Ich bin der Schmerz
 - Ethan Cross - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Thriller
444 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-7729-0
Ersterscheinung: 12.11.2015

Ich bin der Schmerz

Thriller
Teil 3 der Serie "Ein Shepherd Thriller"
Gelesen von Thomas Balou Martin
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(42)

Die Shepherd Organisation wurde gegründet, um besonders grausame Fälle aufzuklären. Diesmal haben es Marcus Williams und sein Team mit dem „Anstifter“ zu tun, einem Killer, der zuerst die Familie eines unbescholtenen Mannes entführt, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Auf der Jagd erhält Marcus Hilfe von seinem Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen …

Rezensionen aus der Lesejury (42)

Jenny_Colditz Jenny_Colditz

Veröffentlicht am 15.12.2020

Interessante Grundstory, aber doch Klischeehaft

Der 3 Teil der Reihe ist wieder nett. Ein wenig spannend, aber vor allem Klischeebehaftet. Und an einigen Stellen auch gestellt unglaubwürdig.

Achtung Spoiler wer Teil 2 noch nicht gelesen hat!!!!

Man ... …mehr

Der 3 Teil der Reihe ist wieder nett. Ein wenig spannend, aber vor allem Klischeebehaftet. Und an einigen Stellen auch gestellt unglaubwürdig.

Achtung Spoiler wer Teil 2 noch nicht gelesen hat!!!!

Man erfährt zum Ende ja die Familienverhältnisse von Francis zu Marcus. Und Marcus akzeptiert das einfach. Kein Nachfragen, oder auflehnen. Einfach "Okay, hab ich jetzt nen Bruder.... cooooool". Das erscheint mir nicht glaubwürdig. Vor allem, nur deswegen entwickelt er familiäre Gefühle. Als würde ein DNA Strang als das schlechte wett machen 🤷‍♀️

Aber die Grundidee ist immer noch gut. Der Serienmörder welcher einer Spezialeinheit hilft andere Killer zu schnappen. Ich hoffe auf die nächsten Teile, wo dieser Aspekt dann hoffentlich wieder genauer beleuchtet wird. Denn ein interessanter Kriminalfall wurde in dem vorliegenden Teil zwar angedeutet, aber nicht zu Ende gesponnen. Wer? Warum? Wieso? Wie? Viele Fragen blieben unnötigerweise unbeantwortet.

In diesem Teil zeigt sich auch die schlechte Übersetzung der vorangegangenen Bände. So ist der Leser überrascht und schreit nach einem Fehler, als Marcus ihn Frank anstatt Francis nennt... ein Fehler ist es in sofern, das dieser Name bereits seit Band 1 benutzt wird, nur durch die Übersetzer immer in Francis abgewandelt, warum auch immer.

Für den Einstieg in den Thrillerbereich bestimmt ganz nett. Aber definitiv nicht den Hype wert der um die Bücher gemacht wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maro27 maro27

Veröffentlicht am 27.01.2020

Ein Familientreffen der anderen Art

Bei der Suche nach dem "Anstifter", der unschuldige Menschen dazu bringt, andere Menschen zu töten, um ihre eigene Familie zu retten, arbeitet Special Agent Marcus Williams wieder einmal mit seinem Bruder ... …mehr

Bei der Suche nach dem "Anstifter", der unschuldige Menschen dazu bringt, andere Menschen zu töten, um ihre eigene Familie zu retten, arbeitet Special Agent Marcus Williams wieder einmal mit seinem Bruder Francis Ackerman Junior zusammen. Und dieses Mal scheint der Täter eine für beide Männer bekannte Person zu sein - ihr eigener Vater, Francis Ackerman Senior.
Eine spannende Verfolgungsjagd mit einigen überraschenden Ereignissen und Wendungen beginnt..

"Ich bin der Schmerz" ist wahnsinnig spannend, packend und grausam - so spannend, dass ich mitunter mehrmals morgens meine Haltestelle verpasst hätte, weil das Buch mich so gefesselt hat.
Die mitunter sehr grafisch dargestellte Grausamkeit und Brutalität der Hauptfiguren, aber auch die psychische Folter, die angewandt wird, macht dieses Buch zu einem wahnwitzigen Trip durch die Grausamkeiten, zu denen manche Menschen fähig sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fay83 Fay83

Veröffentlicht am 21.01.2020

Es wird immer spannender

Die Bücher werden von Buch zu Buch spannender. Ich konnte das Buch gar nicht weglegen... Den Vater noch ins Spiel zu bringen, war eine super Idee. Ich bin begeistert. Auch die Geschichte unter den Brüdern ... …mehr

