Wo der Tag beginnt
 - Sarah Lark - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Frauenromane
464 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5963-9
Ersterscheinung: 29.04.2019

Wo der Tag beginnt

Gelesen von Nicole Engeln
Mit Illustrationen von Tina Dreher

(12)

Chatham-Inseln, 1835: Die junge Moriori Kimi erlebt die Invasion ihres Landes durch die Maori, sie wird verschleppt und versklavt. Schmerzlich begreift sie, dass die Gesetze ihrer Götter sie nicht schützen und der Mann, dessen Kind sie erwartet, sie nicht retten wird.
Die Deutsche Ruth geht zur gleichen Zeit für den Mann, den sie liebt, bis ans Ende der Welt – doch erwidert er ihre Liebe überhaupt?
Beide Frauen müssen ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und für ihr Glück kämpfen.
Ein großes Epos um die Geschichte eines vergessenen Volkes: der Moriori.

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Leseratte77 Leseratte77

Veröffentlicht am 06.06.2019

Die Geschichte der Moriori

„Wo der Tag beginnt“ von Sarah Lark ist eine gelungene Geschichte, rund um Neuseeland und den Chatham-Inseln. Das Leben vor 200 Jahren war nicht einfach, aber auch da gab es starke Frauen, die ihr ... …mehr

„Wo der Tag beginnt“ von Sarah Lark ist eine gelungene Geschichte, rund um Neuseeland und den Chatham-Inseln. Das Leben vor 200 Jahren war nicht einfach, aber auch da gab es starke Frauen, die ihr Volk vergöttern und ihrem Leben so manches abverlangen.
Die Moriori sind ein sehr friedliches Volk, die auf den Chatham-Inseln leben und sich an das raue Klima gewöhnt haben. Bis zu jenem Tag, wie die Maori auf die Insel kamen und sie zu Ihrer machen wollten. Gewalt, Versklavung und Verschleppung waren von nun an eingezogen. Aber es gibt Kimi, eine junge Moriori die für ihr Volk kämpft. Auch Missionare aus Deutschland sind bald auf der Insel ansässig, unter anderem Ruth, die als Krankenschwester ihrer Liebe David folgt. Leider steht diese Liebe unter einem schlechten Stern.
Das Buch hat sich wunderbar lesen lassen und man hat mit den verschiedenen Charakteren mitgefiebert. Wieder ein gelungener Roman von der anderen Seite des Globus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stefanie_booksweetbook Stefanie_booksweetbook

Veröffentlicht am 05.06.2019

Sehr interessante und packende Geschichte

Dies war mein erstes Buch der Autorin. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und auch das Cover gefiel mir sehr.
Ich bin wirklich begeistert von dieser Geschichte. Ich habe noch nie etwas über die ... …mehr

Dies war mein erstes Buch der Autorin. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und auch das Cover gefiel mir sehr.
Ich bin wirklich begeistert von dieser Geschichte. Ich habe noch nie etwas über die Maori gelesen und ich finde , dass die Autorin wirklich gut recherchiert und die Umstände und Ereignisse ganz toll beschrieben hat.
Ich war direkt gefangen von der Geschichte beider Frauen und habe mit ihnen gelitten.
Die Charakteren wurden sehr gut dargestellt und herausgearbeitet. Dies gilt nicht nur für die Hauptfiguren sondern auch die Nebencharakteren die die Geschichte abrunden und sehr authentisch machen.
Man erlebt die Gräueltaten aber auch schöne Momente hautnah und ist mitten im Geschehen.
Ein wirklich packender und fesselnder Roman der mich berühren und bis zum Schluss begeistern konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tintenklex Tintenklex

Veröffentlicht am 01.06.2019

Der Wahnsinn!

