Himmelsstürmerinnen - Wir greifen nach den Sternen
 - Sarah Lark - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

16,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Saga
586 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7540-1058-7
Ersterscheinung: 26.01.2024

Himmelsstürmerinnen - Wir greifen nach den Sternen

Teil 1 der Serie "HIMMELSSTÜRMERINNEN-SAGA"
Gelesen von Nicole Engeln

(40)

Ende des 19. Jahrhunderts in Schottland: Drei Cousinen aus dem adligen Clan der Hards streben nach Höherem. Während Ailis die Sterne erkunden will, träumt Donella vom Ballonflug und Haily vom Starruhm auf der Bühne. In der ersten schottischen Mädchenschule werden die Schülerinnen tatsächlich auf ein mögliches Studium vorbereitet. Die junge Emily, die aus einer Dienstbotenfamilie stammt, darf die drei Cousinen dorthin begleiten. Was zunächst wie ein Glücksfall für Emily anmutet, ist an eine ungute Bedingung geknüpft. Aber erst einmal scheint ihnen die Welt offen zu stehen. Doch dann nimmt das Schicksal für eine der Frauen eine unerwartete Wendung, und die vier werden in alle Winde zerstreut ...

Auftakt der großen Dilogie um vier außergewöhnliche Frauen, die von Schottland aus die Welt für sich erobern und dabei die Liebe und das Leben kennenlernen

Rezensionen aus der Lesejury (40)

Clara Clara

Veröffentlicht am 09.03.2024

Ein großartiger Unterhaltungsroman

In „Himmelsstürmerinnen“ von Sarah Lark musste ich mich zunächst ein wenig einlesen. Zu Beginn sind die Protagonistinnen nämlich wirklich sehr jung. Erst 4 Jahre, dann 7 und 11. Zum Glück vergehen die ... …mehr

In „Himmelsstürmerinnen“ von Sarah Lark musste ich mich zunächst ein wenig einlesen. Zu Beginn sind die Protagonistinnen nämlich wirklich sehr jung. Erst 4 Jahre, dann 7 und 11. Zum Glück vergehen die Jahre zunächst in großen Sprüngen, so dass es nicht all zu lange dauerte, bis die Mädels in ein „vernünftiges“ Alter kamen. Ehe ich es mich versah, hat mich die Handlung völlig in den Bann gezogen und komplett begeistert. War ich bei den ersten Seiten noch skeptisch, kristallisierte sich mit der Zeit immer mehr heraus, dass „Himmelsstürmerinnen“ auf meine Jahreshighlights Liste kommt.

Die Geschichte spielt Ende des 19. Jahrhunderts und beginnt in Schottland. Drei adlige junge Mädchen und ihre bürgerliche Spielgefährtin bekommen die Chance, ein innovatives Internat zu besuchen. Die Lehrerinnen sind Visionärinnen, die ihre Schüler weit mehr fördern, als es zur damaligen Zeit üblich war. Die Mädchen genießen gerade im mathematisch-technischen Bereich eine umfassende Ausbildung und wachsen in dem Glauben auf, dass ihnen alle Türen offen stehen, nur um später zu realisieren, dass die Welt außerhalb des Schulgeländes nicht bereit für sie ist.
Sarah Lark beschreibt sehr anschaulich die Normen und Zwänge der damaligen Gesellschaft und die klare Rollenverteilung von der die meisten Menschen nicht abweichen wollten.
So muss Ailis die Schule vorzeitig abbrechen und wird zwangsverheiratet, Emily erhält trotz Hochbegabung von sämtlichen Universitäten nur Absagen und Donella muss sich als Mann verkleidet als Gasthörerin in die Vorlesungen über Mechanik und Flugzeugbau einschleichen. Die vierte im Bunde – Haily – hat zwar in Sachen Bildung weniger hochtrabende Pläne, aber sie träumt von einer Karriere als Schauspielerin, auch wenn sie dafür mit ihrer adligen Familie brechen muss.

