Das Leben fällt, wohin es will
 - Petra Hülsmann - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Frauenromane
444 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5480-1
Ersterscheinung: 26.05.2017

Das Leben fällt, wohin es will

Roman
Teil 4 der Serie "Hamburg-Reihe"
Gelesen von Nana Spier

(123)

Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen
Party, Spaß und Freiheit – das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das – Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet – zum Beispiel die Liebe ...

Pressestimmen

"Erfrischend witzig, leichtfüßig – einfach nur gut"
"Strand-Lektüre zum Schmunzeln und Träumen!"

Rezensionen aus der Lesejury (123)

belli4charlotte belli4charlotte

Veröffentlicht am 22.03.2021

Seelenfreude

Was gibt es denn schöneres, als ein unbeschwertes Leben, ohne Sorgen, ohne Stress?
Genau so geht es der dreißigjährigen Marie. Sie wohnt in einer WG geht gern feiern und trifft sich mit ihren Freunden. ... …mehr

Was gibt es denn schöneres, als ein unbeschwertes Leben, ohne Sorgen, ohne Stress?
Genau so geht es der dreißigjährigen Marie. Sie wohnt in einer WG geht gern feiern und trifft sich mit ihren Freunden. Das nötige Kleingeld bekommt sie durch jobben in einen Café.
Aber man merkt auch wie sehr sie ihr Hamburg liebt.
Doch plötzlich wird ihr recht unbeschwertes Leben drastisch geändert, denn ihre Familie benötigt ihre Hilfe. Ihre Schwester ist an Krebs erkrankt und kann nicht mehr im Familienunternehmen, eine kleine Werft, weiterarbeitet. Jetzt muss Marie sich um ihre Schwester und deren zwei Kinder kümmern und dazu auch noch die Stellung in der Werft übernehmen.
Eine Position, die sie fast schon am schwierigsten findet, denn da liegt noch der Streit zwischen Marie und ihren Vater. Denn ihr Vater traut Marie die Arbeit in der Werft nicht zu, da sie sich damals abgewandt hatte, als Maries Schwester ins Unternehmen eingeführt wurde.
Und plötzlich herrscht pures Chaos im Maries Leben und sie muss Verantwortung nicht mehr nur für sich übernehmen. Ein Balanceakt der extrem schwer ist für sie und sie auf Neuland führt. Zudem scheint sie auch gerade in der Firma nicht gut anzukommen und hat es schwer sich hier zu beweisen.

Trotz der turbulenten Szenenwechsel und der nicht immer logischen Aneinanderreihung von Ereignissen kommt man doch schnell ins Geschehen. Die Figuren sind durchaus authentisch und charakterstark, dazu eben sehr verschieden, was dem Ganzen eine frische Note verleiht.
Dabei ist es nicht unbedingt Marie, die hier die Hauptfigur spielt, denn auch die Nebenfiguren sind sehr vordergründig, so dass man eine gelungene Mischung hat.

Der lockere und beschwingte Schreibstil macht es dem Leser leicht durch die Seiten zu schweben, wenn es auch hier und da etwas langatmig erscheint. Gerade die Szenen, als Marie sich um die Kinder kümmert sind nicht ausgewogen und leicht holprig, fast schon erzwungen.
Was den Visus der Krebserkrankung angeht, so ist das mir doch nicht rund genug, so dass es Ungereimtheiten gibt. Tiefgründig an sich schon, aber schon fast am Rande abgefrühstückt.
Die Story an sich ist durchdacht und romantisch, frisch und erinnert eben schnell an Kirschinszenierung.
Der rote Faden bleibt immer wieder die Liebe zum Meer, bzw. zur Heimat und zur Werft, so dass man gern über kleine Stolperer hinwegsieht, denn man spürt als Leser die tiefe Verbundenheit.
Definitiv ein Roman zum schmökern, ohne große Überraschungen, aber dafür mich Liebe und Emotion geschrieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JulianeG JulianeG

Veröffentlicht am 28.12.2020

Liebe, Drama, Werft

Es war ein Hörerlebnis, welches gut im Auto zu erleben war. Das Ende einer CD war gut erkennbar und die Stimme der Sprecherin nach kurzer Eingewöhnung angenehm, auch wenn sie sehr viele Personen sprechen ... …mehr

