Ich bin die Angst
 - Ethan Cross - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Thriller
436 Minuten
6 CDs
ISBN: 978-3-8387-7465-7
Ersterscheinung: 14.11.2014

Ich bin die Angst

Thriller
Teil 2 der Serie "Ein Shepherd Thriller"
Gelesen von Thomas Balou Martin

(39)

Der „Anarchist“, ein mysteriöser Killer, verbreitet in Chicago Angst und Schrecken. Er trinkt das Blut seiner Opfer, bevor er sie anzündet. Schlimmer noch: Er zwingt sie, ihm dabei unentwegt in die Augen zu schauen. Denn sie sollen sein wahres Gesicht sehen. Nicht das Gesicht des liebevollen Ehemannes und Vaters, das er seit Jahren für seine Familie aufsetzt, sondern das Gesicht des absolut Bösen. Um den Anarchisten zur Strecke zu bringen, muss Marcus Williams von der Shepherd Organization sich ausgerechnet an seinen Todfeind wenden: Francis Ackerman junior, den berüchtigsten Serienkiller der Gegenwart.

 

Rezensionen aus der Lesejury (39)

Isa_He Isa_He

Veröffentlicht am 05.05.2021

Spannende Fortsetzung der Shepherd Reihe

Ich bin die Angst ist der zweite Teil der Shepherd Reihe. Marcus Williams hat nun seine Arbeit in der Shepherd Organisation begonnen. In diesem Fall geht es um die Jagd nach einem Serienkiller, der sich ... …mehr

Ich bin die Angst ist der zweite Teil der Shepherd Reihe. Marcus Williams hat nun seine Arbeit in der Shepherd Organisation begonnen. In diesem Fall geht es um die Jagd nach einem Serienkiller, der sich der Anarchist nennt.
Der Schreibstil des Autors gefiel mehr sehr gut. Die Spannung war durchweg da und steigerte sich auch noch mit den Geschehnissen im Buch. Wie auch im ersten Teil, gab es wieder unterschiedliche Erzählstränge. Zum einen begleitete man Marcus auf seiner Jagd nach dem Anarchisten. Zum anderen bekam man die Taten des Anarchisten durch seine Sichtweise hautnah zu spüren. Insgesamt fand ich den Anarchisten sehr interessant, da ich ihn nicht als wirklichen Täter gesehen habe. Warum das so ist, verrate ich aber an dieser Stelle nicht. Aber auch bereits beim Lesen des Klappentextes fragt man sich, wie ein liebender Vater und Ehemann, solche Taten verbringen kann. Aber auch die Sichtweise von Francis Ackerman, der Marcus wie ein Schatten folgt, fand ich sehr spannend.
Insgesamt konnte mich dieser Teil mehr überzeugen, als der erste Teil der Shepherd Reihe. Es war durch und durch spannend und es gab einige Ereignisse, mit denen ich nicht gerechnet hatte und einige unbeantwortete Fragen aus dem ersten Teil wurden beantwortet. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil und vor allem auch, wie es mit der ungewollten Kooperation zwischen Marcus und Ackerman weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mynush Mynush

Veröffentlicht am 17.01.2021

Genialer zweiter Band





Auch der zweite Band konnte mich total mitreissen. Ein echt genialer Thriller. Die Idee mit dieser Organisation ist super und was anderes. Auch die Rolle die Ackerman gespielt hat war speziell. Was ... …mehr





Auch der zweite Band konnte mich total mitreissen. Ein echt genialer Thriller. Die Idee mit dieser Organisation ist super und was anderes. Auch die Rolle die Ackerman gespielt hat war speziell. Was mich aber auch ein wenig störte. Er kam nicht so oft vor was ich schade fand. Trotzdem war es ein gutes Buch

Der Schreibstil ist super flüssig man kommt schnell voran. Mit 556 Seiten ist es ein recht dicker Thriller, der aber nie langweilig wurde. Es war immer Spannung vorhanden und spitzte sich gegen Ende sogar nochmal zu.

Die Charaktere gefielen mir super das Team der Orgsnisation ist mir grösstenteils sehr sympathisch. Ausser Maggie. Ich finde das so eine blöde naive Kuh. Mit ihr werde ich wohl nicht warm. Aber das ist nicht so schlimm. Die anderen machen das wieder wett.

