Cold Case - Das gebrannte Kind
 - Tina Frennstedt - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

11,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Skandinavische Spannung
458 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9949-0
Ersterscheinung: 23.12.2021

Cold Case - Das gebrannte Kind

Teil 3 der Serie "Cold Case-Reihe"
Gelesen von Tessa Mittelstaedt
Übersetzt von Hanna Granz

(57)

Bereits vier Menschen sind in den Feuern getötet worden. Der Täter hatte zuvor die Brandmelder entfernt, eine Ziffer an das Haus gemalt und dann das Feuer gelegt. Als eine Frau überlebt und berichtet, dass sie Musik vernommen hat, während das Feuer ausbrach, ist Kommissarin Tess Hjalmarsson alarmiert. Dieses Detail kennt sie von einem ihrer ersten Mordfälle. Damals wurde der Täter jedoch nicht gefasst. Tess und das COLD-CASE-Team ermitteln nun unter Hochdruck. Denn die Kommissarin steht ebenfalls auf der Liste des Mörders …

Rezensionen aus der Lesejury (57)

chipie chipie

Veröffentlicht am 28.03.2022

Etwas zerrissen...

… was meine Meinung über dieses Buch betrifft. „Cold Case – Das gebrannte Kind“ ist Band 3 der Cold Case-Reihe und ich hatte lange überlegt, ob ich erst die vorherigen beiden Bände lesen sollte. Ich entschied ... …mehr

… was meine Meinung über dieses Buch betrifft. „Cold Case – Das gebrannte Kind“ ist Band 3 der Cold Case-Reihe und ich hatte lange überlegt, ob ich erst die vorherigen beiden Bände lesen sollte. Ich entschied mich dagegen und stieg frisch in den dritten Fall der Kommissarin Tess Hjalmarsson ein. In dieser Story geht es darum, dass vier Menschen umkamen, als ihr Haus abgebrannt wurde. Der Täter hat zuvor die Brandmelder entfernt und an den Häusern, die nicht vollständig zerstört wurden, fand man Ziffern aufgemalt. Als eine Frau überlebt und berichtet, dass sie Musik vernommen hat, während es brannte, kriecht eine Eiseskälte Tess den Rücken hoch. Denn dieses Detail kennt sie aus einem längst vergangenen Fall…
Es ist wirklich nicht einfach, diesen Krimi zu bewerten. Zum einen fand ich den Spannungsbogen sehr hoch gehalten und der Schreibstil ist sehr flüssig, man fliegt regelrecht über die Seiten. Ebenso gelungen fand ich die Kapitel, die in der Vergangenheit spielen und extrem Licht ins Dunkel bringen. Darüber hinaus mochte ich es, dass die Kommissarin mal nicht so blutjung ist und auch ihr Privatleben durchschimmerte. Was mich allerdings etwas gestört hat, war die ständige Präsenz von Corona. Die Schriftstellerin nimmt dieses Thema zum Glück genau so ernst wie ich selbst, dennoch lese ich, um abzuschalten und nicht um ständig mit der momentanen Problematik der Welt konfrontiert zu werden. Um ehrlich zu sein, hat dies den Lesegenuss dann doch etwas geschmälert.

Fazit:
Hier hat man einen soliden Krimi vor sich, der sich flüssig lesen lässt und so manche Wendungen nimmt, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass Corona nicht so umfassend thematisiert wird. Das ist mir in der Realität gerade mehr als genug.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lucyca lucyca

Veröffentlicht am 12.03.2022

Vergeltung mit Feuer

Kommissarin Tess Hjalmarsson und ihr kleines Team werden auch im 3. Buch dieser Reihe mit einem aussergewöhnlichen Fall konfrontiert. Ein Brandstifter hat innert kurzer Zeit zufällig ausgewählter Personen ... …mehr

Kommissarin Tess Hjalmarsson und ihr kleines Team werden auch im 3. Buch dieser Reihe mit einem aussergewöhnlichen Fall konfrontiert. Ein Brandstifter hat innert kurzer Zeit zufällig ausgewählter Personen deren Häuser abgebrannt. Tess erinnert sich, dass schon vor 15 Jahren ein Haus abgebrannt wurde, indem eine junge Lena Bergmark und deren fünfjähriger Sohn Tim gelebt hatten. Leider ist dabei diese ums Leben gekommen. Aus Erbarmen hat Tess Tim für eine gewisse Zeit bei sich aufgenommen. Diese Erinnerungen beschäftigt Tess jetzt bei ihren aktuellen Ermittlungen, denn wiederum gibt es gewisse gemeinsame Spuren. Ein wahrlicher Wettlauf beginnt.