Es sind starke Frauenfiguren, die die Autorin hier gezeichnet hat. Insbesondere Ailis, Donna und Emily beeindruckten mich mit ihrem Ehrgeiz und ihren außergewöhnlichen Talenten. Obwohl sie immer wieder mit Rückschlägen konfrontiert werden, geben sie niemals auf. Ailis brennt für Astronomie, Donna für die Luftfahrt und und Emily für die Erforschung von Wildgänsen und Psychologie.
„Himmelsstürmerinnen“ ist eine thematisch sehr vielfältige Geschichte, die dadurch niemals langweilig wird. Auch in Liebesdingen geht es drunter und drüber. Außerdem sorgt die intrigante Haily dafür, dass es zu keiner Zeit zu harmonisch wird. Der Charakter Haily ist der Gegenpart zu den drei anderen, sehr sympathischen Frauen. Man kann nicht anders, als sie zu hassen und doch bedauert man manches Mal diese einsame Seele, die alle Menschen von sich stößt.

Der Roman hat mich nicht nur völlig gefesselt, sondern an einigen Stellen auch sehr bewegt. Insbesondere die Szenen über die Wildgänse haben mich teilweise zu Tränen berührt. Sarah Lark schreibt so bildhaft, dass ich meinte, dieses Naturschauspiel mit eigenen Augen sehen zu können.
Gegen Ende schockt die Autorin mit unerwarteter Brutalität und lies mich ein wenig fassungslos zurück.
Für mich war „Himmelsstürmerinnen“ ein großartiger Unterhaltungsroman und ich wünschte, es gäbe schon eine Vorschau, worum es in Band 2 geht. Ich rechne mit einem großen Zeitsprung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandraanabel sandraanabel

Veröffentlicht am 29.02.2024

Was für ein schöner und bewegender Roman!

In „Himmelsstürmerinnen“ begleiten wir vier schottische Mädchen auf ihrem Lebensweg. Jeder von Ihnen steht ein tiefgehend emotionales Abenteuer bevor, welches die Themenbereiche Astronomie, Tierpsychologie, ... …mehr

In „Himmelsstürmerinnen“ begleiten wir vier schottische Mädchen auf ihrem Lebensweg. Jeder von Ihnen steht ein tiefgehend emotionales Abenteuer bevor, welches die Themenbereiche Astronomie, Tierpsychologie, Theater und Luftfahrt miteinander verbindet. Zwar werden ihre Wege oft getrennt, aber das Schicksal führt die vier immer wieder auf irgendeine Art und Weise zusammen. Ich habe es sehr genossen, die Geschichte zu lesen und wurde förmlich vom Roman zwischen die Seiten gezogen. Mich haben tatsächlich Cover und Titel dazu verleitet, ein Buch, aus einem für mich eher untypischen Genre zu lesen, und ich habe es kein Stück bereut! Der Roman war wirklich unfassbar schön zu lesen und wird mich noch lange gedanklich begleiten. Auch auf die Fortsetzung freue ich mich schon total! Die Gechichte der vier Heldinnen zu verfolgen war durchgehend spannend und interessant. Wir bekommen einen Einblick in die verschiedensten Orte und Kulturen zur jener Zeit. Während die Reise für alle Protagonistinnen in Schottland startet, verschlägt es uns darüberhinaus auch nach Amerika und Europa! Zudem werden viele gesellschaftliche Themen und Strukturen der Zeit in die Erzählung eingeflochten. Die Geschichte ist wirklich wunderbar zum darin abtauchen und ich konnte sie kaum aus der Hand legen. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Empfehlung und ich kann mir durchaus vorstellen, dass für viele andere Leser:innen der Ausflug in das Genre hier ebenfalls belohnt wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CrazyGirl CrazyGirl

Veröffentlicht am 28.02.2024

Starke Frauen

1873 in Schottland, die drei Cousinen der Familie Hard sind Kinder und haben ihre Zukunftsträume, Ailis möchte die Sterne erkunden, Donna hat es der Ballonflug angetan und Haily möchte auf der Bühne stehen ... …mehr

