Totenlichter
 - Aaron Sander - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Thriller
546 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7540-0710-5
Ersterscheinung: 25.08.2023

Totenlichter

Thriller
Ungekürzt
Gelesen von Matthias Lühn

(39)

Eine Reihe mysteriöser Todesfälle beschäftigt den aus Schweden stammenden LKA-Ermittler Jan Nygård und die Polizeipsychologin Anna Wasmuth. Die Fälle wurden als Selbstmorde zu den Akten gelegt, doch Botschaften in den Leichen, mit Lammblut geschrieben, lassen nur einen Schluss zu: In Hamburg treibt ein perfider Serienmörder sein Unwesen. Die Opfer haben alle einen grauenvollen Busunfall im Elbtunnel überlebt. Doch wieso müssen sie jetzt sterben? Als Nygård und Wasmuth hinter die entsetzliche Wahrheit kommen, ist es zu spät. Denn auch ihr Totenlicht brennt bereits …

Rezensionen aus der Lesejury (39)

Agathe72 Agathe72

Veröffentlicht am 17.12.2023

Bin wieder begeistert

Das ist der zweite Teil und auch mein zweites Buch dieses Autors. Allein aufgrund des Buchcover, finde ich es sehr mysteriös und ansprechend. Schwarz und eine Neonfarbe, sehr einfach gehalten. Autorennamen, ... …mehr

Das ist der zweite Teil und auch mein zweites Buch dieses Autors. Allein aufgrund des Buchcover, finde ich es sehr mysteriös und ansprechend. Schwarz und eine Neonfarbe, sehr einfach gehalten. Autorennamen, ein Wort Buchtitel und Flammen. Es fiel mir sofort ins Auge.
Der Autor scheint eine große Fantasie zu haben. So entstand eine Handlung, die hoffentlich so nie in der Realität stattfinden kann bzw. wird. Es wirkt nicht unbedingt übertrieben, da die Verstrickungen zwischen den Beteiligten den eigentlichen Reiz für mich ausmachten. Der Autor schafft es tatsächlich, dass man ggfs. mehrfach auf der falschen Spur ist, was den Täter angeht. Der Ermittler, der aus Schweden kam, bereichert die Story mit seinen privaten Problemen. Die seit dem ersten Band noch mehr sind. Zusätzlich kommt noch eine Psychologin ins Spiel, die dessen verhalten auch noch realistisch betrachtet. Da ich selbst viele Jahre in einer Psychiatrie gearbeitet habe, erlaube ich mir dieses Urteil. Beide ergänzen sich zunehmend als Team.
Mich hat das Buch so angesprochen, dass ich bereits auf einen weiteren Band hoffe. Weiter so, gerne öfters.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schaetze_auf_Papier Schaetze_auf_Papier

Veröffentlicht am 08.10.2023

Ein rasanter Thriller den man kaum aus der Hand legen kann.

Inhalt:
Polizeipsychologin Anna Wasmuth wagt einen großen Schritt und zieht in eine neue Wohnung in Hamburg. Die Kartons sind noch nicht ausgepackt, da bricht jemand in ihrer Wohnung ein und hinterlässt ... …mehr

