Die Seidenvilla
 - Tabea Bach - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (MP3-CD)
Feel-Good-Roman
622 Minuten
2 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-8052-7
Ersterscheinung: 27.03.2020

Die Seidenvilla

Ungekürzt
Gelesen von Elena Wilms

(30)

Nach dem Tod ihres Mannes folgt Angela der Einladung ihrer Tante, sie in Assenza in Venetien zu besuchen. Doch die ruhige Auszeit nimmt eine unerwartete Wendung, als die "Seiden-Villa", die letzte traditionelle Seidenweberei des Ortes, kurz vor dem Aus steht. Der Besitzer würde Angela die Weberei verkaufen – verknüpft mit einer merkwürdigen Bedingung. Außerdem macht ihr ein einnehmender Architekt den Hof. Aber ist Angela schon bereit für eine neue Liebe? Und ist er überhaupt der Richtige?

Rezensionen aus der Lesejury (30)

Katzenmicha Katzenmicha

Veröffentlicht am 18.04.2020

Gelungener Auftakt der Triologie

Es ist ein gelungener Auftakt einer Triologie,der Autorin Tabea Bach.In dieser Triologie handet es sich um den besonderen Stoff -Seide.Nach einem schweren Schicksalsschlag möchte Angela ihr Leben in neue ... …mehr

Es ist ein gelungener Auftakt einer Triologie,der Autorin Tabea Bach.In dieser Triologie handet es sich um den besonderen Stoff -Seide.Nach einem schweren Schicksalsschlag möchte Angela ihr Leben in neue Bahnen lenken.Eine Auszeit bei ihrer Tante Tess in Asenza im Venento krempelt ihr Leben total um.Sie besucht eine alte Seidenmanufaktur und ist begeistert von den Arbeiten der Frauen an den alte Webstühlen.Dann erfährt Angela das sie Seidenmanufaktur verkauft werden soll und die Prodduktion eingestellt werden soll-ein Hotel soll endstehen.Angela kommt auf die Idee,ihr Haus am Ammersee und die Firmenanteile ihres Mannes zu verkaufen,so könnte sie das Anwesen kaufen und die Frauen  vor der Arbeitslosigkeit retten und sich einen Traum erfüllen.Aber der alte Besitzer der Seidenmanufaktur macht Angela Schwierigkeiten....


Die Autorin Tabea Bach hat einen sehr schönen Schreibstil,schnell hat sie mich für das Buch gefangen.Sie beschreibt alles sehr schön anschaulich das man die Seidenmanufaktur,die alten Gebäude,und die Webstühle vor sich sieht.Die Charaktere sind so schön beschrieben ,das man neben der Köchin steht und den Duft ihres Essens riecht.Auch die Gebäude und die alten Webstühle habe ich vor mir gesehen.Die Charaktere wachsen einem ans Herz und es ist schwer am Ende des Buches sich von ihnen zu verabschieden.Gott sei Dank,erscheint das nächste Buch im August 2020.Auch mit diesem Buch hat mich die Autorin wieder total überzeugt,es macht Freude an ihrer Seite die Menschen des Buches kennenzulernen.Leider kann ich nur 5 Sterne geben-ich hätte gerne mehr gegeben.Vielen Dank das ich das Buch lesen durfte -freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lese_gerne Lese_gerne

Veröffentlicht am 18.04.2020

Die Seidenvilla - das Buch ist sehr lesenswert

Das Buch beginnt mit der Beerdigung von Angelas Mann Peter Steeger. Angela erinnert sich, dass die letzten zwei Jahre nur von Krankenhausbesuchen und Krankheit erfüllt waren. Sie ist sehr traurig nun mit ... …mehr

Das Buch beginnt mit der Beerdigung von Angelas Mann Peter Steeger. Angela erinnert sich, dass die letzten zwei Jahre nur von Krankenhausbesuchen und Krankheit erfüllt waren. Sie ist sehr traurig nun mit 45 Jahren Witwe zu sein. Als sie untern den Kondolenzschreiben einen Brief von Tess, der Jugendfreundin ihrer Mutter entdeckt fasst sie den Entschluss Tess Einladung anzunehmen und Tess im Veneto zu besuchen. Tess ist damals als Witwe vor zehn Jahren aus Amerika ins Veneto gezogen. In Asenza angekommen entdeckt Angela die 200 Jahre alte Seidenweberei und in ihr regt sich ein alter Wunsch. Angela hat nämlich Textildesign studiert und würde der Seidenweberei gerne helfen. Über den Architekten Dario Monti lernt sie Vittorio kennen, den mit ihr eine Zusammenarbeit wünscht. Vittorio lässt auch Angelas Herz höher schlagen...

