Lautlose Schreie
 - Leo Born - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Thriller
474 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9080-0
Ersterscheinung: 29.03.2019

Lautlose Schreie

Ein Mara Billinsky Thriller
Teil 2 der Serie "Ein Fall für Mara Billinsky"
Gelesen von Sabina Godec

(66)

In Frankfurt wurden auf einem Feld  die vergrabenen Leichen von sieben Jugendlichen aufgefunden. Die Narben an ihren Körpern deuten auf ein Martyrium kurz vor dem Tod hin. Kommissarin Mara Billinsky will sich mit voller Kraft in die Ermittlungen stürzen. Doch mit ihrer Sturheit und ihren unkonventionellen Methoden verstört sie ihren Chef wie auch den neuen Staatsanwalt – und wird von dem Fall abgezogen. Als sie trotzdem weiterermittelt, kommt sie einem Verbrechen auf die Spur, das ihr das Blut in den Adern stocken lässt.

Rezensionen aus der Lesejury (66)

Evchen91 Evchen91

Veröffentlicht am 17.07.2022

Zweiter Fall für Mara Billinsky

Ein neuer Fall für Mara Billinsky! Auch wenn man die Bände theoretisch unabhängig voneinander lesen könnte, empfehle ich von Anfang an zu starten, um Maras Entwicklung und ihre privaten Angelegenheiten ... …mehr

Ein neuer Fall für Mara Billinsky! Auch wenn man die Bände theoretisch unabhängig voneinander lesen könnte, empfehle ich von Anfang an zu starten, um Maras Entwicklung und ihre privaten Angelegenheiten besser kennenzulernen♡.

Dieses Hörbuch wird erneut von Sabina Godec gelesen und ich bin wieder total begeistert, wie unfassbar gut ihre Stimme zu Mara und zur Story passt!

Die Geschichte ist spannend, mitreißend und vielschichtig. Organhandel ist diesmal das Hauptthema, welches fesselnd und authentisch in der Story verarbeitet wird.

Mara eckt zu Beginn der Ermittlungen mal wieder über all an, versucht es stur mit dem "mit dem Kopf durch die Wand" Prinzip, was natürlich voll nach hinten los geht. Aber Mara wäre nicht Mara, wenn sie sich von einer Suspendierung aufhalten lassen würde. Im Verlauf der Handlung merke ich, wie vor allem ihr Chef endlich anfängt sie zu respektieren. Ob Mara es gelingt den Fall aufzuklären, müsst ihr natürlich selbst herausfinden 😉.

Fazit:

Wieder ein toller Hörgenuss voller Spannung und Action. So fesselnd, dass ich am liebsten ununterbrochen weiterhören möchte. Daher ganz klare Hör- und Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blackfairy71 Blackfairy71

Veröffentlicht am 07.04.2022

Spannender 2. teil für die "Krähe"

Sieben Kinderleichen. Diese grausame Entdeckung macht die Polizei auf einem Feld nahe Frankfurt. Kommissarin Mara Billinsky - auch genannt "Die Krähe" - ist erschüttert und fest entschlossen, den Täter ... …mehr

Sieben Kinderleichen. Diese grausame Entdeckung macht die Polizei auf einem Feld nahe Frankfurt. Kommissarin Mara Billinsky - auch genannt "Die Krähe" - ist erschüttert und fest entschlossen, den Täter um jeden Preis zu fassen. Dabei gerät sie wegen ihrer eigenwilligen Ermittlungsmethoden mal wieder mit ihrem Chef aneinander, der sie prompt auf einen anderen Mordfall ansetzt. Und auch der neue Staatsanwalt ist zunächst nicht begeistert von Maras Vorgehensweise. Aber Mara bleibt wie immer hartnäckig und kommt schließlich einer Organisation auf die Spur, deren kaltblütige Verbrechen sie fassungslos machen.

"Lautlose Schreie" ist der zweite Teil der Thriller-Reihe mit Polizistin Mara Billinsky, die aufgrund ihres Aussehens bei ihren Kollegen den Spitznamen "Krähe" hat. Man muss aber den ersten Teil nicht unbedingt gelesen haben, denn dieser Fall hier hat mit dem in "Blinde Rache" nichts zu tun. Auch erfährt man genug über die Hauptfiguren, um sich ein Bild machen zu können.

Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die am Ende geschickt zusammen geführt werden. Der Autor erzählt wieder lebendig und anschaulich und hält durch Perspektivwechsel in den Kapiteln die Spannung aufrecht. Der Fall selbst ist wirklich aufwühlend und nimmt einen mit. Man fühlt sich schließlich genauso hilflos wie Mara selbst.

