Kalte Marsch
 - Nina Ohlandt - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (MP3-CD)
Krimis
785 Minuten
2 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-8569-0
Ersterscheinung: 28.03.2024

Kalte Marsch

John Benthiens zehnter Fall
Teil 10 der Serie "Hauptkommissar John Benthien"
Co-Autor: Jan F. Wielpütz
Gelesen von Reinhard Kuhnert

(19)

Nach seiner Strafversetzung leitet John Benthien die Polizeiwache von Friedrichstadt, einem nordfriesischen Kleinod mit Grachten, Holzbrücken und Backsteinbauten. Die Idylle hat ein Ende, als John eines Abends einen Mörder auf frischer Tat ertappt. Dessen Frau glaubt an seine Unschuld, obwohl er doch offenbar ihre Schwester und deren Mann getötet hat. John entdeckt, dass es tatsächlich andere Erklärungen für die Morde geben könnte. Die Spur führt zu einer Freikirche, der die Bewohner von Friedrichstadt mit Argwohn gegenüberstehen und deren geistliches Oberhaupt die grausame Tat prophezeit hat. Der Fall ruft auch Johns alte Kollegen von der Kripo auf den Plan. Sie wissen um seine Vergangenheit und trauen ihm nicht. Und dann wird die vergrabene Leiche einer jungen Frau entdeckt – ausgerechnet im Garten hinter Johns Haus ...

Rezensionen aus der Lesejury (19)

Kleenkram Kleenkram

Veröffentlicht am 19.04.2024

Der schöne Schein trügt.

Hauptkommissar John Benthien ermittelt in diesem Krimi zum zehnten Mal. Strafversetzt leitet er jetzt die Polizeiwache von Friedrichstadt. Klingt nach einem beschaulichen Städtchen und wenig Aufregung.
Aber ... …mehr

Hauptkommissar John Benthien ermittelt in diesem Krimi zum zehnten Mal. Strafversetzt leitet er jetzt die Polizeiwache von Friedrichstadt. Klingt nach einem beschaulichen Städtchen und wenig Aufregung.
Aber das Verbrechen macht auch nicht vor dieser Idylle halt und schon bald überschlagen sich die Ereignisse.

Hilfe bekommt John von seinen alten Kollegen, zu denen leider auch Staatsanwältin Sanna Harmstorf gehört. Zufälligerweise wird auch sie persönlich in diesen Fall involviert. Auf der Suche nach ihrer Schwester und dem Doppelmord gerät die Freikirche ins Visier und es offenbaren sich noch ganz andere Verbrechen.

Es war spannend zu lesen, gab sehr interessante Einblicke in die Machenschaften dieser Sekte und das Privatleben der Ermittler kam auch nicht zu kurz. Perfekt!

Ich lese gerne Nordseekrimis, die bestechen durch ihren Handlungsort und die Menschen, die dort leben. Dank des bildlichen Schreibstils der Autorin fühlt man sich immer direkt vor Ort und kann Meer, Strand, Land und Leute genießen.

Der zehnte Band der beliebten Bestsellerreihe, für mich war es der erste, da diese Reihe bisher an mir vorbeiging. Das tat dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch und die ersten neun Teile werden ich jetzt auch lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

donnaGina donnaGina

Veröffentlicht am 12.04.2024

Wer ist der Mörder?

Der Krimi " Der kalte Marsch" spielt in Friedrichstadt und Umgebung. Der Hauptkommissar John Benthien und Tochter Celine leben im Haus, das der Freikirche gehört. Diese besitzt den Friedenshof und andere ... …mehr