1873 in Schottland, die drei Cousinen der Familie Hard sind Kinder und haben ihre Zukunftsträume, Ailis möchte die Sterne erkunden, Donna hat es der Ballonflug angetan und Haily möchte auf der Bühne stehen und berühmt werden. Die Eltern sind eher mit der Hierarchie des Clans und den männlichen Nachkommen befasst. Die Mädchen dürfen tatsächlich eine schottische Mädchenschule besuchen, wo sie individuell gefördert werden und auf ein mögliches Studium vorbereitet zu werden. Die Tochter der Hausangestellten Emily ist einige Jahre jünger und darf Haily auf die Schule begleiten.
Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und gefällt mir sehr gut. Der Titel passt sehr gut dazu. Die Protagonisten werden sehr genau mit ihren unterschiedlichen Wesen und Talenten beschrieben. Die Handlung wird bis in das Jahr 1891 geschildert und führt von Paris bis nach Boston. Einige Ereignisse werden als Brief erzählt und so bleibt man bei allen vier Frauen immer aktuell. Das Leben und die Politik an den unterschiedlichen Orten der Welt wird in die Erzählung mit eingeflochten und wirkt sehr authentisch. Eine sehr warmherzige Geschichte um vier mutige Frauen, die ihre Träume durchsetzen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sydneysider47 Sydneysider47

Veröffentlicht am 23.02.2024

Spannende Lektüre über vier interessante Frauen

Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch geht es um vier junge Frauen aus Schottland, die Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Sprung ins Erwachsenenleben sind. Da gibt es die drei adligen Cousinen Ailis, ... …mehr

Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch geht es um vier junge Frauen aus Schottland, die Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Sprung ins Erwachsenenleben sind. Da gibt es die drei adligen Cousinen Ailis, Donella und Haily – und dann Emily, die Tochter der Köchin, die für Hailys Familie arbeitet.

Alle vier Mädchen besuchen eine gute Schule, in der sie ihre Begabungen unter Beweis stellen können. So interessiert sich Ailis für die Sterne und würde später gerne Astronomie studieren. Jäh wird sie aus ihren Träumen gerissen und von ihrem Vater mit Cuthbert verheiratet. Die beiden ziehen nach Boston in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Doch ihre Ehe verläuft nicht positiv. Als Ailis schwanger ist, ertappt sie ihren Mann mit einer Geliebten und verlässt ihn.
Ailis steht in Briefkontakt mit ihrer Cousine Donella. Diese interessiert sich für den Bau von Luftschiffen und Heißluftballonen. Als sie Hernando in Paris trifft, der ihr zu einem Studium an der Sorbonne verhilft, glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume. Aber es kommt anders.

Haily ist hübsch, aber faul und sehr egozentrisch. Für die Schule interessiert sie sich wenig. Sie träumt davon, als Sängerin und Schauspielerin Karriere zu machen. Ein Engagement an einem Theater in Boston scheint ein Karrieresprungbrett für Haily zu sein.

Emily ist begabt. Ihr Interesse gilt der Zoologie und Verhaltensforschung bei Tieren. Lange steht sie im Schatten von Haily, die in ihr eine Zofe und Dienerin sieht. Immer wieder ist sie auch Emilys Launen und Bösartigkeit ausgesetzt.
Alle vier Frauen versuchen, auf ihre Weise ihr Glück zu finden. Sowohl beruflich, als auch privat.

Meine Meinung zu diesem Buch:

Sarah Lark hat mit „Himmelsstürmerinnen“ einen mitreißenden Schmöker geschrieben, den ich sehr gerne gelesen habe. Das Buch ist aus der auktorialen Erzählperspektive (es gibt also keine Ich-Erzählerin/keinen Ich-Erzähler) in der Vergangenheit geschrieben.

Die Handlung ist sehr interessant. Ailis, Donella und Emily sind sympathisch. Haily ist immer wieder bösartig. Gespannt verfolgt man als Leser das Schicksal der vier Frauen. Nicht immer geht alles glatt. Aber gerade das verleiht dem Buch viel Spannung.

Man bekommt auch die Schwierigkeiten mit, die Frauen in der damaligen Zeit hatten. Sie waren abhängig von ihren Eltern und nach Heirat von ihren Ehemännern. Oft wurde Frauen nicht zugetraut zu studieren.

