Auf ewig dein
 - Eva Völler - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch
Jugendbücher
440 Minuten
ISBN: 978-3-7857-5585-3
Ersterscheinung: 21.07.2017

Auf ewig dein

Time School
Band 1
Gelesen von Merete Brettschneider

(85)

Willkommen in Venedig! Willkommen an der Zeitreise-Akademie! Getarnt als Theater ist dies der Ort, wo eine neue Generation von Zeitreisenden ausgebildet wird. Denn neue Abenteuer warten ...
 
Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie ist nach vielen bestandenen Abenteuern zu Zeitreiseprofis gereift. Grund genug, um eine eigene Zeitreiseschule in Venedig zu gründen. Dem Ort, wo die Liebe und die Reisen durch die Zeit ihren Anfang fanden.
Ihre ersten beiden Novizen sind die verführerische Fatima, ein Haremsmädchen aus dem 13. Jahrhundert, und der draufgängerische Ole, Sohn eines Wikingerhäuptlings. Die erste gemeinsame Mission zum Hofe Heinrichs des Achten gerät aber zum Debakel. Anna und Sebastiano haben alle Hände voll zu tun, ihre Zöglinge zu bändigen, als ein unerwarteter Besucher aus der Zukunft auftaucht und einen grausamen Tribut von Anna fordert: »Opfere deine große Liebe, damit die Zukunft fortbestehen kann!«
Der erste Teil der neuen Jugendbuch-Reihe von Eva Völler

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (85)

SarMar SarMar

Veröffentlicht am 11.02.2018

Eine zauberhafte Welt, in die man gerne entführt wird

Anna und Sebastiano sind Zeitwächter. Mit ihren Schülern müssen sie verhindern, dass der Besuch, den Anna aus der Zukunft bekam, Recht behält. Denn das könnte das Ende von Anna und Sebastiano bedeuten.

Zeitreisen ... …mehr

Anna und Sebastiano sind Zeitwächter. Mit ihren Schülern müssen sie verhindern, dass der Besuch, den Anna aus der Zukunft bekam, Recht behält. Denn das könnte das Ende von Anna und Sebastiano bedeuten.

Zeitreisen kann ziemlich gefährlich sein. Das hat man schon in der Zeitenzauber-Trilogie von Eva Völler kennengelernt. Annas und Sebastianos Reise geht weiter, dieses Mal mit drei Schülern, die ihnen José zugeteilt hat.

Gemeinsam sollen sie in die Vergangenheit, an den Hof von Heinrich dem Achten, und verhindern, dass Lord Wykes getötet wird. Als Anna jedoch aus der Zukunft Besuch bekommt, begreifen sie, dass sie einen Fehler getan haben. Sie müssen wieder zurück und Lord Wykes töten, denn sonst passiert etwas Schreckliches.

Doch als sie wieder in der Vergangenheit sind, bemerken sie, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Denn wie kann Lord Wykes auf der einen Seite im Gefängnis sitzen und auf der anderen Seite neben dem König hergehen?


Hach, es war schön wieder in diesem Buch zu versinken. Ich sage direkt von vornherein: Das Buch ist eher ruhig und baut mit der Zeit auf, aber ich finde, dass das schon bei den anderen Büchern von Eva Völler so war.

Die Idee des Buches mochte ich eigentlich, auch wenn ich es teilweise etwas sehr… heftig war. Ich möchte nicht zu viel spoilern, aber ich kann mir vorstellen, dass die, die das schon gelesen haben, wissen was ich meine. Vielleicht reicht auch das Stichwort „Kekse“ dafür. Davon abgesehen gefiel mir die Idee trotzdem, es kamen einige Wendungen, die man so vielleicht nicht erwartet hat.

Der Schreibstil von Eva Völler ist wiedermal toll. Ihre Charaktere sind toll ausgearbeitet und in den Dialogen wird schnell deutlich, wie wer drauf ist. Jedoch muss ich gestehen, dass ich mit den neuen Charakteren zunächst Probleme hatte. Bei Anna, Sebastiano und José habe ich mich gefreut sie wiederzusehen, aber bei Fatima oder Ole hatte ich zunächst sehr große Probleme. Walter zum Beispiel mochte ich schnell. Fatima dagegen war mir zu… aufbrausend. Ich konnte mit ihrer Art nicht viel anfangen, auch wenn sie sich zum Ende hin verbessert hat. Ole mochte ich von seinem Humor mehr. Er und Fatima waren manchmal wirklich ein Späßchen zu beobachten, wie sie sich gegenseitig ärgern.

