Zeit der Schwestern
 - Tanja Huthmacher - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Saga
697 Minuten
ISBN: 978-3-7540-1061-7
Ersterscheinung: 28.03.2024

Zeit der Schwestern

Apfelblütentage
Ungekürzt
Teil 1 der Serie "Zeit-der-Schwestern-Serie"
Gelesen von Sandra Voss

(31)

Drei Schwestern. Ein Familienfest. Eine überraschende Wendung.

Es ist Frühling am Bodensee, und ein großes Fest unter blühenden Apfelbäumen steht bevor: Anlässlich des 70. Geburtstags ihrer Mutter Lotte haben sich auch ihre Töchter Carolin, Romy und Veronika unter den Gästen eingefunden. Für die Naturfotografin Carolin, die nach dem Biologiestudium nach Neuseeland ausgewandert ist, liegt der letzte Besuch Jahre zurück. Nun freut sie sich auf ihre Schwestern und sieht erwartungsvoll zwei Wochen Heimatfeeling entgegen. Doch dann wirbelt eine überraschende Entdeckung das Familienleben durcheinander. Und als eine unerwartete Begegnung ihr bisheriges Leben infrage stellt, trifft Carolin eine folgenreiche Entscheidung …

APFELBLÜTENTAGE ist der Auftakt einer mitreißenden Trilogie übers Loslassen, über Neuanfänge und über die Dinge im Leben, die wirklich zählen.

Rezensionen aus der Lesejury (31)

Maryfresh Maryfresh

Veröffentlicht am 03.05.2024

Ein wunderbarer leichter Roman zum Träumen

Das Buch zu lesen war woe ein kleiner Urlaub für mich. Die Gegend um den Bodensee wurde wirklich wahnsinnig schön beschrieben und man hatte Lust direkt da auch hinzureisen.

Ich mochte, dass es gleich ... …mehr

Das Buch zu lesen war woe ein kleiner Urlaub für mich. Die Gegend um den Bodensee wurde wirklich wahnsinnig schön beschrieben und man hatte Lust direkt da auch hinzureisen.

Ich mochte, dass es gleich zu Beginn zur Sache ging mit der Trennung der Eltern und dass jede der 3 Schwestern anders mit der Trennung umgeht. Die Liebesgeschichte der Hauptfigur war spannend und immer wieder unterbrochen vom Alltag . Ich wollte am liebsten immer wieder beide schütteln. :-)
Der erste Band macht richtig Lust auf die anderen beiden Fortsetzungen. Leichter schöner Roman für laue Sommerabende.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena85 Lena85

Veröffentlicht am 03.05.2024

Schöner Frühlingsroman

Der Roman Apfelblütentage ist ein Familienroman mit unerwarteten Wendungen. Carolin, die mittlere von drei Schwestern, kommt zum 70. Geburtstag ihrer Mutter Lotte aus Neuseeland, wo sie seit zwei Jahren ... …mehr

Der Roman Apfelblütentage ist ein Familienroman mit unerwarteten Wendungen. Carolin, die mittlere von drei Schwestern, kommt zum 70. Geburtstag ihrer Mutter Lotte aus Neuseeland, wo sie seit zwei Jahren lebt, zurück an den Bodensee.
Carolin ist eine sympathische Figur, in die ich mich sofort hineinversetzen konnte. Die Liebe zwischen den Familienmitgliedern spürt man deutlich. Der Unterschied der Charaktere lässt die ganze Handlung sehr spannend und ereignisreich wirken, einerlei, ob man sie versteht oder nicht. :-)
Die Beschreibung der Gegend ist toll - man fühlt sich direkt vor Ort, als ob man alles sehen und vor allem auch riechen würde. <3-)
Über die Handlung will ich nicht zuviel verraten - aber macht euch auf einige Überraschungen gefasst und auch unerwartete Wendungen!
Ich finde das Buch toll und freue mich schon auf die nächsten Teile, wo vermutlich die anderen Schwestern - Veri und Romy - ins Rampenlicht gerückt sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LuanasSis LuanasSis

Veröffentlicht am 27.04.2024

Inhalt hält, was das Cover verspricht: eine leichte Frühlingsgeschichte

Nach 4 Jahren, in denen Carolin die Familie nicht mehr besucht hat, reist sie anlässlich dem 70. Geburtstag ihrer Mutter wieder in ihre Heimat am Bodensee.
Sie erwartet einen ruhigen und entspannten Aufenthalt ... …mehr

