Magisterium
 - Holly Black - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Erzählendes Kinderbuch
427 Minuten
6 CDs
ISBN: 978-3-7857-5154-1
Ersterscheinung: 08.10.2015

Magisterium

Der kupferne Handschuh
Teil 2
Gelesen von Oliver Rohrbeck

(13)

Das zweite magische Abenteuer ist auch als Hörbuch erhältlich – zauberhaft gelesen von Oliver Rohrbeck.

Pressestimmen

„Super spannende, gut gelesene Fortsetzung“
„Gute Geschichte, gut gelesen, sehr zu empfehlen."

Rezensionen aus der Lesejury (13)

PatchisBooks PatchisBooks

Veröffentlicht am 19.07.2019

Rückblickend auf die ganze Reihe: der stärkste Band!

MEINE MEINUNG:
Band 1 lag gefühlte 10 Jahre auf dem Sub, und nachdem ich den gehört hatte, musste ich umgehend diesen Teil hier hinterher weghören. Ich denke, das spricht schon sehr für den Auftakt ... …mehr

MEINE MEINUNG:
Band 1 lag gefühlte 10 Jahre auf dem Sub, und nachdem ich den gehört hatte, musste ich umgehend diesen Teil hier hinterher weghören. Ich denke, das spricht schon sehr für den Auftakt der Reihe, doch konnte mich auch der Folgeband jetzt überzeugen? Das und noch vieles mehr erzähle ich euch jetzt in aller Ausführlichkeit. Viel Spaß. ♥

Der Einstieg in diesen zweiten Teil ist quasi wieder genau gleich, wie wir es in Band 1 bereits hatten – wir steigen einige Tage vor Beginn des neuen Schuljahrs in die Geschichte ein und begleiten unsere Protagonisten in den letzten Tagen ihrer Sommerferien. Doch während die Ferien größtenteils belanglos dahin gezogen sind, wird es gen Ende nochmal richtig rasant und Callum sieht etwas, das ihn dazu veranlasst, zu fliehen. Ja! Er flieht tatsächlich vor seinem eigenen Zuhause; vor seinem Vater. Diese Sichtung, die er da macht, bringt so viel Spannung auf die ersten Seiten des Buches, so viel Unverständnis und vor allem: so viel Undurchsichtigkeit mit sich. Es werden so viele Fragen in den Raum geworfen, sodass ich gar nicht anders konnte, als weiter am Ball zu bleiben. Wieder einmal fand ich den gewählten Punkt des Einstiegs wirklich super, denn so spielt sich eben nicht alles nur tief unter der Erde im Magisterium statt, sondern auch zeitweise außerhalb, was Abwechslung schafft und mich persönlich nicht nur mitriss, sondern auch auf die düstere Atmosphäre des Magisteriums vorbereitete.

In ersten Band hatte ich die Oberflächlichkeit, die so mancher Charakter an den Tag, noch bemängelt – hier trat da schon eine deutlich erkennbare Entwicklung ans Licht. Sowohl Callum’s Vergangenheit, sowie auch Aaron’s und Tamara’s familiäres Umfeld wurden genauer beleuchtet und einige offene Fragen geklärt. Mir fiel es immer noch ein wenig schwer, mir die Figuren vor Augen zu rufen, aber wenigstens konnte ich nun einen Draht zu den 3 Hauptakteuren aufbauen. Allgemein war die Harmonie innerhalb des Trios und auch in Kombination mit Nebenfiguren wirklich greifbar und realistisch, denn sowohl Loyalität als auch Streitereien stehen quasi an der Tagesordnung.
Besonders gut gefiel mir Tamara, die für jedes Problem eine Lösung wusste und die mit ihrer Reife und Bodenständigkeit die beiden männlichen Hitzköpfe sehr gut unter Kontrolle hatte. Auch ihre Haltung gegenüber dem Magisterium, diese Loyalität und das Verantwortungsbewusstsein sprach mich sehr an.
Was ich wieder nicht so gerne mochte, war Callum’s große Klappe. Das ging mir im ersten Band schon stellenweise sehr gegen den Strich und das änderte sich auch hier nicht. Er knallt teilweise Aussagen raus, da konnte ich nicht anders als die Augen zu verdrehen. Und seine enorme Naivität nahm ich ihm in Hinblick auf diesen Hauch von Liebesgeschichte, die im Laufe des Buches auftaucht, auch überhaupt nicht ab. Auf mich wirkte er einfach nicht rund – manchmal ist er großkotzig und gnadenlos ehrlich, dann fängt er an zu stottern und zu sabbeln und checkt das offensichtliche nicht, und im nächsten Momente dreht sich die ganze Welt wieder nur um ihn. Versteht mich nicht falsch: Callum ist ein spannender Charakter, mit dem ich sehr gerne und sehr gut mitfiebern konnte – aber seine Art war einfach nicht 100% meins und die Chemie stimmte nicht immer zwischen uns.
Bei Aaron weiß ich dagegen bis heute nicht, woran ich bei ihm bin. Er ist Tamara und Call definitiv ein guter Freund, doch ob er wirklich so richtig ehrlich ist und mit offenen Karten spielt? Da bin ich mir noch unsicher.