Trotzdem bleiben Sebastiano und Anna mein Lieblingsteam.

Das Ende war in sich abgeschlossen, aber dennoch sind Fragen offen geblieben. Ich habe schon den zweiten Teil angefangen und kann euch sagen: Er wird noch besser als der erste Teil und die Fragen, die am Ende des ersten Teils noch offen waren, werden definitiv wieder aufgegriffen und behandelt.

Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr wieder in eine zauberhafte Welt von Eva Völler reisen wollt!


Time School
- Auf ewig dein
- Auf ewig mein
- Band drei (Titel nicht bekannt)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hermione27 Hermione27

Veröffentlicht am 30.01.2018

Nette Idee, bleibt leider recht oberflächlich

Anna und Sebastiano führen eine "Schule für Zeitreisende" in Venedig. Unterricht findet statt in Bezug auf Mode, Waffenkunde und alle wichtigen Dinge für den Alltag in den verschiedenen Epochen.
Auch ... …mehr

Anna und Sebastiano führen eine "Schule für Zeitreisende" in Venedig. Unterricht findet statt in Bezug auf Mode, Waffenkunde und alle wichtigen Dinge für den Alltag in den verschiedenen Epochen.
Auch die Schüler kommen aus ganz unterschiedlichen Zeiten und Ländern, z.B. Fatima aus einem Harem im alten Orient, Ole aus der Wikingerzeit und dann Walter aus dem England des 16. Jahrhunderts.
Die Zeitreisenden und ihre Schüler müssen verschiedene "Aufgaben" erfüllen, um Angriffen auf den Zeitverlauf zu begegnen und wieder einen stabilen Lauf der Zeiten sicherzustellen.
Besonders im Fokus steht das Jahr 1540 und Heinrich VIII, der in England regiert. In dieses Jahr müssen Anna, Sebastiano und ihre Schüler öfter reisen und werden dabei ganz besonders brenzligen Situationen ausgesetzt.

Meine Meinung:
Die Ideen zu der Geschichte haben mich gleich angesprochen und ich hatte die Hoffnung, eine ähnlich anregende Geschichte wie in Kerstin Giers Edelsteintrilogie vorzufinden.
Die Konstruktion der phantastischen Welt ist durchaus gut und ideenreich angelegt. Es gibt viele Details, die aufeinander abgestimmt sind und beim Lesen viel Spaß machen, z.B. die Einweisung für neue Zeitreise-Schüler, die aus der Vergangenheit kommen und sich erst einmal mit den technischen Errungenschaften der Neuzeit vertraut machen müssen.
Die Mischung der Charaktere, insbesondere die Zeitreiseschüler Fatima, Ole, Walter, Jeffrey, ist sehr schön angelegt und man freut sich als Leser darauf, die Figuren besser kennenzulernen.
Darüber hinaus erscheint auch die Geschichte zunächst sehr spannend, denn es gibt einige ungeklärte Geheimnisse und bedrohliche Andeutungen, die neugierig auf den weiteren Verlauf der Handlung machen.

Allerdings bleibt die Geschichte im gesamten Verlauf des Romans an der Oberfläche wie auch die Figuren. Sie sind sehr eindimensional gezeichnet und entwickeln sich über die vollständige Strecke nicht wirklich weiter. Krasse Wendungen in der Handlung werden nicht motiviert und bleiben sehr unspezifisch.

Fazit:
Leider konnte das Buch meine (zugegebenermaßen hohen) Erwartungen nicht ganz erfüllen. Die schöne Idee der Zeitreiseschule blieb sehr an der Oberfläche und hatte für meinen Geschmack nicht genug Tiefe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LisasBuecherwelt_ LisasBuecherwelt_

Veröffentlicht am 26.01.2018

Auf ewig dein

Der Schreibstil von Eva Völler ist, wie schon in ihren anderen Büchern, locker luftig und wunderbar zu lesen. Man könnte fast sagen, dass sie eine zweite Kerstin Gier ist, aber das würde ihre Eigenschaften ... …mehr

Der Schreibstil von Eva Völler ist, wie schon in ihren anderen Büchern, locker luftig und wunderbar zu lesen. Man könnte fast sagen, dass sie eine zweite Kerstin Gier ist, aber das würde ihre Eigenschaften als Autorin dann doch schmälern. Aber fest steht, dass ich hierzu nicht viel sagen muss. Man kommt super in das Buch hinein und fliegt praktisch hindurch und das Beste ist, dass man sich alles wirklich sehr gut vorstellen kann! Allein der Schreibstil ist es schon wert, gelesen zu werden.