Nach 4 Jahren, in denen Carolin die Familie nicht mehr besucht hat, reist sie anlässlich dem 70. Geburtstag ihrer Mutter wieder in ihre Heimat am Bodensee.
Sie erwartet einen ruhigen und entspannten Aufenthalt dort, aber es kommt ganz anders. Ein überraschendes Geheimnis kommt an die Luft und bringt die zuvor so friedliche Familiendynamik durcheinander. Aber nicht nur das - dann wirbelt auch noch ein alter Schulfreund Carolins Gefühlsleben auf und sie beginnt, ihr bisheriges Leben zu überdenken.

Dieses Buch war wirklich genau das, was ich erwartet habe, als ich mich für die Leserunde beworben habe: eine locker leichte Familiengeschichte mit einer Brise Romantik. Und ach, war das ein schönes Buch! Es hat zwar keinen außergewöhnlichen Plot, aber dafür war die Umsetzung umso schöner.
Es zu lesen, war wirklich wie ein Urlaub am Bodensee. Die Autorin hat die Umgebung mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben und man konnte sich alles bildlich vorstellen. Sie hatte echt ein sehr angenehmer Schreibstil zum Lesen.
Was mir außerdem unglaublich gut gefallen hat, waren die Charaktere und ihre Beziehungen. Sie waren alle sehr unterschiedlich auf eine einzigartige Art und Weise und allesamt auch sehr gut ausgearbeitet.
Veri war für mich die typische große Schwester: verantwortungsbewusst, zuverlässig und sie sorgt sich gerne Mal um andere.
Carolin ist sehr naturverbunden und sie hält sich lieber aus unnötigen Dramen raus. Und zuletzt Romy: Sie ist eigensinnig und schwungvoll, aber auch ein bisschen durch den Wind. Im Alltagsleben wird es bei ihr auch schnell mal kompliziert mit ihrem Catering-Unternehmen und ihren zwei Kindern, um die sie sich alleine kümmert.

Dass sie mir aber so sympathisch waren, ist nicht nur ihren Persönlichkeiten geschuldet, sondern auch, weil sie mit ihren Macken und Problemen alle so nah an der Realität waren. Das hat die Geschichte auch so greifbar gemacht.

Es war ein schöner und entspannter Roman für zwischendurch, mit dem man sich ein paar schöne Lesestunden bescheren und richtig in Frühlingsstimmung kommen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sauerampfer sauerampfer

Veröffentlicht am 27.04.2024

Gute Unterhaltung vor traumhafter Kulisse

Apfelblütentage ist der Auftakt zur Trilogie „Zeit der Schwestern“. Wie der Name schon sagt, geht es darin um drei recht unterschiedliche Schwestern. Im ersten Band geht es hauptsächlich um Carolin, aber ... …mehr

Apfelblütentage ist der Auftakt zur Trilogie „Zeit der Schwestern“. Wie der Name schon sagt, geht es darin um drei recht unterschiedliche Schwestern. Im ersten Band geht es hauptsächlich um Carolin, aber die Leser erfahren auch schon einiges über Romy und Veronika, die Veri genannt wird. Nach vielen Jahren im Ausland kommt Carolin anlässlich des 70. Geburtstags ihrer Mutter an den Bodensee zurück. Dort überschlagen sich die Ereignisse und sie kommt ins Grübeln, ob ihr Lebensmittelpunkt weiterhin Neuseeland sein kann. Neben familiären Turbulenzen bringt auch die Begegnung mit einem ehemaligen Mitschüler ihr Leben durcheinander.

Die Schriftgröße ist relativ klein, das war für mich aber kein Problem. Den Schreibstil fand ich zum Lesen sehr angenehm, besonders gut haben mir die liebevollen Beschreibungen der Szenerie und der Ereignisse gefallen. Dadurch hatte ich immer wieder das Gefühl, durch Carolins Fotografinnenauge zu blicken. Die beschriebene Landschaft ist einfach traumhaft, der Bodensee bildet die perfekte Kulisse für die Handlung. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Carolin erzählt, ich konnte mich schnell in sie hineinversetzen und auch die anderen Protagonisten waren mir größtenteils sympathisch. Lediglich mit Lotte habe ich mir etwas schwergetan, ihr Verhalten ganz am Anfang des Buchs hat auf mich einen sehr egoistischen Eindruck gemacht.