********************************

Mit dem Buch "Die Seidenvilla" ist Tabea Bach wieder ein toller Auftakt einer Trilogie gelungen. Das ist ihr schon mit ihrer Kamelieninsel Trilogie sehr gut gelungen. Zum Glück müssen wir nicht lange auf die Fortsetzungen warten, da beide Bücher noch in diesem Jahr im Mai und Juli erscheinen werden. Angela und Tess sind sehr sympathische Personen, die man nur gern haben muss. Natürlich ist im Buch auch ein alter Griesgram enthalten. Der Besitzer der Seidenweberei. Aber im Laufe des Buches wird man erfahren warum sein Verhalten dementsprechend launig ist. Wer gerne Bücher über Familiengeschichten liest und dabei gerne in ferne Länder und tolle Handlungsort reist würde mit dieser Reihe bestimmt viel Freude haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JanaBabsi JanaBabsi

Veröffentlicht am 17.04.2020

Rettung für die „Tessitura di Asenza“

2 Jahre hat der Kampf ihres Mannes gegen seine Erkrankung gedauert. 2 Jahre, in denen Angela Steeger zusehen musste, wie der Mensch, den sie mehr liebte als ihr eigenes Leben, nach und nach immer weniger ... …mehr

2 Jahre hat der Kampf ihres Mannes gegen seine Erkrankung gedauert. 2 Jahre, in denen Angela Steeger zusehen musste, wie der Mensch, den sie mehr liebte als ihr eigenes Leben, nach und nach immer weniger wurde. Mit gerade einmal 45 Jahren ist sie nun Witwe und am Abend nach Peters Beerdigung, fühlt sie sich fremd im eigenen Haus. Unter den vielen Kondolenzkarten findet Angela einen persönlichen Brief von Tess, einer Jugendfreundin ihrer Mutter, die für Angela immer wie eine Tante war.

Tess, die eigentlich Teresa heißt, hat vor 10 Jahren ein Haus im italienischen Veneto gekauft und verbringt nun dort ihren Lebensabend. Damit Angela auf andere Gedanken kommt, lädt Tess sie ein, nach Asenza zu kommen und ein paar Tage zu bleiben. Nathalie, Angelas 19jährige Tochter, bestärkt ihre Mutter darin, dieses Angebot anzunehmen, da sie selbst für ihre Seminararbeit in Kunstgeschichte dringend in der Institutsbibliothek in München recherchieren muss. Angela wird also schon kurz nach der Beerdigung wieder alleine in ihrem großen Haus sein. Sie erledigt all die bürokratischen Dinge, die einem Todesfall unweigerlich folgen, dann packt sie ihre Koffer und fährt nach Asenza.

Natürlich besuchen Angela und Tess die ortsansässige, 200 Jahre alte, Seidenweberei und kurze Zeit später erfährt Angela, dass die Weberei verkauft werden soll. Da sie vor der Geburt von Nathalie Angewandte Kunst mit Schwerpunkt Textildesign studiert hat, wächst in ihr der Wunsch, die „Seidenvilla“ zu retten. Als ihr dann auch noch der Kompagnon ihres verstorbenen Mannes vorschlägt, die Baufirma zu verkaufen, verfügt sie über die finanziellen Mittel und so trifft sie sich mit dem Besitzer, Lorenzo Rivalecca, um ihm ein Angebot zu unterbreiten. Der schrullige Rivalecca verknüpft ein paar ungewöhnliche Auflagen an den Verkauf, aber schon bald ist Angela die „Tedesca“ (die Deutsche), die neue Besitzerin der „Tessitura di Asenza“.

Mit Dario Monti, dem Architekten, der Tess‘ Villa renoviert, verbindet sie schon nach kurzer Zeit eine lockere Freundschaft, über ihn lernt sie seinen besten Freund Vittorio Fontarini kennen, der ihr erster Auftraggeber in Sachen Seidenstoffe ist.

Kann Angela mit ihrem neuen Konzept die Seidenweberei vor der Pleite retten? Angela beginnt in Italien ein neues Leben, sie steht vor neuen Herausforderungen und der Frage, ob sie schon wieder bereit ist, einen neuen Mann in ihr Leben zu lassen.

Nach der Trilogie um die Kamelien-Insel ist das Buch „Die Seidenvilla“ der Auftaktband zur „Seidenvilla-Saga“ der Autorin Tabea Bach, die ebenfalls als Trilogie erscheinen wird.

Wie gewohnt ist der Schreibstil der Autorin angenehm und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind so schön ausgearbeitet, dass sie einem regelrecht ans Herz fliegen.

Angela und ihre Tochter Nathalie haben ein sehr schönes Verhältnis zueinander und auch wenn Angela in Italien ist, verlieren die Beiden nicht den Kontakt zueinander – im Gegenteil, Nathalie verlegt sogar einen Teil ihres Studiums nach Italien, damit sie sich nahe sein können.

