Tee? Kaffee? Mord! - Die letzten Worte des Ian O'Shelley
 - Ellen Barksdale - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

2,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (MP3-CD)
Krimis
277 Minuten
1 CD
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-8021-3
Ersterscheinung: 20.12.2019

Tee? Kaffee? Mord! - Die letzten Worte des Ian O'Shelley

Teil 02
Ungekürzt
Gelesen von Vera Teltz

(5)

Cottages, englische Rosen und sanft geschwungene Hügel – das ist Earlsraven. Mittendrin: das "Black Feather". Dieses gemütliche Café erbt die junge Nathalie Ames völlig unerwartet von ihrer Tante – und deren geheimes Doppelleben gleich mit! Diese hat nämlich Kriminalfälle gelöst, zusammen mit ihrer Köchin Louise, einer ehemaligen Agentin der britischen Krone. Und während Nathalie noch dabei ist, mit den skurrilen Dorfbewohnern warm zu werden, stellt sie fest: Der Spürsinn liegt in der Familie ...

Folge 02: "Die letzten Worte des Ian O'Shelley"
„Leb wohl, tristes Dasein.“ Der berühmte Schriftsteller Ian O’Shelley wird tot in seinem Cottage in Earlsraven aufgefunden – neben ihm liegt ein Abschiedsbrief. Aber war es tatsächlich Selbstmord? Oder wurde der sympathische Bestsellerautor umgebracht? Nathalie ist ein großer Fan des Autors und fängt an, sich genauer mit dem Fall zu befassen. Sie entdeckt schnell, dass O’Shelley eine ganze Reihe an Geheimnissen hatte – findet sich hier das Motiv für einen Mord? Doch während Nathalie O’Shelleys Leben durchleuchtet, muss sie feststellen, dass es auch in ihrem Privatleben drunter und drüber geht und ihr Umzug nach Earlsraven nicht ohne Folgen bleibt.

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Vorleser Vorleser

Veröffentlicht am 10.07.2020

Leichte Kost

Diesmal war die Lösung für mich nicht vorhersehbar, wie noch im ersten Band.
Auch dieser Band ist wieder gut geschrieben, aber es gab ein paar Dinge, die mich ein bisschen genervt haben: Louise wurde ... …mehr

Diesmal war die Lösung für mich nicht vorhersehbar, wie noch im ersten Band.
Auch dieser Band ist wieder gut geschrieben, aber es gab ein paar Dinge, die mich ein bisschen genervt haben: Louise wurde oft als 'die ältere Frau' bezeichnet.
Da stellt sich mir die Frage: älter im Sinne von: an die 70, oder älter im Sinne von: älter als Nathalie? Warum nicht einfach den Namen nennen?
Davon abgesehen aber wieder unterhaltsame, leichte Krimikost die allerdings in irgendeinem Dorf in Deutschland (zum Beispiel in Bayern) wesentlich besser angesiedelt wäre als in England.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Coribookprincess Coribookprincess

Veröffentlicht am 06.04.2020

Einfach ein Genuss

Nachdem ich Band 1 schon durchgesuchtet habe musste ich bald Band 2 hören.
Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.

Der Schreibstil ist wundervoll, flüssig und locker leicht.
Das Hörbuch lässt sich ... …mehr

Nachdem ich Band 1 schon durchgesuchtet habe musste ich bald Band 2 hören.
Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.

Der Schreibstil ist wundervoll, flüssig und locker leicht.
Das Hörbuch lässt sich super zwischendurch hören.
Ich konnte allen Geschehnissen und Gedanken gut folgen.

Die Charaktere sind herrlich authentisch, mit Ecken und Kanten.
Nathalie ist richtig toll, sie ist sehr authentisch, sympathisch, intelligent und rücksichtsvoll.
Ich liebe es ihr durch die Geschichten zu folgen.
Ihre Gefühle und Gedanken kann ich gut nachvollziehen.

Ihre Partnerin und Köchin Louise ist herrlich, einfach witzig und charmant.
Es ist einfach ein Genuss den Hörbüchern zu lauschen.

Dieser Fall war sogar noch spannender und verzwickter als der vorherige.
Die Sprecherin des Hörbuchs ist wirklich großartig, mit ihrer Stimme zieht sie den Hörer einfach in den Bann und man will gar nicht aufhören zu lauschen.

