Das Leben fällt, wohin es will
 - Petra Hülsmann - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Frauenromane
444 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5480-1
Ersterscheinung: 26.05.2017

Das Leben fällt, wohin es will

Roman
Gelesen von Nana Spier

(99)

Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen
Party, Spaß und Freiheit – das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das – Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet – zum Beispiel die Liebe ...

Pressestimmen

"Erfrischend witzig, leichtfüßig – einfach nur gut"
"Strand-Lektüre zum Schmunzeln und Träumen!"

Rezensionen aus der Lesejury (99)

Adelina Adelina

Veröffentlicht am 13.10.2018

Das Leben fällt, wohin es will

Marie führt ein relativ sorgenfreies Leben: viele Partys, viel Spaß, keine Verantwortung. Doch dann erkrankt ihre alleinerziehende Schwester Christine an Krebs. Sie bittet Marie, während der Behandlung ... …mehr

Marie führt ein relativ sorgenfreies Leben: viele Partys, viel Spaß, keine Verantwortung. Doch dann erkrankt ihre alleinerziehende Schwester Christine an Krebs. Sie bittet Marie, während der Behandlung zu ihr zu ziehen, damit Marie sich um Christines Kinder Max und Toni kümmern kann. Zugleich soll Marie auch Christines Aufgaben in der familieneigenen Werft übernehmen. Obwohl Marie das überhaupt nicht gefällt, willigt sie ein. In der Werft trifft sie wieder auf Daniel, der als Geschäftsführer in der Werft arbeitet und muss nun mit ihm eng zusammenarbeiten, obwohl sie ihn überhaupt nicht ausstehen kann. Ihr neues Leben verändert Marie mit der Zeit...

Mein Leseeindruck:

Dieses ist mein erstes Buch von Petra Hülsmann und ich frage mich, warum ich nicht schon viel früher ein Buch von ihr gelesen habe!? Ich hatte so viel Freude an dieser Geschichte und es tat mir richtig leid, als ich die letzte Seite gelesen hatte. Gerne hätte die Geschichte für mich noch weitergehen dürfen.

Ich habe mit Marie und auch Christine und anderen Figuren mitfühlen können. Die Geschichte hat mich berührt, hat mich nachdenklich gestimmt, mich zum Lachen gebracht und mich traurig gestimmt. Es ist eine irgendwie leichte Geschichte, die doch einen sehr ernsten und traurigen Hintergrund hat. Trotzdem hat mich die Geschichte froh gestimmt; sie hat so viele Gefühle in mir ausgelöst.

Ich bin jetzt auf jeden Fall gespannt auf weitere Bücher der Autorin und hoffe, dass sie noch viele Geschichten wie diese schreiben wird!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fraedherike fraedherike

Veröffentlicht am 01.10.2018

Zuckersüß!

In diesem Roman von Petra Hülsmann geht es um Marie, die aufgrund einer Erkrankung ihrer Schwester zu ihr ins Haus zieht, um sich um sie und ihre beiden Kinder zu kümmern. Gleichzeitig soll sie auch deren ... …mehr

In diesem Roman von Petra Hülsmann geht es um Marie, die aufgrund einer Erkrankung ihrer Schwester zu ihr ins Haus zieht, um sich um sie und ihre beiden Kinder zu kümmern. Gleichzeitig soll sie auch deren Arbeitsplatz auf der Familien-Werft übernehmen und trifft dort nun täglich auf Daniel, den sie von den alljährlichen Frühlingsfesten der Werft kennt. Wird sie alles unter einen Hut bekommen?

Ich habe mich sofort in Marie als Protagonistin verliebt; sie ist herrlich verplant und aufgekratzt, denkt nicht zweimal über eine Handlung nach, sondern macht einfach. Damit ist sie das komplette Gegenteil des kultivierten Daniel und somit das Ying zu seinem Yang.

Die Geschichte der beiden und auch die Handlung um die Krankheit ihrer Schwester ist mir sehr ans Herz gegangen und ich musste sowohl Lachen als auch Weinen - vor Freude und vor Gefühl.

Der Schreibstil von Petra Hülsmann ist ohne Gleichen, einfach unbeschreiblich toll. Sie vermag es wie keine Zweite, den Leser abzuholen und mitzunehmen und mein Herz hat sie definitiv entführt!

Das Cover ist ebenfalls sehr putzig und passt mit den maritimen Elementen zur Geschichte.

Insgesamt ein wunderbares Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wampy wampy

Veröffentlicht am 15.09.2018

Heiterer Unterhaltungsroman mit nachdenklich stimmenden Elementen

Buchmeinung zu Petra Hülsmann – Das Leben fällt, wohin es will

„Das Leben fällt, wohin es will“ ist ein Roman von Petra Hülsmann, der 2017 bei Lübbe Audio als ungekürztes Hörbuch erschienen ist. Das Buch ... …mehr

Buchmeinung zu Petra Hülsmann – Das Leben fällt, wohin es will

„Das Leben fällt, wohin es will“ ist ein Roman von Petra Hülsmann, der 2017 bei Lübbe Audio als ungekürztes Hörbuch erschienen ist. Das Buch wird vonYara Blümel gesprochen.

