Save Me
 - Mona Kasten - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch
New Adult
441 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5595-2
Ersterscheinung: 23.02.2018

(185)

Geld, Glamour, Luxus, Macht – all das könnte Ruby nicht weniger interessieren. Das einzige, was sie sich wünscht, ist ein erfolgreicher Abschluss vom Maxton Hall College, eine der teuersten Privatschulen Englands. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des College, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich und zu sexy. Doch dann sieht sie durch Zufall etwas, das sie nie hätte sehen dürfen – etwas, das den Ruf von James’ gesamter Familie zerstören könnte. Von da an kennt James ihren Namen und lässt sie nicht mehr aus den Augen. Und plötzlich hat Ruby keine andere Wahl, als Teil seiner Welt zu werden ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (185)

Emmy29_4 Emmy29_4

Veröffentlicht am 21.04.2018

Leider eine Enttäuschung

Ruby Bell weiß schon als Kind, dass sie nach Oxford möchte. Mit ihrem Stipendium bei dem Maxton Hall College möchte sie sich ihren Traum erfüllen. Doch als sie ein Geheimnis erfährt, wird James Beaufort ... …mehr

Ruby Bell weiß schon als Kind, dass sie nach Oxford möchte. Mit ihrem Stipendium bei dem Maxton Hall College möchte sie sich ihren Traum erfüllen. Doch als sie ein Geheimnis erfährt, wird James Beaufort auf sie aufmerksam. Dieser lässt sie keine Sekunde aus den Augen und sie stolpert in etwas hinein, was sich seine Welt nennt...

Von der Autorin habe ich bereits ihre "Again" Reihe gelesen und war gespannt, was sie denn hier gezaubert hat. Anfangs wurde das Buch nur aus aller Wolken gelobt und somit war ich natürlich sofort neugierig. Plötzlich kam die Kritik aber zutage ich war mir ziemlich unsicher, ob es wirklich ein passendes Buch für mich sein würde. Nun fangen wie aber mal mit meiner Meinung an...

Das Cover ist ein richtiges Highlight und wirklich wunderschön. Das die Reihe von der Gestaltung ähnlich aufgebaut ist, gefällt mir auch gut, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es mit der Zeit langweiliger sein wird. Man sieht es auch auf gefühlt jeder Plattform und somit erregt es viel Aufmerksamkeit.

Die Geschichte hat meiner Meinung nach nichts mit der Again Reihe gemeinsam. Einzig der Schreibstil lässt darauf schließen, dass es sich um die gleiche Autorin handelt, wobei dieser mir auch nicht immer gefallen hat. Manche Sätze waren sehr steif formuliert, dass ich oftmals einfach die Augen verdrehen musste, weil es ein Stück weit komisch war.

Auch die Protagonistin konnte mich nicht ganz überzeugen. Sie war- anders als Allie, Dawn oder Sawyer - nicht sonderlich humorvoll und schien sich nur zu sorgen. Sie setzt sich ein Ziel und will es um jeden Preis erreichen - das ist eines der wenigen positiven Punkte.
Es scheint allerdings oft, als hätte sie keine eigene Meinung, sondern hält sich ganz an James. Das hat mich schon sehr aufgeregt, da ich voll hinter den Gedanken "Frauenpower" und Gleichberechtigung stehe. Ruby liebt das Bullet Journaling, was bereits auf der ersten Seite beschrieben wurde. Das hat ihr ein bisschen Individualität gegeben, was ich gerne mochte.

Von James hatte ich auch bereits recht früh einen Meinung. Er ist ein verwöhnter Schnösel – ganz klar, aber trotzdem kommt auch öfters seine weiche Seite zutage. Leider nicht oft genug. Denn die Momente, wo ich ihm am liebsten eine Bratpfanne über den Kopf ziehen würde, überwiegen schon sehr. Das muss nicht jeder schlecht finden, denn Drama muss in einer Liebesgeschichte ja sein, aber mir war dieses Schnösel-gehabe definitiv zu viel.

