Der Stich
 - Thilo Winter - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Thriller
729 Minuten
ISBN: 978-3-7540-1040-2
Ersterscheinung: 26.01.2024

Der Stich

Ungekürzt
Gelesen von Sascha Tschorn

(44)

Quito Mantezza kann es nicht fassen, als ihm das Stipendium am College in Key West, Florida, fristlos gestrichen wird. Jemand scheint verhindern zu wollen, dass sich der Biologiestudent gegen Freilandversuche mit gentechnisch veränderten Moskitos einsetzt. Er klagt gegen die Kündigung und muss miterleben, wie sein Anwalt im Gerichtssaal tot zusammenbricht. Als Augenblicke später auch die Richterin ohnmächtig wird, bricht Panik im Justizgebäude aus. Während die Behörden noch rätseln, was die Ursache für die Todesfälle ist, gelingt es Quito herauszufinden, was wirklich hinter der rätselhaften Seuche steckt: der Stich einer bislang unbekannten Mückenart ...

Rezensionen aus der Lesejury (44)

Paradies Paradies

Veröffentlicht am 28.01.2024

Ein äußerst gelungener Thriller



Quito Mantezza will beweisen, dass gentechnisch veränderte Mücken tödlich sind und hat einige Freilandversuche verhindert.
Das Stipendium wurde im darauf entzogen und er klagt dagegen.
Plötzlich fällt ... …mehr



Quito Mantezza will beweisen, dass gentechnisch veränderte Mücken tödlich sind und hat einige Freilandversuche verhindert.
Das Stipendium wurde im darauf entzogen und er klagt dagegen.
Plötzlich fällt sein Anwalt tot im Gerichtssaal um. Quito kann den Tod der Richterin nur knapp verhindern. Im Gerichtsgebäude bricht Panik aus und er trifft Inez, die sich illegal im Land aufhält. Mehrere Menschen sterben nach einem Insektenstich, und Quito und Inez wollen beweisen, dass die Firma DNArtists hinter ihren Experimenten steckt. Können sie verhindern, dass die gentechnisch veränderten Mücken die Insel verlassen?

Das Buch beginnt schon spannend mit der Überfahrt von Kuba nach Amerika und setzt sich im Gerichtssaal fort, als Menschen an einem Mückenstich sterben. Quito weist schon seit langem auf die Gefahr gentechnisch veränderter Lebewesen hin, doch niemand glaubt ihm. Gemeinsam mit Inez gelingt es ihm zu beweisen, dass DNArtists dahintersteckt und ein Kampf gegen die Zeit beginnt.
Sein Vater ist Polizeibeamter und glaubt ihm nach einigem Zögern und muss aber innerhalb seiner Abteilung damit kämpfen.
Die Spannung ist von Anfang an hoch und setzt sich das ganze Buch hindurch fort. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, denn die Insekten vermehren sich zu schnell. Dazu kommt, dass ein ehemaliger Soldat eine verrückte Idee hat, die Mücken zu bekämpfen.

Fazit: Der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen wird hier sehr deutlich dargestellt. Gibt zudem Denkanstöße. Was passiert, wenn Menschen in die Natur eingreifen? Das Buch ist realitätsnah und somit erschreckend. Es ist sehr gut inszeniert und recherchiert. Ein äußerst gelungener Thriller, der Spannung, Action, und mitreißende Momente bietet.
Ich hatte tolle Lesestunden und habe eine Leseempfehlung und 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

yunix yunix

Veröffentlicht am 21.01.2024

Ein extrem fesselnder Thriller, mit Suchtfaktor.

