Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
 - Petra Hülsmann - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch
Frauenromane
455 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5661-4
Ersterscheinung: 25.05.2018

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Roman
Gelesen von Nana Spier

(83)

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind – die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (83)

Dirk74 Dirk74

Veröffentlicht am 16.06.2018

Strafe oder Chance?

Annika Paulsen ist eine junge Lehrerin. Sie unterrichtet am Hamburger Werther-Gymnasium die Fächer Geografie und Musik. Die Arbeit ist stressfrei und zu ihrem 27. Geburtstag bäckt sie einen Kuchen und ... …mehr

Annika Paulsen ist eine junge Lehrerin. Sie unterrichtet am Hamburger Werther-Gymnasium die Fächer Geografie und Musik. Die Arbeit ist stressfrei und zu ihrem 27. Geburtstag bäckt sie einen Kuchen und will mit ihren Kollegen feiern. Doch der Tag verläuft als andere als glücklich. Annika wird an die Astrid-Lindgren-Stadtteilschule versetzt. Dort soll sie die Kollegen die nächsten Jahre unterstützen.

Annika glaubt ihren Ohren nicht zu trauen. Sie soll an die ALS im Problemviertel Ellerbrook. Die Schule ist in den Medien für Gewalt und Drogen bekannt. Direkt nach den Sommerferien soll es dort losgehen.

Als Annika ihre Arbeit an der ALS beginnt, wird sie bereits beim Betreten des Klassenraums mit der neuen Umgebung konfrontiert. Die Schüler machen keine Anstalten mit dem Unterricht zu beginnen, sondern gehen zunächst weiter ihren Gesprächen und Beschäftigungen nach. Bereits bei der Vorstellung der Schüler zu den u.a. Heaven-Tanita, Meikel oder Mesut gehören, merkt Annika, dass diese Schüler einen ganz anderen familiären Hintergrund haben als ihre bisherigen Schüler.

Annika ist bereits nach kurzer Zeit am Verzweifeln und sucht nach einem Weg, um schnell wieder an ihre alte Schule zu kommen. Sie will ihrem ehemaligen Direktor beweisen, dass er die falsche weggeschickt hat. Daher beschließt sie eine Musical AG zu gründen und mit dem aufzuführenden Stück den Hauptpreis der Stadt Hamburg zu gewinnen.

Da sie merkt, dass dies gar nicht so einfach ist, nimmt sie Kontakt zu ihrem Jugendschwarm Tristan auf, der Theaterregisseur ist. Auch ihren Nachbarn Sebastian bittet sie um Hilfe für das Bühnenbild.

In einer humorvollen Art erzählt Petra Hülsmann uns die Geschichte um Annika. Beim Hören des Buches musste ich des öfteren an den Film Fuck ju Göthe oder die Serie Der Lehrer denken. Es gibt so einige Parallelen und gerade Charaktere wie Heaven-Tanita, die fest davon überzeugt ist, dass sie einmal Sängerin werden will, kann man sich gut bildlich vorstellen.
Durch die Musical AG schließt Annika ihre neuen Schüler ins Herz. Dabei spielt sicher auch eine Rolle, dass sie selbst keine einfache Jugend hatte. Als Tristan zusagt, bei dem Projekt mitzuwirken, werden ihre Gefühle stark auf die Probe gestellt. Hat Sebastian gegen das Idol Tristan ein reelle Chance bei Annika? Schaffen die Kids tatsächlich ein Musical auf die Beine zu stellen?

Auch das Thema Flüchtlinge wurde sehr gut in die Erzählung eingeflochten, ohne dass es aufdringlich wirkt.

Auch wenn vieles absehbar ist, schafft es die Autorin trotzdem den Leser bei Laune zu halten und eine Mischung aus Komödie und Liebesgeschichte zu vermitteln. Der Roman ist sicher in erster Linie für die weibliche Leserschaft gedacht, aber auch wir Männer haben unseren Spaß beim zuhören.

Gelesen wird die Geschichte von Nana Spier. Sie schafft es sehr gut die verschiedenen Protagonisten rüber zu bringen. Auch die Gesangsversuche der Schüler sind hörenswert, genauso wie die typische Sprache der Jugendlichen.