Ich habe bereits die ersten beiden Bücher dieser Reihe gelesen. Dabei habe ich Tess, Marie etc. schon etwas kennengelernt. Tina Frennstedt liebt es, auch über die Privatleben der einzelnen Protagonisten zu schreiben. Mich ging diese Einschübe ab und zu, zu weit.

Trotzdem Tina Frennstedt schreibt spannend und ihre Erfahrung als Kriminalreporterin kommt auch in diesem Buch voll zur Geltung. Bald war mir jedoch klar, wer der Täter sein könnte. Der Schluss war vielleicht etwas zu konstruiert doch schlüssig.

Fazit: Ein Kriminal-Geschichte, die nicht sehr hohe Wellen schlägt. Im Vergleich zum zweiten Buch für mich etwas langweiliger. Trotzdem gebe ich gerne eine Leseempfehlung ab.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gelinde Gelinde

Veröffentlicht am 08.03.2022

Cold Case - Das gebrannte Kind, von Tina Frennstedt

Cold Case - Das gebrannte Kind, von Tina Frennstedt

Cover:
Die bedrohliche Stimmung und die Motive auf dem Cover, passen sehr gut zum Inhalt.
Und es hat einen hohen Erkennungswert (zu den anderen beiden ... …mehr

Cold Case - Das gebrannte Kind, von Tina Frennstedt

Cover:
Die bedrohliche Stimmung und die Motive auf dem Cover, passen sehr gut zum Inhalt.
Und es hat einen hohen Erkennungswert (zu den anderen beiden Cold Case Büchern) .

Inhalt:
Ein Feuerteufel treibt sein Unwesen, er entfernt die Brandmelder und kennzeichnet die Häuser mit Ziffern. Es gib t schon 4 Tote.
Als Tess Hjalmarsson erfährt, dass eine Überlebende von Musik die sie gehört hat berichtet ist sie alarmiert. Dieses Detailkennt sie von einem ihrer ersten Mordfälle, der niemals aufgeklärt wurde.

Meine Meinung:
Dies ist mein 2.Buch de Cold Case Reihe mit der Ermittlerin Tess.
Die Geschichte fängt gleich mit den Feuern und den Opfern an, sehr dramatisch, und doch lässt sie sich Zeit sich zu entwickeln. Es wird viel erzählt und auch viele Rahmenbedingungen werden beschreiben.
So nach und nach gibt es Rückblicke, und wir als Leser erfahren ein bisschen mehr als die Ermittler wissen.
So keimt auch langsam ein Verdacht in mir auf, der sich immer mehr verhärtet und dann auch bestätigt.
Und auch da geht es noch recht spannend weiter, denn der Täter will auf keinen Fall aufgeben, er will seine Mission zu Ende bringen.

Das Ganze Privatleben von den beiden Hauptermittler Tess und Marie nimmt mir ein bisschen zu viel Raum ein.

Es bleiben für mich auch einige Fragen:
Wie konnte der Täter alles in Erfahrung bringen? Wann hat er begonnen seinen Feldzug zu planen und zu starten? Und irgendwie finde ich dies auch in Rückblick etwas unglaubwürdig.

Autorin:
Tina Frennstedt ist eine der renommiertesten Kriminalreporterinnen Schwedens und gilt als Expertin für Fälle, die nie aufgeklärt wurden. Sie hat bei den Tageszeitungen „Dagens Nyheter“ und „Expressen“ gearbeitet. Ihre Reportagen über schwedische Kriminalfälle sind preisgekrönt und bilden einen realitätsnahen Hintergrund für ihr hochspannendes Thriller. Tina Frennstedt lebt in Stockholm.