In dem Thriller "Der Stich" von Thilo Winter geht es um den Biologiestudenten Quito Mantezza, dem gerade sein Stipendium gestrichen wurde, weil er sich gegen Freilandversuche von Genmanipulierten Mücken ... …mehr

In dem Thriller "Der Stich" von Thilo Winter geht es um den Biologiestudenten Quito Mantezza, dem gerade sein Stipendium gestrichen wurde, weil er sich gegen Freilandversuche von Genmanipulierten Mücken einsetzt. Während der Gerichtsverhandlung verändert sich sein ganzes Leben und einige Verfahrensbeteiligte brechen zusammen. Was ist jetzt das richtige?
Ein sehr spannender Thriller, mit vielen Wendungen und unvorhergesehenen Ereignissen. Ich konnte ihn nicht aus der Hand legen und war innerhalb kürzester Zeit durch. Der Autor hat eine wundervolle Art zu Schreiben. Man hat das Gefühl man sei dabei. Das Thema ist spannend und beruht in Teilen auf einem wirklichen Forschungsversuch. Was das gesamte Szenario nur noch beängstigender gestaltet. Die Figuren haben richtige Persönlichkeiten, durch sie sich auszeichnen und wirken dadurch sehr real. Auch das Thema Mücken ist hervorragend recherchiert. Man merkt, dass der Autor auch Wissensjournalist ist und ein Händchen für wissenschaftliche Themen hat. Ein großes Talent, auch vermeintlich trockenen Themen einen so hervorragenden Thriller zu schreiben. Ausgesprochen fesselnd und dabei so erschreckend lebensnah. Absolute Empfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseratteBEA LeseratteBEA

Veröffentlicht am 02.02.2024

Im Sommer werde ich wohl öfters an dieses Buch denken

Der Stich

Schon der erste Blick aufs Cover von Thilo Winters neuem Buch sorgte bei mir für ein Gänsehautfeeling. In dem Buch geht es um ein aus dem Ruder laufendes Experiment, Genmanipulation, Korruption ... …mehr

Der Stich

Schon der erste Blick aufs Cover von Thilo Winters neuem Buch sorgte bei mir für ein Gänsehautfeeling. In dem Buch geht es um ein aus dem Ruder laufendes Experiment, Genmanipulation, Korruption und Flüchtlinge. Spannend und fesselnd geschrieben. Ich war während des Lesens echt froh das keine Mücken um mich rum waren, denn Thilo Winter zeigt in seinem Thriller wie nah Realität und Fiktion beieinander liegen.

Quito Mantezzas Stipendium für Meeresbiologie wird fristlos gestrichen weil er gegen die Freilandversuche mit gentechnisch veränderten Moskitos ist. Er klagt gegen die Kündigung und während der Gerichtsverhandlung erlebt er mit wie sein Anwalt im Gerichtssaal tot zusammenbricht. Ein paar Minuten später verliert auch die Richterin das Bewusstsein und im Gerichtssaal bricht Panik aus. Beim Verlassen des Gerichtssaals trifft Quito auf die Kubanerin Inez, die sich illegal im Land aufhält und auf der Flucht vor der Polizei ist. Während eine rätselhafte Krankheit um sich greift machen sich die beiden auf die Suche nach der Ursache. Quito ahnt worum es dabei geht, aber keiner glaubt ihm.

Für mich war es das erste Buch welches ich von dem Autor gelesen habe, aber garantiert nicht das letzte. Mir hat gefallen das man gleich von Anfang an im Geschehen ist und somit fieberte ich gleich mit Inez und Quito mit. Alles wurde anschaulich beschrieben, gerade auch was man über die genmanipulierten Mücken gelesen hat fand ich interessant, aber gleichzeitig auch beängstigend. Ein fiktiver Thriller, aber einer der zeigt wie schnell aus Fiktion Realität werden kann. Man liest mit gemischten Gefühlen und ist froh das keine Mücke um einen herum schwirrt. Mitten drinnen Quito und Inez die sich zufällig kennenlernen und von Anfang an gut harmonieren. Auch zwischen den beiden ist nicht alles einfach und Quito steckt manchmal zwischen den Stühlen, muss sich an die Werte erinnern die seine Eltern ihn mitgegeben haben. Inez die eigentlich nur ein sicheres Leben führen wollte, muss erkennen das im Land der großen Möglichkeiten nicht alles so einfach ist wie sie dachte.