Tess ist eine liebenswerte ältere Frau, die ganz genau weiß, wie Angela sich nach dem Tod ihres Mannes fühlt und sie lässt ihr den Raum, den sie braucht, um wieder ins Leben zurückzufinden.

Die Weberinnen sind natürlich nicht gleich Feuer und Flamme über ihre neue Chefin und hier hat mir insbesondere Lidia sehr gut gefallen, die sich zuerst einmal vehement gegen Angela stellt. Aber jede der Weberinnen hat ihr eigenes Päckchen zu tragen und diese Schicksale wurden von der Autorin wunderbar mit der Geschichte von Angela verwoben.
Auch der alte Rivalecca ist nicht ganz so bärbeißig, wie es am Anfang den Anschein erweckt.

Dario Monti und Vittorio Fontarini sind mir ebenfalls beide sehr sympathisch. Aber es erschließt sich mir gleich, dass 2 neue Männer in Angelas Leben nicht unbedingt Ruhe sondern eher Unruhe bringen. Ob sich mein Verdacht bestätigt?

Jedem einzelnen Charakter kommt eine ganz besondere Bedeutung zu und nur wenn alle an einem Strang ziehen, wird sich das Schicksal der Seidenweberei zum Guten wenden können.

Interessant finde ich die Hintergrundinformationen, die sich mit der Verarbeitung der Seide befassen. Hier kann man spüren, dass die Autorin eine sehr ausführliche Recherche betrieben hat. Die Informationen, die sie an ihre Leser weitergibt, sind in meinen Augen so gut dosiert, dass ich interessiert, aber nicht gelangweilt den Ausführungen folgen kann.

Alles in allem ist „Die Seidenvilla“ ein gelungener Auftakt zu einer neuen Buch-Reihe aus der Feder der Autorin Tabea Bach. Der 2. Band „Im Glanz der Seidenvilla“ erscheint am 29. Mai 2020. Der 3. Band „Das Vermächtnis der Seidenvilla“ folgt auch noch in diesem Jahr, nämlich am 28. Juli 2020.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und bin gespannt, wie es Angela in Italien ergehen wird und ob sie sich mit den doch teuren Seidenprodukten auf dem Markt behaupten kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schlossherrin schlossherrin

Veröffentlicht am 16.04.2020

Die Seidenvilla

Dies ist der gelungene Auftakt einer Trilogie der Autorin, die auch schon mit den Bänden der Kamilieninsel Furore gemacht hat. Hier handelt es sich um den besonderen Stoff der Seide. Angelas Mann ist nach ... …mehr

Dies ist der gelungene Auftakt einer Trilogie der Autorin, die auch schon mit den Bänden der Kamilieninsel Furore gemacht hat. Hier handelt es sich um den besonderen Stoff der Seide. Angelas Mann ist nach einem schweren Krebsleiden verstorben, Die Pflege hat Angela sehr mitgenommen. Deswegen nimmt sie das Angebot ihrer Tante Tess an, sie in Asenza im Veneto zu besuchen und dort einige Wochen zur Erholung zu verbringen. Nachdem auch Angelas Tochter der Mutter gut zugeredet hat, nimmt sie das Angebot an. Sie besucht auch die dortige Seidenmanufaktur und ist von der Seide, die die Frauen dort noch auf alten Webstühlen herstellen, total begeistert. Doch dann erfährt Angela, dass die Weberei verkauft werden soll und der neue Besitzer das Weben einstellen lassen möchte. Die Frauen wären dann arbeitslos. Da keimt in Angela der Gedanke auf, ihr Haus am Ammersee zu verkaufen und mit den Anteilen aus der Firma ihres verstorbenen Mannes könnte sie das Wagnis eingehen. Doch der alte, launische Besitzer der Villa stellt ihr so einige Aufgaben und legt ihr Steine in den Weg. Als dann der Kauf abgeschlossen ist, machen auch einige der Weberinnen Schwierigkeiten und nennen sie nur die Tedesca. Nachdem sie sich auch noch in einen flotten und gutaussehenden Venezier verliebt und es auch hier einige Komplikationen gibt, erleidet Angela einen schweren Zusammenbruch. Die Autorin beschreibt die Figuren in ihrem Roman derart detailgetreu, dass man sie genau vor Augen hat. Sei es die Köchin, die mit ihren umwerfenden Kochkünsten dem Leser das Wasser im Munde zusammenlaufen läßt oder sei es die schöne und alte Dame Tess, die abgearbeiteten und verbrauchten Weberinnen oder der kleine, etwas zu breit geratene Architekt. Die Beschreibung der Landschaft, des Landes, der Flora erwecken in einem das Fernweh, man kann förmlich den Duft der Maulbeerbäume einatmen. Tabea Bach schreibt meist über sehr starke Frauen die ein schweres Schicksal zu tragen haben und sich nicht scheuen, einen Neubeginn zu wagen und sich nicht unterkriegen lassen. Gerade auch in diesem Buch erfahren wir so einiges über die Entstehung der Seide, mit welch einfachen Webstühlen die Arbeiterinnen die Seide zu den schönstem Kreationen verarbeiten, nachdem sie die Seide in den schillernsten Farben eingefärbt haben. Am Anfang und Ende des Buches wird uns die Geschichte der Seide erklärt. Auch der Einband ist typisch für die Autorin. Die Landschaft des Landes, in dem das Buch spielt und im Vordergrund eine Frau. Die Lektüre ist derart spannend aufgebaut, dass auf keiner der fast 400 Seiten Langeweile, ein Leerlauf oder sich Wiederholungen befinden. Die Sprache ist sehr gut gewählt und läßt sich sehr gut lesen. Die Autorin versteht es vorzüglich, mit ihren Geschichten ihre Leser/innen derart in ihren Bann zu ziehen, dass man sich in eine andere Welt hineinliest und die Wirklichkeit vergißt und man voller Spannung und Unruhe auf den nächsten Teil und die Fortsetzung wartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanja-W Tanja-W

