Die geheime Drachenschule - Der Drache mit den silbernen Hörnern
 - Emily Skye - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Erzählendes Kinderbuch
151 Minuten
2 CDs
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5937-0
Ersterscheinung: 29.03.2019

Die geheime Drachenschule - Der Drache mit den silbernen Hörnern

Band 2
Gelesen von Philipp Schepmann
Mit Illustrationen von Pascal Nöldner

(10)

Henry ist überglücklich. Nach den Startschwierigkeiten auf Sieben Feuer hat er endlich seinen eigenen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter kein Zuckerschlecken ist, sind er und Phönix ein eingespieltes Team. Doch plötzlich hört Henry noch eine andere Stimme in seinem Kopf: Ein fremder Drache bittet ihn um Hilfe. Er ist in einem Verlies eingesperrt, aus dem er ohne ihn nicht entkommen kann. Was hat es damit auf sich? Und können Henry und seine Freunde den Drachen befreien?

Rezensionen aus der Lesejury (10)

suntweety suntweety

Veröffentlicht am 21.02.2020

Der geheimnisvolle Drache

Kurz nach dem ersten Abenteuer der Drachenreiter geschieht etwas Merkwürdiges mit Henry.
Ein geheimnisvoller Drache erscheint ihm im Traum und bittet um Hilfe. Was steckt dahinter? Henry versucht mit seinen ... …mehr

Kurz nach dem ersten Abenteuer der Drachenreiter geschieht etwas Merkwürdiges mit Henry.
Ein geheimnisvoller Drache erscheint ihm im Traum und bittet um Hilfe. Was steckt dahinter? Henry versucht mit seinen Freunden dies aufzuklären.

Dies ist der 2. Band um den Drachenreiter Henry in der versteckten Drachenschule auf der Insel Sieben Feuer.
Es ist besser die Bände hintereinander zu lesen, da sie doch aufeinander aufbauen.

Die Geschichte ist sehr spannend und durch immer wieder kleinere Hinweise wird der Leser regelrecht gefesselt und man will wissen, was dahinter steckt.
Die einzelnen Szenen sind sehr bildlich beschrieben.
Die einzelnen Illustrationen im Buch sind ein Hingucker, lockern auf und es wirkt für Kinder nicht langweilig.
Auch das Rätsel im hinteren Buchteil ist toll gestaltet und regt an, es zu lösen. Ein guter Effekt die Kinder und Jugendliche zum Mitmachen zu animieren.

Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Hier lernt man den Begriff Freundschaft gut kennen, egal ob zwischen den Kids oder mit ihren Drachen und der Zusammenhalt untereinander.

Diese Reihe erinnert mich an Harry Potter und eine geheimnisvolle Welt, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Sehr toll.

Die Reihe kann ich nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hoernchen Hoernchen

Veröffentlicht am 20.01.2020

Nach anfänglicher Schwächephase nimmt die Geschichte ordentlich Fahrt auf

Inhalt:
Henry ist überglücklich. Nach den Startschwierigkeiten auf Sieben Feuer hat er endlich seinen eigenen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter ... …mehr

Inhalt:
Henry ist überglücklich. Nach den Startschwierigkeiten auf Sieben Feuer hat er endlich seinen eigenen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter kein Zuckerschlecken ist, sind er und Phönix ein eingespieltes Team. Doch plötzlich hört Henry noch eine andere Stimme in seinem Kopf: Ein fremder Drache bittet ihn um Hilfe. Er ist in einem Verlies eingesperrt, aus dem er ohne ihn nicht entkommen kann. Was hat es damit auf sich? Und können Henry und seine Freunde den Drachen befreien?

Meinung:
Henry hat nun endlich das magische Band mit seinem Drachen Phönix geknüpft und auch in der Drachenschule läuft alles gut. Als er dann in eine Übungsrunde Drachenball stolpert, ist Henry schnell klar, dass seine Freunde und er auch unbedingt ein Team stellen müssen und so beginnt das Training. Während also alles rund läuft, träumt Henry plötzlich von einem fremden Drachen. Dieser ist in einem Gefängnis gefangen und braucht dringend Hilfe. Natürlich machen sich Henry und seine Freunde daran den Drachen zu befreien.

Da mir der Start in diese Reihe ausgesprochen gut gefallen hat, wollte ich natürlich schnellstmöglich den zweiten Band hören. Der Einstieg in diesen ist mir zum Glück sehr leicht gefallen. Zum einen lag Teil 1 noch nicht lange zurück, zum anderen hat das Autorenteam auch ein paar kleine Rückblenden in die Geschichte eingebaut.

