Tausend kleine Lügen
 - Liane Moriarty - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch
Beziehungsromane
803 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5367-5
Ersterscheinung: 16.02.2017

Tausend kleine Lügen

Gelesen von Luise Helm
Übersetzt von Sylvia Strasser

(39)

Jane flieht vor ihrer Vergangenheit. Sie hat es seit der Geburt ihres Sohnes vor fünf Jahren nirgendwo länger ausgehalten. Nun ist sie im idyllischen australischen Küstenstädtchen Pirriwee gestrandet und hat das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Schnell schließt sie Freundschaft mit der lebhaften Madeline und der wunderschönen Celeste. Doch plötzlich geraten die drei Frauen in den Strudel von dunklen Geheimnissen, Lügen und Intrigen. Als dann bei einem Elternschulfest ein Mann tödlich verunglückt, stellt sich die Frage: War es ein Unfall oder Mord?

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle - wirklich großartig! Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band zu hören!
„Es geht um verletzte Gefühle, Fürsorge den Kindern gegenüber und auch um Lösungen. Die Emotionen sind, vor allem als Hörbuch vorgetragen, greifbar und berührend.”
„Luise Helm ist für dieses Hörbuch eine ausgezeichnete Wahl. Sie schafft es in die einzelnen Rollen zu schlüpfen, jedem Charakter eine eigene Stimme zu verleihen und ihm somit Leben einzuhauchen.“

Rezensionen aus der Lesejury (39)

Krimine Krimine

Veröffentlicht am 19.09.2017

Ein erfrischend subtiler und humorvoller Roman

Als Jane mit ihrem fünfjährigen Sohn Ziggy in das idyllisch gelegene Küstenstädtchen Pirriwee zieht, hofft sie endlich sesshaft zu werden. Schließlich wird Ziggy in diesem Jahr eingeschult und so kommt ... …mehr

Als Jane mit ihrem fünfjährigen Sohn Ziggy in das idyllisch gelegene Küstenstädtchen Pirriwee zieht, hofft sie endlich sesshaft zu werden. Schließlich wird Ziggy in diesem Jahr eingeschult und so kommt es, dass Jane gleich auf Anhieb eine ganze Reihe von Frauen kennenlernt. Wie Madleine, der sie am Vorstellungstag aus der Patsche hilft oder die wunderschöne Celeste, die schwerwiegende Eheprobleme hat. Und dann sind da noch die blonden Bobs, die mit ihrem Eifer alles beherrschen und Renata, deren Tochter Amabella gemobbt und misshandelt wird. Eine bunte Mischung, die für ausreichend Aufregung sorgt und die letztendlich verantwortlich dafür ist, dass ein Mann zu Tode kommt.

„Tausend kleine Lügen“ ist ein turbulenter Roman, der die Verhaltensweisen überfürsorglicher Mütter an den Pranger stellt. Beginnend mit der scheuen und geheimnisvollen Jane, über die forsche und gerechtigkeitsliebende Madleine, bis hin zur kriecherisch veranlagten Harper werden alle beteiligten Frauen und ihre Freunde und Familienangehörigen vorgestellt und mehr oder weniger in das ereignisreiche Geschehen eingebunden. So lernt der Leser ihre Lebensumstände und Charakterzüge im Verlaufe der Handlung immer besser kennen und erfährt wichtige Details über gut gehütete Geheimnisse und gemeine Intrigen, über den sich stetig ausbreitenden Klatsch sowie über die wirklichen Probleme, die ihnen zu schaffen machen. Kein Wunder, dass es bei ihrem täglichen Zusammentreffen zu Querelen kommt und die Gesamtsituation immer angespannter wird.

Liane Moriarty versteht es, mit einem humorvollen Schreibstil, mit wunderbar erdachten Figuren und einem gelungenen Handlungsaufbau den Leser an das Geschehen zu fesseln. Dabei wird schnell klar, dass sie eine ausgezeichnete Beoachtungsgabe besitzt, die sie mit treffenden Beschreibungen versehen, in das Buch und die verwendeten Charaktere einfließen lässt. Deshalb erscheint das fiktive Geschehen wunderbar real und der Leser entdeckt viele Dinge und Szenen wieder, die er so oder ähnlich aus seinem eigenen Leben kennt. Hinzu kommt, dass ausgehend von einem verhängnisvollen Quizabend, an dem einer der Beteiligten stirbt, die vorangegangenen Ereignisse über einen Zeitraum von 6 Monaten rückblickend erzählt werden. Dadurch erhält der Leser einen guten Einblick in die fatale Kette von Ereignissen, die verantwortlich dafür sind, dass ein gemütliches Beisammensein zu einem todbringenden Fiasko wird

Fazit:
„Tausend kleine Lügen“ ist ein erfrischend subtiler und humorvoller Roman, der von den Charakterschwächen seiner Figuren lebt und von geschickt getarnten Geheimnissen, die bald schon keine mehr sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kristall kristall

Veröffentlicht am 17.09.2017

Intrigen

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Besonders die drei Hauptakteurinnen sind mir sehr ans Herz gewachsen und ihre Geschichte, die sie miteinander erleben. Das Buch zeigt, dass aus alltäglichen ... …mehr