Es war ein Hörerlebnis, welches gut im Auto zu erleben war. Das Ende einer CD war gut erkennbar und die Stimme der Sprecherin nach kurzer Eingewöhnung angenehm, auch wenn sie sehr viele Personen sprechen musste. Die Protagonisten waren wirklich gut charakterisiert und auch wenn keine Beschreibung zu den Personen erfolgte, habe ich die Leute vor mir gesehen. Auch die Stadt, die Landschaft, die Werft. Es ist der Autorin gelungen die Darsteller so zu inszenieren, dass mir bis auf einer, und das scheint so gewollt, unsympathisch war. Jeder hatte seine Eigenheiten. Das Ende war so ziemlich wie erwartet. Ich konnte es mir ab dem letzten Drittel etwa recht gut vorstellen. Zwischendrin war es wirklich mal so etwas wie spannend und hin und wieder berührte es mich. Vor allem in den Bereichen, in denen der Zustand der Schwester beschrieben wurde. Das ewige hin und her geeier in den Liebesgeschichten nervt mich allmählich, dass könnte man wirklich abkürzen, zumal so ein Hick Hack wohl selten gemacht wird. Da hört dann auch die Spannung bei mir auf, weil ja meist klar ist, dass am Ende alles gut wird. Das ist auch der große Kritikpunkt an dem Roman. Es läuft am Ende alles zu glatt. Eine schöne Abwechslung war die Story rund um die Werft und die Entwicklung, da gefiel mir der Ausgang und es war mal etwas anderes. Auch die Tatsache, dass die Krankheit der Schwester zwar ein Hauptinhalt der Story war, aber nie zu dominant in den Vordergrund rückte, fand ich ganz angenehm. Im Großen und Ganzen war es echt schön, aber der i Punkt für die 5 Punkte, die mich heulen ließen und mitfiebern, die fehlten mir noch, 4 Punkte sind bald ein bisschen wenig. Richtig cool fand ich auch die Geschichte rund um den Seemann

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Barbara98 Barbara98

Veröffentlicht am 24.09.2020

Love in Hamburg

Enthält einen kleinen Spolier

INHALT:

Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen

Party, Spaß und Freiheit - das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie ... …mehr

Enthält einen kleinen Spolier

INHALT:

Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen

Party, Spaß und Freiheit - das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern.

Und nicht nur das - Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht.

Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet - zum Beispiel die Liebe ...

MEINUNG:

Gelungener Roman. Charaktere sind sehr gut beschrieben.

Dieser Roman find ich hat mehr schreckliche Schicksalsschläge als die anderen.
Eines davon fand ich nicht so gut umgesetzt.

**ACHTUNG SPOLIER**

Eine Fehlgeburt, die Idee fand ich nicht so gut umbesetzt.





















**SPOLIER ENDE**


Und wieder Liebe ich Knut in diesem Roman.





Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ely-Calya Ely-Calya

Veröffentlicht am 25.06.2020

Das Leben fällt, wohin es will

Marie liebt Partys und lebt in den Tag hinein. Sie ist 30 alte. Als sie erfährt, dass ihre ältere Schwester an Krebs erkrankt ist, muss Marie ihr unbeschwertes Leben umkrempeln. Sie zieht zu ihrer Schwerster ... …mehr

Marie liebt Partys und lebt in den Tag hinein. Sie ist 30 alte. Als sie erfährt, dass ihre ältere Schwester an Krebs erkrankt ist, muss Marie ihr unbeschwertes Leben umkrempeln. Sie zieht zu ihrer Schwerster und den beiden Kindern, um sich um sie und den Haushalt zu kümmern. Zusätzlich übernimmt Marie den Job ihrer Schwester in der Familienwerft.
Die Werft weckt in Marie Erinnerungen an keine guten Zeiten, eigentlich will sie auch gar nicht dort arbeiten. Und treibt alle mit ihrer trotzigen Art in den Wahnsinn.

