stehen und auch ein wenig Abstand zu Klaus und seiner Familie schaffen. Der hat mittlerweile geheiratet und hat eine kleine Tochter. Doch seine Ehe ist sehr unglücklich und eine Scheidung nur schwer durchsetzbar in dieser Zeit.


Ich war sofort wieder in der Geschichte, Eva Völler schafft es, dem Leser gleich ein Gefühl des nach Hause kommens zu geben. Diesmal liegt der Fokus auf Bärbel und Jakob, der mittlerweile kurz vor dem Abitur steht und seine erste Liebe erlebt. Mir hat die Schilderung der Gesellschaft der damaligen Zeit mit den Schwierigkeiten, dies damals noch in vielen Belangen gab, wieder gut gefallen. Bärbel steht als Ärztin bei ihren Kollegen besonders unter Beobachtung, auch ihr privates Leben hat Auswirkungen auf den Job. Klaus, der versucht sich von seiner Frau scheiden zu lassen, muss erfahren, wie schwierig das nach damaligen Recht doch sein kann. Jakob engagiert sich politisch und versucht durch Ferienjobs unter Tage das Leben des Proletariats zu verstehen. Und natürlich ist es wichtig, was die Nachbarn so denken. Wobei sich da immer wieder rausstellt, dass die Nachbarschaft meist nachsichtiger ist, als man denkt.


Leider geht die Geschichte der Essener mit diesem Band zu Ende, ich hätte sie gerne noch weiter auf ihren Wegen begleitet. Mir hat diese Reihe wirklich gut gefallen, sie wurde von Band zu Band immer besser. Daher von mir auch hier wieder eine unbedingte Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

regenbogen regenbogen

Veröffentlicht am 08.05.2021

Ein sensationeller Abschluss

Auf dieses Buch habe ich mich schon riesig gefreut. Und das Finale der Ruhrpott-Saga aus der Feder der Bestsellerautorin Eva Völler ist einfach gigantisch.
Der Inhalt: Das Ruhrgebiet, 1968. Flowerpower, ... …mehr

Auf dieses Buch habe ich mich schon riesig gefreut. Und das Finale der Ruhrpott-Saga aus der Feder der Bestsellerautorin Eva Völler ist einfach gigantisch.
Der Inhalt: Das Ruhrgebiet, 1968. Flowerpower, Studentenbewegung, Arbeitskampf. Als Bärbel nach dem Medizinstudium in ihre Heimatstadt Essen zurückkehrt, spiegelt sich die Zerrissenheit der Gesellschaft auch in ihrer eigenen Familie wider: Die Schwester und der Schwager kämpfen mit Sorgen, für die es keine Lösung zu geben scheint. Ihr Bruder setzt mit politischen Aktionen seinen Zukunft aufs Spiel. Doch vor dem größten Problem steht Bärbel selbst, als sie den Mann widersieht, den sie früher für die Liebe ihres Lebens hielt…
Wow! Was für ein sensationelles Buch, in meinen Augen wieder ein Bestseller. Noch jetzt, nach Beendigung dieser Traumlektüre stehe ich immer noch unter Strom, der Spannungsbogen war einfach genial, ich konnte diese Lektüre einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin führt uns auch die politische Lage der damaligen Zeit bestens vor Augen. Es läuft alles wie ein Film vor meinen inneren Augen ab. Und schon nach dem Lesen der ersten Zeilen hatte ich das Gefühl auf alte Bekannte zu treffen. Bärbel, die ich wirklich sehr bewundere – hat sie es doch geschafft Medizin zu studieren und Chirurgin zu werden – kehrt nach einer großen Enttäuschung in Hamburg wieder in ihre Heimatstadt Essen zurück. Hier muss sie feststellen, dass nicht nur sie mit Problemen zu kämpfen hat, sondern auch der Rest der Familie. Und die Ereignisse, die ihre Schwester, ihren Bruder betreffen, lassen sämtliche Emotionen in mir hochkommen. Ich habe mit ihnen gelitten, gehofft und gebangt und manche Situationen sorgten auch für Gänsehautfeeling. Bärbel ist mir im Laufe der Zeit wirklich sehr ans Herz gewachsen und ich verstehen ihre Gefühle, als sie auf ihre alte große Liebe trifft. Und zwischen den beiden ist immer noch dieses Knistern, doch Klaus ist verheiratet, hat eine kleine Tochter und wohnt im Haus nebenan. Doch wie immer hält das Schicksal so manche Überraschung bereit…
Für mich ist diese herausragende Lektüre ein Meisterwerk, ein absolutes Lesehighlight, für das ich natürlich 5 Sterne vergebe. Ich habe damit. spannende, unterhaltsame und berührende Lesestunden verbracht. Das Cover finde ich super – es passt einfach perfekt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren

Sprecherin

Julia von Tettenborn

Julia von Tettenborn - Sprecher
© Bettina Malik

Julia von Tettenborn, 1973 geboren in Bremen, ist ausgebildete Schauspielerin. Neben der Schauspielerei ist sie in zahlreichen Hörbüchern, Hörspielen, Dokumentationen und Synchronisationen von Filmen zu hören. Außerdem betreibt sie ein Figuren- und Maskentheater in Köln. Ihre warme und sehr ausdrucksstarke Stimme ist wie geschaffen für gefühlvolle Hörbücher.

Mehr erfahren
Alle Verlage