Insgesamt hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

STEFANIE608 STEFANIE608

Veröffentlicht am 15.06.2018

Humorvolle Geschichte die mich auch zum Weinen brachte

In dem neuesten Werk von Petra Hülsmann lernen wie die junge Lehrerin Annika kennen.
Sie unterrichtet an einem Gymnasium in Hamburg und ist gerne Lehrerin, obwohl ihr eigentlicher Traum war, Konzertpianistin ... …mehr

In dem neuesten Werk von Petra Hülsmann lernen wie die junge Lehrerin Annika kennen.
Sie unterrichtet an einem Gymnasium in Hamburg und ist gerne Lehrerin, obwohl ihr eigentlicher Traum war, Konzertpianistin zu werden. Dennoch mag sie ihren Job sehr, aber als sie jedoch an die ALS versetzt wird, ist sie sehr unglücklich und schmiedet einen Plan,
wie sie so bald wie möglich von dort wieder fortkommt.
Ach was soll ich sagen. Petra Hülsmann schafft es immer wieder aufs Neue mich mit ihrem wunderbaren
Schreib- und Erzählstil zu begeistern. Man fliegt nur so durch die Geschichte und mag gar nicht mehr aufhören mit dem Lesen.
Ich habe so oft laut lachen müssen, ihr Humor ist einfach wunderbar und genau auf meiner Wellenlänge.
Es gibt aber auch die berührenden Momente, die mich sehr gerührt und zum Weinen brachten.
Die Charakteren, sei es Annika, Sebastian, Heaven-Tanita oder Meikel, sind so lebendig und authentisch dargestellt,
dass ich mich mit ihnen gefreut und gelitten habe. Ich habe sie alle in mein Herz geschlossen.
Frau Hülsmann hat sich in diesem Buch auch nicht vor Themen gescheut die oft tabuisiert werden. Ob Mobbing, vernachlässigte Kinder, Flüchtlingskinder oder das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen, all das was auch auf einer Brennpunktschule eben alltäglich ist wurde angesprochen und wie ich finde völlig realistisch dargestellt.
Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz und auch mein allerliebster Knut hatte wieder einen Auftritt in dieser Geschichte.
Ein lustiger, humor- und gefühlvoller Roman, der mich von Anfang bis Ende sehr begeistert hat. Der trotz der vielen Seiten, leider wieder zu schnell zu Ende war. Ich freue mich auf noch ganz viele tolle Geschichten aus Frau Hülsmanns Feder. Danke für die schönen Lesestunden.
Vielen Dank an NetGalley und Bastei Lübbe für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SandraN SandraN

Veröffentlicht am 15.06.2018

Eine lustige und emotionale Geschichte über das Erwachsenwerden

In dem Roman geht es um die junge Lehrerin Annika, die von ihrer Traumschule an eine Brennpunktschule versetzt wird. Plötzlich muss sie aus ihrer Komfortzone heraus und wird mit allerhand Problemen konfrontiert ... …mehr

In dem Roman geht es um die junge Lehrerin Annika, die von ihrer Traumschule an eine Brennpunktschule versetzt wird. Plötzlich muss sie aus ihrer Komfortzone heraus und wird mit allerhand Problemen konfrontiert - allen voran mit ihrer eigenen Vergangenheit.

Das Buch hat sich als unerwartet lustig herausgestellt. Es war angenehm zu lesen und sehr unterhaltsam. Es ist eher leichte Lektüre, also gut für zwischendurch.
Gut gefallen hat mir außerdem der Schreibstil, der sich an der Mundart der verschiedenen Charaktere orientiert hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EifelBuecherwurm EifelBuecherwurm

Veröffentlicht am 13.06.2018

Ein schönes Hörbuch

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 16,00 [D]
Verlag: Lübbe Audio
Länge: 455 Minuten / 575 Seiten (TB)
Format: Hörbuch
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Reihe: -
Erscheinungsdatum: ... …mehr

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 16,00 [D]
Verlag: Lübbe Audio
Länge: 455 Minuten / 575 Seiten (TB)
Format: Hörbuch
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 25.05.2018

Inhalt:

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind – die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Design:

Als ich das Cover sah musste ich direkt an einen typischen Frauenroman denken. Rosa und Pink verleitet halt dazu. Und dann noch das niedliche Törtchen. Das ließ mich zunächst darauf schließen, dass es sich bei der Protagonistin um eine Bäckerin oder Köchin handelt. Nix da, Annika backt einfach gerne und auch gut.
Auch die berühmten Querstreifen, die auf den bisherigen Romanen von Frau Hülsmann sehr präsent waren, sind dieses Mal als (ich vermute) Tischdecke zu erkennen. Ansonsten fällt das Buch und Hörbuch allerdings ein wenig aus dem Rahmen. Aber gerade das gefällt mir auch recht gut.