Ich muss jedoch gestehen, dass ich mich gerade mit dem Anfang sehr schwergetan haben. Denn dieser war für mich ein wenig schläfrig. Dann wurde auch noch das Drachenspiel in die Geschichte eingebaut. Die Erläuterungen, Erklärungen und das eigentliche Spiel langweilten mich doch sehr. Zudem erinnerte es mich ein wenig an Quidditch aus den Harry Potter Büchern. Nachdem jedoch das erste Spiel in dieser neuen Sportart über die Bühne gelaufen ist, fängt die Geschichte endlich an spannend zu werden.

Man merkt in diesem Teil, dass Henry, Arthur, Lucy, Edward, Timothy und Cloé sich zu einer Einheit zusammengefunden haben. Auch wenn Timothy und Henry zwar nicht immer einer Meinung sind, agieren sie dennoch als Team. Und diese Gemeinschaft zieht sich durch das gesamte Buch und macht die Freundschaft unter den Kindern zu etwas ganz besonderem. Denn als Henry, mal wieder, Hilfe benötigt, kann er sich auf seine Freunde verlassen, auch auf Timothy.
Schön fand ich, dass nun auch die Beziehung zwischen Drache Phönix und Henry in den Fokus rückt. Aufgrund der Geschehnisse aus dem ersten Band blieb dafür natürlich keine Zeit. Mindestens genauso toll ist es, dass auch der alte Grint wieder eine Rolle in der Geschichte spielt, denn seine brummige Art möchte man als Hörer nicht mehr missen.

Philipp Schepmann überzeugt auch in diesem Hörbuch wieder auf ganzer Linie. Gerade die verschiedenen Drachen und ihre Gedankengänge vertont er sehr schön.

Die Geschichte endet zwar in sich abgeschlossen, lässt aber auch genug Potenzial für den dritten Band, der zum Glück schon im Februar erscheinen wird.

Fazit:
Lustige Momente, tolle Freundschaften und jede Menge Drachen werden den Hörer auch in diesem zweiten Teil in ihren Bann ziehen. Mich hat der schleppende Beginn und das Spiel „Drachenball“ ein wenig aus der Bahn geworfen. Daher reicht es im Endeffekt nicht für die Bestbewertung. Dennoch erhalten Henry und seine Freunde 4,5 Drachenhörnchen und ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Abenteuer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherhausen Buecherhausen

Veröffentlicht am 04.12.2019

Auch der zweite Teil konnte mit seiner Spannung überzeugen.

Nachdem ich euch Anfang des Jahres den ersten Teil der geheimen Drachenschule vorgestellt habe, haben wir uns in den Zwischenzeit den zweiten Teil "Die geheime Drachenschule – Der Drache mit den silbernen ... …mehr

Nachdem ich euch Anfang des Jahres den ersten Teil der geheimen Drachenschule vorgestellt habe, haben wir uns in den Zwischenzeit den zweiten Teil "Die geheime Drachenschule – Der Drache mit den silbernen Hörnern" zu Gemüte geführt und wurden nicht enttäuscht.

Die Autoren:
Emily Skye ist ein Pseudonym, hinter welchem sich das Bastei Lübbe Kinder- und Jugendbuchlektorat verbirgt. Bei einer Sitzung zur Programmbesprechung, kam die Idee zur geheimen Drachenschule auf und so haben die Lektoren sich gewagt, einmal komplett selbst zu schreiben und ein eigenes Buch zu verlegen. Mit "Die geheime Drachenschule – Der Drache mit den silbernen Hörnern" ist vergangenen März der zweite Teil der Reihe erschienen.

Inhalt:
„Henry ist überglücklich. Endlich hat er seinen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter kein Zuckerschlecken ist – gemeinsam mit Phönix fühlt er sich allen Herausforderungen gewachsen. Doch plötzlich erscheint Henry ein fremder Drache in seinen Träumen, der ihn um Hilfe bittet. Was hat es mit dem geheimnisvollen Wesen auf sich? Und warum sind die Hörner versilbert? Gemeinsam mit seinen Freunden macht Henry sich auf den Weg, das Rätsel zu lösen. (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Der erste Band der Reihe bot einen schönen Einstieg in die Welt der Drachenschule und stellte alle Protagonisten vor. Im zweiten Band muss man sich eventuell erst wieder einfinden, wenn es um die vielen Charaktere der unterschiedlichen Clans geht. Als kleines Hilfsmittel werden alle sechs Schüler und ihre Clanzugehörigkeit im Buchvorsatz nochmals bebildert dargestellt. Hat man sich erst einmal wieder hineingefunden, geht es auch gleich spannend los. Dabei erfährt man eher weniger über die Ausbildungsinhalte und Schulinterna. Drachenball oder Drachenkunde kommen nur am Rande vor, vielmehr geht es um Henrys seltsame Träume.

