Ein unmoralisches Sonderangebot
 - Kerstin Gier - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Trendromane
267 Minuten
4 CDs
ISBN: 978-3-8387-6659-1
Ersterscheinung: 29.05.2010

Ein unmoralisches Sonderangebot

Gelesen von Irina von Bentheim

(13)

Die 33jährige Olivia hat mit ihrem Traummann Stephan gerade eine eigene Gärtnerei eröffnet, die allerdings partout nicht aus den roten Zahlen kommt. Da macht ihr geiziger Schwiegervater seinen beiden verschuldeten Söhnen ein geschmackloses Angebot: Tauschen sie für ein halbes Jahr ihre Frauen, so winken ihnen am Ende 1 Million Euro. Und so zieht die verträumte Olivia einfach mal zu Oliver ins schicke Stadtappartement während ihre ehrgeizige Schwägerin Evelyn zu Stephan in die Gärtnerei umsiedelt…

Rezensionen aus der Lesejury (13)

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 10.12.2019

Humorvoll und sehr unterhaltsam

Fritz ist stinkreich, aber seinen Kindern gibt er von seinem Geld nichts ab. Er hält seine 2 Söhne und seine Tochter für Versager.
Die falschen Ehepartner, die falschen Jobs, keiner ist erfolgreich. Eine ... …mehr

Fritz ist stinkreich, aber seinen Kindern gibt er von seinem Geld nichts ab. Er hält seine 2 Söhne und seine Tochter für Versager.
Die falschen Ehepartner, die falschen Jobs, keiner ist erfolgreich. Eine große Enttäuschung für Fritz.
Zusammen mit Gernod Scherer, Bankdirektor a.D., Peter Berner, pensionierter Chefarzt und Hubert Rückert, ehemaliger Rektor eines Gymnasiums schmiedet Fritz Gaertner, der einen Automobilkonzern geleitet hat, einen verrückten Plan.
Stephan Gaertner und sein Bruder Oliver sollen für ein halbes Jahr die Frauen tauschen. Nach 18 Uhr ist jeglicher Kontakt verboten. Halten die Paare das halbe Jahr durch, winkt jedem eine halbe Million.
Stephan ziert sich, seine Frau Olivia dagegen ist sofort begeistert. Mit dem Geld könnten sie ihre Gärtnerei retten, mit der es finanziell nicht gut aussieht.
Stephan und Olivia sind seit 10 Jahren glücklich verheiratet und Evelyn und Oliver stecken mitten in der Nachwuchsplanung. Diese Paare kann nichts auseinander bringen, auch nicht die Tauschwette. Zumindest hat es den Anschein, doch es kommt, wie so oft, anders als man denkt.

Ich liebe den Humor von Kerstin Gier, bisher hat mich noch kein Buch enttäuscht.
Seitenweise gute Unterhaltung und amüsante Charaktere. Ich habe oft laut gelacht, es war mir ein großes Vergnügen, dieses Buch zu lesen.
Die Probleme der Familie Gaertner sind schräg und urkomisch, man möchte am liebsten mit am Frühstückstisch sitzen.
Dem einen oder anderen hätte ich gerne einen Klaps auf den Hinterkopf verpasst, da manche Handlungen und Aussagen nicht nachzuvollziehen sind. Dies hat meine positive Meinung aber nicht geschmälert.
Eigentlich schade, dass das Buch zu Ende ist, ich könnte weiterlesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Finni Finni

Veröffentlicht am 17.06.2018

Immer wieder gut!

Ich habe dieses Buch von Kerstin Gier gleich zur Veröffentlichung das erste Mal gelesen und fand es super! In den letzten 10 Jahren habe ich es immer mal wieder gelesen. Die Geschichte ist einfach großartig. ... …mehr

Ich habe dieses Buch von Kerstin Gier gleich zur Veröffentlichung das erste Mal gelesen und fand es super! In den letzten 10 Jahren habe ich es immer mal wieder gelesen. Die Geschichte ist einfach großartig. Egozentrischer Senior kommt mit dem Lebensstil seiner beiden Söhne nicht klar. Er wünscht sich für beide die große Karriere. Er macht ihnen eine "unmoralisches Angebot". Wenn beide Söhne für ein halbes Jahr die Frauen tauschen, wird er ihnen eine Millionen schenken. Beide Paare gehen das Geschäft ein. So zieht Olivia, die mit Ehemann Stephan das Geld dringend gebrauchen kann zu ihrem Schwager Oliver. Dessen Frau Evelyn hingegen zieht zu Olivias Mann. Am Tag dürfen die Paare sich sehen, doch ab 18 Uhr darf kein Kontakt mehr zwischen den Partnern bestehen. Während Evelyn das heruntergekommene Haus von Olivia und Stephan renoviert und in deren Gärtnerei Marihuana anbaut, betrügt Stephan Olivia mit der "frettchengesichtigen" Blumenverkäuferin und Olivia und Oliver verlieben sich ineinander.
Egal ob man den Verlauf kennt oder nicht - das Buch ist immer wieder aufs neue unterhaltsam.
Schade, dass Kerstin Gier inzwischen ins Jugendgenre gewechselt hat....diese bücher sind zwar auch gut, aber im Frauengenre war sie einfach einzigartig an Witz!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Minigini Minigini