"Wo der Tag beginnt" ist wahrscheinlich eins der besten Bücher von Sarah Lark. Wieder einmal wird der Leser ins wunderschöne Neuseeland entführt, doch dieses Mal kommen auch noch die Chatham-Inseln ... …mehr

"Wo der Tag beginnt" ist wahrscheinlich eins der besten Bücher von Sarah Lark. Wieder einmal wird der Leser ins wunderschöne Neuseeland entführt, doch dieses Mal kommen auch noch die Chatham-Inseln dazu. Deren Geschichte war mir bisher absout unbekannt und ich hab die spannend und ergreifend verpackten Fakten aufgesogen. Lark versteht es meisterhaft einem eine absolut fremde Kultur und deren Geschichte nahezubringen, ohne dass man merkt, dass man etwas "lernt".
Das Buch ist geprägt von starken Frauen und ihrem Willen, für ein besseres Leben zu kämpfen. Komme, was wolle. Sehr inspierierend - es macht einfach unglaublich Spaß zu lesen und man kann das Buch gar nicht recht beiseite legen.
Ein kurzer Blick in die Gegegnwart zeigt dann auch noch, wie sich alles über die Jahrhunderte entwickelt hat.
Lesenswert ist auch das Nachwort, wo Lark erklärt, welche Fakten dem Buch zugrunde liegen und wie sie überhaupt auf die Idee kam, ausgerechnet über dieses etwas düstere Kapitel der neuseländischen Geschichte zu schreiben ...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tauriel Tauriel

Veröffentlicht am 29.05.2019

Das Schicksal der Moriori

Der Einstieg in diesen gut recherchierten historischen Roman ist mir durch den flüssigen und lebhaften Schreibstil sehr leicht gefallen.
Von dieser Autorin habe ich schon einige Neuseeland-Romane verschlungen ... …mehr

Der Einstieg in diesen gut recherchierten historischen Roman ist mir durch den flüssigen und lebhaften Schreibstil sehr leicht gefallen.
Von dieser Autorin habe ich schon einige Neuseeland-Romane verschlungen und ich wurde auch hier nicht enttäuscht.

Es gibt mehrere Erzählstränge,die sich in dieser Geschichte zum großen Ganzen vereinen.
Zum einen begleite ich die Protagonistin Kimi te Whangaroa auf den Chatham-Inseln über einen längeren Zeitraum.Sie gehört zum Volk der Moriori ,die friedfertig sind und im Einklang mit der Natur leben.
Die Idylle wird jäh gestört,als ich hautnah miterlebe,wie ihre Insel von den neuseeländischen Maoris überfallen und unterdrückt wird .
Dann existiert noch Ruth aus
Deutschland,die ihrem angebeteten Freund nach den Chatham-Inseln folgt um dort eine Missionsstation aufzubauen.
Bei diesen beiden sehr starken Frauen,deren Biografie unterschiedlicher nicht sein kann,entwickelt sich
eine tiefe Freundschaft mit holperigen Anfang.
Die Autorin beschönigt nichts und ich kann mir ein gutes Bild von der damaligen Zeit dort machen.
Sehr gerne habe ich diesen historischen Roman gelesen und kann ihn nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Feliz Feliz

Veröffentlicht am 25.05.2019

Nicht ganz so stark wie die anderen Bücher

Das Cover finde ich ganz okay, es passt zu den anderen Bücher von Sarah Lark ohne genauso auszusehen. Es ist aber nicht besonders auffällig und wenn es nicht von dieser Autorin stammen würde, hätte ... …mehr

Das Cover finde ich ganz okay, es passt zu den anderen Bücher von Sarah Lark ohne genauso auszusehen. Es ist aber nicht besonders auffällig und wenn es nicht von dieser Autorin stammen würde, hätte ich ihm im Laden vermutlich keinen zweiten Blick gegönnt.