Mein Fazit:
Wieder ein spannungsvoller Thriller, wobei ich die Lösung (wie konnte der Täter das alles in Erfahrung bringen) ein bisschen dürftig und für mich unglaubwürdig war.
Wie auch beim ersten Buch das ich von der Autorin gelesen habe, war mir das problematische Privatleben der Ermittler etwas zu viel.
Deshalb von mir: diesmal knappe 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lejadami Lejadami

Veröffentlicht am 07.03.2022

Solide und gut durchdacht

Bei diesem Band handelt es sich bereits um Teil drei der „Cold Case“ Reihe. Ich kannte die Vorgänger nicht und brauchte auch kein Vorwissen, denn dieser Band ist unabhängig der anderen Bücher gut lesbar.

Es ... …mehr

Bei diesem Band handelt es sich bereits um Teil drei der „Cold Case“ Reihe. Ich kannte die Vorgänger nicht und brauchte auch kein Vorwissen, denn dieser Band ist unabhängig der anderen Bücher gut lesbar.

Es geht hier um ein tödliches Spiel mit dem Feuer, denn ein Brandstifter treibt sein Unwesen in Schonen. Bereits vier Menschen sind bei den Bränden getötet worden und es scheint sich offensichtlich immer um denselben Täter zu handeln. Bevor der die Brandherde entfacht entfernt er die installierten Brandmelder und kennzeichnet die Häuser mit Ziffern. Als eine Frau überlebt und berichtet, dass im Haus während des Feuers Musik zu hören war, klingen bei der ermittelnden Kommissarin Tess Hjalmarsson die Alarmglocken. Dieses entscheidende Detail kennt sie nämlich aus einem ihrer ersten Mordfälle, der damals nie aufgeklärt wurde. Die Ermittlungen laufen nun unter Hochdruck, denn das tödliche Spiel mit dem Feuer geht weiter und Tess erkennt schnell, dass auch sie im Focus des Täters steht…..



In der Erzählperspektive wird dieser Kriminalroman mit langsam steigender Spannungskurve erzählt. Gut dargestellte und nahbare Protagonisten machen die Ermittlungen und somit den Fall zu einem gut dargestellten Lesevergnügen. Man hatte als Leser stets ein gute Übersicht über die Fakten und Ermittlungen. Auch ohne Vorgängerwissen erhält man alle notwendigen Informationen über die Darsteller. Der Roman ist leicht lesbar geschrieben und konnte mich mit seinen kurzen Kapiteln überzeugen, welche mir einen flotten Lesefluss ermöglichten. Geschickt hielt die Autorin die Spannung auch wenn doch recht früh der Täter bekannt wurde. Auch die cleveren Hinweise auf den alten Fall „Jenny“ hat Tina Frennstedt so in den Plot eingearbeitet, dass er Neugierde auf den nächsten Band macht



Ebenfalls möchte ich die Buchgestaltung kurz noch loben, denn nicht nur das farblich passend gestalteten Cover-Motiv sondern auch eine Karte von Süd-Schweden mit Tess Einsatzorten im Innenbereich der vorderen Einbandklappe machten das Buch für mich lebendig.



Mein Fazit: Alles in allem ein solider gut durchdachter Kriminalroman der mit steigender Spannungskurve punkten konnte. 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherseele79 Buecherseele79

Veröffentlicht am 06.03.2022

Ein hitziger Cold Case Fall

Eigentlich möchte die Kommissarin Tess Hjalmarsson an einem alten Cold Case Fall arbeiten, doch ein Brandstifter treibt in der Gegend sein Unwesen. Vier Menschen wurden schon Opfer der Flammen, bis eine ... …mehr

Eigentlich möchte die Kommissarin Tess Hjalmarsson an einem alten Cold Case Fall arbeiten, doch ein Brandstifter treibt in der Gegend sein Unwesen. Vier Menschen wurden schon Opfer der Flammen, bis eine Frau überlebt und Informationen hat die Tess aufhorchen lassen. Denn vor gut 15 Jahren gab es einen ähnlichen Fall wo nur ein Kind überlebte....der Fall wurde nie gelöst...aber kann Tess jetzt den Angehörigen Gewissheit verschaffen?

