Als das Leben unsere Träume fand
 - Luca Di Fulvio - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Sonstige Belletristik
625 Minuten
8 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5553-2
Ersterscheinung: 01.10.2018

Als das Leben unsere Träume fand

Roman
Gelesen von Philipp Schepmann
Übersetzt von Barbara Neeb, Katharina Schmidt

(64)

Drei Leben. Zwei Welten. Ein Neuanfang.
Es ist das Jahr 1913, und eine Schiffsreise nach Buenos Aires verheißt eine zweite Chance für drei junge Menschen: Der Sizilianer Rocco hat den Zorn der Mafia auf sich gezogen, als er sich weigerte, sein Leben in den Dienst der ehrenwerten Gesellschaft zu stellen. Rosetta hat in einem sizilianischen Dorf dem Don die Stirn geboten und nur knapp eine Vergewaltigung überlebt. Die russische Jüdin Raquel ist die einzige Überlebende eines Pogroms, ihre kostbarste Habe ist die Erinnerung an die Liebe ihrer Eltern. Doch das Leben in der Neuen Welt stellt sie vor schier unüberwindbare Hindernisse …

Pressestimmen

„... ein spannender Hörschmöker mit der perfekten Portion Dramatik und einem Chor aus grollenden Mafiosi, rotzfrechen Straßenkindern und einem fistelnden adeligen Lüstling.
Ehe man sich versieht, ist man mittendrin in der neuen Welt der armen Schlucker und grausamen Bösewichte, die einen mehr als zehn Stunden gefangen hält.“
„Ein Neuanfang in der Neuen Welt, verbrannte Brücken, der Zauber des Unbekannten: Man meint tatsächlich, selbst nach Argentinien gereist zu sein. Und stellt fest: Die Vergangenheit kann einen immer wieder einholen.“

Rezensionen aus der Lesejury (64)

ThePassionOfBooks ThePassionOfBooks

Veröffentlicht am 27.02.2021

Als das Leben unsere Träume fand

Aus unterschiedlichen Gründen gelangen die drei Protagonisten nach Buenos Aires, in der Hoffnung ein neues, besseres Leben beginnen zu können.
Der 20-jährige Rocco ist aus Palermo geflohen, um den Machenschaften ... …mehr

Aus unterschiedlichen Gründen gelangen die drei Protagonisten nach Buenos Aires, in der Hoffnung ein neues, besseres Leben beginnen zu können.
Der 20-jährige Rocco ist aus Palermo geflohen, um den Machenschaften der Mafia zu entkommen. Er erhofft sich Freiheit, fernab von Gewalt und Intrigen und setzt alles daran seine Träume zu erreichen.
Nachdem sie nur knapp eine Vergewaltigung überlebt und den Zorn des Barons auf sich zieht, flüchtet sich Rosetta in ein neues Leben.
Raquel schließt sich der Sociedad Israelita an, um vor ihrer boshaften Schwiegermutter zu fliehen und eine Anstellung als Dienstmädchen anzutreten.
Buenos Aires ist eine schmutzige und gefährliche Stadt und in den Armenviertel zerplatzen die Träume unserer Figuren sehr schnell.

Schonungslos beschreibt Luca di Fulvio die damalige Zeit, unbarmherzig und ohne Chance für die Armen dieser Welt. Besonders die Frauen haben es in dieser männerdominierten Welt schwer gegen die Rechtslosigkeit und Unterdrückung entgegen zu treten.
Während zunächst von Rocco, Rosetta und Raquel gleichzeitig aber getrennt erzählt wird, verknüpfen sich die Handlungsstränge später zu einem gemeinsamen.
Lediglich die Geschichte von Raquel war für mich teilweise schwierig zu verfolgen, da sie immer wieder konstruiert und unrealistisch auf mich gewirkt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Elisas_Bookworld Elisas_Bookworld

Veröffentlicht am 29.01.2021

Herzergreifend, spannend und abenteuerlich - ein wahres Meisterwerk

Dieses Buch ist mein erstes von Luca di Vulvio aber definitiv nicht das letzte.

Die Geschichte handelt von 3 jungen Menschen die unter äußerst ungewöhnlichen Umstände nach Südamerika auswandern. An einem ... …mehr

Dieses Buch ist mein erstes von Luca di Vulvio aber definitiv nicht das letzte.

