Cold Case - Das gezeichnete Opfer
 - Tina Frennstedt - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Skandinavische Spannung
446 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-8170-8
Ersterscheinung: 29.01.2021

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

Krimi
Teil 2 der Serie "Cold Case-Reihe"
Gelesen von Tessa Mittelstaedt
Übersetzt von Hanna Granz

(43)

Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der umstrittendsten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. Zuvor wurde ihre Kunst mutwillig zerstört. Mit merkwürdigem Lehm, der einen Zusammenhang mit einem COLD CASE herstellt. Vor 15 Jahren wurde ein junger Pianist auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson ermittelt unter Hochdruck. Sie muss die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...

Rezensionen aus der Lesejury (43)

sveso sveso

Veröffentlicht am 05.03.2021

Sehr spannend und mitreißend

Unter einem Leuchtturm, der seit Jahren außer Betrieb ist, wird die Leiche einer bekannten schwedischen Künstlerin gefunden. Zuletzt provozierte sie mit der angekündigten Veröffentlichung ihres neuen Bildes, ... …mehr

Unter einem Leuchtturm, der seit Jahren außer Betrieb ist, wird die Leiche einer bekannten schwedischen Künstlerin gefunden. Zuletzt provozierte sie mit der angekündigten Veröffentlichung ihres neuen Bildes, das sie mit Menstruationsblut malte. An der Leiche finden sich Spuren einer seltenen Lehmsorte, die einen Cold Case wieder aufrollen lassen. 15 Jahre zuvor wurden die gleichen Lehmspuren nämlich an der brutal zugerichteten Leiche des jungen Pianisten Max Lund gesichert. Tess Hjalmarsson und ihr Team ermitteln auf Hochtouren, da ihre Abteilung binnen weniger Wochen wegen Finanzierungsschwierigkeiten geschlossen werden soll.

Für mich war dies das erste Buch von Tina Frennstedt. Obwohl ich den ersten Teil der Reihe nicht kannte, bin ich schnell mit den Figuren warum geworden und konnte ab dem ersten Moment bei den Ermittlungen mitfiebern und miträtseln. Der Schreibstil der Autorin ist ruhig, unaufgeregt und dennoch packend. Einen großen Beitrag für den Spannungsbogen leisten sicherlich auch die teilweise recht kurzen Kapitel, die aus wechselnder Perspektive erzählen und einen vertieften Einblick in das aktuelle sowie das vergangene Geschehen gewähren.

Auch wenn ich während der Lektüre meine Vermutungen hatte, wurde ich zum Schluss durch die - sehr plausible und nachvollziehbare - Auflösung etwas überrascht.

Ein sehr spannender Thriller, der die Geschehnisse des Cold Cases sehr anschaulich darstellt und mir tolle Lesestunden bereitete.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bookster Bookster

Veröffentlicht am 05.03.2021

spannend, mitreißend und lesenswert!

In dem Buch geht es um das Ermittlungsteam Cold Case, dass von Tess Hjalmarsson geleitet wird. Sie widmen sich vergessenen, alten Fällen, rollen diese wieder auf und versuchen sie zu lösen. Dabei kümmern ... …mehr

In dem Buch geht es um das Ermittlungsteam Cold Case, dass von Tess Hjalmarsson geleitet wird. Sie widmen sich vergessenen, alten Fällen, rollen diese wieder auf und versuchen sie zu lösen. Dabei kümmern Sie sich aktuell um den Fall des jungen Pianist Max Lund, welcher vor ca. 15 Jahre getötet wurde. Der Fall gibt einige Rätsel auf. An dem Leichenfundort des jungen Mannes wurde eine seltene Lehmart gefunden, welche nicht zugeordnet werden konnte. Rund 15 Jahr später taucht genau diese Lehm ein Zweites mal auf, bei einem erneutem Mordfall. Kann Tess mit ihrem Team dem Täter auf die Spur kommen?