" In den letzten Jahren hatte das Cold-Case Team ihre gesamte Energie gefordert. Doch das gehörte dazu, wenn man mit unaufgeklärten Fällen arbeitete. Zumindest, wenn man so wie sie hohe Ansprüche an das Ergebnis stellt und alles dafür tat, den Angehörigen eine Antwort zu liefern. Man entwickelte eine geradezu manische Besessenheit, verfiel mir Haut und Haaren der Jagd nach dem anonymen Gesicht, dem man endlich lebendige Zuge verleihen wollte". (Seite 22)

Dies ist der dritte Band mit der Ermittlerin Tess Hjalmarsson rund um ihr Cold-Case Team. Buch Zwei konnte mich regelrecht begeistern und mitreißen. Das gelingt der Autorin auch hier, aber es brauchte eine gewisse Zeit.

Tess Hjalmarsson finde ich im Allgemeinen sehr taff und bewundernswert denn alte, ungelöste Fälle erneut aufzurollen und hoffen ein Ergebnis präsentieren zu können, das geht an die eigene Substanz. Dies merkt man in diesem Fall sehr stark, wurde aber sehr gekonnt umgesetzt.

Der Schreibstil an sich ist toll. Die Autorin beschreibt viel von den Orten und der Küste, es entsteht ein lebendiges Bild. Hier und da war es mir aber zu gut gemeint. Auch ist das Team um Tess eben auch nur menschlich und kämpft mit seinen Alltagsproblemen. Diese kommen hier verstärkt zum tragen, macht die Leute aber authentisch und "zum Anfassen".

Es braucht eine Zeit bis die Autorin sich auf den Fall konzentriert und ihre Protagonisten agieren lässt. Diesmal braucht man etwas mehr Atem, wird aber auch mit steigender Spannung und unerwarteten Wendungen überrascht.

Vier Menschen verlieren ihr Leben in den Flammen und der Täter ist pervers und ohne Skrupel. Das verursacht oft Gänsehaut. Und es bleibt immer ein Rätsel was oder wer dahinter stecken könnte. Gibt es überhaupt Zusammenhänge? Oder ist alles Willkür?

Zusammen lernt man Ereignisse aus dem Jahr 2005 kennen und kommt hier dem aktuellen Cold-Case Fall näher. Diese Abwechslung war spannend, sehr gut umgesetzt und fließt zu der Gegenwart und den aktuellen Ereignissen gut hinein.

Mein Kritikpunkt hier ist wirklich die Dauer bis die Geschichte Fahrt aufnimmt. Es war nicht langweilig aber doch etwas langatmig und man fühlte sich etwas verloren und findet keinen Bezug zum aktuellen Fall. Zum Glück wendet die Autorin die Blickwinkel und liefert gekonnt ab. Das Buch konnte mich, im Allgemeinen,sehr gut unterhalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen und ist – wie die Protagonistin ihrer COLD-CASE-Krimireihe – Expertin für Mordfälle, die jahrzehntelang nicht aufgeklärt wurden. Ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihre Krimis, deren Schauplatz das südschwedische Österlen ist. Der erste Band, COLD CASE – DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN, war ein großer Erfolg und wurde in Schweden als bestes Krimidebüt 2019 …

Mehr erfahren

Sprecher

Tessa Mittelstaedt

Tessa Mittelstaedt - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Tessa Mittelstaedt ist Film- und Theaterschauspielerin und Hörbuchsprecherin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Rolle als Franziska Lüttgenjohann im Kölner Tatort und als Staatsanwältin in der ARD-Vorabendserie Heiter bis Tödlich: Morden im Norden. Außerdem ist ihre unverwechselbare Stimme in vielen Hörbüchern zu hören.

Mehr erfahren
Alle Verlage