Glück ist meine Lieblingsfarbe
 - Kristina Günak - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Liebesromane
447 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5975-2
Ersterscheinung: 31.05.2019

Glück ist meine Lieblingsfarbe

Gelesen von Vanida Karun

(91)

Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist — vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde — und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben! Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.

Rezensionen aus der Lesejury (91)

Stinsome Stinsome

Veröffentlicht am 02.10.2019

Eine Wohlfühlgeschichte, die zum Lächeln einlädt. Schön!

*Worum geht es?*

Juli hat genug von ihrem Versicherungsjob und wandert kurzerhand zu ihrem besten Freund Malte nach La Palma aus. Sie möchte herausfinden, wer sie ist und wo und wie sie ihr Glück finden ... …mehr

*Worum geht es?*

Juli hat genug von ihrem Versicherungsjob und wandert kurzerhand zu ihrem besten Freund Malte nach La Palma aus. Sie möchte herausfinden, wer sie ist und wo und wie sie ihr Glück finden kann, denn in ihrem alten Job fühlt sie sich schon lange nicht mehr wohl. Also jobbt sie als Sandwichverkäuferin und Hundesitterin auf La Palma und lernt liebenswerte Menschen und Hunde kennen, bis das Schicksal schließlich zuschlägt und sie Maltes Freund Quinn trifft. Liebe passt gerade gar nicht in ihren Plan, aber es lässt sich auch nicht leugnen, dass sich seine Nähe verdächtig nach Glück anfühlt ...

*Meine Meinung*

Ich brauchte bei diesem Buch mehrere Anläufe, bevor ich mich richtig darauf einlassen konnte. Das erste Kapitel konnte mich noch nicht wirklich in seinen Bann ziehen, weshalb ich das Lesen immer wieder aufgeschoben habe. Aber dann gab ich mir einen Ruck und las Kapitel 2. Und 3. Und 4. Bis ich auch schon beim Ende angelangt war. Oh man. Hätte ich dem Buch nicht nochmal eine Chance gegeben, dann hätte ich eine wirklich schöne Wohlfühlgeschichte verpasst.

Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr angenehm, ist leicht und humorvoll und die Atmosphäre des Buches ist überwiegend locker, obwohl auch ein paar bedrückende Töne angeschlagen werden, um den Charakteren etwas Tiefe zu verleihen.

Eben jene Charaktere sind aufgrund dessen auch besonders authentisch. Juli und Quinn haben jeweils eine Vorgeschichte, die sie geprägt hat und die ihr Verhalten echt und nachvollziehbar macht. Besonders Juli hat es mir mit ihrem Humor und ihrer einfühlsamen Art angetan. Wenn man nicht gerade ein Mensch ist, der vom ersten Moment an ohne jeden Zweifel wusste, welche Richtung er in seinem Leben einschlagen möchte, dann kann man sich auch in ihr wiederfinden. Sie entdeckt sich erst noch, findet heraus, was ihr liegt, wofür sie brennt und was ihr wichtig ist. Und auf diesem Weg begegnet sie faszinierenden und wunderbaren Menschen und Tieren, wobei es mir (neben Juli und Quinn) vor allem Mensch Malte und Hund Calida angetan haben.

Julis einfühlsamer Umgang mit den Menschen und Tieren in ihrem Umfeld und ihre Art (für sich und andere), Probleme zu lösen, hat mir total imponiert. Sie geht mit Verstand, Humor und viel Einfühlungsvermögen durchs Leben und sucht trotz Zweifel und fehlender Unterstützung von ihrer Familie ihr Glück, das sie in ihrem Versicherungsjob nicht finden konnte. Ich fand sie einfach unglaublich sympathisch und habe die Geschichte sehr gerne aus ihrer Sicht gelesen.

Quinn ist in seiner Geheimniskrämerei und seinem manchmal kühl-distanzierten Auftreten glaubwürdig. Es wirkt nicht so, als hätte sich die Autorin diese Charakterzüge geschnappt, um einen spannenden Bad-Boy-Gegenpart zu kreieren, an dem sich die Protagonistin die Zähne ausbeißen kann. Als Bad Boy kann er trotz seiner gelegentlichen Unnahbarkeit auch nicht wirklich bezeichnet werden: Er ist ein verschlossener Mann mit einem großen Herzen und einem stark ausgeprägten Kümmer-Gen, der mit seinem Vertrauen eben sparsam umgeht. Sein Verhalten, so widersprüchlich es manchmal auch ist, ist in Hinblick auf seine Vorgeschichte schlichtweg nachvollziehbar. Er ist ein Mensch mit Facetten und keine künstliche Figur, die nur dazu erschaffen wurde, um möglichst viel Drama heraufzubeschwören.