Diese ganze Geschichte erinnert schon sehr an eine Cinderella Story. Ruby ist die „arme“ Stipendiatin, welche ja nicht auffallen möchte. Um sie herum gibt es dann nur noch die „Reichen“. Das Klischee wurde somit voll bedient. Denn es gibt nur ganz wenige von den Schülern, die anscheinend mit jeder Menge Geld herumlaufen, welche ansatzweise nett sind. Größtenteils verkörpern sie ein Klischee – zickig, mit Geld um sich werfend und arrogant. Diese neue „Welt“ konnte mir gar nicht sympathisch werden.

Dann gab es aber auch noch ihr privates Leben, welches sie strikt von ihrer Zeit im Collage trennt. Mir hat nicht ganz erschlossen, warum sie so sehr daran fest hält und dabei anderen Leuten in ihrem Umfeld weh tut. Dennoch ist es eine schöne Abwechslung zu ihrem Schulleben, denn ihre Familie ist echt herzallerliebst. Ihre Schwester Ember habe ich schnell ins Herz geschlossen, genauso wie auch ihre Eltern.

Die Geschichte war anfangs noch sehr süß, aber mit der Zeit häuften sich die Klischees und das Drama wollte einfach nicht enden. Das Ende hat mich echt sprachlos zurück gelassen – es gab einen riesigen Cliffhanger und eine heftige Wendung, wo ich mir nur gedacht habe, was die Autorin sich dabei gedacht hat. Ich habe das Buch nicht mit dem Wissen begonnen, dass dies eine Trilogie nur um Ruby und James ist – denn das ist sie. Dies finde ich auch nicht weiter schlimm, aber das Ende wirkte so, als wollte man die Geschichte noch schnell um zwei weitere Bände strecken...

Fazit: Die Geschichte war nicht meins – besonders mit dem ganzen Drama, was größtenteils einfach ein bisschen zu viel war. Auch mit den Hauptprotagonisten bin ich leider nicht warm geworden. Es gab ein paar Momente, wo mir das Buch ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte, aber insgesamt bekommt es von mir 3 Sterne, was ja auch nicht schlecht ist :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rike17813 Rike17813

Veröffentlicht am 21.04.2018

Ich bin sauer!

In dem Buch "Save Me" geht es um Ruby Bell, die sich in den Jugen James Beaufort verliebt

Die beiden sind aus unterschiedlichem Hause. Rubys Familie ist nicht reich, die von James schon.

Ich weiß der ... …mehr

In dem Buch "Save Me" geht es um Ruby Bell, die sich in den Jugen James Beaufort verliebt

Die beiden sind aus unterschiedlichem Hause. Rubys Familie ist nicht reich, die von James schon.

Ich weiß der Titel meiner Rezension klingt vielleicht verwirrend, doch ich liebe dieses Buch und ich bin so gespannt auf das nächste der Triologie. Ich habe dieses Buch sofort in der Buchhandlung ergriffen, weil es so ein schönes Cover hat!
Ich habe mir die Beschreibung durchgelesen und mich auf eine typische Teenie Geschichte gefasst gemacht. Das Buch ist auch eine dieser, aber die Beschreibungen sind unfassbar genau und man fühlt sich wenn man es liest wie der Charakter !
Mona Kasten aht hier echt gute Arbeit geleistet.
Warum ich sauer bin fragt ihr euch?
Naja weil ich jetzt total gespannt bin wie es weiter geht und das nächste Buch erst in einem Monat erscheint...
Ich liebe dieses Buch und ich hoffe die Fortsetzungen werden eben so gut wie dieses!

Freue mich schon aufs nächste

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jolina_0609 Jolina_0609

Veröffentlicht am 21.04.2018

Save me

Klappentext:
Sie kommen aus unterschiedlichen Welten und doch sind sie füreinander bestimmt.
Geld, Luxus, Partys, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für ... …mehr

Klappentext:
Sie kommen aus unterschiedlichen Welten und doch sind sie füreinander bestimmt.
Geld, Luxus, Partys, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James' Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl ...

Cover:
Das Cover ist wirklich wunderschön, es glitzert total und wenn man mit dem Fingern über das Save fährt fühlt es sich ans als ob wirklich jemand mit dem Finger etwas in den Glitzer geschrieben hätte.