Ein paar der Charaktere sind dem fleißigen Leser schon aus der Zeitenzauber – Trilogie bekannt. Da wären natürlich Anna und Sebastiano – immer noch die Alten, aber etwas Älter ? und Jose kennt man auch schon aus den vorherigen Büchern. Er ist einer von den Alten, und kann selbst beeinflussen, wie er in der Zeit springt. Er ist praktisch der Gandalf der Time School! Eigentlich leitet er alles, doch er taucht ab und an mal unter, und er erzählt nicht immer die ganze Wahrheit. Aber um das Buch lesen zu können ist es nicht wichtig, die vorherigen Bände gelesen zu haben, es wird also keiner einen Nachteil daraus haben. Und dann gibt es natürlich auch noch ein paar neue Charaktere! Da wären zum Beispiel Fatima und Ole. Ole ist ein junger Wikinger wie aus dem Bilderbuch und Fatima eine Haremsdame, die jeden mit ihrem Aussehen verzaubert. Doch ist das nicht alles, was die Charaktere ausmacht. Beide haben diese Mischung aus Wortwitz, Schlagkraft (und das wortwörtlich) und amüsanter Naivität inne, die den Leser immer wieder begeistern kann. Im Verlauf der Geschichte tauchen auch noch ein paar Andere Figuren aus, die ich jetzt aus spoilertechnischen Gründen nicht nennen möchte.

Die Handlung hat mich ein kleines bisschen enttäuscht! Aber fangen wir mal von Vorne an. Ein Auftrag führt die Time School an den Hof von Heinrich VIII, denn sie sollen ein Attentat auf ihn verhindern. Dabei denkt Anna zurück, und erklärt dem Leser dabei, wie alles mit dem Zeitreisen funktioniert, und schon stürmt der Attentäter den Saal. Doch Anna hält ihn auf und verhindert es, doch sie hat immernoch ein merkwürdiges Gefühl. Sah der Attentäter nicht aus wie Sebastiano? Und als der zurückkommt, erzählt er, dass er überfallen wurde und jemand ihn niedergeschlagen hat. Verunsichert von den Umständen kehren alle nach Hause zurück. Doch Annas merkwürdiges Gefühl verschwindet nicht etwa, es wird immer stärker. Und im Traum erscheint ihr ein kleines Mädchen, dass ihr immer wieder sagt, dass sie den Schlüssel finden soll, sonst wird Anna sterben und das Kind nie da sein. Und da Anna in ihr ihre eigene Tochter sieht, versucht sie auf das Mädchen zu hören. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn sie nicht weiß, worum es geht, von Sebastiano getrennt leben muss, und alle Wesen der Hölle hinter ihr her sind.

Ich bin ein bisschen enttäuscht davon, dass Annas Rolle als Lehrerin nicht richtig ernst zu nehmen ist. Sie ist immer so ängstlich und zurückhaltend, und kann sich einfach nicht durchsetzen. Außerdem finde ich es schade, dass das Thema des Buches nie so wirklich Ernst wird. Aber es ist wirklich gute Unterhaltungsliteratur. Und ich bin auch kein großer Fan davon, wenn in einer Buchreihe jedes Buch eine eigene Geschichte ist, denn das Ende ist ein eigener Abschluss.

Fazit: Ein schöner Trilogieauftakt, der den Leser in alt- oder unbekannte Welten entführt! Auch wenn das Buch mit gut ausgefeilten Charakteren und gutem Setting überzeugen kann, muss die Autorin noch etwas an den Charakteren und ihren Feinheiten feilen…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gwendolyn22 Gwendolyn22

Veröffentlicht am 25.01.2018

Zeitreisen leicht gemacht – hat mich nicht ganz überzeugt

„Auf ewig dein“ ist der Anfang einer neuen Reihe, ein Spin-off der Zeitenzauber-Trilogie.
Der Folgeband, Time school Teil 2 – Auf ewig mein, soll im Frühjahr 2018 erscheinen.

Ich kenne die Zeitenzauber ... …mehr

„Auf ewig dein“ ist der Anfang einer neuen Reihe, ein Spin-off der Zeitenzauber-Trilogie.
Der Folgeband, Time school Teil 2 – Auf ewig mein, soll im Frühjahr 2018 erscheinen.

Ich kenne die Zeitenzauber – Trilogie nicht, konnte aber direkt in die Handlung einsteigen, da es etliche Verweise auf bereits Erzähltes gibt. Für mich ist die Geschichte ausbaufähig und es gibt noch viel Luft nach oben.