Die Geschichte ist da schon besser: Die Archäologin Sophie reist auf die Chatham-Inseln, um die Schnitzereien in Kopibäumen zu untersuchen. Diese sind Zeugnisse der fast vergessenen Kultur der Moriori und als Sophie sie sich näher ansieht, entdeckt sie eine Verzierung, die fast 200 Jahre alt ist. Zu dieser Zeit erlebt die Moriori Kimi, wie ihr Zuhause von feindlichen Maori geplündert, ihre Familie getötet und sie selbst versklavt wird. Von nun an muss sie dem feindlichen Häuptling zu Diensten sein und verliert langsam aber sicher den Glauben an ihre Götter. Zur gleichen Zeit macht sich die Deutsche Ruth auf, in ihre neue Heimat: Auf den Chatham-Inseln hat sich ihr Liebster als Missionar niedergelassen und sie hat alles in ihrer Macht stehende getan, um ihm nachreisen zu können, stellt dort aber fest, dass die Mission ganz und gar nicht nach Plan läuft. Beide Frauen stellen fest, dass sie ihr Leben in die eigenen Hände nehmen müssen, wenn sie ihr Glück finden wollen…
Die Rahmengeschichte rund um Sophie hätte ich wirklich nicht gebraucht und sie hat mich zunächst auch mehr als nur ein bisschen verwirrt. Alle Bücher, die ich bis jetzt von Sarah Lark gelesen habe, spielen ebenfalls nur im 18. Oder 19. Jahrhundert, deswegen hätte ich hier auch keinen aktuellen Bezug gebraucht, vor allem weil Sophies Geschichte noch nicht einmal in ihrer Gänze erzählt wird. Meiner Meinung nach hätte man diese getrost streichen können, weil sie mir nichts gibt und es tatsächlich keinen Unterschied machen würde, ob sie da ist oder nicht. Die eigentliche Geschichte rund um Kimi und Ruth braucht ein bisschen bis sie mich vollkommen packt. Vielleicht einfach weil man erstmal in die Gegebenheiten der Insel und den Stamm einfinden muss, vielleicht auch weil man direkt in die Invasion der Maori und deren Gräueltaten hineingeworfen wird. Das war schon harter Tobak und es fiel einem schwer, die Kimi zu finden, die sie vor dem Angriff war. Bei Ruth hatte ich das Problem, dass ich ihre Obsession zu David nie verstehen konnte. Er ist von Anfang an, nur darauf fixiert, sich seinem Glauben hinzugeben und hat eigentlich keinen Blick für sie übrig, obwohl sie sich redlich bemüht. Da hat es mich schon etwas genervt, dass sie bis ans andere Ende der Welt für ihn geht. Der Schreibstil ist aber gewohnt flüssig und leicht, sodass man ab einem gewissen Punkt, wirklich in die Geschichte eintaucht und gar nicht mehr aufhören kann, das Buch zu lesen und vollkommen im Neuseeland der 19. Jahrhundert einzutauchen.

Alles in allem gefiel mir das Buch ab einem gewissen Punkt ziemlich gut, allerdings brauchte ich eine ganze Zeit, um so richtig in das Buch zu finden und mich davon fesseln zu lassen. Zudem fand ich die Rahmenhandlung super unnötig, sodass das Eintauchen in die eigentlich Geschichte noch erschwert wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sarah Lark

Sarah Lark - Autor
© FinePic

Sarah Lark, geboren 1958, wurde mit ihren fesselnden Neuseeland- und Karibikromanen zur Bestsellerautorin, die auch ein großes internationales Lesepublikum erreicht. Nach ihren fulminanten Auswanderersagas überzeugt sie inzwischen auch mit mitreißenden Romanen über Liebe, Lebensträume und Familiengeheimnisse im Neuseeland der Gegenwart. Sarah Lark ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin, die in Spanien lebt.

Mehr erfahren

Sprecherin

Nicole Engeln

Nicole Engeln - Sprecher
© Peter Christian Blum

Nicole Engeln ist ausgebildete Schauspielerin und eine gefragte Sprecherin für Hörspiele und Hörbücher. Ihre facettenreiche Stimme ist außerdem regelmäßig bei verschiedenen Hörfunk- und Fernsehproduktionen zu hören. Für Lübbe Audio hat sie bereits zahlreiche Titel brillant eingelesen.

Mehr erfahren
Alle Verlage