Hauptsächlich begleiten wir natürlich Mara bei ihren Ermittlungen. Aber auch Rafael, den man aus dem ersten Teil kennt, wird ungewollt in die Geschichte hinein gezogen.
Auch das mehr als schlechte Verhältnis zwischen Mara und ihrem Vater ist wieder ein Thema. Edgar Billinsky hat aber auch so wirklich gar keine sympathischen Züge und ich frage mich, ob das im Laufe der nächsten Bücher mal besser wird.
Die Figur des neuen Staatsanwalts finde ich allerdings interessant, besonders seine Entwicklung und die Veränderung zwischen ihm und Mara. Mal sehen, ob da in Zukunft noch mehr kommt.

Dadurch, dass am Ende der Fall nicht zu Hundert Prozent abgeschlossen wird, wirkt das Ganze auf mich realistisch und glaubwürdig, denn leider ist es ja so, dass nicht immer die "Guten" gewinnen.

Fazit: Ein durchweg spannender zweiter Fall für die "Krähe" Mara Billinsky, der mich sehr gut unterhalten hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rebell rebell

Veröffentlicht am 20.02.2022

Was ist mit den Kindern passiert?

Inhaltsangabe: In Frankfurt wurden auf einem Feld die vergrabenen Leichen von sieben Jugendlichen aufgefunden. Die Narben an ihren Körpern deuten auf ein Martyrium kurz vor dem Tod hin. Kommissarin Mara ... …mehr

Inhaltsangabe: In Frankfurt wurden auf einem Feld die vergrabenen Leichen von sieben Jugendlichen aufgefunden. Die Narben an ihren Körpern deuten auf ein Martyrium kurz vor dem Tod hin. Kommissarin Mara Billinsky will sich mit voller Kraft in die Ermittlungen stürzen. Doch mit ihrer Sturheit und ihren unkonventionellen Methoden verstört sie ihren Chef wie auch den neuen Staatsanwalt - und wird von dem Fall abgezogen. Als sie trotzdem weiterermittelt, kommt sie einem Verbrechen auf die Spur, das ihr das Blut stocken lässt.


Cover: Das Cover passt perfekt zu Band 1. Die Krähe verschwindet jedoch durch den dunklen Hintergrund. Umsomehr fallen einen die leuchtend roten Buchstaben auf. Titel passend zur Geschichte gewählt.


Sichtweisen: Die Geschichte wird von Außen aus mehreren Sichtweisen erzählt. Hauptsächlich folgen wir aber Mara Billinsky's Gedanken und Gefühlen auf Verbrecherjagd. Die verschiedenen Handlungsstränge verlaufen parallel und fließen am Ende zu einem großen Ende zusammen.


Story: Allein der Prolog lässt den Leser schon mit Gänsehaut zurück. Leo Born nimmt keinen Blatt vor den Mund um die auswegslose Situation der Kinder zu beschreiben. Nach den ersten Seiten weiß man jedoch bereits um welches große Thema es sich handeln wird in diesem Fall: illegaler Organhandel. Ein Verbrechen, das auch heute noch boomt.

Die Geschichte baut sich schnell auf, gerät dann etwas ins Stocken und am Ende rast man immer schneller auf die letzten Seiten zu. Ich war komplett in der Geschichte drin und konnte oft kaum aufhören weiterzulesen. Ich fand das Thema sehr gut rechahiert und dargestellt, auch wenn manches davon bestimmt Fiktion ist.

Manche Wendungen konnte ich bereits erahnen, was jedoch den Spannungsbogen in keiner Weise gestört hat. Einige Wendungen haben mich dann am Ende doch überrascht die Augen aufreißen lassen und so setzte sich das Puzzle langsam zusammen.


Fazit: Der zweite Band der Reihe konnte mich richtig überzeugen und ist wesentlich stärker als sein Vorgänger.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellen_Lang Ellen_Lang

Veröffentlicht am 05.01.2021

fesselnd, aufwühlend, spannend

"Aber ging es darum nicht immer im Leben? Dranbleiben. Nicht loslassen. Weitermachen"

Mit diesem Satz endet der dritte und nervenaufreibende Fall mit der Krähe, Mara Billinsky. Das Buch "Lautlose Schreie" ... …mehr

"Aber ging es darum nicht immer im Leben? Dranbleiben. Nicht loslassen. Weitermachen"

Mit diesem Satz endet der dritte und nervenaufreibende Fall mit der Krähe, Mara Billinsky. Das Buch "Lautlose Schreie" ist spannend und fesselnd, aber auch aufwühlend, zu tiefst erschütternd und traurig. Auf einem Brachland in der Nähe von Frankfurt werden mehrere Kinderleichen gefunden. Ein zermürbender Fall für die Kriminalpolizisten Mara, ihrem Kollegen, Jan Rosen und dem ganzen Team um Hauptkommissar Klimmt beginnt. Was mussten die Kinder alles erleben? Wer steckt dahinter?

Dieser Thriller hat mich sehr mitgenommen. Genau wie das Team von Mara und Rosen, hatte ich schlaflose Nächte und spürte eine tiefe Traurigkeit.