Veröffentlicht am 25.04.2018

Netter Sommerroman

Witzig und spritzig, wie man es von Kerstin Gier gewohnt ist. Auch wenn im Großen und Ganzen das Ende ziemlich vorhersehbar war - aber darum geht es bei dieser Art von Romanen auch nicht. Ich hatte in ... …mehr

Witzig und spritzig, wie man es von Kerstin Gier gewohnt ist. Auch wenn im Großen und Ganzen das Ende ziemlich vorhersehbar war - aber darum geht es bei dieser Art von Romanen auch nicht. Ich hatte in jedem Fall einige sehr unterhaltsame Stunden und musste mehrmals laut lachen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Griinsekatze Griinsekatze

Veröffentlicht am 17.01.2018

Ein unmoralisches Sonderangebot

Fritz Gaertner ist Rentner, Reich und findet, dass seine Söhne bisher nicht auf die Beine gestellt haben. Im ersten Kapitel werden wir zeuge, wie die Wetter entsteht. Fritz und seine reichen alten Scheintoten ... …mehr

Fritz Gaertner ist Rentner, Reich und findet, dass seine Söhne bisher nicht auf die Beine gestellt haben. Im ersten Kapitel werden wir zeuge, wie die Wetter entsteht. Fritz und seine reichen alten Scheintoten wetten, dass die Kinder für Geld alles tun würden. Also, die Wette kann beginnen.

Zuerst lernt man einmal Olivia Gaertner kennen, sie ist die Frau von Stephan Gaertner und zusammen leben sie in einer Ruine und sind Betreiber einer kleinen Gärtnerei, die noch nicht wirklich bekannt ist. Olli ist sozusagen die Erzählerin dieser Geschichte. Man lernt dann auch schnell die restliche Familie kennen. Die Gaertners - eine Familie reif für die Anstalt. Olivia ist gleich ein sehr sympathischer Charakter, wenn sie die Gaertners mit den Ewings vergleicht. Die Titelmelodie von Dallas tönte dann immer durch meinen Kopf und ich konnte einfach nicht anders außer lachen. Neben Stephan und Olivia gibt es dann noch Oliver und seine Frau Evelyn und natürlich die Schwester Katinka und ihren Mann Eberhard aber die beide sind eher unwichtig. Die eine wirft ein Kind nach dem anderen und er ... naja er hat anscheinend zu viele Sprichwörter geschluckt. Das ist kaum auszuhalten.

Jedenfalls ist mir schon beim Lesen klar gewesen, was passieren wird. Die Frauen werden ausgetauscht. Sie leben ein Jahr mit einem anderen Mann zusammen. Es musste also so kommen, dass die Ehen nicht wirklich hielten, ABER ich war positiv überrascht wie und warum es dazu kam. Das, was ich erwartet hatte, ist gar nicht richtig eingetreten. Es war herrlich zu lesen, wie sie die Beziehungen immer weiter entwickeln. Freundschaften entstehen, Eifersucht spielt eine große Rolle, Streit, Liebe und das Gefühl einen Fehler begangen zu haben. Man erfährt ja alles nur aus Olivias Sicht. Ihr Tagesablauf sah gleich aus. Sie frühstückte mit Oliver zusammen, fuhr dann in die Gärtnerei, traf ihren Mann, arbeitete und abends ging es dann nach Hause und sie aß zusammen mit Oliver zu Abend und sie schauten dabei den Nachrichtensender, auf dem Oliver Feuerwehrmänner Interviewte.

Das Verhältnis zwischen Olivia und ihrem Mann Stephan war schon vor der Wette etwas angespannt aber danach merkte man von Tag zu Tag, wie alles in die Brüche ging. Sie lässt sich einfach viel zu viel von ihrer Umgebung gefallen und wehrt sich nicht, man leidet dementsprechend mit ihr mit. Ihre Liebe zu ihren Blumen ist aber deutlich spürbar. Ich kann es ja nicht beurteilen, da jede Pflanze bei mir eingeht ;) Ich aber liebe Bücher genauso wie sie ihre Pflanzen und da kann man sich wirklich stunden damit beschäftigen.