Der Schreibstil und der Sprecher Oliver Rohrbeck haben wir wieder unglaublich gut gefallen. Die Kombination passt halt auch einfach perfekt. Das Autorenduo sorgt mit geschickt platzierten Beschreibungen für ein detailliertes Bild vor meinem inneren Auge und der Sprecher tut sein übriges dazu, um die düstere Atmosphäre, die im Magisterium einfach herrscht, zu erzeugen. Ich war wieder einmal während all der 8 Stunden restlos an die Worte des Buches und auch an Herrn Rohrbeck’s Stimme gefesselt und konnte dank angepasster Sprache und einigen nützlichen Details problemlos abtauchen. Auch die rasanten Szenen sind sehr realistisch dargestellt, sodass auftretende Monster und andere seltsame Gestalten weder kurios noch absurd waren, sondern glaubhaft und echt und definitiv gruselig, besonders für das vorgesehene Publikum ab 14 Jahren.

Die Abhandlung der Storyline in Band 2 dieser Reihe gefiel mir wieder sehr gut. Call und Co. haben nach einem fulminanten Einstieg in die Geschichte wieder allerlei Abenteuer vor sich und müssen sich nicht nur vielen offenen Fragen und dem Unterricht am Magisterium stellen, sondern auch einigen düsteren Gestalten, die dem Trio nach nicht weniger als dem Leben trachtet. Das hört sich nicht nur spannend an; es ist es auch! Schon beim Einstieg war ich restlos an das Hörbuch gefesselt und diese Spannung, die da sehr früh aufgebaut wurde, lässt zu keiner einzigen Sekunde nach. Die Bücher sind recht kurz, dafür aber knackig und auf den Punkt. Da ist schlicht und ergreifend kein Platz für Langeweile oder unnötige Szenen. Besonders beeindruckte mich hier in „der kupferne Handschuh“ die Vielfalt. Wir starten bei Callum, flüchten und landen letztlich im Magisterium, nur damit die Geschichte dann eine unerwartete Wendung nimmt und uns wieder nch draußen, an die Erdoberfläche katapultiert. Das Buch hat also mehrere Settings und ist deshalb so abwechslungsreich und interessant zu verfolgen. Und das ersticke jede Form von aufkommender Langeweile im Keim.
Das Finale war dann ein regelrechtes Feuerwerk – genau so wie ich es mir in Band 1 schon gewünscht hätte, aber nicht bekam. Hier im zweiten Teil wurde mein Wunsch endlich erfüllt und ich fühlte mich mehr wie in einem Actionfilm, als in einem Fantasy-Buch. Hier gibt es endlich die Rasanz, das Tempo und die Action; und löste bei mir einen stockenden Atem und staunende Blicke aus. Die Autorinnen haben den Leser ganz bewusst auf eine falsche Fährte gelockt, sodass die Überraschung am Ende riesig war. Außerdem gibt es noch eine Enthüllung, die jede Menge Zündstoff für den dritten Band der Reihe liefert.

FAZIT:
„Magisterium – Der kupferne Handschuh“ von Cassandra Clare und Holly Black war noch besser, noch actionreicher, noch überraschender und noch spannender als sein Vorgänger. Beinah alle unerfüllten Wünsche in Band 1 wurden hier doppelt und dreifach wieder wett gemacht und ich bin immer noch schockiert, dass sich die Reihe langsam aber sicher zu einem regelrechten Spektakel entwickelt. Wer auf düstere Fantasy steht; auf Internatsgeschichten mit viel Magie und noch viel mehr gruseligen Gestalten steht, der wird diesen zweiten Band der Reihe einfach lieben. Lediglich Callum vermasselte es hin und wieder mit seiner Art und seinen Charakterzügen, sodass wir an den 5 Sternen knapp vorbei schrammen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

101Elena101 101Elena101

Veröffentlicht am 12.05.2019

Schwächer

Während ich den ersten Band noch gegenüber denen verteidigte, die meinten, es würde stark an Harry Potter angelehnt sein, muss ich mir nun beim zweiten Band und vor allem bei der Hörbuchfassung eingestehen, ... …mehr

Während ich den ersten Band noch gegenüber denen verteidigte, die meinten, es würde stark an Harry Potter angelehnt sein, muss ich mir nun beim zweiten Band und vor allem bei der Hörbuchfassung eingestehen, dass es sehr so ist. Abgesehen von der Geschichte, der Personenkonstellation und der Zauberer-Thematik wurde im Hörbuch zur Kennzeichnung der Kapitel eine Melodie verwendet, die bis auf wenige Töne der Titelmelodie von Harry Potter entspricht. Schade, dass man sich hier so sehr darauf gestützt hat.