Der Krimi " Der kalte Marsch" spielt in Friedrichstadt und Umgebung. Der Hauptkommissar John Benthien und Tochter Celine leben im Haus, das der Freikirche gehört. Diese besitzt den Friedenshof und andere Immobilien. Das Oberhaupt ist Haaia Boysen, der todkrank ist. Er wird von seinem Sohn Abbe und der Lichtgestalt Nele Flohr vertreten. Das Ehepaar Laas und Mette Riewerts wird ermordet. Die Ermittler, sowie auch John wollen den Mordfall aufklären.
Nach einem schweren Unwetter findet Celine eine Leiche unter dem entwurzelten Ahornbaum. Es ist Eef, Die erste Frau von Laas. Sie verschwand vor 10 Jahren spurlos. Bei der Obduktion wurde festgestellt, das sie schwanger war.
Abbe setzt Frauen unter Drogen und vergewaltigt sie, Auch Eef. Diese wurde von ihm, seinem Bruder Keke und Laas gefoltert. Anschliessend erwürgte sie Keke und Tötet 10 Jahre später auch das Ehepaar Riewerts.
Auf dem Friedenshof wird eine Grossrazzia durchgeführt und die gequälten Kinder kommen in Pflegefamilien.

Der o.g. Nordseekrimi ist fliesend zu lesen und man erfährt interessantes über die Freikirche. Die Aussteiger erfahren Repressalien und die Lebensweise auf dem Friedenshof ist fragwürdig ( Misshandlungen von Kindern ). Auf einer Seite ist man fromm, aber es wird auch getötet. Dies belegen die drei Morde an den Riewerts durch Keke Boysen.
Die Ermittlungen der Polizei sind gut beschrieben, aber auch ihre privaten Sorgen und Ängste. John macht sich grosse Sorgen um Celine die bei den Klimaaktivisten ist. Sie beschmieren Boote und kleben sich auf der Strasse fest.
Wer mehr darüber wissen will, sollte das Buch "Der kalte Marsch" lesen.

Nina Ohlandt wurde in Wuppertal geboren. In Paris machte sie eine Ausbildung zur Sprachlehrerin. Sie arbeitete als Übersetzerin und Marktforscherin. Mit den Krimis um den Flensburger Hauptkommissar Benthin wurde sie zur Bestzellerautorin. Sie schrieb auch Erzählungen und etliche Krimis. Sie wurde 68 Jahre alt und starb im Dezember 2020.

Jan F. Wielpütz wurde 1975 geboren und studierte Germanistik und Geschichte in Bonn. Er arbeitet als Journalist und betreute als Verlagslektor Autoren. Ausserdem schreibt er auch selbst noch Bücher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherfan511 Buecherfan511

Veröffentlicht am 12.04.2024

Spannender Küstenkrimi

Ich habe das erste Mal ein Buch über einen Fall von John Benthien gelesen und kam ohne Probleme in das Buch und seine Handlung rein.

Zunächst wird erzählt, dass John in ein kleines Örtchen (Friedrichstadt) ... …mehr

Ich habe das erste Mal ein Buch über einen Fall von John Benthien gelesen und kam ohne Probleme in das Buch und seine Handlung rein.

Zunächst wird erzählt, dass John in ein kleines Örtchen (Friedrichstadt) strafversetzt wurde. Der Roman beginnt damit, dass er Boote "einfangen" muss, die als Dumme-Jugen-Streiche - losgemacht wurden oder Wandschmierereien an Häusern sowie ein zerstörtes Kirchenkreuz. Doch im weiteren Verlauf erschüttert ein Doppelmord das Städtchen. So kommt man nach und nach in Kontakt mit der ominösen Freikirche, denn das ermorderte Ehepaar gehörte dieser an. Johns ehemalige Kollegen werden dann in den ORt geschickt um den Fall zu lösen und er unterstützt sie tatkräftig obwohl dies vom Chef der Beiden nicht gewünscht ist. Da er jedoch die Einwohner und ihre Besonderheiten kennt, merken die beiden Polizisten gleich welch wertvolle Hilfe John sein kann. Obwohl die Geschichte zunächst eher so vor sich hinplätschert steigt die Spannung nach ein paar Kapiteln und es kommen immer mehr Ungereimtheiten ans Tageslicht. Die Verdächtigen werden immer mehr und trotzdem ist das Ende des Romans nicht vorhersehbar.
Ich fand den Krimi toll, gut zu lesender, lebhafter Schreibstil, schöne Orte, sympathische Figuren und genau die richtige Menge an Spannung.
Fürs Fans von (Küsten-)Krimis ist dieses Buch ein absolut empfehlenswerter Lesetipp.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Smettaling Smettaling

