Auf ewig mein
 - Eva Völler - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Erzählendes für junge Erwachsene
427 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5681-2
Ersterscheinung: 23.02.2018

Auf ewig mein

Time School Band 2
Gelesen von Merete Brettschneider

(80)

Neue Herausforderungen für Anna und Sebastiano! Ein Unbekannter hat die Zeitmaschine gestohlen und im Jahr 1873 rund um die Welt neue Portale geschaffen. Menschen aus der Zukunft drohen so, für immer in der Kolonialzeit zu stranden.
Der Fremde verstrickt Anna gegen ihren Willen in ein teuflisches Spiel, bei dem sie und ihre Freunde von der Time School eine historische Reise rund um die Welt machen und die Portale schließen müssen - in achtzig Tagen! Gewinnen sie, bekommen sie die Zeitmaschine zurück. Scheitern sie, ist nicht nur das Spiel verloren. Denn dann erwartet auch Sebastiano ein schreckliches Schicksal ...
Der zweite Band der erfolgreichen Jugendbuch-Reihe von Eva Völler.


Rezensionen aus der Lesejury (80)

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 23.08.2019

In 80 Tagen um die Welt

Dieses Mal verschlägt es Anna, Sebastiano, Fatima und Ole ins Jahr 1786. In Venedig müssen sie einen Unfall verhindern, sonst würde kein geringerer als Johann Wolfgang Goethe aufhören zu existieren. ... …mehr

Dieses Mal verschlägt es Anna, Sebastiano, Fatima und Ole ins Jahr 1786. In Venedig müssen sie einen Unfall verhindern, sonst würde kein geringerer als Johann Wolfgang Goethe aufhören zu existieren. Wie immer ist Vorsicht geboten, damit das Quartett nicht auffällt. Was sich als schwierig gestaltet, Ole ist ein ungeduldiger Waffenliebhaber und Fatima streut zu gerne ihren Charme in die Welt. Zum Glück geht weitgehend alles gut.

Zurück in der Gegenwart müssen sie sich mit einem weiteren Problem herum schlagen, die Behörden sind ihnen auf der Spur und ein Mr. Fox folgt ihnen von nun an auf Schritt und Tritt.
Gleichzeitig kommt José schwer verletzt aus der Vergangenheit mit einer Nachricht, die eine sofortige Reise zurück nach 1873 für Anna und die anderen bedeutet.
Ein Spiel ist in Gang gesetzt worden von Signore Moretti, einem zwielichten Alten.
In 80 Tagen müssen die Zeitwächter um die Welt reisen und verborgene Tore schließen. Nur durch lösen von verzwickten Rätseln, können sie die Zeit-Tore finden. Auf dem Spiel steht Sebastianos Leben, denn sollten sie es nicht alle schaffen, am Zielort anzukommen, dann stirbt Annas Verlobter.

Wie immer ist es ein sehr amüsantes Lesevergnügen gewesen. Die Zeitreise-Bücher von Eva Völler haben mich schon bei Zeitenzauber begeistert. Ihr Humor und der Schreibstil gefallen mir sehr.
Die Charaktere sind äußerst unterhaltsam und liebevoll gestaltet. Ich mag Annas Art sehr, sie ist nah am Wasser gebaut und braucht oft Sebastianos starke Arme zum Trost.
Zwischen Ole und Fatima knistert es gewaltig, doch keiner der beiden will es zugeben, dass da eine starke Anziehungskraft herrscht. Es gibt immer wieder schlagfertige Dialoge, bei denen ich herzlich lachen musste.

Nun freue ich mich sehr auf Band 3, „Auf ewig uns“ den Abschluss der Time School Reihe.




Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherstoeberecke Buecherstoeberecke

Veröffentlicht am 15.08.2019

Eva Völler gehört für mich absolut in den oberen Bereich der Autoren! Ich liebe, liebe, liebe ihren Schreibstil!

Sie schreibt so bildhaft und mit einer Leichtigkeit, dass man als Leser nur so durch die Seiten fliegt.
Vor dem inneren Auge spielt sich die Geschichte wie ein Film ab, was vor allem den gekonnt beschriebenen ... …mehr

Sie schreibt so bildhaft und mit einer Leichtigkeit, dass man als Leser nur so durch die Seiten fliegt.
Vor dem inneren Auge spielt sich die Geschichte wie ein Film ab, was vor allem den gekonnt beschriebenen Orten und Personen zu verdanken ist.