Die Spannung blieb hoch und am Ende gabs sogar noch eine kleine Überraschung in Form einer Enthüllung.

Fazit:
Ein sehr guter zweiter Band mit viel Action und einer tollen Story. Mache mich gleich an Band 3.

Ich vergebe 5/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Darkangelsammy Darkangelsammy

Veröffentlicht am 02.01.2021

Im Namen der Finsternis!

Sehr fesselnder zweiter Teil der Francis Ackerman / Shepherd - Reihe. Atmosphärisch, unheimlich, mesmerisierend! Ich wurde nicht enttäuscht!

Im Namen der Finsternis!

Marcus Williams arbeitet mittlerweile ... …mehr

Sehr fesselnder zweiter Teil der Francis Ackerman / Shepherd - Reihe. Atmosphärisch, unheimlich, mesmerisierend! Ich wurde nicht enttäuscht!

Im Namen der Finsternis!

Marcus Williams arbeitet mittlerweile seit gut einem Jahr für die Shepherd Organization. Sie jagen die brutalsten und skrupellosesten Killer und schalten sie mit allen Mitteln aus - notfalls jenseits von Recht und Gesetz, die manchmal doch behäbig sein können, wenn es darum geht Unschuldige zu schützen. 

Seitdem Francis Ackerman, jr. und Marcus Williams aufeinandergetroffen waren, er damals sogar Marcus das Leben rettete, ist Francis auf eine unerklärliche Weise von ihm fasziniert. Das starke Gefühl treibt ihn, daß ihrer beider Schicksale miteinander verbunden seien.

Er hilft ihm auf seine ureigene Art, die widerwärtigsten Verbrecher zu schnappen, ist aber selbst ungreifbar wie ein Phantom im Nebel. Marcus wiederum ist von dieser Aufmerksamkeit nur genervt, weil er ohnehin unter chronischer Schlaflosigkeit und Migräne leidet. Er kämpft ebenso mit seinen inneren Dämonen weil er zunehmend Gefallen am Exekutieren findet. 

Im Großraum Chicago, Chicagoland, begeht der als "Anarchist" betitelte Serienkiller offenbar rituelle Morde an Frauen. Er trinkt ihr Blut, zwingt sie, daß sie ihm unentwegt in die Augen sehen müssen und zündet sie dann an. 

Offenbar hatte er schon einmal eine Mordserie verübt, unterbrochen und nun eine neue gestartet. Bei seiner Mordfrequenz steht zu befürchten, daß er sehr schnell ein immenses Blutbad anrichten wird. 

Marcus und Andrew begeben sich nach Chicagoland. Nicht nur, daß der Berufsstreß an Marcus zehrt; es gibt ebenso Ärger mit Maggie und mit der lokalen Polizei muß er sich ebenfalls herumärgern. 

Zunächst kommt er einfach nicht weiter in jener frustrierenden Tretmühle. Aber es gibt ja noch den freundlichen Helfer, genannt Francis Ackerman, jr. 

Durch ihn bekommt er in der Tat eminente Impulse. Am "Anarchisten" ist weit mehr dran als er je geahnt hätte und mit Francis verbindet Marcus auch mehr, als er gedacht hätte ...

Mehr kann man von der komplexen Handlung des zweiten Bandes dieser Reihe nicht verraten ohne zu spoilern. Ich bin jedenfalls restlos begeistert. An Spannung steht er dem Debüt in nichts nach. Ja, Francis und Marcus sind mir beide sehr sympathisch. Beide haben ihr massives Päckchen zu tragen.

Ethan Cross schafft es ebenso den abartig agierenden "Anarchisten" mit allzu menschlichen Attributen auszustatten, so daß er tragische Tiefe erhält und keine Abziehschablone ist.

Der Plot ist originell, multidimensional, raffiniert und extrem fesselnd. Überraschende Wendungen lassen sogar altgediente Thrillerleser staunen. Die Protagonisten besitzen Tiefe sowie Licht und Schatten. Diesesmal vermeidet er ebenso geschickt Schwarzweißmalerei. Marcus ist kein glorioser strahlender Heros mit Halo, sondern bewegt sich im grauesten Grau, was sich deutlich auf seine Psyche niederschlägt. Er ist kein Superman, sondern eben nur ein Mensch.