Insofern kann man sich auf eine lebensnahe Geschichte freuen, die ohne unnötiges Drama daherkommt und auf das typische Liebesroman-Schema (Paar kommt zusammen, großer Knall, Paar trennt sich, kommt wieder zusammen, Happy End) verzichtet. Die Handlung kommt problemlos ohne diese Dinge aus und bleibt bis zum Ende fesselnd und interessant, da die Figuren zwar ihre Geheimnisse haben, letztendlich aber sehr erwachsen und erfrischend realistisch mit diesen umgehen. Diese Geschichte könnte sich genau so in der Realität zutragen und bringt den Leser am Ende unweigerlich zum Lächeln. Es ist trotz ernster Töne einfach eine Wohlfühlgeschichte.

*Fazit*

Ich bin angenehm überrascht von »Glück ist meine Lieblingsfarbe«, denn es ist der perfekte Liebesroman, um sich auf die Couch oder ins Bett zu kuscheln und zu entspannen. Wer eine lebensnahe Geschichte voller liebenswerter Menschen und Tiere lesen möchte, die auf das übliche Drama verzichtet, (wie die Protagonistin) hohen Unterhaltungswert besitzt und zum Lächeln einlädt, der ist hier goldrichtig. »Glück ist meine Lieblingsfarbe« macht einfach glücklich. Ich vergebe 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BuchBria BuchBria

Veröffentlicht am 27.09.2019

Warmherzige Charaktere, die man direkt ins Herz schließt...

Von der Autorin hatte ich bisher noch kein Buch gelesen, aber mit "Glück ist meine Lieblingsfarbe" hat sie mich so überrascht, dass ich nun unbedingt weitere Bücher von ihr lesen möchte.

Die Hauptprotagonistin ... …mehr

Von der Autorin hatte ich bisher noch kein Buch gelesen, aber mit "Glück ist meine Lieblingsfarbe" hat sie mich so überrascht, dass ich nun unbedingt weitere Bücher von ihr lesen möchte.

Die Hauptprotagonistin Juli habe ich mit ihrer zurückhaltenden Art, ihren Ängsten und Sorgen direkt ins Herz geschlossen. Nur allzu gut konnte ich ihre Beweggründe nachvollziehen, warum sie diese Auszeit brauchte und auf La Palma sozusagen mit spärlichem Gehalt in einer klitzekleinen Kellerwohnung lebte anstatt in Deutschland, in ihrem erlerntem Beruf. Ein Stück weit habe ich mich da fast schon selber wiedererkannt.

Der Schreibstil ließ sich wunderbar lesen, war voller Leichtigkeit, mal humorvoll und dennoch auch teilweise tiefgründig mit sehr ernsten Themen. Besonders gut gefiel mir diese dörfliche Gemeinschaft, wo scheinbar jeder jeden bestens kannte und aufeinander aufpasste. Mich hat das unheimlich berührt, dass da immer jemand ein offenes Ohr für die Sorgen der anderen hatte und obwohl Juli noch nicht lange auf La Palma lebte, gehörte sie fest dazu.

Die Handlung ist spannend bis zum Ende, da sich die anbahnende Beziehung zwischen Quinn und ihr schwierig gestaltet und beide ein schweres Päckchen mit sich herumtragen. Zugleich fragt man sich natürlich ständig, ob Juli ihre Zukunft in La Palma sieht oder wieder zurück nach Deutschland zu ihrer Familie kehren wird.

Mein Fazit:

Mich hat dieses Buch durch seine warmherzigen Charaktere und die ernsthafte Thematik bereits nach wenigen Seiten gefesselt. Es machte einfach Spaß die Hauptprotagonistin ein Stückchen zu begleiten, in ihrer schwierigen Zeit, und ihre Entscheidungen zu verfolgen. Wobei ich mir ehrlich gesagt das Ende etwas anders ausgemalt hatte. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zuckerwatte-im-Kopf Zuckerwatte-im-Kopf

Veröffentlicht am 22.09.2019

Eine leichte Sommerlektüre zum Wohlfühlen!

«Du bekommst dein Leben nicht in den Griff!»
«Du musst endlich erwachsen werden und Verantwortung übernehmen!»

Juli steckt in einer Krise. Sie flüchtet nicht nur aus ihrer Heimat, sondern auch vor ihrer ... …mehr

«Du bekommst dein Leben nicht in den Griff!»
«Du musst endlich erwachsen werden und Verantwortung übernehmen!»