Die Spannung lässt sich mit dem des ersten Bandes vergleichen, allerdings nimmt hier die Geschichte noch etwas mehr Fahrt auf. Die Rätsel und Abenteuer der Geschichte waren sehr unterhaltsam und mit einigen Wendungen gespickt, wenn auch einige nicht ganz so unerwartet kamen, wie ich es mir generell bei Eva Völler gewünscht hätte.

Die Figuren waren auch in diesem Band wunderbar gestaltet. Besonders gefallen haben mir auch in diesem Band wieder die Dialoge, vor allem die zwischen Ole und Fatima!
Die Geschichte erzählt uns natürlich wieder Anna, was mich ja schon am ersten Band so gefreut hat, da mir Anna und Sebastiano durch die “Zeitenzauber”-Reihe schon sehr ans Herz gewachsen sind.
Und das trotz Annas naiver Art *grins*
Ich finde es immer wieder lustig, wie sie auf fremde Hilfe angewiesen ist. Als starke Protagonistin kann man sie wirklich nicht bezeichnen, aber sie ist so lieb und hat sich einfach in mein Herz geschummelt.
Allerdings hilft ihre Art ihr nicht sonderlich dabei, als Respektsperson von ihren Schülern angesehen zu werden.

Der zweite Band hat leider ein paar Schwächen, aber mich hat er dennoch sehr gut unterhalten und ich kann die “Time School”-Reihe nach wie vor allen empfehlen, die Zeitreiseromane mögen. Und natürlich allen Fans der “Zeitenzauber”-Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandrasbookcorner sandrasbookcorner

Veröffentlicht am 31.07.2019

Es geht weiter mit Time School!

Meine Meinung zu diesem Buch:

Auch der zweite Band ist wieder sehr kurzweilig und spannend!

Ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit, Indem es um nichts anderes geht, als Sebastianos Leben. Auch ... …mehr

Meine Meinung zu diesem Buch:

Auch der zweite Band ist wieder sehr kurzweilig und spannend!

Ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit, Indem es um nichts anderes geht, als Sebastianos Leben. Auch in diesem Teil gibt es wieder ein glaubwürdigen Bösewicht, der den Freunden immer einen Schritt voraus ist.

Anna ist etwas reifer geworden. Aber während der ganzen Reise versucht sie den Menschen zu helfen, denen es weniger gut geht. Das führt zu einigen schwierigen Situationen. Sebastiano versucht währenddessen immer einen kühlen Kopf zu bewahren. Minutiös plant er den Verlauf der Reise, damit möglichst nichts schief gehen kann. Mit von der Partie ist auch der kleine Dämon Barneby. Das ist ein Charakter, den man einfach gern haben muss! Klar, er ist ein Dämon. Aber er ist stets für die anderen da, und er hat seinen eigenen, ganz speziellen Charme.

Auch Fatima und Ole geben der Gerschichte die gewisse Note. Der verbale und auch der kämpferische Schlagabtausch der beiden ist einfach herrlich!

Mir hat die Geschichte super gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf das Finale!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Elchi130 Elchi130

Veröffentlicht am 21.07.2019

Gute Idee, ganz nett erzählt, das gewisse Etwas fehlt jedoch

Anna, Sebastian und ihre Schüler müssen dieses Mal ins Jahr 1873. Hier begeben sie sich auf die Spuren von Jules Vernes und müssen in 80 Tagen um die Welt…

Zu Beginn des Buches ist mir erst einmal ... …mehr

Anna, Sebastian und ihre Schüler müssen dieses Mal ins Jahr 1873. Hier begeben sie sich auf die Spuren von Jules Vernes und müssen in 80 Tagen um die Welt…

Zu Beginn des Buches ist mir erst einmal das niedrige Niveau und die einfache Sprache aufgefallen. Selbst für ein Lesealter von 14 – 17 Jahren fand ich dies zu einfach gehalten. Leider kann ich nicht sagen, ob ich mich im Laufe des Buches daran gewöhnt habe oder ob es besser wurde. Es ist mir nicht mehr störend aufgefallen.