Haben sich Henry, Arthur, Lucy, Edward, Timothy und Cloé noch am Ende des ersten Teils zusammengefunden, um ihr Abenteuer bestehen zu können, scheinen die sechs nun wieder etwas auseinander gedriftet zu sein. Auch Henry meint zunächst wieder, alles im Alleingang erledigen zu müssen. Doch nach und nach bekommen alle anderen Wind von dem geheimnisvollen, als ausgestorben geltenden Drachen, mit dem Henry kommunizieren kann, und so ist das alte Team bald wieder vereint.

Henrys Gabe scheint etwas ganz besonderes zu sein, die Drachen schweigen sich darüber aber beharrlich aus, was zur Folge hat, dass die Kinder sich eben selbst auf den Weg machen um das Geheimnis zu lüften. Dabei geraten Henry und Timothy in große Gefahr und am Ende wartet ein toller Showdown auf den Leser.

Im Anhang der Geschichte findet sich noch ein Bereich mit einem Quiz, einem Clan-Test und verschiedene Rätsel, sowie einer Malseite. Hier können die Leser ihr Potenzial als Drachenreiter testen.

Das Buch bot einen eher gemächlichen Auftakt der Handlung, wurde dann aber zusehend spannender und mit dem Showdown absolut mitreißen. Der Ausblick auf den dritten Teil lässt noch viel Spannung und Aktion erwarten und so sind wir schon ganz gespannt ab dem 28.02.2020 weiter lesen zu können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lehmas lehmas

Veröffentlicht am 17.09.2019

Viel Spannung und Lesespaß!

Nachdem Henry im ersten Band der geheimen Drachenschule das Band mit dem jungen Drachen Phönix geknüpft hat, stellt sich der Schulalltag ein. Allerdings gibt es noch ein paar offene Fragen aus Band 1: ... …mehr

Nachdem Henry im ersten Band der geheimen Drachenschule das Band mit dem jungen Drachen Phönix geknüpft hat, stellt sich der Schulalltag ein. Allerdings gibt es noch ein paar offene Fragen aus Band 1: Warum hat die Blackstone Bank zu viel Gold nach Siebenfeuer geschickt? Stecken da böse Absichten dahinter? Lady Blackstone bittet um Entschuldigung und die Master (=Lehrer) glauben ihren Beteuerungen.

Durch Zufall beobachten Henry und Phönix bei einem morgendlichen Drachenflug zwei Schüler des dritten Jahrgangs beim Drachenball. Henry ist als ehemaliger Stürmerstar seiner Fußballmannschaft sogleich Feuer und Flamme. Zusammen mit seinen Freunden gründen sie eine eigene Drachenball-Mannschaft.

Und dann sind da noch die seltsamen Träume, die Henry von einem grünen Drachen mit silbernen Hörnern hat. So einen Drachen hat Henry noch nie gesehen? Gibt es diesen Drachen wirklich und ruft er um Hilfe? Was hat Henrys neu entdeckte Gabe damit zu tun?

Schon im ersten Teil musste ich öfter an den erfolgreichen Harry Potter denken und als im zweiten Teil nun auch noch Drachenball dazukam, musste ich direkt an Quidditch denken. Die Reihe kombiniert erfolgreiche Elemente der Bestseller-Reihe mit dem beliebten Drachenreiter-Thema. Dennoch ist eine eigene Geschichte, die einfach Spaß macht. Kinder, die Harry Potter lieben und ein ähnliches Buch suchen, werden sicher auch Gefallen an der geheimen Drachenschule haben und hier neues Lesefutter finden.

Der neue Band zur geheimen Drachenschule hat uns wieder viel Lesespaß beschert. Drachenball ist eine spannende neue Sportart und die Entdeckung einer Drachenart, die als ausgestorben galt, bringt Spannung. Wir hoffen sehr auf einen Band 3!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

danielamariaursula danielamariaursula

Veröffentlicht am 12.06.2019

Es geht spannend weiter!

Henry hat sich inzwischen auf der geheimen Drachenreiterschule sieben Feuer gut eingelebt. Seine Verbindung zu seinem Jungdrachen Phoenix wird immer stärker und während er morgens seinen Drachen besucht, ... …mehr