Juli steckt in einer Krise. Sie flüchtet nicht nur aus ihrer Heimat, sondern auch vor ihrer Familie und all den Vorwürfen.
Um zur Ruhe zu kommen und über all das nachzudenken, geht sie nach La Palma. Schnell merkt sie, dass ihr der Abstand gut tut und sie zum ersten Mal seit langem frei atmen kann. Trotzdem schafft sie es nicht sich ihrer Vergangenheit zu stellen.
Was verspricht sie sich vom Leben? Wer möchte sie sein?
Fragen, die für Juli etwas ganz Neues sind und sie völlig durcheinander bringen.

Quinn ist ein ganz anderes Kaliber. Er tritt wie der harte Geschäftsmann auf und hat gleichzeitig das Bedürfnis allen und jedem zu helfen. Warum genau das so stark ausgeprägt ist, verschweigt er. So wie fast alles, was sein Leben betrifft. Er ist eine harte Nuss in allen Bereichen und schwer zu knacken. Selbst Juli, die eine geduldige und aufmerksame Zuhörerin ist, hat an ihm zu knabbern.

Trotzdem finden die beiden immer wieder zueinander. Ob das auf Dauer gut gehen kann?

Ich habe die Geschichte genossen, denn sie ist wunderschön und zeigt, wie verloren man sich fühlen kann. Juli ist eine starke Persönlichkeit, die immer das getan hat, was sie für richtig hielt, nur um festzustellen, dass es sie nicht glücklich gemacht hat.
Jetzt steht sie da und fängt von vorne an, mit nichts als ihrem Tee-Set und ein paar Brocken Spanisch. Ihr Weg zum Glück ist holprig, wirr und unbeständig. Sie wusste nie wohin sie will und hat sich trotzdem nicht hängen lassen. Erst ihr Ausprobieren auf der Insel hat ihr gezeigt, was sie sich im Leben wünscht. Und es hatte dabei nichts mit einem Mann zu tun, sondern nur mit ihr selbst.

Wie erfrischend eine Geschichte zu lesen, in der der Mann nicht das Heil für die kaputte Seele ist, sondern ein Zusatz obendrauf. Wo es um Verlust, Ängste und Verantwortung geht und ob man sich diesen stellen kann. Aber auch darum, dass es im Leben nicht nur einen Weg gibt und es nie zu spät ist, einen anderen einzuschlagen.

Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll leicht und flüssig und hat mich zwischen den Seiten schweben lassen. Ich habe ihrer Geschichte unheimlich gerne gelauscht. Sie hat mir die Insel schmackhaft gemacht und mich in die Gefühle ihrer Charaktere eingebunden. Vor allem die Nebencharaktere hat sie liebevoll, manchmal schrullig auftreten lassen, sodass ich lachen und schmunzeln konnte.

Auch wenn mir das Buch nah ging, habe ich mir an manchen Stellen eine tiefere Beziehung zwischen Juli und Quinn gewünscht. Der Funke, der am Anfang zwischen ihnen herrschte und anschwoll, bis er zu etwas stetig leuchtenden wurde, wollte nicht ganz auf mich überspringen.
Ich fand es schön wie sie miteinander umgingen und sich kennenlernten, ohne etwas zu überstürzen. Doch manchmal hätte ich mir mehr zwischen den beiden gewünscht. Mehr Hintergrund, mehr Gespräche, mehr Zwischenmenschliches, mehr Leben.
Mir kam es so vor, als wenn sie sich kaum kennen und als es ernster wurde und sie sich öffneten, kam schon das Ende.
Dabei hätten gerade ihre Hintergründe und Vorgeschichten noch mehr aufgegriffen werden können, um ihrer Beziehung die nötige Tiefe und Nähe zu verleihen.

Trotz der Kritik habe ich eine tolle Lesezeit gehabt, die mir einen schönen Tag in der Sonne beschert hat und mich träumen ließ.