Meine Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Mona Kasten hat mir auch wieder sehr gefallen aber nach der Again Reihe überrascht mich das nicht. Ruby und James fand ich als einzelne Charaktere sehr sympathisch und auch interessant. Der Umstand wir sie zusammen gefunden haben war ungewöhnlich aber passte irgendwie zu ihnen als Paar. Die vielen verschiedenen und verrückten Dinge die sie zusammen erleben waren wirklich wunderbar und haben mich immer wieder zum Lächeln gebracht, was warscheinlich auch ein Grund ist warum mir am Ende beinahe das Herz zerbrochen wäre und ich glaube das kann fast jeder nachvollziehen der dieses Buch auch gelesen hat.
Rubys Familie fand ich auch sehr sympathisch und ich hoffe das wir im zweiten Teil auch über sie nochmehr erfahren werden.
Das Buch war wirklich toll und ich kann es nur empfehlen :-)

Auf den zweiten Teil der Bald erscheint freue ich mich schon sehr, denn ich würde sehr gerne den Weg von James und Ruby weiter verfolgen.

Bewertung:
5/5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kathilii Kathilii

Veröffentlicht am 21.04.2018

Für mich alles richtig gemacht!

Vor dem Lesen:

Save Me handelt von der Liebesgeschichte zwischen Ruby und James. Ruby kommt aus einer gewöhnlichen, mittelständigen, britischen Familie, James aus einer der einflussreisten und vermögendsten ... …mehr

Vor dem Lesen:

Save Me handelt von der Liebesgeschichte zwischen Ruby und James. Ruby kommt aus einer gewöhnlichen, mittelständigen, britischen Familie, James aus einer der einflussreisten und vermögendsten Familien Englands. Alles, was sie gemeinsam haben, scheint ihre Schule, die Maxton Hall, zu sein. Die Geschichte wird am Anfang aus der Perspektive von Ruby erzählt, die sich ein hohes Ziel gesetzte hat: Nach der Schule will sie unbedingt in Oxford studieren. Dafür tut sie alles, insbesondere auf eine Schule zu gehen, in der sie das Bedürfnis hat, zwischen all ihren reichen und eingebildeten Mitschülern, möglichst unauffällig zu sein. Ihr Plan geht auf, bis zu dem Tag, an dem sie James Schwester zusammen mit einem Lehrer erwischt und plötzlich im Zentrum der Aufmerksamkeit von James steht.
Obwohl die beiden möglichst wenig mit dem anderen zu tun haben wollen, kollidieren ihre unterschiedlichen Welten immer wieder, bis sie Seiten am jeweils anderen kennenlernen, die sie nicht für möglich gehalten hätten. Dabei agieren sowohl Ruby als auch James glaubwürdig und natürlich, ihre Entscheidungen sind nachvollziehbar, sie verfolgen ihre Ziele, reagieren authentisch auf Veränderungen und Überraschungen. Beide kamen mir während des Lesens so real vor, dass es mich nicht wundern würde, wenn sie mir in London auf dem Bürgersteig entgegenkommen würden. Das gleiche gilt auch für die Nebencharaktere, selbst die weniger wichtigen wurden mit genug Eigenschaften und Hintergrund angelegt, dass man an ihre Existenz gerne glauben möchte.
Ruby ist eine tolle Hauptfigur. Sie ist sympathisch, authentisch und liebenswürdig, es macht richtig Spaß von ihr durch ihre Geschichte geführt zu werden. Beim Lesen wünscht man ihr einfach nur das Beste.
James empfand ich zunächst als weniger greifbar, was wohl aber auch daran lag, dass die Szenen, die aus seiner Perspektive geschrieben sind, seltener sind. Außerdem hat Ruby erstmal gar keine gute Meinung von ihm und er zeigt sich zudem nicht von seiner besten Seite. Je mehr man jedoch in seine Welt eintaucht, desto liebenswerter wird James. Auch in seiner Welt ist nicht alles Gold was glänzt.
Save Me zu lesen war eine richtige Freude. Das Beste am Lesen ist doch, wenn man abends früher ins Bett geht, nachts gegen die Müdigkeit um jedes Kapitel kämpft und noch Tage nach dem letzten Satz über die Charaktere und die Story nachdenkt. All das hat Save Me mir gegeben und ich freue mich schon auf Band 2 und 3.
Fazit: Alles richtig gemacht. Save Me ist romantisch, liebevoll, spannend, berührend und macht einfach Freude. Leseempfehlung: Unbedingt.