Die Geschichte handelt von 3 jungen Menschen die unter äußerst ungewöhnlichen Umstände nach Südamerika auswandern. An einem Punkt der Geschichte treffen alle drei aufeinander.

Rocco wurde als Sohn eines berühmten Mafiosos in Sizilien geboren, und somit stand es schon von Anfang an fest, dass er in die Fußstapfen seines Vaters treten wird. Doch Rocco will alles andere als das, und als sich ihm die Gelegenheit bietet, einen Neuanfang zu starten, macht er sich auf den Weg nach Buenos Aires um dort seinen Traum zu verwirklichen, und Mechaniker zu werden. Auf dem Schiff trifft er auf Rosetta, in die er sich Hals über Kopf verliebt.

Rosetta kommt aus einem Dorf in Italien, sie arbeitet Tag und Nacht um ihren Hof zu behalten. Doch der Baron versucht alles, um ihr Anwesen an sich zu reißen. Nachdem er Rosetta überfällt und diese endgültig ihren Hof aufgibt, bekommt sie nur eine schäbige Entlohnung. Als der Baron handgreiflich wird, verteidigt sie sich und er wird dabei verletzt. Daraufhin flieht Rosetta und macht sich auf den Weg nach Südamerika, wo sie die Idee einer neuen Welt umsetzt. Allerdings wird sie immer wieder von der Vergangenheit eingeholt.

Die dritte Person ist Raechel, die aus einem jüdischen Dorf in Russland kommt, wo sie von einer illegalen Organisation nach Buenos Aires verschleppt wird. Mit ihr ein ganzes Schiff junger Mädchen, die, in Amerika angekommen, als Prostituierte verkauft werden. Doch zum Glück gelingt Raechel die Flucht, und sie findet schlussendlich bei Rosetta und Rocco eine neue Familie.

Das Buch hat mich zu tiefst berührt. Es ist wirklich empfehlenswert und auf jeden Fall eine unglaublich schöne Geschichte. Es zeigt, dass ,,eine Raupe nicht davor fliehen kann, ein Schmetterling zu werden‘‘ und, dass man immer eine zweite Chance hat, wenn man sich traut, diese zu ergreifen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

myriam0610 myriam0610

Veröffentlicht am 06.08.2020

Schockierender Roman, der leider heute noch Gültigkeit besitzt

Drei junge Menschen gelangen auf unterschiedlichen Wegen und mal als Flucht und mal als Entführung nach Buenos Aires, wo sie sich der brutalen Realität stellen müssen, die unter anderem aus Menschenhandel ... …mehr

Drei junge Menschen gelangen auf unterschiedlichen Wegen und mal als Flucht und mal als Entführung nach Buenos Aires, wo sie sich der brutalen Realität stellen müssen, die unter anderem aus Menschenhandel besteht. Leider eine noch immer anhaltende Realität - dafür muss man nicht unbedingt nach Südamerika schauen.
Fantastisch, mitfühlend, emotional und doch auch harte Kost.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luju Luju

Veröffentlicht am 08.04.2020

Liebe, Kampf der Frauen und Zusammenhalt in der „neuen Welt“

Die „neue Welt“ Buenos Aires ist für viele in Europa ein Traum. Sie erhoffen sich Freiheit, Gleichheit, Arbeit und Geld. Für zwei Frauen und ein Mann soll dieser Traum Wahrheit werden.

Die russische ... …mehr

Die „neue Welt“ Buenos Aires ist für viele in Europa ein Traum. Sie erhoffen sich Freiheit, Gleichheit, Arbeit und Geld. Für zwei Frauen und ein Mann soll dieser Traum Wahrheit werden.

Die russische Jüdin Raquel ist 13 Jahre alt und verliert ihren Vater. Ihre Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben. Kurz vor dem Tod ihres Vaters kam eine Kutsche in das arme Dorf und wollte alle Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren mit nach Buenos Aires nehmen und man versprach ihnen, dort einen Mann zu heiraten und ein besseres Leben führen zu können. Amos, der Anführer dieses Zuges, ist Zuhälter und wirbt in Europa junge Frauen an, um diese in Buenos Aires für viel Geld zu prostituieren. Raquel darf nicht mitfahren, da ihr Vater dies verboten hat. Nach dem Tod des Vaters läuft sie hinter der Kutsche her und erreicht sie nach einigen Tagen. Sie wird mit auf das Schiff genommen und man macht ihr klar, dass sie nur das Mädchen für alles andere ist, da sie nicht schön genug ist.