Manches Mal fand ich das Buch zu unrealistisch – andererseits hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Es konnte mich faszinieren, ablenken, ich konnte in andere Welten abtauchen.

Deswegen vergebe ich dem Buch die volle Punktzahl und bin auf die Fortsetzung gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ASK_1212 ASK_1212

Veröffentlicht am 12.02.2024

Mitten ins Herz

HIMMELSSTÜRMERINNEN ist der Auftakt einer neuen Dilogie von Sarah Lark. Bisher kannte ich nur den Namen der Autorin, hatte aber noch keinen ihrer Romane gelesen. Die Geschichte um vier Frauen, die Ende ... …mehr

HIMMELSSTÜRMERINNEN ist der Auftakt einer neuen Dilogie von Sarah Lark. Bisher kannte ich nur den Namen der Autorin, hatte aber noch keinen ihrer Romane gelesen. Die Geschichte um vier Frauen, die Ende des 19. Jahrhunderts für ein selbstbestimmtes Leben kämpfen, hat mich aber sofort angesprochen.

.

Darum geht’s: Ailis, Donnella und Haily wachsen in adligen Kreisen in Schottland auf. Die Mädchen streben nach Höherem. Als sich ihnen die Chance auf Bildung bietet, nutzen sie die Möglichkeit. Dienstbotentochter Emily darf sie aufs Internat begleiten. Plötzlich scheint ihnen die ganze Welt offen zu stehen…

.

Für mich ist HIMMELSSTÜRMERINNEN ein rundum schöner, historischer Frauenroman. Das Buch hat meine Erwartungen erfüllt. Eigentlich sind sie sogar übertroffen worden, denn ich hatte nicht damit gerechnet, dass mir die Geschichte letztendlich so gut gefallen würde. Ich habe es durchweg genossen, in die Atmosphäre der Zeit und Schauplätze einzutauchen und die Protagonistinnen über eine Zeitspanne von rund 20 Jahren zu begleiten. Auf dem Weg vom Kind zur Frau gibt es einige interessante Entwicklungen, die unsere Heldinnen mit Mut und Stärke meistern müssen. Die Story ist sowohl romantisch als auch spannend und dramatisch. Auf jeden Fall hat sie mitten in mein Herz getroffen. Besonders gefallen hat mir hier auch der Mix aus Fiktion und zeitgenössischen Fakten zu Themen wie Fotografie, Theater und Ballonfahrt. Dabei beschreibt und entwickelt Sarah Lark alle Geschehnisse so wundervoll, dass ich den ganzen Roman einfach gerne gelesen habe. Man könnte sagen, dass ich genau so eine Geschichte zum jetzigen Zeitpunkt einfach mal wieder gebraucht habe.

.

Fazit: Ein Lesehighlight. Die Protagonistinnen sind mir ans Herz gewachsen. Natürlich will ich wissen, wie es für sie weitergeht, was das Leben und die Liebe noch für sie bereithält. Ich freue mich also auf die Fortsetzung der Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sarah Lark

Sarah Lark - Autor
© www.pixxwerk.de

Sarah Lark, geboren 1958, wurde mit ihren fesselnden Neuseeland- und Karibikromanen zur Bestsellerautorin, deren Bücher in über 20 Ländern erscheinen. Neben ihren fulminanten Auswanderer- und Generationensagas überzeugt sie mit mitreißenden Romanen über Liebe und Familiengeheimnisse. Sarah Lark ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin, die in Spanien lebt. Dort führt sie einen Schutzhof für Pferde und engagiert sich für Tiere.

Mehr erfahren

Sprecherin

Nicole Engeln

Nicole Engeln - Sprecher
© Peter Christian Blum

Nicole Engeln ist ausgebildete Schauspielerin und eine gefragte Sprecherin für Hörspiele und Hörbücher. Ihre facettenreiche Stimme ist außerdem regelmäßig bei verschiedenen Hörfunk- und Fernsehproduktionen zu hören. Für Lübbe Audio hat sie bereits zahlreiche Titel brillant eingelesen.

Mehr erfahren
Alle Verlage