Zur Geschichte:
Die Charaktere wurden mir in diesem Band mehr und mehr unsympathisch, Tamara ist besserwisserisch wie eh und je und Aaron rutscht mit seiner neu gewonnenen Verantwortung immer mehr an den Punkt, an dem er nicht mehr seine Freunde sondern seine Pflicht bei Entscheidungen vorzieht und Callums Vater ist nicht so recht zu trauen. Die Storyline an sich ist gar nicht mal so schlecht, es zieht sich zwischendurch zwar ein bisschen und plötzlich tauchen Hindernisse auf, die die Schüler mit Bravour meistern, obwohl sie eigentlich nicht so gut zaubern können, aber wenigstens langweilt man sich nie so ganz.
Der Sprecher Oliver Rohrbeck konnte mich hier nicht vollständig überzeugen, seine Stimmimitationen fand ich komisch, allerdings konnte er mich durch seine Betonung wenigstens zum Weiterhören bringen.
Alles in allem fand ich den ersten Band weitaus besser und hoffe, dass der dritte Teil wieder mehr Individualität zeigt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 23.03.2019

Magisterium 2

Spannend von der ersten bis zu letzten Seite.
Da es schon ein paar Monde her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe, hat es einen Moment gedauert, bis ich wieder in der Geschichte drin war, zumal es ... …mehr

Spannend von der ersten bis zu letzten Seite.
Da es schon ein paar Monde her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe, hat es einen Moment gedauert, bis ich wieder in der Geschichte drin war, zumal es auch keinen Rückblick gab.
Dann aber ging es gut zur Sache, ich mochte es kaum weg legen, weil ich ständig wissen wollte, was als nächstes passieren wird.
Und nun bin ich gespannt, wie es weitergeht im 3. Band...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leaphelina Leaphelina

Veröffentlicht am 10.06.2018

Manchmal bin ich wohl doch ein Cover Käufer ;)

Das zweite Schuljahr ist angebrochen und Callum befindet sich noch in den Sommerferien. Diese verbringt er zuhause bei seinem Vater, mit dabei sein treuer Freund: der Chaoswolf.
Für Callum ist es seltsam ... …mehr

Das zweite Schuljahr ist angebrochen und Callum befindet sich noch in den Sommerferien. Diese verbringt er zuhause bei seinem Vater, mit dabei sein treuer Freund: der Chaoswolf.
Für Callum ist es seltsam zuhause zu sein, denn sein Vater hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass er der Schule den Rücken kehrt. Für Callum ein Gedanke, der undenkbar ist. Die Magisterium Schule gefällt ihm mittlerweile so gut, dass er sich auf seine Freunde und auch auf den Unterricht freut.

Als er jedoch eine Entdeckung im Keller des Hauses macht, bricht für Callum eine Welt zusammen: Was will sein Vater mit dem kupfernen Handschuh? Warum ist sein Chaoswolf angekettet und was hat das alles mit dem Feind des Todes zu tun, deren Seele in seinem eigenen Körper stecken soll?
Callum bekommt es mit der Angst zu tun.
Er flüchtet zurück ins Magisterium, erzählt niemanden davon, was er dort vorgefunden hat und versucht alles, um herauszufinden, was es mit dem kupfernen Handschuh auf sich hat.
Muss Callum sterben, damit die Seele vom Feind des Todes vernichtet wird oder gibt es noch einen anderen Weg?

Was soll ich großartig sagen?
Ich habe den zweiten Band genauso wie den ersten Band verschlungen und es war so schnell vorbei, dass ich im ersten Moment dachte: „Was? Das war‘s jetzt?“
Mitfiebern wurde zu meinem zweiten Namen, denn das habe ich getan. Jedes Mal, wenn Callum Magie anwenden musste, las ich ganz gespannt weiter und es gab eine Stelle im Buch, die mich immer wieder belustigte: Müssen sie wieder Sandkörner – wie im ersten Buch – durch die Luft bewegen?
Diesen Gedanken hatte Callum das ein oder andere Mal gehabt. Natürlich würde er es lieber mit einem Chaoselementar aufnehmen, als nochmal Sandkörner durch die Luft zu bewegen.
Denn dieses Mal kämpfen sie gegen andere Magier – auch Elementare – und Callum ist sich nicht sicher, ob er dem überhaupt gewachsen ist.