Am Anfang bin ich zögerlich in die Geschichte gekommen, da ich erst einmal verwirrt war über so viele Personen. Aber mit der Zeit konnte ich die unterschiedlich gestalteten Charaktere auseinanderhalten und war sofort gefesselt. Den Spannungsbogen hat die Autorin von Anfang an aufgebaut, indem Sie einzelne Kapitel namens „die Ehefrau“ in die Story einarbeitete. Bis zum Schluss wurde das Geheimnis um wen es sich den dabei handelt, geheim gehalten. Diese Idee hat mir sehr gut gefallen, an Originalität nicht zu übertreffen. Die Geschichte ist sehr realitätstreu gestaltet, und könnte so auch leider in der Realität passieren. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und flüssig zu lesen. Das Buch wurde regelrecht von mir verschlungen. Der Band 2 ist unabhängig von dem ersten Buch zu lesen, was ich ebenfalls als gut befinde. Das Cover ist schön gestaltet und lässt sich auch mit dem ersten identifizieren.

Meine Meinung – *achtung Spoiler* -

Was mich ein bisschen gestört hat, war der seltsame Anrufer, der die Ermittler auf eine falsche Fährte leiten wollte. Wieso hat der Anrufer, das getan? Außerdem wird auffällig oft die Rattenplage erwähnt und thematisiert. Hierbei verstehe ich nicht, wieso dies so erwähnenswert sein soll. interessiert hätte mich zum Schluss noch, ob sich etwas zwischen der Chefin Edding und Tess angebahnt hat und ob Tess weiterhin versucht schwanger zu werden. Aber ich denke, dass vieles davon eventuell in einem 3. Band Thematik werden könnte.

Fazit:

Es ist ein Buch mit spannender Handlung, abwechslungsreichen Perspektiven der Charakter und einem mysteriösen Menschen. Ich finde es äußerst empfehlenswert und werde es gerne noch mal zur Hand nehmen und nochmal lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tom_Read4u Tom_Read4u

Veröffentlicht am 04.03.2021

Cold Case – der 2. große Fall für Tess und ihr Team

Nachdem ich von dem ersten Band der Cold Case Reihe von Tina Frennstedt nur teilweise überzeugt war, war ich gespannt, was sie dieses Mal für ihre leitende Ermittlerin Tess aus dem Hut zaubert.
Bereits ... …mehr

Nachdem ich von dem ersten Band der Cold Case Reihe von Tina Frennstedt nur teilweise überzeugt war, war ich gespannt, was sie dieses Mal für ihre leitende Ermittlerin Tess aus dem Hut zaubert.
Bereits die ersten Seiten mit dem Cold Case Fall zünden und machen sehr neugierig auf den weiteren Fortgang und das Geschehen in der Gegenwart. Doch was war passiert?