Mein Fazit: eine gelungene Liebesgeschichte, die vor einer traumhaften Kulisse spielt. Ich freue mich schon darauf, noch mehr von der Familie Hohenhausen zu lesen. Ich kann das Buch allen empfehlen, die kurzweilige Liebes- und Familiengeschichten mögen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bluemchen1988 Bluemchen1988

Veröffentlicht am 25.04.2024

Der Bodensee, drei Schwestern, das Chaos und die Liebe

Carolin, Anfang 40, ist in den letzten Jahre viel in der Welt herumgekommen. Aktuell lebt sie in Neuseeland, wo sie sich sehr wohl fühlt und verdient dort ihren Lebensunterhalt als Reiseleiterin und Fotografin. ... …mehr

Carolin, Anfang 40, ist in den letzten Jahre viel in der Welt herumgekommen. Aktuell lebt sie in Neuseeland, wo sie sich sehr wohl fühlt und verdient dort ihren Lebensunterhalt als Reiseleiterin und Fotografin. Zu einem runden Geburtstag ihrer Mutter kommt Sie nach 4 Jahren endlich wieder in ihre Heimat an den Bodensee, wo ihre Eltern einen Schifffahrtsbetrieb ihr Eigen nennen. Sie hat zwei Schwestern und alle drei könnten unterschiedlicher nicht sein. Carolin mit ihrem ausgeprägten Freiheitsdrang, die sich von nichts und niemandem festnageln lassen möchte, die ältere, vernünftige Veri, die auf Tradition und Normen geprägt ist und die jüngere, chaotische Romy, die alleinerziehend ihr eigenes Business und die beiden Kids unter einen Hut bekommen muss. An der Geburtstagsfeier kommt heraus, dass ihre Mutter sich in den Schifffahrts-Konkurrenten ihres Vaters verliebt hat und ihre Zukunft mit ihm sieht, was den Vater aus allen Wolken fallen lässt. Auf einmal steht, bei dem sowieso schon großem Durcheinander, Carolins verheiratete Affäre aus Neuseeland vor der Türe und macht ihr einen Antrag. Und dann ist da auch noch der verdammt gut aussehende Geschäftsführer, des Schmetterlingshauses, mit dem sie ihre Schulzeit verbracht hat. Lasst euch überraschen wohin die Reise geht.

Die Region um den Bodensee und insbesondere die Insel Mainau und die Schifffahrt, sowie die verschiedenen Charaktere sind detailgetreu beschrieben und machen Lust auf mehr. Ich bin schon sehr gespannt was die darauf anknüpfenden Romane für tolle Geschichten mit sich bringen.

Das einzige was mich persönlich ein wenig gestört hat, war dass man zwischendurch Die negative Energie des Vaters und die Uneinigkeit der Schwester sehr gespürt hat. Jedoch sorgt dies zeitgleich dafür, dass die Geschichte spannend bleibt. An sich ein wundervoller Roman.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tanja Huthmacher

Tanja Huthmacher - Autor
© Dominik Osswald

Tanja Huthmacher, geboren in Karlsruhe, studierte Germanistik, Journalistik und Kunstgeschichte in Bamberg. Sie ist Autorin von Romanen, Kurzgeschichten, Hör- und Jugendbüchern, arbeitet fürs Fernsehen und gibt Schreibseminare. Sie liebt das Wasser und den Bodensee und ist froh, in ihrer Wahlheimat München einen der schönsten Badeseen gleich vor der Haustür zu haben.

Mehr erfahren

Sprecher

Sandra Voss

Sandra Voss - Sprecher
© Thomas Pritschet

Mit den üblichen 16.215 Wörtern die eine Frau am Tag spricht, ist sie noch nie ausgekommen. Sandra Voss hat über 15 Jahre die Fans von klassischer Musik geweckt: Sie hat beim bundesweiten Sender Klassik Radio die Frühsendung moderiert und redaktionell geleitet. Heute schläft sie aus, spricht aber nach wie vor gern und viel. Am allerliebsten Hörbücher, die Bandbreite geht von New Adult bis zu Thriller. Außerdem synchronisiert Sandra Voss auch Fernsehformate, unter anderem für Arte und …

Mehr erfahren
Alle Verlage