Quito und Inez müssen sich nicht nur mit dem Rätsel um die Todesfälle herumschlagen, sondern auch ihre Theorie beweisen und das ist gar nicht so einfach, denn irgendjemand möchte genau das verhindern. Die Nebencharaktere haben mir auch richtig gut gefallen. Besonders Quitos Mutter habe ich in mein Herz geschlossen, auch sein Vater hat mir gut gefallen.

Ein hochspannender Thriller mit brisantem Thema, wissenschaftlichen Fakten und tollen Protagonisten. Besonders gut gefallen hat mir auch das Nachwort, welches das Buch gut abrundet.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 4,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

chuckipop chuckipop

Veröffentlicht am 30.01.2024

Spektakulärer Wissenschaftsthriller, actionreich, aber mit kleinen Schwächen!

"Der Stich" von Thilo Winter ist als Taschenbuch mit 432 Seiten bei Lübbe erschienen.
Cover und Titel weisen bereits unmißverständlich auf die Thematik hin und sorgen für´s erste Kribbeln ;)

Der Biologiestudent ... …mehr

"Der Stich" von Thilo Winter ist als Taschenbuch mit 432 Seiten bei Lübbe erschienen.
Cover und Titel weisen bereits unmißverständlich auf die Thematik hin und sorgen für´s erste Kribbeln ;)

Der Biologiestudent Quito Mantezza hat sich gegen den Plan den Plan der Firma DNArtists gewehrt, die gentechnisch veränderte Mücken auf den Keys freilassen wollen. Nun wurde ihm plötzlich sein Stipendium entzogen und er steht vor Gericht. Während der Gerichtsverhandlung bricht sein Anwalt zusammen und stirbt und auch die Richterin kollabiert - beide gestochen von einem Insekt! Und der Horror beginnt!
In der ausbrechenden Panik trifft Quito draußen auf Inéz Barrera, eine junge Frau, die gerade aus Kuba geflüchtet ist. Zusammen bringen sie sich in Sicherheit und erleben mit, wie innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Menschen an Mückenstichen sterben - können die jungen Leute den Machenschaften von DNArtists Einhalt gebieten? Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und es wird mächtig gefährlich...

Thilo Winter hat einen packenden und rasanten Schreibstil, der mit seinen kurzen Kapiteln und den zahlreichen Wechseln von Schauplätzen und Charakteren für atemloses Mitfiebern sorgt.

Das von Beginn an hohe Spannungslevel steigert sich stetig und wird im letzten Drittel des Buches zunehmend actionreich. Der Autor hat hier zahlreiche Szenen geschrieben, die geradezu filmreif sind.

Das Setting ist toll gewählt, die aufgegriffenen Themen sind hochaktuell und die wissenschaftlichen Passagen des Thrillers sind nicht nur informativ, sondern mega fesselnd, davon hätte es gern noch mehr geben können!

Insgesamt hat mir "Der Stich" ausgesprochen gut gefallen, sowohl die Atmosphäre als auch die Figuren, besonders auch Quitos Familie, sind absolut überzeugend und authentisch.

Leider hat Thilo Winter, vermutlich im Eifer des Gefechts, einige kleine Logikfehler eingebaut, die zwar einzeln betrachtet nicht weiter wild sind, die aufmerksame Leserschaft jedoch vermutlich im Ganzen etwas stören, weil das Nachdenken darüber, wie es denn nun richtig ist, den Lesefluß durchaus abzulenken vermag. Zudem wird einer der Protagonisten gegen Ende sehr klischeehaft und überspitzt dargestellt, was mich persönlich zwar weitestgehend amüsiert hat, trotzdem war das sehr dick aufgetragen.