Es ist nur etwas Zeit seit dem letzten tollen Triumph von Tess vergangen und etliche alte Fälle warten auf Tess und ihr Team gelöst zu werden. Als es zu einem spektakulären Mordfall an einem Leuchtturm kommt. Eine der provokantesten Künstlerinnen des Landes wird tot aufgefunden und an ihrer Leiche finden sich Spuren einer einzigartigen Sorte Lehm, der schon bei einem alten Fall vor 15 Jahren vorhanden war. Damals wurde junge Max Lund auf brutale Weise ermordet. Auf seiner Leichte fand man das gleiche Material. Nur Zufall oder besteht da ein Zusammenhang? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn der Mörder könnte abermals zuschlagen.
Beim Lesen merkt man im Vergleich zum vorherigen Band, dass es ihr 2. Buch ist und die anfänglichen Unsicherheiten bzw. leichte Längen ihr dieses Mal nicht unterlaufen sind. So kommt mir der Aufbau der Story deutlich geschmeidiger vor als im ersten Fall und es läuft auch so insgesamt etwas runder. Dadurch kommt beim Lesen auch mehr Spannung auf, was durch die wunderbaren und teils mysteriösen Einschubkapitel aus der Vergangenheit und Gegenwart sehr gut verstärkt wird. Die Kapitel „2004“ mit Max und „die Ehefrau“ sind echt klasse geschrieben und je weiter die Ermittlungen voranschreiten, umso dichter wird das Geflecht bis es zum finalen Showdown kommt, der sehr spannend und logisch mit einer hervorragenden Wendung aufgelöst wird.
Abermals hilft ein Namensregister mit ein paar kleinen Infos zu den handelnden Personen im hinteren Klappenteil, sodass man sich schnell wieder zu Recht findet, bzw. Neulinge der Reihe den Anschluss nicht verlieren. Ebenso sehr gut gelöst bzw. eine wunderbare Orientierungshilfe ist die Karte vorne im Buch um sich einen Überblick zu verschaffen - vor allem für alle, die sich in Schweden nicht so gut auskennen.
Insgesamt finde ich das Verhältnis von neuen Infos, Fortgang der Ermittlung und die privaten Kapitel sehr gut ausgewogen, sodass es nicht langweilig wird, eher im Gegenteil sehr abwechslungsreich im Hinblick an Emotionen, Gefühlen, etc. ist. Die bereits erwähnten eingefügten Kapitel von Max und Ehefrau bringen noch einen zusätzlichen Blickwinkel ins Geschehen, sodass die ganze Story noch etwas mehr an Dynamik erfährt. Natürlich tragen auch die damit auftretenden Cliffhanger deutlich dazu bei.
Alles in allem ein wirklich tolles Buch, spannend bis zum Schluss, tolle Wendungen, tolle Fallkombination - auch mit der nötigen Tragik und vor allem Logik. Auch wenn bisher kein 3. Band von Tina Frennstedt angekündigt wurde, hoffe ich doch sehr, dass es einen geben wird. Ihr mit diesem Buch noch eine 2. Chance zu geben, war mein Leseglück- sonst hätte ich dieses spannende Werk wohl verpasst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

GabrielaStella GabrielaStella

Veröffentlicht am 03.03.2021

Tolle Charaktere, konnte mich aber nicht ganz überzeugen

*Darum gehts:*
Eine Leiche wird an einem Leuchtturm in Südschweden gefunden. Sie stammt von einer der bekanntesten Künstlerinnen. Bei ihr wird eine Sorte Lehm gefunden, die auch schon bei einem Cold Case ... …mehr

*Darum gehts:*
Eine Leiche wird an einem Leuchtturm in Südschweden gefunden. Sie stammt von einer der bekanntesten Künstlerinnen. Bei ihr wird eine Sorte Lehm gefunden, die auch schon bei einem Cold Case vor 15 Jahren gefunden wurde. Das Team um Tess Hjalmarsson ermittelt mit Hochdruck an diesem Fall, um einen weiteren Mord zu verhindern. Werden sie das schaffen?

*Meine Meinung:*
"Cold Case - das gezeichnete Opfer" ist der 2. Band der Cold Case-Reihe von Tina Frennstedt.
Auch wenn man den ersten Band nicht kennt, kann man diesen gut lesen, da die Zusammenhänge schlüssig beschrieben werden. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig.
Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive und einer unbekannten Person (zumindest am Anfang) erzählt.
Dadurch lässt sich die Geschichte leicht nachvollziehen und man ist nah beim Geschehen dabei.
Die Hauptcharaktere in diesem Buch sind Tess und ihre Kollegin Marie. Aber auch andere Teammitglieder spielen eine wichtige Rolle. Das sind: Makkonen, Lundberg, Carsten Morris, Sandra Edding und Raffaela Cruiz.
Tess und Marie sind enge Kolleginnen und Freundinnen und haben daher kaum Geheimnisse voreinander. Das macht sie sehr sympatisch, da sie auch so gut zusammenarbeiten können. Die anderen Charaktere helfen den beiden dabei, den verzwicksten Fall zu lösen. Sie lernt man nicht soviel kennen.
Die Handlungen der Charaktere sind nicht immer nachvollziehbar und auch die Namen der Verdächtigen werden irgendwann zuviel. Ich bin irgendwann nicht mehr ganz durchgestiegen, wer jetzt nun wer ist. Auch ist mir manchmal nicht ganz klar gwesen, warum die beiden Komissarinnen gerade so handeln. Das hat mich beim lesen schon gestört. Für mich wurde auch leider bis zum Ende nicht alle Fragen beantwortet, was ich ebenfalls etwas schade finde. Dafür habe ich aber Tess und Marie trotzdem in mein Herz geschlossen. Obwohl sie so unterschiedlich sind, sind sie für sich und für andere da und sind absolute Teamplayer.