Nach dem Lesen - Spoiler:

Auf dem Blog von Mona Kasten steht bei James Profil, dass er alles erreichen könnte. Ich hatte diesen Satz gelesen, bevor ich das Buch gelesen hatte und konnte zunächst nicht viel damit anfangen. Jetzt kann ich diese Aussage nachvollziehen. Ich finde, Mona hat diesen Zwiespalt in dem James steckt, sehr treffend dargestellt. Er ist Teil einer besonderen Welt, die ihm viele Privilegien, aber auch viele Einschränkungen vorgibt. Zum einen ist er ein gewöhnlicher Junge, Sohn und Bruder, zum anderen ist er Erbe eines riesigen Unternehmens, eine Person von öffentlichem Interesse und jemand, der viele fremde Erwartungen erfüllen muss. Seine halbherzigen Auflehnungsversuche zeigen, dass er unglücklich über seine Situation ist, gleichzeitig scheint er aber schon resigniert zu haben, er denkt gar nicht mehr darüber nach, was er ändern könnte, ob er eigene Ziele und Träume hat. Im Laufe der Geschichte verändert sich das. Durch Ruby fängt er an, wieder an sich und seine eigenen Wünsche zu glauben – diese Veränderung mitzuerleben, fand ich richtig schön. Gleichzeitig bleiben seine Rückfälle in alte Muster nachvollziehbar und wirken nicht gestellt.
Ebenfalls nicht gestellt, wirkt der Plot. Die Charaktere verfolgen nachvollziehbar ihre Ziele, eine Handlung ist kausal für die nächste, Langeweile kommt an keiner Stelle auf.
Ruby und ihre Familie führen ein normales Leben, ich mochte besonders, dass die Familie zusammen Feste feiert und Spieleabende veranstaltet, damit konnte ich mich gut identifizieren. Die Welt um die Maxton Hall wirkt ebenfalls realistisch und ein bisschen magisch, fast wünscht man sich, dort auch ein und ausgehen zu können. Gelungen fand ich auch den Ausflug nach London und die feuchtfröhlichen Partys aus James Umfeld.
Positiv aufgefallen ist mir, wie Ruby sich präsentiert hat. Als Ruby James die Tasche zurückgibt, inklusive ihrer Nachricht, die sie zum Geburtstag bekommen hat, hätte ich ihr am liebsten applaudiert. Kein Mädchen sollte sich so ein Verhalten gefallen lassen, ganz egal wie „toll“ der Junge ist, der sich danebenbenimmt. Gut gefallen hat mir auch, dass die Figuren in diesem Roman miteinander reden. Als James sich unmöglich verhält, stellt Ruby ihn zur Rede.
Trotzdem mochte ich auch James ritterlichen Auftritt, als Cyril sie in den Pool wirft. Emanzipation hin oder her, ein bisschen wünschen wir uns doch alle, dass es da jemanden gibt, der auf uns achtet und sich in schwachen Momenten um uns kümmert.
Gestellte und unnötige Cliffhanger, die mehr nerven als Spannung erzeugen, sucht man vergeblich. Natürlich musste gegen Endes von Band 1 das Hochgefühl nach der gemeinsamen Nacht von Ruby und James abgeflaut werden, in diesem Fall würde ich sagen, es wurde tiefgefroren. Dabei fand ich es aber absolut realistisch, dass James nach dem Tod seiner Mutter die Kontrolle verliert, alles riskiert, was er sich in den Seiten davor erkämpft hatte und in seine alten Muster zurückfällt. Ebenfalls richtig, fand ich an dieser Stelle Rubys Reaktion. Ich bin gespannt, wie die zwei danach wieder zueinander finden werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kleinebuecherwelt kleinebuecherwelt

Veröffentlicht am 21.04.2018

Besser als "Begin Again"

