Ich bin die Rache
 - Ethan Cross - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Thriller
444 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-8909-5
Ersterscheinung: 28.02.2019

Ich bin die Rache

Gelesen von Thomas Balou Martin
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(45)

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters „The Taker“ fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an – einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

Rezensionen aus der Lesejury (45)

hanka81 hanka81

Veröffentlicht am 29.06.2019

Werden Francis und Marcus Maggie rechtzeitig finden?

Das Geschehen wird in unterschiedlichen zeitlichen Perspektiven erzählt. Im Mittelpunkt steht die Gegenwart. Aber dann gibt es noch eine Rückblende auf Marcus und Maggie. Und eine zweite die 25 bzw. ... …mehr

Das Geschehen wird in unterschiedlichen zeitlichen Perspektiven erzählt. Im Mittelpunkt steht die Gegenwart. Aber dann gibt es noch eine Rückblende auf Marcus und Maggie. Und eine zweite die 25 bzw. 30 Jahre auf einen kleinen Jungen zurück reicht. Doch wer ist dieser Junge und was hat er mit dem aktuellen Geschehen zu tun? Wir verfolgen die Entwicklung des Jungen und nach etwa der Hälfte ist auch klar um wen es sich dabei handelt. Dies ist spannend und geschickt gemacht!
Maggie wurde verschleppt und kann nur hoffen das Francis und Marcus sie rechtzeitig finden und retten können. Und somit wird es für beide ein sehr persönlicher Kampf. Sie setzen alles daran, das Versteck zu finden. Doch dieser Kampf ist blutig und rücksichtslos. Mir persönlich ist in diesem Buch das Kampfgeschehen einfach zu viel. Irgendwann wird es unglaubwürdig, wenn Francis erfolgreich den Kampf gegen eine Vielzahl von Gegnern aufnimmt. Und das ist leider auch nicht mehr spannend. In der ersten Hälfte ist er zu sehr der unbesiegbare Superheld.
Zum Glück bleibt es nicht dabei und das hat das Buch für mich wieder aufgewertet. Endlich ist auch ein Francis Ackerman jr. nicht mehr unverwundbar… Aber lest selbst. :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksandlight booksandlight

Veröffentlicht am 29.06.2019

Francis Ackerman Jr. beginnt einen blutigen Krieg

#Allgemeines#

*Titel:* Ich bin die Rache
*Autor/in:* Ethan Cross
*ISBN:* 978-3-404-17778-3
*Verlag:* Bastei Lübbe
*Genre:* Thriller
*Seitenzahl:*496
*Preis:* 11,00€


#Klappentext#

Oft schon hat ... …mehr

#Allgemeines#

*Titel:* Ich bin die Rache
*Autor/in:* Ethan Cross
*ISBN:* 978-3-404-17778-3
*Verlag:* Bastei Lübbe
*Genre:* Thriller
*Seitenzahl:*496
*Preis:* 11,00€


#Klappentext#

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters „The Taker“ fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an – einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.


#Meine Gedanken zum Buch#

Eins möchte ich bereits vorweg sagen: Ich liebe Ethan Cross‘ Bücher. Er konnte mich bisher in allen seinen Büchern mehr als überzeugen. Er ist mein Thriller König und allgemein mein aller liebster Autor. Deshalb kauft seine Bücher! Sie sind es so wert gelesen zu werden!

Aber kommen wir mal zur eigentlichen Rezension zurück: In diesem Buch ist Maggie, Marcus Williams Freundin und ebenfalls Regierungsbeamtin, auf der Suche nach dem Dämon ihrer Vergangenheit. Als sie noch ein Kind war, wurde ihr jüngerer Bruder entführt – von einem Täter, der sich selbst The Taker nennt. Wenn das nicht schon schlimm genug ist, so ist es der Fakt, dass The Taker jedes Jahr zum Jahrestag der Entführung einen persönlichen Gegenstand des entführten Kindes an die Familie schickt. Einen Knopf, ein Stück der Kleidung, eine Locke des Haares. So quält er die Familien noch Jahre danach. Maggie hat sich auf die Fahne geschrieben, The Taker zu jagen, zu fangen, fertig zu machen und ihren entführten Bruder wiederzufinden. Dafür muss sie tief in ein Indianerreservat in New Mexico und was sie dort herausfindet, verändert ihr gesamtes Leben. Im selben Atemzug suchen Francis Ackerman Jr., der berüchtigste Serienmörder Amerikas und nun Regierungsagent und !VORSICHT!SPOILER! sein kleiner Bruder Marcus Williams, ebenfalls Regierungsagent, nach Maggie, denn diese ist verschollen. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Kampf um Leben und Tod. Werden sie es alle überleben?

Wenn es einen Grund gibt, warum ich Ethan Cross‘ Bücher so liebe, so liegt das an seinem phänomenalen Schreibstil. Dieser ist extrem flüssig und dynamisch, wie auch sehr spannungsgeladen. Die kurzen Kapitel sorgen für ein umso schnelleres Lesen.

