Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
 - Laini Taylor - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (MP3-CD)
Erzählendes für junge Erwachsene
589 Minuten
2 CDs
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7857-8014-5
Ersterscheinung: 30.09.2019

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte

Teil 1
Ungekürzt
Gelesen von Moritz Pliquet
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(54)

Lass dich hineinziehen in eine Welt voller Träume

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep – ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?

Die international gefeierte Reihe der Bestsellerautorin Laini Taylor endlich auf Deutsch

Rezensionen aus der Lesejury (54)

Silkesbuecherwelt Silkesbuecherwelt

Veröffentlicht am 21.10.2019

Konnte nicht ganz überzeugen

Ehrlich gesagt fällt es mir sehr schwer, dieses Buch zu bewerten.
Der Schreibstil der Autorin ist schon sehr besonders. Bildgewaltig, fast poetisch wird die Welt rund um Lazlo beschrieben. Der Waisenjunge, ... …mehr

Ehrlich gesagt fällt es mir sehr schwer, dieses Buch zu bewerten.
Der Schreibstil der Autorin ist schon sehr besonders. Bildgewaltig, fast poetisch wird die Welt rund um Lazlo beschrieben. Der Waisenjunge, der unter Mönchen aufwächst, später zum Bibliothekar ausgebildet wird und in der großen Bibliothek seinen Träumen über die verborgene Stadt Weep - deren richtiger Name wie durch Zauberhand ausgelöscht worden ist - nachhängt.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht leicht und ich hatte, besonders im 2. Handlungsstrang über Sarai, so meine Schwierigkeiten. Oftmals hatte ich das Gefühl, die Autorin verliert sich in ihren Beschreibungen und die Handlung kommt nicht so richtig in die Gänge. Es passierte einfach kaum etwas und als es dann doch interessant wurde, war das Buch zu Ende.
Lazlo war ein sehr angenehmer und interessanter Protagonist und ich bin auch sehr neugierig, wie es weitergeht, welche Geheimnisse sich in der verborgenen Stadt noch so verbergen und welche Ideen die Autorin weiter in die Geschichte eingebaut hat, deshalb werde ich auch gerne den 2. Teil lesen.
Die Autorin kann natürlich nichts dafür, dass das Buch in zwei Teile geteilt worden ist - und ich glaube auch nicht, dass man sich damit einen Gefallen getan hat - allerdings kann ich ja auch nur das bewerten, was ich gelesen habe und das reicht bei mir nur für eine durchschnittliche Bewertung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SinaC SinaC

Veröffentlicht am 20.10.2019

Absolut verliebt!

*Klappentext*
Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. ... …mehr

*Klappentext*
Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?

*Meine Meinung*
_„Natürlich war es unmöglich.
Aber seit wann hielt das einen Träumer vom Träumen ab?“_

„Strange The Dreamer“ ist mein erster Roman von Laini Taylor und was soll ich sagen, sie konnte mich mit dieser Geschichte absolut umhauen! Sie entführt uns hier in eine märchenhafte Welt voller Magie und Träume.

Ich finde es richtig toll, dass der ONE Verlag das Orginalcover übernommen hat. Denn es ist ein Traum! Ich liebe die Farben, die perfekt miteinander harmonieren. Außerdem passen der Titel sowie das komplette Design perfekt zum Inhalt des Buches, was das Ganze noch besonderer macht.

Genau wie das Cover konnte mich die Geschichte total begeistern. Schon nach den ersten Seiten war ich direkt in der neuen Welt von Laini Taylor und habe mich hier neu in ihrem Schreibstil verliebt! Er ist sehr flüssig und unfassbar schön, sanft und poetisch, fast schon märchenhaft und so etwas liebe ich! Laini Tylor hat hier mit ihren Worten eine faszinierende Welt gezeichnet, die wir so noch nicht kennen. Eine Welt voller Magie und wunderschöne Monster, Träume und schreckliche Albträume, legendäre Mysterien über grausame Götter und gestohlene Erinnerungen. Wir werden entführt in einer sagenumwobenen Stadt voller Geheimnisse und Mythen, die unser Protagonist Lazlo Strange einfach nicht loslassen kann. Obwohl es so scheint als wäre sie aus den Erinnerungen aller Menschen gestohlen worden.

Lazlo Strange war mir als Protagonist unheimlich sympathisch. Er unterscheidet sich sehr von den typischen und klischeehaften Protagonisten einer Fantasy-Serie, was mir unheimlich gut gefallen hat. Neben Lazlo gab es noch eine ganz besondere und wichtige Figur, von der ich ehrlich gesagt gar nicht so viel verraten möchte. Man muss es einfach selbst lesen und sich ein eigenes Bild von dieser wundervollen Geschichte und ihren Charakteren machen!