Inhalt:
Polizeipsychologin Anna Wasmuth wagt einen großen Schritt und zieht in eine neue Wohnung in Hamburg. Die Kartons sind noch nicht ausgepackt, da bricht jemand in ihrer Wohnung ein und hinterlässt Hinweise zu einer Selbstmörderin, die einen Selbstmord allerdings in Frage stellen. Durch diese Hinweise kommen LKA-Ermittler Jan Nygard und Anna Wasmuth auf die Spur eines scheinbar grausamen Mörders, der nicht selbst Hand anlegt. Alle diese vermehrten Selbstmorde in Hamburg haben eine Gemeinsamkeit aufzuweisen. Alle Opfer sind Überlebende eines verehrenden Busunfalls im Hamburger Elbtunnel. Ein Serienmörder scheint sein Unwesen zu treiben. Wer ist der nächste auf der Liste der Verunglückten? Anna und Jan nehmen die Ermittlungen auf, denn dem ungleiche Ermittler Duo läuft die Zeit davon.
Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch von Aaron Sander und der zweite Teil der Jan Nygard und Anna Weismuth Reihe. Jan der in Schweden aufgewachsen und eine schwere Kindheit hatte, kämpft nun in seinem Alltag mit einer Menge aufgestauter Wut und Aggressivität. Er ist das ein oder andere mal ein wenig drüber oder grantig, was mich beim Lesen nicht gestört hat. Seine Vergangenheit spiegelt die aufgestaute Wut wider, die er versucht im Zaum zu halten. Einige Leser werden ihn vielleicht unsympathisch finden und deshalb vielleicht nicht zu ihm oder dem Buch finden, aber ich fand genau das spannend an diesem Charakter. Der flüssige und spannende Schreibstil ließ mich förmlich durch das Buch fliegen. Mit seinen zum Teil kurzen Sätzen treibt Aaron Sander die Spannung an und ließ mich kaum zum Durchatmen kommen. Ich war bis zur letzten Seite von dem Tempo und der Spannung des Buches gefesselt. Selbst als die Auflösung klar war, konnte ich es nicht aus der Hand legen. Für mich ist klar, der erste Teil dieser Reihe muss auch noch gelesen werden. Eingezogen ist er schon. Das Buch hat mich so überzeugt, daß ich tatsächlich schon wieder eine neue Reihe für mich entdeckt habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Isabell47 Isabell47

Veröffentlicht am 26.09.2023

Wer ist der "Erlöser"?

Die Polizeipsychologin Anna Wasmuth erhält in ihrer neuen Wohnung unerwünschten Besuch, der eine Nachricht hinterlässt. Ihr Kollege Jan Nygard, den sie zu sich ruft, nimmt daraufhin die Ermittlungen bei ... …mehr

Die Polizeipsychologin Anna Wasmuth erhält in ihrer neuen Wohnung unerwünschten Besuch, der eine Nachricht hinterlässt. Ihr Kollege Jan Nygard, den sie zu sich ruft, nimmt daraufhin die Ermittlungen bei einem Selbstmord einer Frau auf, die in einer Kirche von der Empore gesprungen ist. Rasch wird klar, dass der Suizid keiner war und Verbindungen zu anderen "Selbstmorden" tauchen auf.
Gebannt habe ich die Ermittlungen verfolgt ebenso wie ich immer wieder Einblicke in die Gedankenwelt des Täters und anderer Personen erhielt. Anna und Jan hätte ich manches Mal gerne an die Hand genommen, um sie vor unüberlegten Verhalten zu schützen. Bei beiden würde ich gerne noch mehr über ihr Privatleben erfahren, insbesondere da in meinen Augen die unbekannte Vergangenheit von Jans Vater meine Neugierde weckt. Die Lösung des Falls selber hat mich überrascht - sehr gut! Fünf Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

susehost susehost

Veröffentlicht am 25.09.2023

Nahtoderfahrung

Evelin Meyers begeht Selbstmord. So scheint es zumindest, als sie in der Kirche von der Balustrade springt. Doch dann wird bei Polizeipsychologin Anna Wasmuth in der ersten Nacht in ihrer neuen Wohnung ... …mehr

Evelin Meyers begeht Selbstmord. So scheint es zumindest, als sie in der Kirche von der Balustrade springt. Doch dann wird bei Polizeipsychologin Anna Wasmuth in der ersten Nacht in ihrer neuen Wohnung eingebrochen. Der Täter hinterlässt ihr einen Umschlag auf dem Küchentisch mit der Nachricht: "auch du wirst das Licht sehen", anscheinend mit Blut geschrieben, und eine Todesanzeige von Evelin Meyers. Jan Nygård vom LKA nimmt daher die Ermittlungen auf und stößt auf mehrere andere Todesfälle, die alle in Zusammenhang mit einem schrecklichen Busunglück stehen. Alle Opfer waren Mitglieder eines Kirchenchors und hatten das Busunglück überlebt. Es besteht Gefahr für weitere Chormitglieder. Im Folgenden entwickelt sich eine spannende Jagd nach dem Täter.