Fazit: Glück ist meine Lieblingsfarbe ist eine wunderschöne Geschichte mit der Kulisse von La Palma. Ich habe eine traumhafte Zeit auf dieser Insel verbracht und durfte mit Juli leiden und ihrer Entwicklung beistehen. Vor allem die Nebencharaktere haben ihren ganz eigenen Charme und das Buch zu etwas Besonderem gemacht.
Wie und ob sie zum Glück gefunden hat, das solltet ihr unbedingt selber herausfinden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Langeweile Langeweile

Veröffentlicht am 10.09.2019

Mut zum Neuanfang

Inhalt übernommen:

Juli sucht ihr Glück da, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom Alltag in Hamburg sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der so genannte ... …mehr

Inhalt übernommen:

Juli sucht ihr Glück da, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom Alltag in Hamburg sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der so genannte Ernst des Lebens gerne warten.
Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde.
Doch genau das ist auch das Problem: Juli will sich nicht verlieben, und erst recht nicht in jemanden, der alles im Voraus bedenkt, plant und organisiert.
Als Juli plötzlich für einen herrenlosen Hund sorgen muss, steht ihr Leben kopf.Nun hat sie auf einmal Verantwortung.
Ausgerechnet Quinn steht ihr jetzt zur Seite. Und Juli erlebt, das ist nur ein bisschen Mut braucht, um das Glück zu finden.

Meine Meinung:

Die mir bisher unbekannte Autorin , hat mich mit ihrem leichten, lockeren Schreibstil sofort gefangengenommen. Ihre Figuren sind liebenswert und sympathisch. Besonders die beiden Protagonisten hatten es mir von Anfang an angetan.
Beide hatten schon einiges erlebt ,waren aber nicht bereit dazu, über ihre Erlebnisse zu sprechen.
Gerne habe ich die langsam wachsende Beziehung ein Stück begleitet.
Auch die Beschreibungen der wunderschönen Landschaft,der verschiedenen Menschen und nicht zuletzt der süßen Calida gefielen mir sehr.
Das Ende, was zugleich der Neuanfang der beiden Protagonisten war, rundete den sehr schönen Roman ab.

Fazit:

Ein schöner, leichter Sommerroman,den ich gerne weiter empfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

time_to_read time_to_read

Veröffentlicht am 29.08.2019

Herz öffnen , statt Kopf zerbrechen

Das Cover

Super süßes Cover, aber leider etwas langweilig. Es sticht nicht so stark heraus und hat nicht sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Der Schreibstil

Die Autorin hat eine wunderbare ... …mehr

Das Cover

Super süßes Cover, aber leider etwas langweilig. Es sticht nicht so stark heraus und hat nicht sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Der Schreibstil

Die Autorin hat eine wunderbare Art zu schreiben. Es war einfach und flüssig und mit viel Gefühl. Dennoch hat er mich nicht so sehr gefesselt.

Die Handlung

Trotz des schönen Schreibstils, konnte ich mich nicht immer auf die Handlung konzentrieren und bin oft abgeschweift, sodass das Gelesene einfach an mir vorbeigerauscht ist. In dem Buch geht es mehr um Gefühle und den Weg zu sich selber, als um große Aktionen, weswegen ich es leider etwas langweilig fand. Es könnte mich nicht fesseln, obwohl die Geschichte schön ist.

Die Charaktere

Die Charaktere sind nett und ich mag sie, aber auch sie konnten mich nicht fesseln und überzeugen. Sie machen eine Entwicklung durch, die an mir aber auch eher vorbeigerauscht ist.

Fazit

Insgesamt finde ich das Buch eher mittelmäßig. Es ist eine schöne Geschichte mit viel Gefühl und Witz, aber es konnte mich nicht fesseln. Ich habe auch nur einmal im Mittelteil des Buches den Drang verspürt weiterzulesen, ansonsten ist es vor sich hin geplätschert.

Sicher ein schönes Buch, aber nichts für mich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kristina Günak

Kristina Günak - Autor
© Kristina Günak

Kristina Günak wurde 1977 in Norddeutschland geboren. Nachdem sie jahrelang als Maklerin arbeitete, ist sie heute als Mediatorin und systemischer Coach tätig. 2011 erschien ihr erster Roman, und seither hat sie sich mit ihren humorvollen Büchern unter Liebesromanleserinnen einen Namen gemacht. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Kristina Steffan.

Mehr erfahren

Sprecher

Vanida Karun

Vanida Karun - Sprecher
© Tom Solo

Vanida Karun hat als gefragte Sprecherin bereits über hundert Hörbüchern ihre Stimme geliehen. Steht sie nicht gerade im Tonstudio, findet man sie entweder als Regisseurin auf der anderen Seite der Sprecherkabine oder als Coach beim Stimm- und Sprechtraining für Autoren, Führungskräfte und Kollegen. Nebenbei engagiert sich Vanida Karun regelmäßig für die Bühne für Menschenrechte und ist in diversen TV-Produktionen – wie beispielsweise Tatort – oder Kinofilmen wie Von Mädchen und …

Mehr erfahren
Alle Verlage