Die Handlung selbst fand ich unheimlich spannend und mitreißend. Schon nach dem ersten Kapitel fiel es mir extrem schwer das Buch aus der Hand zu legen. Denn die Welt rund um Strange und der geheimnisvollen Stadt Weep war einfach nur wunderschön und faszinierend.

Kritisch anzumerken ist bloß, dass die Geschichte, die im Original nur zwei Bände umfasst, hier in vier Teile erscheinen wird. Durch die Aufteilung des Buches kommt es zu einem abrupten Ende, das leider nicht von der Autorin vorgesehen war. Man wird als Leser in die Luft hängen gelassen und hat das Gefühl, dass sehr viel fehlt. Meiner Meinung nach wäre die Trennung nicht wirklich notwendig gewesen und es ist einfach nur richtig schade. Denn erst gegen Ende hin hat die Handlung und die Spannung so richtig an Fahrt zugenommen. Aber Gott sei Dank müssen wir nicht mehr so lange auf der zweiten Hälfte des ersten Bandes warten.

*Fazit*
Laini Taylor hat hier eine unfassbar faszinierende und magische Welt geschaffen, von der ich kaum noch genug kriege. Ich bin verliebt in ihren Schreibstil, den Charakteren und kann es kaum erwarten weiterzulesen. Sie konnte mich mit der ersten Hälfte von „Strange The Dreamer“ ´ absolut umhauen und deswegen kann ich sie jedem Fantasy Fan nur ans Herz legen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ninas_bucher_basar ninas_bucher_basar

Veröffentlicht am 17.10.2019

Guter Auftakt

Strange the Dreamer ist ein spezielles Buch – eigenwillige Charakter und ein sehr poetischer Schreibstil heben dieses Buch von der Masse ab. Die Autorin beeindruckt mit imposanter Sprache und fantasievollen ... …mehr

Strange the Dreamer ist ein spezielles Buch – eigenwillige Charakter und ein sehr poetischer Schreibstil heben dieses Buch von der Masse ab. Die Autorin beeindruckt mit imposanter Sprache und fantasievollen und detaillierten Beschreibungen. Die Verborgene Stadt Weep ist – trotz ihres doch recht ulkigen Namens – ein mysteriöser und faszinierender Ort, dessen Geheimnisse den Leser kaum noch loslassen wollen. Protagonist Lazlo wächst zu einem sympatischen jungen Mann heran und scheint uns Bücherwürmern oft nur aus der Seele zu sprechen. Viele seiner Taten und Worte konnte ich sehr gut nachvollziehen und deshalb habe ich ihn auch als sehr sympathisch empfunden. Nach einem etwas langatmigen, aber dennoch wunderschönen Eintieg scheint die Handlung in Fahrt aufzunehmen. Nur gibt es dann das kleine Problem, dass sich der Verlag dazu entschlossen hat, einen Roman in zwei Bücher aufzuteilen. Und somit ist dieses Buch definitiv kein eigenstädniges Werk, sondern eben nur eine Einleitung in die Welt der Laini Taylor. Das plötzliche Ende mitten in der Handlung gefiel mir gar nicht. Allerdings bleibt das auch mein einziger Kritikpunkt. Ich bin mir sicher, dass die Autorin noch großes für uns bereithält.

4/5 Sterne

*Vielen Dank an den ONE Verlag für das Rezensionsexemplar*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schoppi124 Schoppi124

Veröffentlicht am 15.10.2019

Rezension: Strange the Dreamer

Inhalt:
Lazlo Strange ist ein junger Bibliothekar, der vollkommen in seinem Beruf aufgeht, denn er leibt die Welt der Bücher. Vor allem die legendäre Stadt Weep hat es ihm angetan und er lechzt geradezu ... …mehr

Inhalt:
Lazlo Strange ist ein junger Bibliothekar, der vollkommen in seinem Beruf aufgeht, denn er leibt die Welt der Bücher. Vor allem die legendäre Stadt Weep hat es ihm angetan und er lechzt geradezu nach jedem Abenteuer dieser Stadt. Als eine Gruppe zusammengestellt wird, die nach Weep reisen soll, um dort ein Problem zu lösen, zweifelt Lazlo nicht lange und meldet sich freiwillig. Ohne zu ahnen, was ihn erwartet, begibt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. 

Zum Buch:
Ich habe den Hype um das Buch bereits mitbekommen, als es im Englischen erschienen ist und war begeistert, als ich erfahren habe, dass es ins deutsche Übersetzt wird. Umso mehr habe ich mich gefreut, als mi das Buch von NetGalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde, zudem ich damals von den Daughter of Smoke and Bones- Büchern unheimlich begeistert war.
 
Der Schreibstil von Laini Taylor ist besonders. Entweder man mag ihn oder eben nicht. Ich persönlich war von der ersten Seite an verliebt. Er ist einfach fantastisch und unglaublich poetisch. Es ist unglaublich detailliert, wodurch alles viel realer wirkt.
 