Meine Meinung:

Annika, ihres Zeichens Lehrerin an der besten Schule Hamburgs, wird plötzlich an DIE Problemschule schlechthin versetzt. Natürlich will sie dort so schnell wie möglich weg. Und wie kann man das am besten erreichen? Indem man erfolgreich einen Preis gewinnt und somit für den ehemaligen Arbeitgeber wieder interessant wird. Schnell schmiedet sie einen Plan und gründet eine Technik- und Musical-AG. Doch leider sind die Schülerinnen und Schüler ziemlich beratungsresistent und werden eher zum Mitmachen verdonnert, als dass sie es freiwillig machen. Daher holt sie sich Hilfe von ihrer ersten großen Liebe Tristan, der mittlerweile Theater-Regisseur ist. Doch damit beginnen die Probleme erst...

Neben Annika und Tristan gibt es viele andere Charaktere, die allesamt auf ihre eigene Art liebenswert sind. Angefangen bei Annikas Mitbewohnerin und ihren beiden Nachbarn, über ihre Kollegen und natürlich den Kindern. Besonders gern mochte ich Heaven-Tanita. Sie kann zwar sehr nervig sein, hat aber das Herz am richtigen Fleck. Annika hingegen war mir oft zu naiv und kurzsichtig. Viele Dinge, die mir als Hörer schon früh klar waren, wollte sie einfach nicht einsehen.

Der Schreibstil war flüssig und perfekt für ein Hörbuch. Außerdem ließ sich das Hörbuch super während meiner Autofahrten zur Arbeit hören. Diese sind durchschnittlich 15 bis 20 Minuten lang, also habe ich es in mehreren kleine Abschnitten gehört. Dennoch konnte ich der Geschichte problemlos folgen.

Ein Hörbuch lebt natürlich, neben dem Inhalt, sehr von dem Sprecher. An Frau Nana Spier musste ich mich zunächst gewöhnen. Zu sehr stand mir im Geiste das Bild von Sandra Bullock und Drew Barrymore vor Augen. Mit der Zeit verging dies jedoch und ich konnte mir die vielen verschiedenen Personen gut vorstellen. Die Sprecherin übertreibt an vielen Stellen etwas, aber irgendwie passt das auch wieder ganz gut. Besonders die verschiedenen Akzente und zum Beispiel das rotzige "Ey Aldaaa" der Schüler hat sie gut rüber gebracht. Ob sie sich vorher mal irgendwo an eine Bushaltestelle gesetzt und gelauscht hat? Mir ist das richtig aufgefallen, dass die Jugendlichen heute wirklich so sprechen (zuletzt im Freibad war traf ich auf viele davon, und selbst die Mädchen riefen sich so).

Die Musikeinlage am Anfang des Hörbuchs wiederholt sich auch immer am Ende jeder CD. Diese Melodie passte in meinen Augen überhaupt nicht und ich fand sie auch ziemlich nervig. Vor allem wurde die Musik stetig lauter, während noch die letzten Sätze vorgelesen wurden. Mein Finger schwebte dabei immer über der "Auswerfen"-Taste meines Radios, um bloß schnell die CD wechseln zu können.

Besonders gut gefallen hat mir dagegen, dass sich die Geschichte zwar hauptsächlich so entwickelt hat wie ich es vermutete, doch sie hält auch ein paar Überraschungen parat.

Neben all den lustigen Momenten werden auch wichtige und gesellschaftskritische Themen ganz natürlich nebenbei behandelt und eingeflochten. Dabei ist das Buch nicht belehrend, hält dem Leser allerdings einen Spiegel vor, sodass man über verschiedene Dinge automatisch nachdenkt.

Fazit:

Ein gelungenes Buch mit tollen Charakteren und einer schönen Geschichte, die so manch eine Lebensweisheit vermittelt. Ab und an hat mir ein wenig der "Zauber" gefehlt und die Sprecherin hat mich öfters mal irritiert. Es bleibt etwas hinter dem Roman "Das Leben fällt, wohin es will" zurück. Daher vergebe ich 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Igela Igela

Veröffentlicht am 12.06.2018

Leseempfehlung!