*Fazit:*
Leider konnte mich dieser Roman nicht ganz überzeugen. Da hat mir dann doch etwas zuviel gefehlt. Aber da mir die Charaktere sehr gefallen haben, vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JennyChris JennyChris

Veröffentlicht am 02.03.2021

Starke Charaktere und spannende Story

*Meine Meinung*

Beim Cover steht der Titel im Vordergrund, aber es sind auch wichtige Details der Geschichte drauf zu erkennen. Ich finde es sehr passend.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, detailreich ... …mehr

*Meine Meinung*

Beim Cover steht der Titel im Vordergrund, aber es sind auch wichtige Details der Geschichte drauf zu erkennen. Ich finde es sehr passend.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, detailreich und angenehmen, sodass man sehr gut in die Geschichte eintauchen kann. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive erzählt und begleitet wichtige Personen der Handlung. Außerdem gibt es zwei Zeitstränge, die Gegenwart, aber auch die Vergangenheit.

Im Fokus der Geschichte steht die Kommissarin Tess Hjalmarsson, die leitende Ermittlerin der Cold Case Team, die sich diesmal mit einigem rumschlagen muss. Denn nicht nur privat scheint eine große Wendung anzustehen, sondern auch auf der Arbeit beginnen turbulente Zeiten. Dabei beweist die starke Frau ein unglaubliches Einfühlverständnis und auch unter Zeitdruck läuft sie zu Höchstleistungen auf. Tess ist eine wirklich erstaunlich interessante Kommissarin und auch ihr Team war mir sofort sympathisch.

Neben der interessanten Gestaltung der Handlung konnten mich auch die Charaktere total für sich einnehmen. Das gezeichnete Opfer wird nicht mein letzter Band der Cold Case Bücher sein, denn ich bin auch schon sehr gespannt, wie sich das Leben der Ermittler weiterentwickelt. Aber neben dem Privatem ist ja auch noch der spannende Fall, dessen Aufklärung wirklich toll ausgearbeitet ist. Dabei mochte ich die Details, die Realitätsnähe aber auch die Spannung bis zur Auflösung. Also punktet die Geschichte nicht nur durch ihre Charaktere, sondern auch durch die Komplexität des Falles. Außerdem hat mir auch das Setting sehr gut gefallen, denn durch die Karte zu Beginn konnte ich die Ermittlungswege sehr gut nachvollziehen.

*Mein Fazit*

Cold Case: Das gezeichnete Opfer ist ein spannender und detailreicher skandinavischer Krimi, der mich vor allem durch sein interessantes Ermittlerteam begeistern konnte. Auch der Aufbau des Falls und die Ermittlungen konnten mich für sich einnehmen. Sicherlich nicht mein letzter Cold Case Roman, denn ich bin sehr gespannt, wie sich die Charaktere noch weiterentwickeln.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen und ist – wie die Protagonistin ihrer COLD-CASE-Krimireihe – Expertin für Mordfälle, die jahrzehntelang nicht aufgeklärt wurden. Ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihre Krimis, deren Schauplatz das südschwedische Österlen ist. Der erste Band, COLD CASE – DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN, war ein großer Erfolg und wurde in Schweden als bestes Krimidebüt 2019 …

Mehr erfahren

Sprecher

Tessa Mittelstaedt

Tessa Mittelstaedt ist Film- und Theaterschauspielerin und Hörbuchsprecherin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Rolle als Franziska Lüttgenjohann im Kölner Tatort und als Staatsanwältin in der ARD-Vorabendserie Heiter bis Tödlich: Morden im Norden. Außerdem ist ihre unverwechselbare Stimme in vielen Hörbüchern zu hören.

Mehr erfahren
Alle Verlage