Ein großes Lob an den Autor, Leo Born, der die Geschichte so authentisch, hautnah und fesselnd erzählt, dass man nicht aufhören will zu Lesen. Obwohl ich schon sehr früh erraten konnte, was es mit den Kindern auf sich hat und wie alles zusammenhängen könnte, wurde ich von der Geschichte sehr in den Bann gezogen. Das liegt vor allem an Mara Billinsky. Eine junge, sture Polizisten mit eigenwilligen Geschmack und aufmüpfigen Vorgehen. Ihre pechschwarzen langen Haare, die Piercings an Oberlippe und Braue, die abgewetzte Lederjacke, die knallenge schwarze Jeans und ihre tiefschwarzen Augen mit einem sehr bohrenden eindringlichen Blick, erinnern an eine Krähe, daher auch der Spitzname. Sie überzeugt mich immer wieder aufs Neue. Natürlich hat sie auch oft Glück und der Zufall kommt ihr zur Hilfe, aber nur weil sie hartnäckig an der Sache dranbliebt, findet sie so viel über den Fall heraus.

Fazit:
Dies war nicht nur ein weiterer Fall mit der Krähe - Nein - Leo Born hat sich wieder selbst übertroffen.
Der Fall ist aufwühlend, spannend, herausfordernd, präzise und sehr gut beschrieben und man will unbedingt dranbleiben; nicht loslassen; weitermachen. Genau wie die Krähe. Mich hat das Buch sehr überzeugt und mitgerissen und ich werde es sehr weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LesemausThriller LesemausThriller

Veröffentlicht am 18.09.2020

Die Krähe muss man lesen und lieben

Nach etwas Pause habe ich mich nun in das 2. Abenteurer von Mara geworfen. Sofort habe ich die Liebe zu Ihr wieder entdeckt.
Der Einstieg in das Buch geht Schlag auf Schlag. Ohne viele herum Gerede werden ... …mehr

Nach etwas Pause habe ich mich nun in das 2. Abenteurer von Mara geworfen. Sofort habe ich die Liebe zu Ihr wieder entdeckt.
Der Einstieg in das Buch geht Schlag auf Schlag. Ohne viele herum Gerede werden wir auch schon in das Kindergrab und die betrübte Stimmung geworfen. Selbst unsere harte Mara lässt sowas nicht kalt. Sofort steht sie auf Alarm Bereitschaft und will diesen Fall klären.
Wir erleben das Buch jedoch nicht nur aus Maras Sicht, sondern auch aus der Sicht 2 anderer Personen. Auf diese kann ich leider nicht näher eingehen ohne groß zu Spoilern. Somit lasse ich das einfach weg. Man kommt trotz dem Wechsel nicht durcheinander und versteht sofort bei wem wir uns befinden.
Die komplette Charakterentwicklung möchte ich bei diesem Buch sehr stark loben. Keine Angst unsere Mara eckt immer noch mit Ihrer Art an und sie bleibt unsere düstere, besondere Frau. Jedoch bemerkt man auch an Ihr Veränderungen, die ich super finde. Generell das ganze Team verändert sich langsam und der ein oder andere lässt sich mehr auf Mara ein. Da dies alles langsam abläuft, fühlt es sich so echt an. Hier ein ganz großes Lob von mir. Genau das macht Lust auf mehr. Wo geht die Fahrt noch überall hin?
Leider muss ich sagen, dass ich schon recht früh eine Ahnung hatte wie das alles zu Ende gehen wird. Zwischendurch hat @leo_born_autor es aber doch geschafft mich aufs Glatteis zu führen. Ich bin von meiner eigentlichen Theorie weggegangen und einer anderen gefolgt. Am Ende war es dann aber doch der erste Gedanke. An Spannung hat es jedoch trotzdem nicht gefehlt. Hier sind genügend Momente dabei wo man einfach nicht aufhören kann zu lesen.
Der Schreibstil ist wieder klasse. Man fliegt flüssig über die Seiten ohne zu stolpern. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, somit kommt man gefühlt noch besser voran.

FAZIT
Leute die Krähe muss man gelesen haben. Band 2 ist für mich noch besser als Band 1. Jeder der ein Liebhaber von Reihen ist, kommt hier auf seine Kosten. Mara ist sehr speziell, aber ich liebe diese Frau genau für diese Art.
Auf jedenfall 5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren

Sprecherin

Sabina Godec

Sabina Godec - Sprecher
© Sabina Godec

Sabina Godec war bereits lange Zeit leidenschaftliche Schauspielerin und Interpretin klassischer Theaterrollen, bevor ihr Weg sie von der Bühne an das Mikrofon führte. Ihre variantenreiche Stimme setzt sie mittlerweile in allen Feldern des Sprechens ein – sei es als Station Voice für 3sat, bei den Aufnahmen von Hörbüchern und Hörspielen oder bei der Synchronisation von Filmen und Computerspielen.

Mehr erfahren
Alle Verlage