Die Welt und die Geschichte, die Laini geschaffen hat, ist wahnsinnig interessant. Allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, dass die Charaktere in den Hintergrund gerückt sind. Die Welt wurde so eindrucksvoll geschildert, dass das eigentliche geschehen manchmal vernachlässigt wurde. Deshalb geht die Geschichte auch etwas schleppend los. Man wird in die Welt und die Geschichte eingeführt und erfährt viele Einzelheiten, aber es passiert nicht allzu viel. Erst wirklich kurz vor Ende hatte ich das Gefühl, dass es nun richtig beginnt. Darauf müssen wir uns wohl auf Band zwei gedulden.
 
>>[...] Du bist ein Geschichtenerzähler. Erträume etwas Wildes und
Unglaubliches. [...] Wunderschön und voller Monster.<< 
 
Lazlo ist eher unscheinbar. Er hat unheimlich große Träume, gibt sich aber mit dem zufrieden, was ihm geboten wird. Selbst als er die Chance nach seinem Abenteuer ergreift, bleibt er lieber im Hintergrund. Er ist ein sehr fantasievoller, träumerischer und liebevoller Charakter und man kann ihn einfach nur mögen.
 
Parallel läuft die Geschichte von Sarai, die in Weep lebt. Man erfährt erst nach und nach was in Sarais Leben passiert ist und was alles zu bedeuten hat. Man merkt dass die einzelnen Fäden immer mehr zusammenlaufen. Sarai führt ein Leben, dass sie sich so nicht wünscht, gibt aber ihr bestes. Ich habe schnell Mitgefühl mit ihr und ihrer Situation entwickelt.
 
Fazit:
Laini Taylor hat eine magische, fantasievolle, aber auch grausame Welt geschaffen. Leider kam das Ende etwas abrupt und genau dann, als es richtig loszugehen schien. Da muss natürlicher Band zwei schnell hinterher. 

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

createtheworld createtheworld

Veröffentlicht am 14.10.2019

Arbeitet nur auf Band 2 hin

Cover: Das Cover ist blau gehalten mit einer goldenen Motte vorne drauf. Mir persönlich gefällt das Cover nicht sonderlich gut, allerdings muss ich zugeben, dass es sehr passend zum Inhalt des Buches ist ... …mehr

Cover: Das Cover ist blau gehalten mit einer goldenen Motte vorne drauf. Mir persönlich gefällt das Cover nicht sonderlich gut, allerdings muss ich zugeben, dass es sehr passend zum Inhalt des Buches ist und man das Cover vor allem mit Sarai verbindet.
Inhalt: Lazlo Strange ist Waise, Bibliothekar und Träumer mit einem riesigen Traum. Er möchte die Stadt Weep finden und die Geheimnisse rund um die Stadt lüften. Als der Gottesschlächter in seinem Dorf nach mutigen Helden such, die ihm helfen, nutzt Lazlo seine Chance seinem Traum näher zu kommen.
Schreibstil: Um dieses Buch zu lesen, muss man seinen Kopf beisammenhaben. Die Autorin beschreibt sehr detailreich, sehr poetisch. Man hat das Gefühl man liest ein Märchen. Wer schon die Zwischen den Welten Trilogie der Autorin gelesen hat, kann sich ungefähr vorstellen worauf man sich hier einlässt. Die meiste Zeit wird aus der Sicht von Lazlo oder Sarai geschrieben.
Meinung: Leider muss ich sagen, dass mich dieses Buch nicht überzeugen konnte. Für mich ist dieses Buch nur dazu da, Band 2 dieser Reihe vorzubereiten. Im Verlauf des Buches kommt keinerlei Spannung auf, lediglich am „Ende“ (auch wenn es kein wirkliches Ende ist, sondern das Buch einfach aufhört) kommt die Geschichte etwas ins Rollen. Die Geschichte an sich ist dennoch sehr interessant und mal etwas ganz anderes. Die Charaktere sind sehr sympathisch, vor allem Sarai. Sie ist eine tolle, mitfühlende und reflektierende Protagonistin. Deshalb hat Band 2 trotzdem Potential ein richtig gutes Buch zu werden.
Fazit: Wenn Band 1 und Band 2 in ein Buch zusammengefasst worden wäre, hätte das Buch wirklich Potential. Da dies aber nicht der Fall ist und ansonsten in Band 1 sehr wenig passiert, kann ich dieses Buch nicht empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren

Sprecher

Moritz Pliquet

Moritz Pliquet - Sprecher
© Niklas Berg

Moritz Pliquet, geboren in Dortmund, absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach seinem Abschluss folgten Engagements in Wiesbaden, Mainz, Frankfurt, Göttingen und Marburg. Seit 2009 ist er außerdem erfolgreich als Rundfunk- und Hörbuchsprecher tätig und regelmäßig u. a. bei Arte und im ZDF zu hören.

Mehr erfahren
Alle Verlage