Mein Fazit zur Geschichte:

Die Entwicklung verläuft gut, die Spannung bleibt erhalten. Es gibt keine überstürzte Handlung, sondern alles geht in einem normalen Tempo voran.
Der Schreibstil ist weiterhin flüssig und leicht zu lesen und es gibt immer wieder kleine Einblicke ins erste Jahr. So, dass der Leser, falls eine längere Pause dazwischen lag, mit den Informationen etwas anfangen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

GirlThatReads GirlThatReads

Veröffentlicht am 03.02.2018

solider zweiter Teil

Der zweite Band der Reihe Magisterium hat wieder ein schönes in schwarz gehaltenes Cover, diesmal mit blauer Schrift und blau glänzendem Buchschnitt. Das Buch ist in einem schön flüssigen Schreibstil ... …mehr

Der zweite Band der Reihe Magisterium hat wieder ein schönes in schwarz gehaltenes Cover, diesmal mit blauer Schrift und blau glänzendem Buchschnitt. Das Buch ist in einem schön flüssigen Schreibstil geschrieben. Der Schreib- und Erzählstil im Roman gefiel mir sehr gut, ich kam sehr gut rein und das Buch verlor für mich fast! nie an Spannung. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und vor allem wie das Buch ausgeht. Besonders gut gefiel mir die Beziehung zwischen Call und seinem Chaos-Wolf. Nicht so gut und auch ein wenig verwirrend, fand ich hingegen die Schwierigkeiten mit Callum und seinem Vater Alastair. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass die wirklich so sein könnte. Trotzdem kann man als Leser die ein oder anderen Beweggründe nachvollziehen. Ein wenig seltsam fand ich dann doch das Ende bzw. die Ereignisse kurz vor dem Ende, ich möchte an dieser Stelle nicht zuviel verraten. Trotzdem passt das Ende wieder zum Rest des Romans und mir gefiel dieser Teil um einiges besser, als „Der Weg ins Labyrinth“, den ich eher verwirrend fand.


Definitiv spannender als der erste Band. Der Anfang hat sich diesmal nicht gezogen und schon ging die Geschichte gleich recht spannend weiter. Diesmal kannte ich ja das große Geheimnis und habe mitgefiebert, wann wohl noch andere Charaktere es erfahren und was sie dann tun. Irgendwie kam aber alles ganz anders, als ich gedacht habe. Für mich gab es einige Überraschungen, einige wirklich unerwartete Wendungen. Leider hat es mich hier und da wieder sehr an Harry Potter erinnert und zwischenzeitlich ist die Spannungskurve auch immer mal wieder gefallen. Die Charaktere in dem Buch sind für mich irgendwie schwer zu durchschauen. Eigentlich mag ich die Hauptcharaktere Call, Tamara und Aaron total. Jedoch waren ihre Handlungen jedes Mal aufs neue eine Überraschung für mich. Das Ende war für mich diesmal kein Cliffhanger. Man merkt zwar, da kommt noch was und die ein oder andere Sache will man dann doch noch erfahren, aber es ist trotzdem ein nicht sonderlich offenes Ende.


Alles in allem eine gelungene Fortsetzung dieser Reihe und ich habe wirklich Lust den dritten Teil zu lesen und mit zu erleben, wie die Freunde sich erneut gemeinsam ins nächste Abenteuer stürzen werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Cassandra Clare

Cassandra Clare - Autor
© Cassandra Clare

Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.

Mehr erfahren

Autorin

Holly Black

Holly Black - Autor
© Cassandra Clare & Holly Black

Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts. 

Mehr erfahren

Sprecher

Oliver Rohrbeck

Oliver Rohrbeck - Sprecher
© Olivier Favre

Oliver Rohrbeck, am 21. März 1965 in Berlin geboren, ist Schauspieler und Synchronsprecher. Bereits als Kind trat er in der "Sesamstraße" auf. In seiner Jugendzeit spielte er Theater (z.B. die Rolle des Luftgeistes Ariel in William Shakespeares Der Sturm). Mit 18 Jahren besuchte Oliver Rohrbeck die Schauspielschule.Er ist bekannt für seine Sprechrollen als Justus Jonas, der erfolgreichen Hörspiel-Serie "Die Drei Fragezeichen" und Julian bei den "Fünf Freunden". …

Mehr erfahren
Alle Verlage