Zum Autor:
Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate lang mit Mann und Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen ‘Hummeln im Herzen’, ‘Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen’ und 'Glück ist, wenn man trotzdem liebt' die Bestsellerlisten stürmte.
Petra Hülsmann lebt in ihrer Lieblingsstadt Hamburg.

Klappentext:
Oft liegt das Glück ganz nahe - man muss nur genau hinschauen...
Party, Spaß und Freiheit - das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das - Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen.
Da hat sie ja mal so überhaupt keinen Bock drauf, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während Marie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann...

Meine Meinung:
Die Geschichte wird aus der Sicht der Hauptfigur Marie Ahrens erzählt. Dadurch lernen wir auch ihre Gedanken und Gefühle kennen. Sie gibt sich den Freuden des Lebens hin und hat sich von ihrer Familie abgekapselt. Sie wird von ihrer Familie zwangsverpflichtet als ihre Schwester sich einer Chemotherapie unterziehen muss. Erst eher lustlos, dann mit immer mehr Einsatz widmet sie sich ihren neuen Aufgaben.
Marie ist sehr sympathisch und strengt sich an, obwohl ihr ganzes Leben umgekrempelt wird. Und diesen Daniel, der nun wirklich gut aussieht, den will sie schon gar nicht. Es kommt, wie es kommen muss, aber der Weg dahin ist mit vielen Hindernissen gepflastert. Der Autorin gelingt es wunderbar, nachdenklich stimmende Elemente in die Handlung einzubeziehen. Generell ist die Stimmung aber positiv und lebensbejahend. Das Tempo ist hoch und Marie stellt sich nicht immer glücklich an. Man erfährt im Laufe der Geschichte, dass auch im Leben Maries nicht immer eitel Sonnenschein war, aber wozu gibt es Freunde und diesen Daniel.
Die Erzählung ist humorvoll und der Leser spürt die Liebe der Autorin zu Hamburg und seinen Typen. Wirte und Taxifahrer glänzen mit flotten Sprochen und aufmunternden Verhalten. Die Entwicklung der Beziehungen Maries zu Daniel und ihrer Familie sind spannend zu verfolgen und bieten die ein oder andere Überraschung. Besonders gefallen haben mir die eher ruhigen Abschnitte. Die Figuren sind nicht nur schwarz weiß gezeichnet, sondern sie verfügen durchaus über Grautöne. Das Ende ist vorhersehbar, aber ich wäre auch enttäuscht gewesen, wenn es grundlegend anders ausgefallen wäre.

Sprecher:
Yara Blümel überzeugt durch einen gekonnten und professionellen Vortrag.

Fazit:
Mir hat dieses Buch gefallen, auch wenn das Ende vorhersehbar ist. Figuren und Handlung haben mich positiv überrascht und haben mich für viele Stunden gefangen genommen. So vergebe ich vier von fünf Sternen (80 von 100 Punkten) und spreche eine klare Leseempfehlung für die Freunde heiterer und unterhaltsamer Romane aus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pippilotta Pippilotta

Veröffentlicht am 11.08.2018

Ungewohnt schwere Kost

Marie Ahrens Leben besteht aus Party, Party, Party. Doch als ihre Schwester Christine schwer erkrankt muss sie sich um deren Kinder kümmern und in der Werft der Familie aushelfen und sich so dem Leben ... …mehr

Marie Ahrens Leben besteht aus Party, Party, Party. Doch als ihre Schwester Christine schwer erkrankt muss sie sich um deren Kinder kümmern und in der Werft der Familie aushelfen und sich so dem Leben stellen. Dort trifft sie auf Geschäftsführer Daniel, den sie absolut nicht leiden kann. Doch erst ziehen sie seine blauen Augen in den Bann und dann mehr und mehr der ganze Mann...

Petra Hülsmann besticht einmal mehr durch ihren fesselnden Schreibstil, ihre liebenswert unperfekten (ja, Christine, auch du!) Charaktere und einem tollen Sinn für Humor. Schon er Titel hatte es mir angetan und die gestreiften Einbände der Bücher haben eine immense Anziehungskraft auf mich. Mit diesem Buch habe ich nun alle derzeit von der Autorin verfügbaren Romane gelesen. Wie üblich ist der Ausgang der Geschichte nicht allzu überraschend, jedoch diesmal der Inhalt erstaunlich schwere Kost. Wie auch in den anderen Romanen der Autorin macht die Protagonistiin Marie im Lauf der Geschichte eine Reifung durch, was spannend zu verfolgen ist. Gleichzeitig überwiegt hier das Thema rund um die Erkrankung der Schwester deutlich die Liebesgeschichte zwischen Marie und Daniel und phasenweise wurde mir das fast zu viel, auch wenn es sehr gut geschrieben ist. Und das Leben fällt nun mal wohin es will. Man kann als Leser immens gut mit den Charakteren mitleiden, insbesondere natürlich mit Marie. So sehr sie natürlich selbst sich entwickeln muss, fand ich es zwischendurch kaum auszuhalten, wie ihre Familie mit ihr umgegangen ist und ich wäre ihr am Liebsten zu Hilfe gekommen. Umso schöner fand ich da, dass sie schließlich doch ihr Happy End bekommt.