Mona Kasten ist eine Autorin, die ich sehr dafür bewundere für all das was sie neben dem Studium erreicht hat und eine Person zu der ich aufschaue. Auf das Lesen von "Begin Again" habe ich mich damals ... …mehr

Mona Kasten ist eine Autorin, die ich sehr dafür bewundere für all das was sie neben dem Studium erreicht hat und eine Person zu der ich aufschaue. Auf das Lesen von "Begin Again" habe ich mich damals sehr gefreut, doch leider wurde es aufgrund der vielen Klischees und Kadens Charakter nicht meinen Erwartungen gerecht. "Save Me" wollte ich trotzdem noch eine Chance geben, da mich die Idee so anspricht. Hohe Erwartungen hatte ich jedoch keine, sondern befürchtete eher wieder zu viele Klischees und unsympathische Jungs. Glücklicherweise hat sich "Save Me" aber als richtiger Glücksgriff entpuppt und konnte mich begeistern. Weshalb mir die Geschichte so gut gefällt und ich sie im Gegensatz zu einigen anderen besser als "Begin Again" finde, erläutere ich hier:
Wie bereits gesagt, hat mich die Idee sehr angesprochen, weil diese nicht nach einer 0815- New Adult Geschichte klingt, die den Neuanfang einer Studienanfängerin in den USA behandelt. "Save Me" spielt in England, was ich als jemand, der selbst dort für einige Monate gelebt hat einfach nur toll finde. Außerdem geht es nicht nur um die Liebe, sondern vor allem auch um Klassenunterschiede und Rubys Ziel in Oxford angenommen zu werden. Das sind beides vielschichtige Themen, die mich sofort in den Bann ziehen konnten und während des gesamten Buchs zum Glück nicht untergehen.
Die Charaktere haben mir alle gut gefallen, auch wenn sich hier im Freudeskreis auch wieder die Klischeehafteren wiederfinden. Während ich mit Kaden aus "Begin Again" selbst bei zweimaligen Lesen nicht warm werden konnte, habe ich James sehr schnell ins Herz geschlossen, weil er so viel tiefgründiger gestaltet ist. Mona Kasten schafft es sehr gut sein Leid und die Konflikte, die er mit sich rum trägt darzustellen. Ich konnte mich sehr gut in ihn hineinversetzen.
Ruby ist eine Protagonistin, mit der ich mich sehr gut identifizieren konnte. Das liegt daran, dass ich auch so ein Ordnungsmensch bin, für alles Listen habe und sehr zielstrebig, wenn es um das Erreichen von Zielen geht. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die weiß was sie will und kein naives Püppchen, von denen es in dem Genre viel zu viele gibt. Ruby ist einzigartig und ein Charakter, den man nicht durch einen anderen weiblichen Charakter austauschen kann. Außerdem finde ich es toll, dass Mona Kasten hier eine strebsame Person erschaffen hat, die gerne lernt, weil das mal etwas anderes ist.
Der Aufbau der Geschichte ist gut gelungen, da Ruby und James dafür Zeit gelassen wird sich näher zu kommen und man während dem Lesen richtig in der Atmosphäre aufgeht. Es ist schön zu sehen wie die beiden ihre Vorurteile verlieren und erst Freunde und dann langsam mehr werden. Stellenweise gibt es immer wieder Überraschungen und ja, auch sehr viel Drama, aber das hat mich nicht gestört, weil das die Geschichte so lebhaft macht.
Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der wirklich fies ist und nach dem man unbedingt wissen möchte wie es weitergeht.
Mona Kastens Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Auch hier baut sie wieder einige witzige Momente ein, die den Leser zum schmunzeln bringen.
Es gibt wenige Bücher, über die ich mir viele Gedanken mache, wenn ich mich nicht gerade zwischen den Seiten befinde. "Save Me" gehört bei mir zu den Schätzen, die mich während des gesamten Tages im Kopf verfolgt haben. Nicht unbedingt wegen der Liebesgeschichte, sondern wegen der anderen Themen und vor allem auch wegen der privaten Hintergründe der Charaktere.
Es gibt jedoch auch ein paar Punkte, die ich etwas schwächer finde. Zum einen wirkt das Drama stellenweise zu aufgesetzt. Es gibt ein Kapitel, bei dem gleich drei dramatische Dinge passieren, die ich dann nicht mehr ernst nehmen konnte wie zum Beispiel die Szene, in der Ruby in den Pool fällt. Beim Ende setzt Mona Kasten dann nochmals mit dem Drama drauf, was ich persönlich nicht schlimm finde, aber meiner Meinung nach, hätte es auch ohne zu viel Drama funktioniert und die Leser trotzdem zum Lesen vom zweiten Teil angeregt.
Eine weitere Sache über die ich mir viele Gedanken gemacht habe, ist die Tatsache, dass es an der Maxton Hall anscheinend kein Mobbing zu geben scheint. Ruby erzählt immer davon, dass sie unauffällig bleiben möchte, aber an einer solchen Schule ist das eigentlich nicht möglich, da durch ihren alten Rucksack zum Beispiel sichtbar wird zu welcher Schicht sie gehört. Im Vergleich zu dem was ich von privaten Schulen mitbekommen habe, wirkt meiner Meinung nach an der Maxton Hall alles zu friedlich und lieb im Bezug darauf, was ich nicht ganz realistisch finde. Lin wurde zwar einfach ausgeschlossen nachdem ihre Familie all ihr Geld verlor, allerdings muss sie sich keine Gemeinheiten anhören. Aber gut, das hat jetzt nichts direkt mit der Geschichte zu tun, weshalb das auch nicht so ausschlaggebend ist.
Im Bezug darauf möchte ich auch erwähnen, dass ich es nicht so gut finde, dass James Ruby zum Geburtstag einen neuen Rucksack schenkt, weil man das, auch wenn er es aus Zuneigung zu ihr tut, ziemlich zweideutig sehen kann.
Etwas, das mir auch aufgefallen ist, ist, dass ich Ruby und James als Freunde mehr als als Pärchen mochte. Irgendwie war da die Chemie für mich stimmiger und natürlicher. Als sie zusammengekommen sind, wirkte das für mich eher so, als ob sie das jetzt unbedingt müssen, weil man das erwartet und zu gezwungen. Außerdem erleben sie als Pärchen jetzt nicht gerade viel, wodurch die körperliche Szene am Ende auch zu aufgesetzt erschien. Ich hoffe, dass die Beziehung der beiden in den weiteren Teilen natürlicher geschildert wird, so, dass ich nicht mehr deren Zeit als normale Freunde nachtrauere.
Alles in allem, ist "Save me" aber ein wirklich tolles Buch, das auf schönen Ideen beruht und präsentiert eine große Steigerung zu "Begin Again."