Rosetta stammt aus einem sizilianischen Dorf, indem sie vergewaltigt wurde, da sie ihr Land nicht an den Baron verkaufen wollte. Nachdem sie dem Baron den Kopf mit einem Brieföffner eingeschlagen hat, schafft sie die Flucht zum Hafen und auf ein Schiff nach Buenos Aires. Dort lernt sie Rocco, einen jungen Mann aus Sizilien, kennen und lieben. Er hatte die Mafia in Sizilien leid und will nun ein neues Leben beginnen. Im Hafen angekommen, sollte Rosetta verhaftet werden, doch Rocco hilft ihr bei der Flucht. Die zwei verlieren sich aus den Augen. Sie haben sich gegenseitig versprochen, sich zu suchen und hoffen, dass sie bald wieder zueinander finden werden. Dies ist jedoch in einer großen Stadt nicht besonders einfach.

Alle drei müssen erfahren, dass es in Buenos Aires genauso läuft wie in ihren Leben vorher. Aber sie haben die Kraft um zu kämpfen und ein neues Leben für viele zu erschaffen. Zuerst kämpft jeder für sich und schafft ein Stück, die „Neue Welt“ zu verbessern. Am Schluss kämpfen sie zusammen.

Das vierte Buch von Luca Di Fulvio ist eines meiner Lieblingsbücher geworden. Der Schreibstil zieht einen in die Geschichte und ist fesselnd geschrieben. Im Verlauf der Geschichte wird der Spannungsbogen immer wieder neu angezogen und bis zur letzten Seite ist das Buch spannend geschrieben und am liebsten würde man es nicht zur Seite legen. In die Charaktere kann man sich gut hineinversetzen und die Handlungsabläufe verstehen. Das Thema des Buches passt zum Jahr 1913, in dem die Geschichte spielt, jedoch ist es auch ein Appell an die heutige Gesellschaft. Es soll zeigen, dass eine Gemeinschaft vieles schafft und man zusammen halten muss und nicht jeder ein Einzelkämpfer sein soll.

Dieses Buch ist sehr zu empfehlen und lädt zum Träumen ein, ganz so wie der Titel „Als das Leben unsere Träume fand“ es verspricht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

penelopegarcia penelopegarcia

Veröffentlicht am 01.12.2019

Ein Roman, der mich von Anfang an mitgenommen hat

Der Roman hat mich schockiert und berührt.Das Thema war mir auch recht neu, bzw. hatte ich noch nie davon gelesen.
Der Schreibstil war wie bei allen Büchern des Autors flüssig zu lesen.
Aber kein Buch ... …mehr

Der Roman hat mich schockiert und berührt.Das Thema war mir auch recht neu, bzw. hatte ich noch nie davon gelesen.
Der Schreibstil war wie bei allen Büchern des Autors flüssig zu lesen.
Aber kein Buch für so mal zwischen durch.
Klare Leseempfehlung von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Luca Di Fulvio

Luca Di Fulvio - Autor
© Olivier Favre

Luca Di Fulvio, geb. 1957, lebt und arbeitet als freier Schriftsteller in Rom. Bevor er sich dem Schreiben widmete, studierte er Dramaturgie bei Andrea Camilleri an der Accademia Nazionale d'Arte Drammatica Silvio D'Amico. Seine  Romane Der Junge, der Träume schenkte und Das Mädchen, das den Himmel berührte standen monatelang auf den ersten Plätzen der Spiegel-Bestsellerliste.

Mehr erfahren

Sprecher

Philipp Schepmann

Philipp Schepmann - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Philipp Schepmann erhielt nach seiner Schauspielausbildung an der Folkwang Hochschule Essen zahlreiche Theaterengagements, ist seit vielen Jahren Sprecher in Rundfunk und Fernsehen und blickt auf eine Menge hochqualitativer Hörbuchproduktionen zurück. Er war 2006 in der Kategorie Bester Sprecher für den Deutschen Hörbuchpreis des WDR nominiert.

Mehr erfahren
Alle Verlage