Ein spannender, herrlicher Cosy Crime, mit sympathischen Charakteren und von einer wundervollen Sprecherin gesprochen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Eburiden Eburiden

Veröffentlicht am 03.11.2019

Folge 2, in der es mehr um Krimi geht als in Folge 1

Die 2. Folge der Reihe um Nathalie Ames beginnt mit einer Szene, auf die gegen Auflösung des Falles wieder angespielt wird. Dieser künstlerische Effekt hat mir gut gefallen. In dieser Folge gibt es ein ... …mehr

Die 2. Folge der Reihe um Nathalie Ames beginnt mit einer Szene, auf die gegen Auflösung des Falles wieder angespielt wird. Dieser künstlerische Effekt hat mir gut gefallen. In dieser Folge gibt es ein paar Überraschungsmomente, die den Fall interessanter machen. Aber ich möchte nicht spoilern.

Nathalies Lieblingsautor Ian O'Shelley wird ermordet. Während sie und Lousie ermitteln, finden sie so einiges über ihn heraus, das Nathalies Meinung über ihn eventuell verändert. Der Täter ist jemand, den man nicht auf dem Schirm hatte.

In dieser Folge spitzen sich Nathalies Beziehungsprobleme zu. Auf der Suche nach Krimi-Hörbüchern war ich auf ein günstiges Set mit 5 Folgen dieser Serie gestoßen. Ich wusste da noch nicht, dass sich diese Serie eher an Frauen richtet, sondern bin von einem ganz normalen Krimi ausgegangen (ja, ok, das Cover hätte ein Hinweis sein können ;-) ).
Wie andere Hörer_innen hier auch, höre ich die Folgen eher nebenbei und zum Einschlafen.
Die Beziehungsprobleme stören mich ein bisschen, mir gefallen die Ermittlungen deutlich besser. Die Autorin schreibt allerdings meiner Auffassung nach authentisch und Vera Teltz ist eine wunderbare Vorleserin dieser Geschichte, sodass ich mir gut vorstellen kann, dass manch einer auch mit den Beziehungsteilen von dieser Folge und Serie gut unterhalten ist.

Vier Sterne, weil ich es im Großen und ganzen gut umgesetzt finde, es aber eben nicht mein Genre ist und ich es lieber weniger seicht habe. ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bembelchen Bembelchen

Veröffentlicht am 13.07.2019

Ein Toter der Romane schreibt... der zweite Fall für Nathalie Ames

Nathalie Ames lebt sich langsam in Earls Raven und ihrem neuen Job als Pub Besitzerin ein. Dies hat jedoch zur Folge, dass die Beziehung zu ihrem Partner immer mehr ins Wanken gerät.

Unveröfft wird sie ... …mehr

Nathalie Ames lebt sich langsam in Earls Raven und ihrem neuen Job als Pub Besitzerin ein. Dies hat jedoch zur Folge, dass die Beziehung zu ihrem Partner immer mehr ins Wanken gerät.

Unveröfft wird sie in ihren zweiten Fall gezogen, in dem ein toter Schriftsteller in seinem Cottage Romane zu schreiben scheint. Nathalie, Louise und der unbeholfene Constable Ronald müssen klären, ob hier Mord im Spiel ist.

Auch das zweite Hörbuch der Reihe hat mich direkt überzeugt, Preis/Leistung weiterhin Top! Das Buch ist wieder super gelesen und die Produktion ist sehr hochwertig. Ich bleibe weiterhin Fan! Einen halben Stern ziehe ich ab, da die Handlung ab einem gewissen Punkt für mich etwas zu sehr vorhersehbar war, aber insgesamt war die Spannungskurve jedoch vorhanden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wedma Wedma

Veröffentlicht am 19.07.2018

Netter cosy Krimi. Eine gute Folge.


Auch die zweite Folge der neuen Serie fand ich ganz gut. Prima zum Nebenbeihören beim heimischen Werkeln.
Klappentext beschreibt den Fall sehr gut: „Davon stand nichts im Testament... Cottages, englische ... …mehr