Der Schreibstil ist wie von Petra Hülsmann nicht anders zu erwarten sehr flüssig, der Spannungsbogen, die ganze Geschichte über vorhanden, so dass man das Buch eigentlich gar nicht weglegen will.
Die Handlung gefällt mir sehr gut, es ist witzig geschrieben, hat aber dennoch, durch die Krebserkrankung von Maries Schwester eine gewisse Tiefe, die ich die ersten Seiten gar nicht vermutetet hatte.
Die Charaktere allen voran Marie und Daniel finde ich wirklich gelungen. Jeder Charakter hat seine Ecken und Kanten mit auf den Weg bekommen und gerade das lässt in meinen Augen die Personen so authentisch und sympathisch rüberkommen. Ich hatte das Gefühl Marie und ihre Familie schon ganz lange zu kennen und war sehr enttäuscht, als ich das Buch durchhatte und mich von Marie und Daniel verabschieden musste.
Toll finde ich, dass Taxi Knut immer mal wieder die ganzen Bücher hinweg auftritt und auch andere Personen aus den vorigen Büchern immer mal wieder einfließen, so bin ich sicher, dass auch Marie und Daniel mal wieder von sich hören lassen.
Das Cover in dem maritimen Design passt sehr gut zu der Handlung und der Geschichte.
Wiedermal einmal ein sehr gelungenes Buch von Petra Hülsman, welches ich nur empfehlen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

misery3103 misery3103

Veröffentlicht am 17.02.2020

Wie man eine Werft kapert

Marie liebt ihr unbeschwertes Leben. Sie lebt in einer WG mit ihrer besten Freundin, jobbt in einem Café und ist ständig mit ihren Freunden auf der Piste. Als ihre Schwester an Krebs erkrankt und Marie ... …mehr

Marie liebt ihr unbeschwertes Leben. Sie lebt in einer WG mit ihrer besten Freundin, jobbt in einem Café und ist ständig mit ihren Freunden auf der Piste. Als ihre Schwester an Krebs erkrankt und Marie bittet, ihr mit den Kindern und bei ihrer Arbeit in der familieneigenen Werft zu helfen, ist es mit dem schönen Leben erst mal vorbei. Doch schnell erkennt Marie, dass sie die Werft vermisst hat. Als sie sich auch noch in den Geschäftsführer der Werft verliebt, wird es Marie angst und bange, denn so viel Ernsthaftigkeit kann sie in ihrem Leben doch gar nicht gebrauchen – oder vielleicht doch?

Die fast 30jährige Marie und ihr ausgeflipptes Leben fand ich zwar ein bisschen zu viel, aber irgendwie mochte ich sie von Anfang an. Sie ist ausgeflippt und unterhaltend, steht aber sofort zur Verfügung als ihre Schwester sie braucht. Ihr Einsatz in der Werft war auch amüsant, denn zunächst nimmt niemand Marie so richtig ernst und sie trifft einige sehr zweifelhafte Entscheidungen. Doch nach und nach gewinnt sie die Leute für sich, was mir gut gefallen hat. Wie sowohl ihre Schwester als auch ihr Vater mit Marie umgingen, hat mich oft echt genervt. Okay, sie ist unzuverlässig gewesen und man konnte sich nicht auf sie verlassen, aber trotzdem hatte sie dieses Verhalten nicht verdient.

Am Anfang fand ich den Roman ein wenig langatmig, aber nach und nach hat mich Marie für sich gewonnen und gerade ihr Geplänkel mit dem Geschäftsführer Daniel und ihr Umgang mit den Kindern ihrer Schwester haben mich sehr gut unterhalten. Dazu sage ich nur: Harhar, ihr Piraten, wir kapern ein Schiff!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren

Sprecher:in

Nana Spier

Nana Spier - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Nana Spier wurde in Berlin geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie ließ sich an der Schauspielschule Maria Körber ausbilden und verkörperte seitdem verschiedene TV-Rollen, so z.B. Schwester Elke in Dr. Sommerfeld – Neues vom Bülowbogen. Außerdem ist Nana Spier die deutsche Synchronstimme von Drew Barrymore, Sandra Bullock u.v.a. Aber auch Hörbuchtexte unterschiedlichster Genres interpretiert sie mit viel Gefühl und dramatischem Gespür.

Mehr erfahren
Alle Verlage