Als Fazit muss ich sagen, dass es nicht mein Lieblingsbuch der Autorin wird, es aber dennoch eine absolut lohnende Lektüre ist und ich kann nur hoffen, dass ich nicht zu lange bis zum nächsten Roman von Petra Hülsmann warten muss!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booksnights Booksnights

Veröffentlicht am 29.07.2018

Tolles Buch von einer tollen Autorin!

#Meine Meinung#

Zu Beginn habe ich das Buch ziemlich skeptisch beäugt, da ich meistens nicht der Fan von Geschichten mit Protagonisten, die über 25 Jahre alt sind, bin. Allerdings konnte ich mich schnell ... …mehr

#Meine Meinung#

Zu Beginn habe ich das Buch ziemlich skeptisch beäugt, da ich meistens nicht der Fan von Geschichten mit Protagonisten, die über 25 Jahre alt sind, bin. Allerdings konnte ich mich schnell mit der Protagonistin Marie anfreunden.
Ich konnte ihre Gedanken und Taten gut nachvollziehen und mochte auch ihren humorvollen und starken Charakter. Was mir allerdings am besten bei ihr gefallen hat, war ihre Schlagfertigkeit, die mich einige Male auflachen ließ.
Marie musste in dem Roman sehr stark sein, da ihre Schwester schwer krank war. Das Thema spricht mich persönlich an, weswegen es mir gut gefallen hat und mich schon am Anfang hat weinen lassen.

Fast jeder einzelne Charakter in der Geschichte hat eine besondere Entwicklung durchgemacht. Es war sehr spannend zuzusehen, wie alle sich verändern und neue Seiten an ihnen entdecken zu können. Allen voran hat natürlich Marie die größte Entwicklung durchgemacht, welche – zurückblickend – wirklich toll war und auch hier viele unerwartete Wendungen bereithielt.
So hält das Buch definitiv Überraschungen bereit, die mich immer wieder begeistert haben.

Wie oben schon erwähnt, hat mich der Inhalt sehr ansprechen können, da ich mich persönlich mit dem Thema beschäftigt habe. Deswegen war es auch spannend für mich, zuzusehen, welche Wendungen das Ganze nehmen würde.
Es konnte mich berühren und bereits am Anfang hatte ich Tränchen in den Augen.
In der Mitte des Buches hat es sich kurzzeitig etwas gezogen, da es immer wieder der gleiche Ablauf war, den Marie in ihrem Alltag hatte.
Allerdings hielt das nur sehr kurz an und das Ende hat mich dafür noch mal überzeugt.

Die Szenerie, die Petra Hülsmann geschaffen hat, hat es mir einfach gemacht, mich schnell einzugewöhnen. Ich mochte die verschiedenen Facetten der Geschichte und genoss auch die Umgebung des Hafens, an dem ein Großteil der Geschichte spielte.
Besonders an dem Buch war hier auch, dass einige Sätze in Plattdeutsch geschrieben waren. Die Autorin wollte dadurch an die Sprache erinnern, die droht auszusterben. Das hat mich am Anfang auch etwas abgeschreckt, aber man hat sich schnell daran gewöhnt und es waren auch wirklich nicht viele Szenen in Plattdeutsch.

Die Spannung wurde größtenteils im gesamten Buch aufrechterhalten, da viele Überraschungen auf mich warteten. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass es mich noch mehr hätte packen können, aber leider hat mir ein bisschen was gefehlt.
Dennoch spitzte sich die Lage von Marie immer mehr zu, da immer mehr Probleme dazu kamen, und als Leser war es natürlich umso spannender, mit zu fiebern, wie Marie das alles bewältigte.


#Fazit#

Das zentrale Thema hat mich ziemlich angesprochen, da ich persönlich damit zu tun hatte, und konnte mich so überzeugen. Trotz meinen anfänglichen Bedenken, dass ich mich mit der Protagonistin nicht identifizieren könnte, mochte ich Marie sehr gerne. Auch alle anderen Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und jeder hat seine eigene Entwicklung durchgemacht.
Auch wenn mir hin und wieder etwas gefehlt hat, fand ich das Buch sehr schön und es hat mich oftmals überraschen können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren

Sprecher

Nana Spier

Nana Spier - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Nana Spier wurde in Berlin geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie ließ sich an der Schauspielschule Maria Körber ausbilden und verkörperte seitdem verschiedene TV-Rollen, so z.B. Schwester Elke in Dr. Sommerfeld – Neues vom Bülowbogen. Außerdem ist Nana Spier die deutsche Synchronstimme von Drew Barrymore, Sandra Bullock u.v.a. Aber auch Hörbuchtexte unterschiedlichster Genres interpretiert sie mit viel Gefühl und dramatischem Gespür.

Mehr erfahren
Alle Verlage