Das Nachwort, in dem Thilo Winter, der, wie man hier merkt, nicht nur als Autor, sondern ebenfalls als Wissenschaftsjournalist beruflich tätig ist, weitere hochinteressante Fakten zum Besten gibt, hat mir super gefallen und es rundet den Thriller gekonnt ab.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marigold Marigold

Veröffentlicht am 30.01.2024

Sehr guter Thriller mit brisantem Thema

„Der Stich“ von Thilo Winter ist ein Thriller, erschienen im Lübbe Verlag. Das Cover ist toll gestaltet, weißer Hintergrund, in schwarzen Lettern der Titel und darum schwirren schwarze Fliegen. Das Thema ... …mehr

„Der Stich“ von Thilo Winter ist ein Thriller, erschienen im Lübbe Verlag. Das Cover ist toll gestaltet, weißer Hintergrund, in schwarzen Lettern der Titel und darum schwirren schwarze Fliegen. Das Thema des Buches ist somit auch grafisch dargestellt, es geht in irgendeiner Weise um Fliegen und um einen oder mehrere Stiche dieser Tiere. Quito Mantezza studiert Meeresbiologie und muss sich vor Gericht dafür verantworten, dass er bereits genehmigte Freilandversuche mit genmanipulierten Fliegen verhindert hat. Während der Gerichtsverhandlung werden nacheinander erst die Richterin, dann der Rechtsanwalt, ohnmächtig. Warum brechen immer mehr Menschen zusammen und zeigen dabei auffällige Hautveränderungen? Quito flieht aus dem Gericht, die Geschehnisse wühlen ihn auf. Können die genmanipulierten Mücken der Firma DNArtists für die vielen Kranken oder Toten Menschen verantwortlich sein? Quito versucht hinter das Geheimnis der veränderten Fliegen zu kommen und bringt dadurch nicht nur sich, sondern auch seine Eltern und die aus Kuba geflohene Inéz in Gefahr. Während er seinen Vater, den stellvertretenden Polizeichef von Key West, von der tödlichen Gefahr zu überzeugen versucht, werden diese Bemühungen von anderer Seite aus genau beobachtet. Gelingt Quito rechtzeitig hinter das Geheimnis der genmanipulierten Moskitos zu kommen?

Der Autor schafft gleich zu Beginn eine mitreißende Stimmung, die Story nimmt sofort Fahrt auf. Alle beteiligten Personen werden ausführlich charakterisiert, jede einzelne Figur konnte ich mir gut vorstellen. Ebenfalls sind die Ereignisse bildlich gut beschrieben, manchmal so realistisch, dass es mich bei den Szenen mit Mücken schon fast überall gejuckt hat. Die Spannung hält das Buch über an, die ein oder andere Frage wird bereits während der Geschichte beantwortet, das große Ergebnis gibt es dann zum Schluss. Der Stich ist ein Thriller mit wissenschaftlichen Aspekten, die gleichzeitig interessant wie auch erschreckend waren. Mir hat das Buch gut gefallen, insbesondere auch wegen des eher ungewöhnlichen Themas.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Thilo Winter

Thilo Winter - Autor
© Jutta Wieloch

Thilo Winter ist ein deutscher Schriftsteller und Wissenschaftsjournalist. In seinen Reportagen berichtet er über Unterwasserforschung mit Tauchrobotern, archäologische Funde in abtauenden Gletschern, den Klimawandel als Ursache für den Untergang früher Kulturen und die Zukunft der Polargebiete. Winter arbeitet u.a. für die Zeitschriften Spiegel Geschichte, bild der wissenschaft und Spektrum der Wissenschaft. Er studierte Ur- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie und Ethnologie. Er …

Mehr erfahren

Sprecher

Sascha Tschorn

Sascha Tschorn - Sprecher
© Nadine Stenzel

Sascha Tschorn absolvierte nach seinem Abitur in Berlin an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst in Leipzig. Nominierungen für den Kölner Darstellerpreis, den Monica Bleibtreu Preis, die First Steps Awards als auch seine Auszeichnung mit dem Kölner Theaterpreis, sowie des Kurt Hackenberg Preises sind Zeugnis seiner starken schauspielerischen Qualität. Parallel zu regelmäßigen Auftragsarbeiten im Sprechfunk, für Hörbücher und Hörspiele, in Features und seiner Arbeit als …

Mehr erfahren
Alle Verlage