Veröffentlicht am 14.04.2020

Absoluter Wohlfühlroman

Klappentext:
Wie viel Mut braucht es für einen Neubeginn?
Nach einem schweren Schicksalsschlag folgt Angela der Einladung ihrer Tante, sie in Asenza im Veneto zu besuchen. Doch die Auszeit nimmt eine ... …mehr

Klappentext:
Wie viel Mut braucht es für einen Neubeginn?
Nach einem schweren Schicksalsschlag folgt Angela der Einladung ihrer Tante, sie in Asenza im Veneto zu besuchen. Doch die Auszeit nimmt eine überraschende Wendung, als die "Seidenvilla", die letzte traditionelle Seidenweberei des Ortes, kurz vor dem Aus steht. Angela beginnt, mit ihrer Tante Pläne zu schmieden, wie man die Seidenvilla retten könnte. Der Besitzer würde Angela die Weberei verkaufen, allerdings sind daran einige Bedingungen geknüpft. Und dann trifft sie unerwartet einen Mann, in den sie sich auf den ersten Blick verliebt ... Doch ist sie bereit für einen Neuanfang in Italien und eine neue Liebe?

Meine Meinung:
Angela flieht nach dem Tod ihres Mannes nach Italien zu einer alten Freundin ihrer Mutter. In Asenza kann sie wieder atmen und ihre Trauer verdrängen. Durch Zufall entdeckt sie eine alte Seidenweberei und will diese unbedingt retten. Dabei lernt sie einen interessanten Mann kennen, der ihr Herz höher schlagen lässt. Ist die schon bereit für eine neue Liebe und kann sie die Seidenvilla retten?

Ich mag die Bücher von Tabea Bach sehr und war nach der Reihe um die Kamelieninsel sehr auf die Seidenvilla gespannt. Ich würde nicht enttäuscht. Der Schreibstil von Tabea Bach hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich habe mit Angela nach dem Tod ihres Mannes sehr gelitten. Angela ist eine starke Frau, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Ebenso wie Tess und Nathalie und alle anderen Personen. Auch das Setting um Asenza und die Seidenvilla ist einfach traumhaft beschrieben. Die Herstellung der wunderschönen Arbeiten aus Seide wird auch sehr interessant beschrieben, ohne langweilig zu werden.

Ich vergebe für diesen wunderschönen Sommerwohlfühlroman 5 ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ von 5 Sternen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tabea Bach

Tabea Bach - Autor
© Claudia Toman

Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie wurde in der Hölderlin-Stadt Tübingen geboren und wuchs in Süddeutschland sowie in Frankreich auf. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald, Ausgangspunkt zahlreicher Reisen in die ganze Welt. Die herrlichen Landschaften, die sie dabei kennenlernt, finden sich als atmosphärische Kulisse in ihren Frauenromanen wieder.

Mehr erfahren

Sprecher

Elena Wilms

Elena Wilms wurde 1970 in Münster geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung am Bühnenstudio der Darstellenden Künste in Hamburg. Es folgten Theater- und Musicalengagements, u.a. am St. Pauli-Theater, den Hamburger Kammerspiele sowie in Bad Hersfeld. Seit 1999 ist Elena Wilms als Sprecherin tätig, vor allem in den Bereichen Hörbuch, Synchron und Werbung. Zu den zahlreichen Hörspielen, an denen sie mitgewirkt hat, gehören u. a. "Die drei ???", "Die Alster-Detektive" oder auch "Das …

Mehr erfahren
Alle Verlage