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Besonders die drei Hauptakteurinnen sind mir sehr ans Herz gewachsen und ihre Geschichte, die sie miteinander erleben. Das Buch zeigt, dass aus alltäglichen Begebenheiten heraus eine überaus spannenden und fesselnde Story entstehen kann. Der Schreibstil hat mich sehr begeistert. Mir ihm kam man schnell in die Geschichte hinein und fand einen roten Faden, aber er sorgt auch dafür, dass das Buch zu keiner Zeit langweilig wurde. Die Figuren sind meisterhaft ausgearbeitet, haben Tiefe und man kann sich als Leser sehr gut mit ihnen identifizieren. Auch das Cover passt sehr schön dazu. Ich werde das Buch auf alle Fälle meinen Freunden empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

YH110BY YH110BY

Veröffentlicht am 17.09.2017

Toller, gefühlvoller Roman!

Jane ist mit ihrem 5jährigen Sohn Ziggy vor kurzem in die australische Stadt Piriwee gezogen. Bereits an ihrem ersten Tag lernt sie die 40jährige Madeline kennen, die eine Tochter in Ziggys Alter hat. ... …mehr

Jane ist mit ihrem 5jährigen Sohn Ziggy vor kurzem in die australische Stadt Piriwee gezogen. Bereits an ihrem ersten Tag lernt sie die 40jährige Madeline kennen, die eine Tochter in Ziggys Alter hat. Die beiden Frauen freunden sich gleich an. Auch Celeste hat Zwillinge im gleichen Alter und so werden die drei Frauen gute Freundinnen, die sich fast alles erzählen. Denn nach und nach stellt sich heraus, dass jede der Frauen ihre Geheimnisse hat und nichts so ist, wie es scheint. Der Roman hat mir richtig gut gefallen. Ich mag den Schreibstil von Liane Moriarty sehr und habe schon viele ihrer Bücher gelesen. Sie schafft es bei jedem Buch aufs Neue, mich in ihren Bann zu ziehen und zu fesseln. Die einzelnen Frauen hat sie wunderschön beschrieben und abwechselnd wurde immer aus einer anderen Sicht erzählt. Ich konnte mir alle Personen gut vorstellen und war sehr überrascht, welche Geheimnisse sich hinter den Frauen verbargen. Auch das Ende der Geschichte war sehr gelungen und überraschend für mich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ayanea Ayanea

Veröffentlicht am 16.09.2017

*Erinnert an Desperate Housewifes*

Bücher von der Autorin Liane Moriarty sind einfach toll. Da macht das Buch "Tausend kleine Lügen", das beim Lesen stark an eine Staffel von Desperate Housewifes erinnert, keinen Abbruch.

Es geht darin ... …mehr

Bücher von der Autorin Liane Moriarty sind einfach toll. Da macht das Buch "Tausend kleine Lügen", das beim Lesen stark an eine Staffel von Desperate Housewifes erinnert, keinen Abbruch.

Es geht darin um 3 Freundinnen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Da wäre die graue Maus Jane. Sie ist allein erziehend und gerade erst in das beschauliche Städtchen gezogen. Sie hat ein dunkles Geheimnis und verrät keinem wer der Vater ihres Sohnes ist.

Des Weiteren ist da die lebenssprudelnde Madeleine. Sie ist zweifach verheiratet und hat noch ein Kind aus erster Ehe. Sie legt sich gerne mit alles und jedem an, was nicht nur für einen Lacher beim geneigten Leser sorgt.

Zum Schluss gibt es noch die wunderschöne Celeste. Sie hat nach außen hin alles was man sich nur träumen kann. Ein perfektes Leben, Reichtum, Schönheit, Kinder und einen heißen Ehemann. Und dennoch ist sie immer sehr zerstreut und in sich gekehrt. Warum?

All diese drei Frauen lernen sich kennen über ihre Kinder, welche sie in der Vorschule angemeldet haben. Als dann ausgerechnet noch am ersten Tag der Sohn von Jane bezichtigt wurde ein andere Mädchen gewürgt zu haben, nehmen die Geschehnisse ihren Lauf und alles spitzt sich zu bishin zu einem Quizzabend der eskaliert und einen Toten hinterlässt. Doch um wen handelt es sich da und wer ist der Mörder?

Das Buch fängt eigentlich am Schluss an. Man weiß sofort das der Abend aus dem Ruder gelaufen wurde und nun ein Toter zu beklagen ist. Erste Vernehmungen der Mütter und Väter finden statt. Erst daraufhin setzt der eigentliche Roman ein, der den Weg bis hin zum schicksalhaften Abend verdeutlicht. Zwischendurch wird die Geschichte an den Enden des Kapitels mit kleinen Aussagen der Betroffenen gewürzt.

Dieses Buch fand ich einfach nur herrlich. Es ist erfrischend witzig und bietet nicht gerade wenig schwarzen Humor. Als Leser hätte ich mitunter gerne mal rein gegriffen und meine bestimmte Person gegriffen um sie mal richtig durch zu schütteln. Unglaublich wie diese Person ständig die Tatsachen verdreht. Hätte mir die Haare raufen können.