Die Bücher werden von Buch zu Buch spannender. Ich konnte das Buch gar nicht weglegen... Den Vater noch ins Spiel zu bringen, war eine super Idee. Ich bin begeistert. Auch die Geschichte unter den Brüdern finde ich sehr interessant, wie sich alles entwickelt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

walli007 walli007

Veröffentlicht am 30.11.2019

Das Monster

Noch immer ist die Shepherd-Gruppe auf der Jagd nach Verbrechern, denen die normale Polizei nicht beikommen kann. Dabei dürfen ihre Mitglieder Grenzen überschreiten, wie es der normalen Polizei nicht erlaubt ... …mehr

Noch immer ist die Shepherd-Gruppe auf der Jagd nach Verbrechern, denen die normale Polizei nicht beikommen kann. Dabei dürfen ihre Mitglieder Grenzen überschreiten, wie es der normalen Polizei nicht erlaubt ist. Im Moment haben sie es mit einem zu tun, der der Anstifter genannt wird. Dieser erpresst bis dahin unschuldige Menschen dazu, andere zu töten. Der Anstifter macht es sich grausam zu nutze, dass jemand zu vielem bereit ist, um seine Familie zu schützen. Marcus Williams hält die Verbrecherjagd kaum noch aus, er ist fahrig und findet keine Ruhe. Trotzdem setzt er alles daran, den Anstifter dingfest zu machen.

Auf der Suche nach dem Anstifter, gelingt es Marcus und seiner Partnerin Maggie fast, einen der angestifteten zu retten. Aber leider nur fast. Ihr Versagen zieht weitere Opfer nach sich und die Suche nach dem Anstifter gerät immer fieberhafter. Hilfe kommt von einer Seite, von der es nicht zu erwarten war. Marcus’ Bruder Francis, der Serienmörder, steht den Ermittlern bei. Allerdings auf seine ganz eigene Art. Und so nimmt der dritte Band um Francis J. Ackerman und die Shepherd Gruppe seinen Lauf. Wie schon gewohnt, geht es von einer Gewaltorgie zur nächsten. Allerdings erfährt der Leser auch einiges zum Familienhintergrund der Ackermans.

Man mag die Reihe oder man mag sie nicht. Wenn man eher zu Letzteren gehört, hat man es auch mit diesem Band der Reihe nicht ganz leicht. Als Leser von Kriminalromanen kann man sich mit der Ermittlung beinahe anfreunden, da zumindest anfangs recht geradlinig nach dem Täter gesucht wird. Ob man jedoch die Anwendung von Gewalt in vielen Formen auch durch sogenannte Gesetzeshüter gutheißen möchte, muss jedoch jeder für sich entscheiden. Einige Male treibt es der Autor vielleicht doch etwas arg. Und auch die Unkaputtbarkeit seiner benötigten Protagonisten wird schon sehr strapaziert. Auch wenn man nach der Lektüre eher zwiegespalten ist, so lässt sich dieser gemeine Thriller doch gut lesen und fesselt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jenny1990 Jenny1990

Veröffentlicht am 28.05.2019

Familiengeschichte gelüftet

Was tust du, wenn du von einer Familiengeschichte hörst, die grausamer ist als alles was du dir vorstellen kannst? Was tust du, wenn du auf einmal mehr Familienmitglieder hast, als je gedacht und diese ... …mehr

Was tust du, wenn du von einer Familiengeschichte hörst, die grausamer ist als alles was du dir vorstellen kannst? Was tust du, wenn du auf einmal mehr Familienmitglieder hast, als je gedacht und diese auch noch ein grausames Hobby haben?
Marcus Williams versucht seinen Job zu erledigen und alle Gefühle auszublenden. Unabhängig davon, dass seine Kollegin eigentlich mehr für ihn ist als ein bloße Angestellte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren

Sprecher

Thomas Balou Martin

Thomas Balou Martin - Sprecher
© Herr + Frau Martin

Thomas Balou Martin ist vor allem bekannt aus Fernsehfilmen und Serien wie TATORT, SOKO KÖLN und DER LANDARZT. Außerdem ist seine markante Stimme in vielen Hörspielen zu hören. Thomas Balou Martin versetzt sich in der SHEPHERD-Reihe von Ethan Cross mit viel Leidenschaft in die Rolle des Serienkillers Francis Ackerman junior.

Mehr erfahren
Alle Verlage