Auch die zweite Folge der neuen Serie fand ich ganz gut. Prima zum Nebenbeihören beim heimischen Werkeln.
Klappentext beschreibt den Fall sehr gut: „Davon stand nichts im Testament... Cottages, englische Rosen und sanft geschwungene Hügel - das ist Earlsraven. Mittendrin: das "Black Feather". Dieses gemütliche Café erbt die junge Nathalie Ames völlig unerwartet von ihrer Tante - und deren geheimes Doppelleben gleich mit! Die hat nämlich Kriminalfälle gelöst, zusammen mit ihrer Köchin Louise, einer ehemaligen Agentin der britischen Krone. Und während Nathalie noch dabei ist, mit den skurrilen Dorfbewohnern warmzuwerden, stellt sie fest: Der Spürsinn liegt in der Familie.
Die letzten Worte des Ian O'Shelley
"Leb wohl, tristes Dasein." Der berühmte Schriftsteller Ian O'Shelley wird tot in seinem Cottage in Earlsraven aufgefunden - neben ihm liegt ein Abschiedsbrief. Aber war es tatsächlich Selbstmord? Oder wurde der sympathische Bestsellerautor umgebracht? Nathalie ist ein großer Fan des Autors und fängt an, sich genauer mit dem Fall zu befassen. Sie entdeckt schnell, dass O'Shelley eine ganze Reihe an Geheimnissen hatte - findet sich hier das Motiv für einen Mord? Doch während Nathalie O'Shelleys Leben durchleuchtet, muss sie feststellen, dass es auch in ihrem Privatleben drunter und drüber geht und ihr Umzug nach Earlsraven nicht ohne Folgen bleibt.“

Ganz zu Anfang trifft Nathalie ihren Lieblingsautor ganz unerwartet in ihrem Café „Black Feather“. Dort liest eine begabte Schauspielerin einen seiner Stücke, und zwar so, dass alle Zuhörer restlos begeistert von ihrer Darbietung sind. Nathalie will O’Shelley und die Schauspielerin zu einer weiteren, noch spektakuläreren Veranstaltung bewegen. Aber dieses Vorhaben gestaltet sich schwierig. Von O’Shelley hört man nach diesem Abend nichts mehr. Als Nathalie und ihre Köchin ihn zu Hause aufsuchen, können sie nur seinen Tod feststellen. Natürlich wollen sie wissen, warum er umgebracht wurde. Da geht es mit den Ermittlungen los.
In der Mitte gab es für mich einen Durchhänger, denn hier ging es um Nathalie und ihre Beziehung zu ihrem Freund, der sich immer weiter von ihr entfernt. Sie besucht auch ihre Eltern und lässt sich dort verwöhnen. Der Fall blieb erstmal links liegen.

Erst im letzten Drittel ging es da weiter. Da ging es plötzlich Schlag auf Schlag, etwas überzogen, etwas konstruiert kam mir die Handlung, aber insg. logisch und nachvollziehbar, und wenn man ein Auge zudrückt ganz ok. Alles wurde am Ende erklärt, die Motive freigelegt. Wer der Mörder war, wusste ich bis zum Schluss nicht.

Schön atmosphärisch ist dieser Fall. Man fühlt sich regelrecht in dieses englische Dorf versetzt.
Vera Teltz hat ganz gut gelesen. Alle Figuren und ihr emotionales Befinden konnte ich prima heraushören.

Für Teil 2 gibt es von mir 4 Sterne. Ich bleibe auf weitere Folgen in Hörbuchform gespannt.

Hörbuch, 4 Stunden 37 Minuten, ungekürzt.

Leichte Frauenunterhaltung, gemütlicher Regio-Krimi.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Ellen Barksdale

Geboren wurde Ellen Barksdale im englischen Seebad Brighton, wo ihre Eltern eine kleine Pension betrieben. Von Kindheit an war sie eine Leseratte und begann auch schon früh, sich für Krimis zu interessieren. Ihre ersten Krimierfahrungen sammelte sie mit den Maigret-Romanen von Georges Simenon (ihre Mutter ist gebürtige Belgierin). Nach dem jahrelangen Lesen von Krimis beschloss sie vor Kurzem, selbst unter die Autorinnen zu gehen. "Tee? Kaffee? Mord!" ist ihre erste Krimireihe. Ellen …

Mehr erfahren

Sprecherin

Vera Teltz

Vera Teltz - Sprecher
© Alexander Hörbe

Vera Teltz ist Schauspielerin und Synchronsprecherin. Nach ihrer Schauspielausbildung folgten Engagements am Staatstheater Braunschweig, am Volkstheater Rostock und am Maxim Gorki Theater in Berlin. Sie spielte in verschiedenen Kino- und Fernsehproduktionen mit. Seit 2004 arbeitet sie auch als Synchronsprecherin in Berlin und lieh beispielsweise Naomie Harris in "Fluch der Karibik 1+2" ihre Stimme, Noomi Rapace in "Prometheus - dunkle Zeichen" und "Passion", Robin Tunney in "The Mentalist" sowie …

Mehr erfahren
Alle Verlage