Zudem passiert in dem Roman so unglaublich viel, man kann gar nicht auf alles eingehen. Aber daher das es Schlag auf Schlag geht und sich alles immer mehr zuspitzt, bleibt es ungeheuer spannend! Die 3 Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein und harmonieren ganz ausgezeichnet miteinander. Jede hat ihre Kapitel erhalten und erzählen den persönlichen Fortgang der Geschichte. Jede hat Geheimnisse, jede hat Sorgen, alle wirken unglaublich menschlich.

Themen wie Helikoptereltern, Missbrauch, Häusliche Gewalt, Liebe, Scheidung und so weiter und so fort werden angesprochen und sehr spannend umgesetzt.
Als ich dann auch noch erfahren habe, dass das Buch verfilmt wurde (Big little lies) war mir nach dem Ende des Romans sofort klar, das ich nun die Serie dazu sehen möchte. Auf das Ende und wer der Tote ist, kommt man nie. Aber ja, kurz vorher, war mir dann klar, wer es sein müsste. Aber nur einen Augenblick bevor es geschrieben war.

Hervorragendes Buch- liest sich wie ein toller Mädelsabend!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Foxydevil Foxydevil

Veröffentlicht am 16.09.2017

Kleine Lügen tun nicht weh...oder doch???

Ich war von dem Titel angezogen, denn wer kennt es nicht...diese kleinen Lügen.
Doch was aus denen erwachsen kann sieht man wenn man den Roman zu Ende gelesen hat.

Auf einem Quizabend der Grundschule ... …mehr

Ich war von dem Titel angezogen, denn wer kennt es nicht...diese kleinen Lügen.
Doch was aus denen erwachsen kann sieht man wenn man den Roman zu Ende gelesen hat.

Auf einem Quizabend der Grundschule stirbt jamand und es kommt zu Körperverletzungen.
Das Schöne dabei...man ahnt kaum um wen es sich handelt und erfährt es erst am Buchende.
Vorher werden die Monate davor von verschiedenen Perspektiven erzählt.
Wovon 3 Frauen genauer beleuchtet werden.
Wir lernen Jane eine junge Frau welche als alleinerziehende mit ihrem Sohn Ziggy neu zugezogen ist, und versucht sich in das Gefüge zu integrieren.
Allerdings ist das Geschehen rund um die Schule gespickt mit Lügen und Intrigen.
Das allein macht einem das Leben nicht einfacher.
Madeline ist eine lebensfrohe und offene Natur.
Sie ist bereit für ihre Meinung einzustehen und das ist nicht immer einfach.
Trotzdem ist die Jane eine große Unterstützung.
Die dritte Frau ist Celesete, eine verheiratete Frau welche durch ihre Schönheit auffällt.
Nach außen ist ihr Leben perfekt, aber…
Wie diese 3 Frauen ihr Leben arrangieren und was es mit dem Todesfall zu tun hat möchte ich nicht verraten.
In jedem Fall sieht man deutlich was vermeintlich kleine Lügen so anrichten können.

Der Text ist eingängig und ich konnte mir die Personen sehr gut vorstellen.
Am Ende von vielen Kapiteln gab es einen Abriss von Äußerungen beteiligter Personen am Quizzabend. Diese geben Hinweise aber auch Vermutungen zu den Geschehnissen.
Mir war es keine Hilfe bei der Vermutung wer das Opfer hätte sein können.
Obwohl ich natürlich eine Vermutung hatte und auch damit richtig lag.
Wenn auch das Motiv etwas anders gelagert war.
Allerdings sind das gute Beispiele wie Menschen unterschiedliche Dinge interpretieren können.
Ab und an hatte ich kleine Leselängen,wo es mir hätte etwas kürzer sein können.
Der Erzählstil ist lebensnah und gut vorstellbar das gefiel mir. Besonders das Eltern Ego wurde sehr gut dargestellt.

Ein lesenswertes Buch wenn man mal etwas anderes lesen möchte als einen Schönwetter

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sprecher

Luise Helm

Luise Helm machte schon im Alter von fünf Jahren erste Erfahrungen mit der Synchronarbeit, und seit ihrem zehnten Lebensjahr steht sie auch vor der Kamera. Sie ist die deutsche Stimme von Scarlett Johansson und Megan Fox und ist eine sehr begehrte Hörbuchsprecherin. Luise Helm las Bestseller von Jojo Moyes und Cecelia Ahern ein.

Mehr erfahren

Autor

Liane Moriarty

Liane Moriarty - Autor
© Uber Photography

Liane Moriarty ist freischaffende Werbetexterin, die für ihre Kampagnen mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Sydney. Für ihren Debütroman "Drei Wünsche frei" erhielt sie den Fred Rush Convocation Prize. Der Roman platzierte sich auf Anhieb in den Top Ten der australischen Bestsellerliste und ist inzwischen in mehreren anderen Ländern erschienen. Auch ihr zweiter Roman "Ein Geschenk des Himmels" wurde ein Bestseller.

Mehr erfahren
Alle Verlage