Henry hat sich inzwischen auf der geheimen Drachenreiterschule sieben Feuer gut eingelebt. Seine Verbindung zu seinem Jungdrachen Phoenix wird immer stärker und während er morgens seinen Drachen besucht, macht er eine merkwürdige Entdeckung: Drei ältere Schüler machen früh morgens seltsame Übungen auf ihren Drachen. Sie trainieren für den gefährlichen Drachenball-Sport. Henry ist sofort fasziniert und darf sogar mit üben. Fortan ist er in Gedanken nur noch beim Drachenballtraining und passt in der Schule nicht auf. Wie gut, daß seine Freunde seine Wissenslücken bei Bedarf schließen können, denn in Drachenkunde hat er wohl alles verpasst. Das hätte nicht passieren dürfen. Denn Nacht für Nacht hat er den gleichen Traum: ein fremder junger Drache mit versilberten Hörnern, einer angeblich ausgestorbenen Art, ruft nach ihm und bittet ihn, ihn aus seinem Verlies zu befreien. Das ist äußerst merkwürdig, denn eigentlich kann jeder Drachenreiter nur eine Verbindung zu einem einzigen Drachen aufbauen und was ist das überhaupt für eine seltsame Art? Er erfährt, daß es die Drachen Art des verbotenen 7. Clans war und nun lässt den ersten Jahrgang dieses Geheimnis nicht mehr los!


Das Buch ist wieder ausgesprochen liebevoll aufgemacht. Die Schüler des ersten Jahres werden im Einband mit ihrem Wappen, ihrem Clan, ihrem Wahlspruch, ihrer Gabe, ihrer Pflanze und ihrem Drachen vorgestellt. Zudem gibt es im Anhang tolle Drachenrätsel und einen Test, der einem verrät zu welchem Drachenreiterclan man selbst gehört. Das hat meiner Tochter unglaublich großen Spaß gemacht. Im Text begleitet man Mistress Leonella in Drachenkunde. Dort ist auch ein doppelseitiges Schaubild zur Drachenanatomie mit dem praktischen Hausschatz der Drachenheilkunde. Genau dem Unterrichtsstoff, den Henry verträumt hat, auf den es aber im Laufe des Abenteuers immer wieder ankommen wird. Wir haben immer gerne mitgerätselt, wie es wohl weitergehen mag und dazu diese Seite aufgeschlagen, weil wir auch bisweilen die Wirkung von Drachentränen, Drachenspucke etc. verwechselt haben. Die wenigen schwarz-weiß Illustrationen von Pascal Nöldner sind sehr plastisch und eindrucksvoll, wobei die Gesichter der jungen Helden stets freundlich und sympathisch wirken, das hat uns sehr gut gefallen.

Als Drachenball eingeführt wurde, wurde ich unangenehm an Quidditch erinnert, doch es ist viel unkomplizierter in den Regeln und hat vor allem die Funktion die Bedeutung von Teamgeist zu betonen und die verschiedenen Stärken der einzelnen Erstklässler herauszuarbeiten. Auf jeden Einzelnen kommt es an. Gerade der unsportliche Arthur macht sich unverzichtbar und wird zur Geheimwaffe seines Teams. Das ist toll, um jeden einzelnen besser kennen zu lernen und sie entwickeln Fähigkeiten, die sie später dem ihrem geheimen und schlecht durchdachten Drachenbefreiungsplan unbedingt brauchen. Es gibt keine langatmigen, seitenlangen Spielbeschreibungen. Meine Tochter war von der Geschichte richtig gefangen und hat mich durch das Buch gejagt, was ich gerne mit mir machen ließ, weil ich auch unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Am Ende des Buches steht Henry nun vor einer neuen Aufgabe, die gar nicht so einfach sein wird. Wir sind sehr gespannt, wie es weitergehen wird und hoffen, daß wir auf den nächsten Band nicht wieder ein Jahr warten müssen.


Die Schrift ist angenehm groß. Sprachlich ist es für junge Leser gut verständlich und durch die frischen Dialoge sehr lebendig. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und zwischendrin sind immer mal wieder einige Illustrationen eingestreut. Die Geschichte spricht gleichermaßen Jungen und Mädchen an. Mit Lucy und Chloe sind der Autorin zwei wirklich unterschiedliche und doch gleichermaßen sympathische weibliche Identifikationsfiguren gelungen.

Eine richtig tolle Reihe für junge Leserinnen und Leser.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emily Skye

Hinter dem Pseudonym Emily Skye verbirgt sich das Lektorat vom Baumhaus Verlag. Gemeinsam haben sie sich DIE GEHEIME DRACHENSCHULE ausgedacht und beschlossen, einmal selbst in die Rolle von Autor/innen zu schlüpfen. Nach Band 1 schreiben sie nun hoch motiviert an der Fortsetzung.

Mehr erfahren

Sprecher

Philipp Schepmann

Philipp Schepmann - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Philipp Schepmann erhielt nach seiner Schauspielausbildung an der Folkwang Hochschule Essen zahlreiche Theaterengagements, ist seit vielen Jahren Sprecher in Rundfunk und Fernsehen und blickt auf eine Menge hochqualitativer Hörbuchproduktionen zurück. Er war 2006 in der Kategorie Bester Sprecher für den Deutschen Hörbuchpreis des WDR nominiert.

Mehr erfahren
Alle Verlage