Francis ist genausowenig ein überzeichneter Schurke oder Karikatur. Er verübt Taten, die sich jenseits sämtlicher Moralvorstellungen bewegen, aber sein ambivalenter Charakter, seine guten Kerne, seine Motivation machen ihn sehr sympathisch. Das ist ebenfalls ein Kunststück, daß der Autor erst vollbringen mußte und Ethan Cross ist das gelungen. 

Diese Zwiespältigkeit zeichnet alle seine Protagonisten aus. So verwischen die scharfen Grenzen zwischen Gut und Böse. 

Das Buch hat 556 Seiten und es liest sich weg wie nichts. Keine Längen, kein unnötiger Fülltext, unheimlich, atmosphärisch, plastisch wie ein Film. Klasse! 

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fay83 Fay83

Veröffentlicht am 03.01.2020

Spannend bis zum Schluss

Das zweite Buch ist genauso spannend wie das erste, Oft ist nichts so wie es scheint. Von vorne bis hinten interessant. …mehr

Das zweite Buch ist genauso spannend wie das erste, Oft ist nichts so wie es scheint. Von vorne bis hinten interessant.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Literatur-Universum Literatur-Universum

Veröffentlicht am 03.10.2018

Was für eine Fortsetzung

Ich fand das Buch "Ich bin die Nacht" schon verdammt gut. Es war vor allem mal etwas komplett Neues. Es war ein Psychothriller, der sich aber anders anfühlte. Lebhafter und extrem spannend mit dauernden ... …mehr

Ich fand das Buch "Ich bin die Nacht" schon verdammt gut. Es war vor allem mal etwas komplett Neues. Es war ein Psychothriller, der sich aber anders anfühlte. Lebhafter und extrem spannend mit dauernden Überraschungen und Kehrtwenden in der Geschichte.
Ich war begeisterst, als ich sah, dass eine Fortsetzung dessen in den Regalen steht. (Jetzt sogar auch noch der dritte Teil ab Mitte November)
In einem Zug habe ich das Buch verschlungen. Und dies aus einem ganz einfachen Grund:

Es wird sehr spannend erzählt. Ok. So weit so gut. Jedoch macht der Autor, wie schon bei dem ersten Buch, extrem kurze Kapitel. Mit kaum mehr als 4-5 Seiten. Dies ermöglicht es, dass man sehr rasch sich durch die Geschichte schwingt und viele verschiedene Charaktere kennenlernt. Allem voran Ackerman und Marcus. FANTASTISCHE Charaktere!

Die Geschichte knüpft nahtlos da an, wo sie aufgehört hatte. Marcus ist in der Shepherd Organization und sucht die grausamsten Mörder. Ackermann heftet sich an seine Fersen und verfolgt jeden seiner Schritte.
Dieses Mal muss Marcus jedoch einen brutalen Mörder - einen Anarchisten aufspüren. Dieser weicht vor keiner Grausamkeit zurück. Hinter den Taten steckt jedoch eine tief sitzende Bedeutung, die Marcus vor ein Labyrinth der Verwirrung führt.
Wäre das nicht schon schwer genug, erfährt er von Ackermann, dass die Verbindung zwischen ihnen nicht nur geistlich ist, sondern eine eigene Geschichte hat.
Und diese ... ändert einfach alles!!

Fantastisches Buch!!! Absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren

Sprecher

Thomas Balou Martin

Thomas Balou Martin - Sprecher
© Herr + Frau Martin

Thomas Balou Martin ist vor allem bekannt aus Fernsehfilmen und Serien wie TATORT, SOKO KÖLN und DER LANDARZT. Außerdem ist seine markante Stimme in vielen Hörspielen zu hören. Thomas Balou Martin versetzt sich in der SHEPHERD-Reihe von Ethan Cross mit viel Leidenschaft in die Rolle des Serienkillers Francis Ackerman junior.

Mehr erfahren
Alle Verlage