Annika Paulsen ist Lehrerin an einer Eliteschule in Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Die Versetzung an die Astrid - Lindgren - Schule in Ellerbrock, einem Problembezirks Hamburgs, ein Schock. Annika ... …mehr

Annika Paulsen ist Lehrerin an einer Eliteschule in Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Die Versetzung an die Astrid - Lindgren - Schule in Ellerbrock, einem Problembezirks Hamburgs, ein Schock. Annika hat nur ein Ziel…und zwar will sie so schnell wie möglich wieder zurück an ihre alte Schule, in der die Kinder gerne und fleissig lernen. Ihre Idee, an der Problemschule eine Musical AG zu gründen, wird von den Schülern durchwegs gut aufgenommen. Insgeheim will Annika so bei ihrem alten Direktor Eindruck schinden, damit er sie zurückholt. Sie holt einen alten Schulfreund, der nun als Regisseur arbeitet, und ihren Nachbarn Sebastian, der das Bühnenbild bauen soll, mit ins Boot.
Wird das Musical ein Erfolg? Und geht Annikas Plan auf?

Annika ist mir sofort sympathisch…und zwar bereits im dritten Satz. Denn Annika liest auf ihrem Arbeitsweg in einem Buch! Figuren, die sich lesend durch die Geschichte bewegen sind mir meist sympathisch.... Sehr authentisch ist ausserdem die Figur Annika charakterisiert. Ich mochte vor allem die Mischung von Respektsperson / Lehrerin und gute Freundin und WG Partnerin Annika. Amüsant, dass ihr auch mal als Lehrerin ein Wort herausrutscht, das man als Lehrerin besser nicht sagen sollte. Annika hat ganz schön viele Vorurteile gegen die neue Schule, und merkt erst mal, dass die Kinder in diesem Problembezirk andere Sorgen haben als die Kids an der Eliteschule. Die Themen sozial Schwächere, Inklusion und Chancengleichheit werden angesprochen und hauchen der Geschichte Tiefgang ein. Mir hat sehr gefallen, dass auch solche Themen in einem ansonsten heiteren Buch Platz finden, und wie die Autorin sie eingesetzt hat. Sehr berührt hat mich, wie das Thema Mobbing eingeflochten wurde. Sehr authentisch wurde die Jugendzeit Annikas beschrieben, in dem Mobbing eine Rolle gespielt hatte.
Ich bin ein Fan von Petra Hülsmann. Und auch in diesem Buch finde ich den humorvollen, lockeren und leichten Schreibstil wieder. Teilweise sind die Dialoge sehr witzig und ich musste laut lachen. Gerade Szenen, wie die Organisation rund um das Musical, könnten langatmig und trocken sein. Doch die Autorin hat mit der Figur Heaven - Tanita, einem Mädchen, das mitspielt, eine überaus komische Figur geschaffen und diese Szenen immer wieder aufgelockert. Hier habe ich manches mal doch sehr schmunzeln müssen. Denn Heaven- Tanita ist das Klischee einer " The Voice Kids" Kandidatin und nicht nur sehr naiv, sondern auch sehr empfänglich für Komplimente. Das Mädchen ist der Brüller und war meine Lieblingsfigur. Ebenfalls gut geschrieben wurde der Jugendslang und dadurch entstehen Passagen mit viel Situationskomik und Witz.
Überhaupt sind die Figuren klasse gezeichnet, wenn auch klischeehaft. Vom Gangsta Rapper bis zum Flüchtlingskind findet man an den Musicalproben alles.
Die Handlung empfand ich als sehr abwechslungsreich. Denn von Liebe, über die Arbeit mit den Kids bis zum Ausgang mit Freunden führt die Autorin Annika und uns Leser durch das Buch.
Punkto Liebe ahnte ich ziemlich schnell, wohin es Annika ziehen wird. Sie war zu dem Zeitpunkt noch relativ ahnungslos. Und so habe ich mir manches mal gedacht: Mensch, Mädchen , mach die Augen auf.
Der Weg zu der grossen Liebe wird dann auch wunderbar rund und einfühlsam beschrieben. Ja, auch Annika hat es dann begriffen!
Mich hat dieses Buch sehr begeistert und die Mischung aus Humor und ernsten Themen fand ich sehr gelungen. Von mir eine Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren

Sprecher

Nana Spier

Nana Spier - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Nana Spier wurde in Berlin geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie ließ sich an der Schauspielschule Maria Körber ausbilden und verkörperte seitdem verschiedene TV-Rollen, so z.B. Schwester Elke in Dr. Sommerfeld – Neues vom Bülowbogen. Außerdem ist Nana Spier die deutsche Synchronstimme von Drew Barrymore, Sandra Bullock u.v.a. Aber auch Hörbuchtexte unterschiedlichster Genres interpretiert sie mit viel Gefühl und dramatischem Gespür.

Mehr erfahren
Alle Verlage