Im ersten Teil habe ich noch nicht zu allen Figuren guten Zugang gefunden. Nachdem man mitten ins Geschehen geworfen wird, geht es erstmal nicht wirklich spannend weiter.
Ich habe es als etwas langatmig, mit vielen Erklärungen und Verweisen auf die Zeitenzauber-Trilogie, empfunden. Dies war zwar gut verständlich und ist sicher für die Trilogie-Kenner recht unterhaltsam, unterbrach aber für mich den Erzählfluss.

Da es genau einen Handlungsstrang gibt, wirkte es zwischendurch recht langatmig, bevor die Handlung richtig in Gang kommt. Erst nach ca. 100 Seiten wurde es für mich spannender!
Die Tatsache, dass Anna & Co. in immer genau dieselbe Zeit reisen, finde ich nicht ganz so gelungen. Da fehlt etwas der Pfiff. Einige interessante Phänomene tauchen natürlich auch auf, so dass man sich als Leser Gedanken macht, was dahinter stecken könnte. Aufgrund der „Paradoxa“ verrenkt man sich unter Umständen auch ein bisschen den Kopf beim Denken; allerdings nie schlimm, da das Ganze – leider – für mich sehr an der Oberfläche bleibt, als ob die Autorin dem Leser das Durchdenken komplexer Zusammenhänge nicht zutrauen würde. Auch einige redundante Erklärungen (z.B. zur „Sperre") verstärken für mich diesen Eindruck und stören den Erzählfluss.

Im weiteren Verlauf gibt es einige Tagebucheinträge der Protagonisten, die ab und an eingstreut werden. Da sie wirklich witzig und nett sind, wie einige der Dialoge auch, hätte ich mir gewünscht, dass die Tagebuchaufzeichnungen durchgehend eingestreut worden wären. Hier fehlt mir die Stringenz.
Auch hier gab es einige Längen und auch sich wiederholenden Erklärungen („Sperre“), was immer wieder den Erzählfluss stört.

Erst zum Ende hin hat mich die Handlung gepackt. Leider wird diese immer wieder durch viel zu ruhige Passagen, in denen geplant, überlegt, Alltägliches gemacht wird, unterbrochen.

Ich fühlte mich ab und an an die Edelsteintrilogie, Seiten der Welt, Bookless, Schattenchronik, Chronik der Seelenwächter erinnert und ich frage mich, ob es bewusste Anspielungen oder unbewusste Ähnlichkeiten sind?

Bei den Charakteren fehlt mir etwas die Tiefe. Charaktere wie Ole, Fatima oder Walter sind mit ihren Eigenarten liebenswert. Anna finde ich höchst naiv; obwohl sie ja scheinbar soviel Wissen über verschiedene Epochen hat, wird sie sehr klischeehaft (mädchenhaft) z.B. als Naturwissenschaftsniete beschrieben. Dieses „Ich habe keine Ahnung von Naturwissenschaften und gehe damit hausieren-Ding“ finde ich immer sehr fragwürdig, wie die Menschen, die mit ihren Nichtkenntnissen in Mathematik „prahlen“. U.a. das und ihre grenzenlose Naivität in vielen Bereichen macht sie mir fast unsympathisch an manchen Stellen! Die Oberflächlichkeit: „Und hach – Sebastiano, er sieht mal wieder sooooo gut aus! Schmelz.“ gibt mir auch zu denken...

Die Dialoge zwischen den Protagonisten finde ich insgesamt pfiffig gestaltet.
All die Begriffe und Phänomene im Zusammenhang mit den Zeitreisenden hat man schon gehört oder gelesen, sind also nichts „Neues“. Ich hätte mir mehr „Innovatives“ in Sachen Zeitreisen gewünscht. Die auflösenden Erklärungen sind mir viel zu einfach und mal eben in einem Satz erwähnt. Das wirkt unbefriedigend. Es scheint so, als ob die Autorin selbst noch nicht wüsste, was im nächsten Teil passiert (kein Cliffhänger, nichts)....