Veröffentlicht am 11.04.2024

Krimi mit Spannung und tollen Charakteren

Kalte Marsch ist der 10. Teil der Reihe um John Benthien. Die Autorin, welche die Krimiserie ursprünglich begann verstarb 2020 und die Geschichte wird nun von Jan F. Wielpütz fortgesetzt.
John Benthien ... …mehr

Kalte Marsch ist der 10. Teil der Reihe um John Benthien. Die Autorin, welche die Krimiserie ursprünglich begann verstarb 2020 und die Geschichte wird nun von Jan F. Wielpütz fortgesetzt.
John Benthien wird aufgrund von eigenem Fehlverhalten in das kleine idyllische Friedrichstadt versetzt. Hier muss er nun eher kleine Delikte aufklären und keine schwerwiegenden Mordfälle mehr. Bis zu dem Tag, an dem er einen Mann bei einem frischen Doppelmord vorfindet und seine alten Kollegen und Kolleginnen aus Flensburg auf den Plan gerufen werden. Die Charaktere stehen aus der Vergangenheit in verschiedenen Beziehungen zueinander, was die Ermittlungen, aus denen John Benthien auf Anweisung der Leitung strikt herausgehalten werden soll, anfangs nicht unbedingt einfach macht. Diese Dynamik verändert sich allerdings mit Fortschreiten der Handlung. Eine große Rolle spielt die Freikirche des wahren Glaubens in Friedrichstadt, welche sektenähnliche Strukturen aufweist, aber auch in Bezug auf die Ermittlungen ein fortwährenes Thema ist.
Nach einem Sturm taucht dann im Garten des Mietshaus von John Benthien selbst eine Leiche unter dem entwurzelten Ahorn auf, welche erstmal mehr Fragen als neue Erkenntnisse mit sich bringt. Es gibt einige Verdächtige und bis zuletzt schafft es der Autor verschiedene Fährten zu legen, welche erst am Ende aufgelöst werden.

Dieses Buch war das erste der Reihe welches ich gelesen habe. Es stellt allerdings kein Problem dar, wenn die vorherigen Teile nicht bekannt sind, da zu Beginn alle wichtigen Informationen vermittelt werden, um die aktuelle Situation der Charaktere zu verstehen und einzuordnen. Die Umgebung wird sehr gut beschrieben, sodass man sich gut in die Situation vor Ort hineinversetzen kann und auch eine gute Vorstellung der Personen erlangt. Die Spannung wird durchweg hoch gehalten, mit einigen besonderen Spitzen, wodurch man anhaltend zum Weiterlesen animiert wird. Die ganze Story, sowie der Handlungsablauf sind stimmig und sinnhaft geschrieben.
Das Cover ist ansprechend und trotz einer gewissen Dunkelheit sehr schön gestaltet.

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen und werde zeitnah die anderen Bände der Reihe lesen. Mir sagen sowohl der Schreibstil, als auch die Charaktere sehr zu und ich möchte gern mehr über John Benthien, seine Kollegen und Kolleginnen, sowie die Mordfälle aus der Zeit vor Friedrichstadt lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gaby2707 Gaby2707

Veröffentlicht am 09.04.2024

Auch der 10. Fall hat Suchtpotential

Nach seiner Strafversetzung auf eine Ein-Mann-Wache nach Friedrichstadt, einer kleinen Stadt im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein zwischen den Flüssen Eider und Treene, hat es KHK John Benthien ... …mehr

Nach seiner Strafversetzung auf eine Ein-Mann-Wache nach Friedrichstadt, einer kleinen Stadt im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein zwischen den Flüssen Eider und Treene, hat es KHK John Benthien momentan mit weniger spannenden Fällen zu tun. Einzig seine Tochter Celine, die sich einer Gruppe Klimaschützern angeschlossen hat, hält ihn hier und da auf Trab. Doch dann werden Laas Riewerts, der auch sein Vermieter ist, und dessen Frau Mette ermordet in ihrem Haus gefunden. Beide gehörten einer streng nach dem Wort der Bibel lebenden Freikirche an.
Johns ehemaligen Kollegen, die Kommissare Tommy Fitzen und Lilly Valesco, sowie Staatsanwältin Sanna Harmstorf werden für diesen Fall abgestellt. John soll sich vorerst aus dem Fall raus halten. Bis zu dem Zeitpunkt als hinter seinem Haus unter einem Baum die Leiche einer seit 10 Jahren vermissten Frau gefunden wird und John erste relevante Spuren findet.