Gut gefallen hat mir die Idee, die Reisegruppe einmal um die Welt zu schicken. Das sorgt für Abwechslung, da sich die Orte ändern. Die Gruppe ist ständig in Bewegung, es passiert laufend etwas. Die Geschichte gewinnt damit viel an Dynamik.

Allerdings habe ich bei den Figuren, die den Leser nun bereits seit mehreren Büchern begleiten, eine gewisse Tiefe vermisst. Die Charaktere sind mir zu oberflächlich gezeichnet. Die Figuren sollten nach meiner Ansicht besser ausgebaut werden. Besonders bei Sebastian ist mir das aufgefallen. „Auf ewig mein“ war nun das fünfte Abenteuer mit ihm. Er ist von seinem Charakter her jedoch sehr blass gezeichnet. Auch Anna fällt hauptsächlich durch ihre Naivität auf oder dadurch, dass sie mal wieder nervt. Da wäre noch sehr viel Luft nach oben, stünde nicht der Abschlussband an.

Summa summarum war das Buch unterhaltsam. Die Geschichte ist insgesamt so lebendig erzählt, dass man die genannten Schwächen überlesen kann. Daher bin ich auch schon gespannt auf den Abschlussband, hoffe jedoch, dass der nicht nur von der Story, sondern auch literarisch besser wird als „Auf ewig mein“.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AdorableBooks AdorableBooks

Veröffentlicht am 21.05.2019

in 80 Tagen um die Welt trifft Zeitreisende

Ich bin eigentlich so gar nicht der Typ für historische Romane. Aber wenn es dabei um Zeitreisende geht, dann ist es wieder ganz was anderes. Ich mag es, wenn auch immer mal wieder gegenwärtige Denkweisen ... …mehr

Ich bin eigentlich so gar nicht der Typ für historische Romane. Aber wenn es dabei um Zeitreisende geht, dann ist es wieder ganz was anderes. Ich mag es, wenn auch immer mal wieder gegenwärtige Denkweisen hinter den Charakteren sind. Wobei, vielleicht sollte ich mich doch mal an durch und durch historische Romane wagen?
Das Cover dieses Buches ist einfach wunderschön. Es passt super zur Story und ich konnte gar nicht aufhören es anzusehen. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei manchen Leuten bestimmt auch zur Kaufentscheidung beiträgt.
Der Schreibstil ist wie erwartet locker-flockig und flüssig zu lesen. Das ist auch nicht mein erstes Buch von Eva Völler. Ich habe schon die 'Zeitenzauber' Trillogie nur so verschlungen. Man muss die Bücher aber nicht gelesen haben um die Time School zu verstehen. Aber natürlich wäre es angebracht um zu erfahren wie sich Stefano und Anna kennen gelernt haben.
Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Anna. Wenn sie jedoch bei irgendeinem Geschehen nicht dabei war, dann wird ein Tagebucheintrag oder ein Bericht eines Charakters eingebracht, der diese Szene erlebt hat. Diese Idee fand ich wirklich super, so bekommt man auch alles genau mit, obwohl Anna es nicht erfährt, bzw nur durch die Erzählungen der Charaktere. Ich finde sie auch alle super beschrieben und jeder bleibt in seinem Charakter. Es war nichts dabei, was ich unnötig fand. Das Buch hatte von vorne bis hinten Spannung und ich konnte es nicht aus der Hand legen.
Ich mochte die Story mit den 80 Tagen um die Welt auch sehr. Das ist mal ein Buch in einem Buch.
Es gibt von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren

Sprecherin

Merete Brettschneider

Merete Brettschneider - Sprecher
© Merete Brettschneider

Merete Brettschneider arbeitet als Synchronsprecherin (Emergency Room u. a.), Schauspielerin und Hörbuchsprecherin. Als Sprecherin hat sie eine feste Rolle in der beliebten Hörspielserie Die drei !!!. Auch für Lesungen, denen sie mit ihrer jugendlichen und vielseitigen Stimme einen besonderen Charme verleiht, ist Merete Brettschneider sehr gefragt.

Mehr erfahren
Alle Verlage