Ich hatte schon "Schmerzwinter" von Aaron Sander gelesen, war begeistert und hatte eine gewisse Erwartungshaltung, die auch hier nicht enttäuscht wurde. Das Buch ist gut geschrieben, man ist gleich von den ersten Seiten an gefesselt. Durchgängige Spannung mit falschen Fährten, überraschenden Wendungen und einem sehr spannenden und gelungenem Schluss. Bis kurz vor dem Ende wusste ich nicht, wer der Täter ist und lag bei meinen Verdächtigungen mehrmals falsch. Ich habe das Buch sehr gern gelesen. Ein packender Thriller, den ich jedem Krimifan empfehlen kann. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Aaron Sander!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KimVi KimVi

Veröffentlicht am 26.08.2023

Spannende Fortsetzung

Der ursprünglich aus Schweden stammende LKA-Ermittler Jan Nygård und die Polizeipsychologin Anna Wasmuth beschäftigen sich mit einer Reihe rätselhafter Todesfälle. Obwohl es den Anschein hat, dass die ... …mehr

Der ursprünglich aus Schweden stammende LKA-Ermittler Jan Nygård und die Polizeipsychologin Anna Wasmuth beschäftigen sich mit einer Reihe rätselhafter Todesfälle. Obwohl es den Anschein hat, dass die Verstorbenen Suizid begangen haben, häufen sich die Hinweise, dass ein Serienkiller seine Hände im Spiel haben könnte...

"Totenlichter" ist nach "Schmerzwinter" der zweite Fall für Jan Nygård und Anna Wasmuth. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, kann man dem aktuellen Geschehen auch dann problemlos folgen, wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat. Da die vorherigen Ermittlungen einen besonderen Einfluss auf Jans Privat- und Berufsleben haben, empfiehlt sich allerdings die Einhaltung der Reihenfolge.

Bei diesem Fall ist man sofort mitten im Geschehen, da man eine Frau beobachtet, die dazu gedrängt wird Selbstmord zu begehen. Wer die Frau bedrängt und welches Motiv diese Person verfolgt, erfährt man nicht, wodurch das Interesse sofort geweckt wird.

Wenn man den ersten Band gelesen hat, darf man sich über ein Wiedersehen mit den Hauptcharakteren freuen. Mittlerweile scheint Jan Nygård seine unkontrollierten Wutausbrüche und sein aufbrausendes Verhalten etwas besser im Griff zu haben. Dadurch wirkt er deutlich sympathischer. Seine Zusammenarbeit mit Anna scheint sich für ihn vorteilhaft auszuwirken.

Der Einstieg in die Ermittlungen beginnt äußerst spannend. Es gelingt Aaron Sander hervorragend, eine angespannte Atmosphäre zu beschreiben und glaubhaft zu vermitteln. Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Da diese oftmals an entscheidenden Stellen wechseln, wird ein hohes Tempo angeschlagen. Dadurch gerät man früh in den Sog der Ereignisse. Hin und wieder schaut man dem Täter über die Schulter. Dabei wird allerdings nicht zu viel verraten, wodurch man dazu angeregt wird, eigene Überlegungen anzustellen. Ob man dabei richtig liegt, lässt sich zunächst nicht einschätzen, denn es kommt zu einigen Überraschungen. Das Ganze gipfelt in einem wahnsinnig spannenden Finale, bei dem man bis zum Schluss mitfiebern kann.

Ein spannender Thriller, bei dem man von der ersten bis zur letzten Seite mitfiebern kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Aaron Sander

Aaron Sander - Autor
© privat

Aaron Sander, 1973 geboren, studierte Film- und Fernsehdramaturgie. Er wuchs im Norden Deutschlands auf. Schon in jungen Jahren lernte er das Meer, die Hansestadt Hamburg und die Wälder Schwedens lieben. Auf langen Wanderungen durch die Natur ersinnt er seine Thriller. Oft nimmt er seinen Laptop mit und schreibt tief im Wald.

Mehr erfahren

Sprecher

Matthias Lühn

Matthias Lühn - Sprecher
© Kristian Wellige

Matthias Lühn studierte Theaterwissenschaft und Germanistik an der LMU in München, bevor er sein Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien absolvierte. Engagements führten in seither u.a. ans Burgtheater und das Schauspielhaus in Wien sowie ans Schauspiel Frankfurt. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler für Bühne, Film und Fernsehen arbeitet er seit über 20 Jahren als Sprecher im Bereich Synchron, Dokumentation, Werbung, Hörspiel und Hörbuch mit weit über 250 Publikationen.

Mehr erfahren
Alle Verlage