Auch in seinem 10. Fall hat mich John Benthien wieder voll von sich und vor allem von seiner Fähigkeit Zusammenhänge zu erkennen und damit einen Fall zu lösen überzeugt. Und nicht nur mich.
Auch wenn man die anderen Fälle nicht kennt, die ebenfalls alle in sich abgeschlossen sind, hat man keine Probleme in den neuen Fall einzutauchen. Ich finde es aber immer schöner, wenn ich gerade die Ermittler mit ihrem Privatleben nach und nach immer besser kennenlernen kann.
Auch diesmal habe ich mich mit ihm und Celine und auch mit seinem Vater Ben, der zu Besuch kommt, sehr wohl gefühlt. Auch Tommy und Lilly habe ich im Laufe der jahrelangen Ermittlungen richtig ins Herz geschlossen. Die drei Ermittler der Kripo Flensburg sind aber auch ein unschlagbares Team, das hoffentlich bald wieder zusammen auf Ermittlungstouren geht.
Den Fall, der sich hauptsächlich um eine Freikirche bzw. ich würde sie sogar als Sekte bezeichnen, dreht, finde ich sehr interessant und auch verstörend. Wenn ich mir vorstelle, dass es solche Glaubensgemeinschaften mit solch krassen Verhaltensmustern auch heute noch und vielleicht sogar hier bei uns gibt, bekomme ich Gänsehaut. Wie schnell man in die Fänge einer solchen Gemeinschaft kommen kann, lesen wir hier durch das Beispiel von Jaane Harmstorf, die Schwester von Staatsanwältin Sanne. So toll, wie sie sich für ihre Schwester einsetzt, obwohl sie damit ihrer Karriere massiv schaden könnte. Da zählt Familie halt doch mehr als Karriere.
Sehr spannend und interessant finde ich die verschiedenen Menschen, die ich von der Freikirche kennenlerne. Die Brüder Abbe und Keke Boysen, die von ihrem kranken Vater die Führung der Kirche des wahren Glaubens übernehmen wollen. Und die spirituelle Anführerin Nele Flohr, bei deren Weissagungen sich mir die Haare aufgestellt haben. Sie alle machen diesen Fall zu etwas besonderem.

Ein Fall mit einem hohen Spannungsbogen, einem fesselnden Fall, interessanten Menschen in einer Umgebung in der ich gerne mal Urlaub machen würde.
Meine Empfehlung ist diesem Buch gewiss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Nina Ohlandt

Nina Ohlandt - Autor
© Andrea Schönwandt

NINA OHLANDT wurde in Wuppertal geboren und machte in Paris eine Ausbildung zur Sprachlehrerin. Später war sie als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Marktforscherin tätig, bis sie zu ihrer wahren Berufung zurückfand: dem Krimischreiben im Land zwischen den Meeren, dem Land ihrer Vorfahren. Nina Ohlandt starb 2020. Ihre Krimireihe wird von JAN F. WIELPÜTZ fortgesetzt.

Mehr erfahren

Sprecher

Reinhard Kuhnert

Reinhard Kuhnert - Sprecher
© Reinhard Kuhnert

Reinhard Kuhnert hat sein Handwerk an der Theaterhochschule und am Literaturinstitut in Leipzig erlernt. Danach folgten einige Jahre als Dramatiker für Theater, Funk und Fernsehen. Von 1994 – 2007 lebte er in Irland und arbeitete als Gastdozent für Theater an der Universität Galway. Neben seiner Tätigkeit als Autor und Regisseur ist er heute der Sprecher zahlreicher Hörbücher, Hörspiele und Dokumentationen. Mit seiner Stimmenvielfalt hat er bereits George R.R. Martins Fantasy-Epos Das …

Mehr erfahren
Alle Verlage