Fazit:
Obwohl Vieles an der Oberfläche bleibt, fand ich das Buch teilweise ganz amüsant und unterhaltsam. Allerdings finde ich auch, dass man daraus noch viel mehr hätte machen können, es hat mich nicht vollends packen können. Plot und Stil sind ausbaufähig. So wirkt es – leider – für mich nur wie eine Imitation z.B. der Edelsteintrilogie. Insgesamt ist auf jeden Fall noch Luft nach oben – andere Epoche, mehr Charaktere, andere (komplexere) Phänomene, besserer Plot.
Für mich eine Lektüre mit einigen Fragezeichen, die mich nicht ganz überzeugen konnte.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenspringerin Zeilenspringerin

Veröffentlicht am 05.01.2018

Bunt und vielseitiges Spinoff

Also zunächst würde ich euch empfehlen die Zeitenzauber-Trilogie vor diesem Buch zu lesen, wenn ihr euch nicht zu dieser spoilern möchtet. Man versteht "Auf ewig dein" zwar auch ohne Vorkenntnisse, aber ... …mehr

Also zunächst würde ich euch empfehlen die Zeitenzauber-Trilogie vor diesem Buch zu lesen, wenn ihr euch nicht zu dieser spoilern möchtet. Man versteht "Auf ewig dein" zwar auch ohne Vorkenntnisse, aber man kann sich in die Beziehung zwischen Anna und Sebastiano besser einfühlen, wenn man weiß, wie die beiden sich kennen gelernt haben und was die beiden schon gemeinsam durchgestanden haben. Außerdem würde euch sonst eine wirklich süße Zeitreise-Trilogie entgehen ?

Die Handlung selbst beginnt dann mitten während einer Mission der Zeitreisenden. Allerdings sind Sebastiano und Anna nicht mehr alleine unterwegs, sondern haben zwei Schüler bei sich. In Venedig wurde eine Zeitreise-Schule eröffnet, in der hauptsächlich Sebastiano und Anna neue Zeitenwächter ausbilden, die sie zuvor aus verschiedenen Zeiten "gerettet" haben.
Ihre ersten beiden Schüler sind der Wikinger Ole und die orientalische Fatima, die wohl unterschiedlicher kaum sein könnten. Ich habe diese beiden skurrilen Figuren schnell in mein Herz geschlossen und sie bereichern die Geschichte meiner Meinung nach enorm, da sie die gewisse Vielfalt mitbringen. Beide haben zwar so ihre Macken, aber dennoch merkt man schnell, dass sie das Herz am rechten Fleck haben.

Anna und Sebastino mochte ich auch hier wieder, aber ich finde leider auch, dass ihre Charakterzüge hier nicht so gut vermittelt wurden, dass man alle ihre Handlungen nachvollziehen konnte. Hier sehe ich es definitiv problematisch, wenn man die Zeitenzauber-Trilogie nicht kennt, denn dann könnt hier das nötige Vorwissen fehlen. Aber alles in allem haben die beiden sich nicht allzu stark verändert, sind aber durchaus erwachsener geworden. Anna ist noch immer ziemlich spontan und leicht verplant, dabei aber durchaus selbstbewusst. Sebastiano ist weiterhin ernst und will immer die Kontrolle behalten.

Die Handlung in "Auf ewig dein" ist abwechslungsreich und der Spannungsbogen wird kontinuierlich hoch gehalten. Ständig passiert etwas oder man muss sich in einer neuen Umgebung zurecht finden. Dabei legt Eva Völler wieder besonderen Wert darauf, die historischen Hintergründe möglichst detailliert und korrekt darzustellen, was für mich ein ganz besonderes Highlight darstellt.
Ein bisschen gefehlt hat mir aber vielleicht eine weitere erfrischende Liebesgeschichte, auch wenn ich die Vermutung habe, dass hier bereits die Grundsteine für eine solche Beziehung gelegt wurden, Aber da lasse ich mich mal überraschen, was die weiteren Bände bringen werden.


Fazit:
Mich konnte der Auftakt der "Time School"-Trilogie von Eva Völler begeistern, auch wenn es noch Lust nach oben gibt. Neben den aus der "Zeitenzauber"-Reihe bekannten Charakteren werden einige neue Charaktere eingeführt, die die Geschichte bunter und vielseitiger machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren

Sprecherin

Merete Brettschneider

Merete Brettschneider - Sprecher
© Merete Brettschneider

Merete Brettschneider arbeitet als Synchronsprecherin (Emergency Room u. a.), Schauspielerin und Hörbuchsprecherin. Als Sprecherin hat sie eine feste Rolle in der beliebten Hörspielserie Die drei !!!. Auch für Lesungen, denen sie mit ihrer jugendlichen und vielseitigen Stimme einen besonderen Charme verleiht, ist Merete Brettschneider sehr gefragt.

Mehr erfahren
Alle Verlage