Kommen wir zu den Protagonisten, so muss ich direkt bei Francis Ackerman Jr. hängen bleiben. ICH LIEBE IHN! Und in diesem Buch verbringt man besonders viel Zeit mit ihm. Aber warum liebe ich einen Serienmörder? Ich kenne nicht viele Charaktere in Büchern, die so eine starke und eindrucksvolle Charakterentwicklung durchgemacht haben. Francis war ein eiskalter Mörder, getrieben durch seine Dämonen und seinen Vater, den an ihm zeigen wollte, dass man einen Serienmörder selbst kreieren kann. Francis wurde seine gesamte Kindheit gefoltert, was sich auf sein ganzes Leben ausgewirkt hat. !VORSICHT!SPOILER! Später lernt er seinen Bruder Marcus kennen, durch Zufall erfahren sie, dass sie Brüder sind und Francis möchte ein besserer Mensch werden. Mithilfe von Marcus hört er auf Menschen zu töten, bekämpft er seine Dämonen und wird zu einem loyalen, humorvollen, philosophischen, teils etwas verpeilten jungen Mann. Er tut alles für die Leute, die er liebt und würde sogar sein Leben für sie opfern, was er in diesem Band beweist. Er weiß, dass er die Leben nicht mehr gut machen kann, die er genommen hat, aber umso mehr versucht er jetzt ein besserer Mensch zu werden. Ganz klar mit Fehlern, denn seine inneren Dämonen sind nach wie vor da, aber er kämpft gegen sie. In diesem Band macht Francis für mich die größte Entwicklung durch, denn er zeigt zum ersten Mal echte, richtige Gefühle – er ist nicht mehr nur ein unzerstörbarer Roboter, er ist verletzlich, angreifbar und zeigt Gefühle, wie Angst, Schmerz und Liebe. Dinge, die er eigentlich gar nicht fühlen kann, da sein Vater diese Bereiche in seinem Gehirn zerstört hat. Doch dennoch kann man diese bei ihm wiedererkennen und das hat mich mehr als mitgenommen. Ansonsten zu den anderen Protagonisten kann ich nur sagen, dass sie in diesem Teil ganz besonders stark und loyal sind.

Zu der Handlung kann ich sagen, dass sie sehr dynamisch und spannend war. Außerdem hatte sie nicht zu viele Handlungsstränge – im 5. Band war das noch anders und man hatte wirklich sehr viele Handlungsstränge, was das Lesen minimal komplizierter gemacht hat. Hier verlaufen die Stränge am Ende aber, wie man es von Ethan Cross gewohnt ist, mühelos zusammen. Zudem haben wir hier einige Perspektivwechsel, teilweise auch in Szenen aus der Vergangenheit (bzw. aus Szenen der vorherigen Bücher) – so war eine tiefe Innenansicht möglich. Weiterhin gab es nicht so viele Schauplätze, was ich aber gut fand, denn so blieb der Fokus bei der Handlung. Die Geschichte war zudem auch teilweise sehr brutal. Ethan Cross schreckt davor nicht zurück, aber im Vergleich waren die letzten Bücher doch etwas „harmloser“.

Ja, was soll ich zum Ende sagen? Es ist traurig und bittersüß, es tat mir im Herzen weh, dass sich das am Ende alles so entwickelt hat, aber es musste so kommen, um die Geschichte abschließen und abrunden zu können – deshalb akzeptiere ich es, auch wenn mein Herz weint.

Letztlich kann ich es nur sagen, dass ich die Reihe so sehr geliebt habe und immer lieben werde. Sie hat bei mir erst die Leselust richtig ausgelöst und verfolgt mich jetzt seit bestimmt über 5 Jahren. Ich habe seit „Ich bin der Schmerz“ jeden Release entgegen gefiebert und nun ist es vorbei – aber das ist okay, denn die Geschichte hätte nicht besser enden können. Ein kleiner Trost bleibt aber, denn am 20.12.2019 erscheint „Die Stimme des Zorns“, ein Spin Off zur Shepherd-Reihe, die sich mit Francis Ackerman Jr. nochmal näher befasst und mit seiner neuen Aufgabe als geheimer FBI Agent. Darauf freue ich mich schon riesig und ich hoffe, dass die Zeit bis dahin ganz schnell verfliegt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hortensia13 Hortensia13

Veröffentlicht am 25.06.2019

Wo ist Maggie?

Die Bundesbeamtin Maggie Carlisle trifft eine verhängnisvolle Entscheidung. Sie geht alleine auf die Suche nach dem berüchtigten Serientäter "The Taker", der ihren Bruder vor mehreren Jahrzehnten entführt ... …mehr

Die Bundesbeamtin Maggie Carlisle trifft eine verhängnisvolle Entscheidung. Sie geht alleine auf die Suche nach dem berüchtigten Serientäter "The Taker", der ihren Bruder vor mehreren Jahrzehnten entführt hat. Die Spur führt sie inmitten eines Indianerreservats in New Mexico und in direkt in seine Hände.
Doch der Serienmörder Francis Ackerman jr. und sein Bruder Marcus Williams nehmen schnell ihre Verfolgung auf, um sie zu retten. Ackerman zettelt dafür einen blutigen Krieg an, bei dem viele etwas zu verlieren haben.