Fazit: Eine einzigartige Geschichte, die einen zum nachdenken bringt und vor allem durch die einzigartigen und tiefgründigen Charaktere punktet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mona Kasten

Mona Kasten - Autor
© Mona Kasten

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten). Weitere Informationen unter: www.monakasten.de 

Mehr erfahren

Sprecher

Milena Karas

Milena Karas - Sprecher
© Frank Trompetter

Milena Karas, 1982 in Köln geboren, studierte am Hamburger Schauspiel-Studio Frese. Seit ihrem Abschluss 2006 hat sie in zahlreichen TV-Produktionen mitgewirkt, u.a. in Der letzte Bulle, Dr. Psycho oder Geld Macht Liebe. Zuletzt stand sie unter der Regie von Sönke Wortmann für seine neue Komödie Das Hochzeitsvideo vor der Kamera. Außerdem ist Milena Karas bei Live-Lesungen zu hören, z.B. regelmäßig auf dem Harbour Front Literatur Festival in Hamburg und auf der Lit.Cologne.

Mehr erfahren

Sprecher

Michael-Che Koch

Michael-Che Koch, Jahrgang 1973, hat an verschiedenen deutschen Bühnen gespielt (u.a. Schauspiel Düsseldorf, Schauspiel Bonn) und bei diversen Filmen und Serien mitgewirkt. Vor allem aber arbeitet er als Sprecher für verschiedene TV-Stationen, synchronisiert Filme, Serien und Computerspiele, ist die Station-Voice mehrerer Sender und in zahlreichen Hörspielen und Hörbüchern zu hören.  

Mehr erfahren
Alle Verlage