Elisabeth sagte immer, dass meine Buchsbäume wahrscheinlich zu den zehn Dingen gehören würden, die ich mit auf eine einsame Insel nehmen würde. Oder in die geschlossene Psychatrie.
(Seite 115)

Evelyn war für mich am Anfang eine eingebildete Kuh aber sie wurde von Mal zu Mal sympathischer. Es lag vermutlich auch an der Eifersucht von Olivia, dass man sie nicht anders sehen konnte. Stephan hat Olivia nicht verdient. Er ist eingebildet und kriegt sein Leben nicht auf die Reihe. Ohne Papi würde er es doch am Ende zu überhaupt nichts bringen. Oliver dagegen ist einfach süß. Er mag seinen Job und er hat eine klasse Idee, für eine eigene Show, bei der Olivia ihm mithilft. Er sieht gut aus und kann gut kochen, was will man mehr? Die Szenen mit ihm sind immer schön zu lesen.

Der Schreibstil von Kerstin Gier ist mal wieder fantastisch. Wie schafft diese Frau es nur, einen immer zum Lachen zu bringen? Jedes Buch von ihr ist eine Empfehlung wert.

Fazit:
Neben absolut tollem Schreibstil ist die Geschichte auch noch etwas Neues, süß und grenzt ziemlich an das wahre Leben. Wer hatte nicht schon einmal Geldprobleme? Was würdet ihr dafür tun? Olivia erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht und muss so einiges erleben, Positives wie Negatives aber am Ende gibt es immer ein Happy End ;) Jedem Freund von Kerstin Gier kann ich es nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cora Cora

Veröffentlicht am 27.08.2017

Moderner Frauentausch

Die leicht naive Olivia hat sich mit ihrem Mann Stephan wegen ihrer Gärtnerei hoch verschuldet. Auch Stephans Bruder Oliver und seine Frau Evelyn sind wegen ihres Luxuslebens pleite. Der fast schon despotisch ... …mehr

Die leicht naive Olivia hat sich mit ihrem Mann Stephan wegen ihrer Gärtnerei hoch verschuldet. Auch Stephans Bruder Oliver und seine Frau Evelyn sind wegen ihres Luxuslebens pleite. Der fast schon despotisch anmutende Fritz, Vater der beiden Brüder, unterbreitet ihnen ein äußerst unmoralisches Angebot: Die beiden Ehepaare sollen für ein halbes Jahr die Frauen tauschen. Wenn sie das halbe Jahr ohne einander gut überstehen, zahlt er jedem Paar eine Million Euro.

Kerstin Gier ist auch in diesem Roman wieder in Hochform. Ihr flüssiger und frecher Schreibstil unterhält den Leser auf sehr humorvolle Weise. Einige Passagen sorgen für ein herzhaftes Lachen. Die Protagonisten sind individuell und jeder hat auf seine Weise eine „kleine Macke“: Vater Fritz und seine drei Rentnerfreunde, die sich die „Wette“ ausdenken, sind aus ganz besonderem Holz geschnitzt. Olivia ist eine leidenschaftliche Gärtnerin, die im Laufe des Plots endlich den nötigen Durchblick erhält. Stephan der verkappte Brad Pitt, zeigt sein wahres Gesicht. Der smarte Oliver hat nicht nur Fernsehqualitäten. Businessfrau Evelyn ist nicht nur in ihrem Job top. Die Charaktere entwickeln sich im Laufe des Buches weiter und es macht große Freude, wie die Autorin stets mit einem Augenzwinkern so manches Klischee ins Spiel bringt. Eine kleine Parallele zum Film „Ein unmoralisches Angebot“ mit Robert Redford wird ebenfalls abgehandelt.

Fazit: Leser, die Kerstin Gier mögen und gerne humorvolle Lektüre lesen, werden hier sehr gut bedient. Ein sehr witziger und kurzweiliger Roman, einfach mal für zwischendurch, der allerdings auch dazu anregt darüber nachzudenken, was man selbst für eine Million Euro tun würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerstin Gier

Kerstin Gier - Autor
© Olivier Favre

Kerstin Gier hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen. Mit Erfolg: Ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die nachfolgenden Romane erfreuen sich großer Beliebtheit. "Das unmoralische Sonderangebot" wurde mit der "DeLiA" für den besten deutschsprachigen Liebesroman 2005 ausgezeichnet und "Für jede Lösung ein Problem" wurde ein Bestseller. Alle Romane von …

Mehr erfahren

Sprecherin

Irina von Bentheim

Irina von Bentheim - Sprecher
© Irina von Bentheim

Irina von Bentheim, Schauspielerin, Synchronsprecherin, Entertainerin, Verlegerin und Autorin aus Berlin, ist ein Multitalent. In Bühnenshows, Lesungen, Kabarettprogrammen und Radiosendungen kümmert sie sich erfolgreich und voller Leidenschaft um die schönste Nebensache der Welt. Sie war Kinderstar neben Größen wie Heinz Erhardt, Peter Alexander oder Heinz Rühmann und leiht ihre extrem wandlungsfähige Stimme zahlreichen Schauspielerinnen. Bekannt wurde sie als die deutsche Stimme von …

Mehr erfahren
Alle Verlage