Als Fan der Reihe rund um Ackerman jr. und der Sheperd Organisation fand ich es toll, dass dieser Fall im sechste Band einer der persönlichsten ist. Ackerman jr.s Sarkasmus ist einfach nur, wie immer, erfrischend und herrlich. Das Setting in einem Indianerreservat ist interessant, weil man noch einige Fakten zu deren Glaubenssätzen und Lebensbedingungen erfährt. Rund herum muss ich einfach die volle Punktzahl geben. Ich liebe diese Reihe einfach.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ausWien ausWien

Veröffentlicht am 25.06.2019

Fesselnd bis zur letzten Seite

Der letzte Band der "Shepherd-Organisation" bedient sämtliche Aspekte, die ein Krimi, ein Thriller und eine Familiengeschichte benötigen. Maggie, eine Agentin der Shepherd-Organisation, wird entführt. ... …mehr

Der letzte Band der "Shepherd-Organisation" bedient sämtliche Aspekte, die ein Krimi, ein Thriller und eine Familiengeschichte benötigen. Maggie, eine Agentin der Shepherd-Organisation, wird entführt. Ihr Liebhaber und Kollege Marcus Williams sowie dessen Bruder, ehemaliger Serienmörder und nun auch Mitglied bei Shepherd, Francis Ackermann junior machen sich auf den Weg sie zu finden.
Ich gebe zu, ich habe die vorhergehenden Bücher verschlungen und auch bei diesem fiel es mir sehr schwer es aus der Hand zu legen. In diesem Band werden auch einige Hintergründe der drei Protagonisten deutlicher und auch deren Zusammengehörigkeit. Wie stark ist das Band der beiden Brüder? Wie stark ist die Liebe zwischen Marcus und Maggie? Findet Maggie ihren entführten Bruder? Wie wird sich alles entwickeln?
Ethan Cross hat es geschafft einen Bogen zu ziehen, der nicht nur auf Spannung aufbaut sondern auch eine gewisse Traurigkeit bzw. Melancholie hat. Diese Traurigkeit lässt die Brutalität der Vorgänger-Bücher in den Hintergrund treten. Das Zwischenmenschliche tritt hier häufig in den Vordergrund, ohne zu einem Liebesroman oder Familiendrama zu werden.
Ich bin schon gespannt, ob Francis Ackermann junior es auch alleine schafft zu einer Serie zu werden und warte schon gespannt auf das nächste Buch und sein "neues" Leben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemietze Lesemietze

Veröffentlicht am 15.06.2019

Spannend und ruhig zugleich

Diesmal wohl der schwerste Fall für Marcus, denn Maggie ist verschwunden. Sie hat einen Hinweis auf "The Taker" bekommen, dem sie nach gegangen ist. Marcus und Francis setzen alles dran um sie zu finden, ... …mehr

Diesmal wohl der schwerste Fall für Marcus, denn Maggie ist verschwunden. Sie hat einen Hinweis auf "The Taker" bekommen, dem sie nach gegangen ist. Marcus und Francis setzen alles dran um sie zu finden, egal was es kostet.

Ich bin die Rache konnte mich sehr gut unterhalten. Durch die Zeitsprünge hat dieser Band eine andere Dynamik bekommen als seine Vorgänger.
Im großen und Ganzen hat sie mir gefallen, von Francis bekommt eine andere Seite mit und man merkt wie stark er sich verändert hat. Ein ehemaliger Serienkiller der immer sympathischer wird. Für mich war Marcus gar nicht so sehr im Vordergrund, auch wenn er Maggie gesucht hat. Zwar ging es um Maggies verschwinden und um die Geschichte vom The Taker, aber irgendwie war es auch eine Geschichte um Francis und um seine Verwandlung.
Ich fand es ganz angenehm, dass nicht die ersten Seiten mit Blut und Gewalt gepflastert waren, sondern eher sich erst zum Schluss hin ergeben.
Die Geschichte vom The Taker war interessant und wer da hinter steckt, zwischenzeitlich habe ich mich hier auch in die Irre schon fast führen lassen.
Es war angenehm dass die Handlung sich Stück für Stück aufgebaut hat, vielleicht für manche zu ruhig, aber ich habe es als passend angesehen.

Von dem Ende weiss ich noch nicht so ganz was ich halten soll und irgendwie fühlte es sich nach einen komplett Abschied an. Ein Ende wäre hier passend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren

Sprecher

Thomas Balou Martin

Thomas Balou Martin - Sprecher
© Herr + Frau Martin

Thomas Balou Martin ist vor allem bekannt aus Fernsehfilmen und Serien wie TATORT, SOKO KÖLN und DER LANDARZT. Außerdem ist seine markante Stimme in vielen Hörspielen zu hören. Thomas Balou Martin versetzt sich in der SHEPHERD-Reihe von Ethan Cross mit viel Leidenschaft in die Rolle des Serienkillers Francis Ackerman junior.

Mehr erfahren
Alle Verlage