Blinde Rache
 - Leo Born - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Thriller
6 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5972-1
Ersterscheinung: 21.12.2018

Blinde Rache

Ein Mara Billinsky Thriller
Gelesen von Sabina Godec

(67)

Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Kommissarin Mara Billinsky hat einen schweren Stand bei den neuen Kollegen der Frankfurter Mordkommission, die sie nur "die Krähe" nennen und erst Ruhe geben, als Mara auf Wohnungseinbrüche angesetzt wird. Doch dann erschüttert eine brutale Mordserie um einen Unterweltkönig die Main-Metropole. Mara wittert ihre Chance sich zu beweisen, und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei kommt sie dem Täter gefährlich nah.

Pressestimmen

„Sabine Godec [gibt] einzelnen Charakteren eine eigene stimmliche Nuance, wodurch die Story zusätzliche Dynamik bekommt.“

Rezensionen aus der Lesejury (67)

Buecherseele79 Buecherseele79

Veröffentlicht am 28.03.2020

Mara konnte mich begeistenr

Mara Billinsky ist zurück in ihrer Heimatstadt Frankfurt, zurück bei der Mordkommission, auch wenn sie dort mit wenig Euphorie und Applaus erwartet wird. Und ihr Chef Klimmt macht ihr auch gleich klar ... …mehr

Mara Billinsky ist zurück in ihrer Heimatstadt Frankfurt, zurück bei der Mordkommission, auch wenn sie dort mit wenig Euphorie und Applaus erwartet wird. Und ihr Chef Klimmt macht ihr auch gleich klar dass sie mit den grossen Fällen gar nicht zu rechnen hat. Doch es geschehen grausame Morde in Frankfurt – Chefs von Clans, Rockerbanden oder Einbruchserien werden tot und gefoltert aufgefunden. Hinweise gibt es nicht einen, eine Verbindung ist nicht aufzuführen. Obwohl Klimmt Mara das ermitteln untersagt hat…hört sie nicht auf ihn und will die Gemeinsamkeit der Opfer herausfinden…
Der erste Band mit der sehr coolen und taffen Ermittlerin Mara Billinsky.
Das Buch ist in 3 Kapitel unterteilt was ich persönlich sehr gelungen finde. Zu Beginn und im ersten Abschnitt passiert nicht sonderlich viel, im Prinzip beginnt Mara Billinsky in Frankfurt neu, und wir ebenso mit ihr. Ich persönlich fand diese „langsame“ Einleitung nicht als nervig oder langatmig weil man sich so auf das Umfeld und die neue Situation von Mara einstellen konnte.
Mara Billinsky… ich bin nach diesem Buch schon ein Fan von ihr. Denn Mara ist anders mit ihren Tattoos, schwarzer Kleidung, ihrer rauen Schale, den Piercings und ihrem Make up. Sie hat viel mitgemacht und musste sich irgendwann von ganz unten wieder hochkämpfen und das spiegelt sich in ihrem Charakter sehr gekonnt und glaubwürdig wieder. Sie mag rau erscheinen und doch hat sie einen ängstlichen und fürsorglichen Kern den sie aber lieber im Verborgenen behält. Ich liebe ihre Art der Ironie, sie ist weder auf Mund noch Kopf gefallen und Grenzen kennt sie einfach nicht.
An ihrer Seite ist ihr sehr unscheinbarer Kollege Jan Rosen… das absolute Gegenteil von Mara. Immer schick angezogen, er lässt sich von seinen Kollegen zur Schreibarbeit verdonnern und ist „der Spatz“, während Mara „die Krähe“ genannt wird. Man sieht – unterschiedlicher geht es kaum. Und doch färben beide mit ihrer Art auf den anderen ab und es entsteht ein neues Bild was sich sehr interessant entwickelt und wohl noch weiterentwickeln wird.
Die Taten sind heftig, ja, aber ich muss dem Autor mein Lob aussprechen da er hier nicht auf reinen Mord und Totschlag setzt, die Kugeln schon nach 10 Seiten durch die Gegend fliegen und es nur noch dumpf sinnige Action gibt. Nein, es geht um mehr, um Hintergründe und um ein Thema was schon seit Jahren Anstoss in den Medien findet und man doch keinen Umschwung, keinen Sinneswandel bemerkt. Und auch wie viele Menschen in den Gerichten, als Anwälte, Richter, Staatsanwälte, als Familien, als Polizisten, als Seelsorger an ihre Grenzen kommen, merken dass Rechtsprechung nicht gleich der Gerechtigkeit dient.
Mara Billinsky sowie Jan Rosen konnten mich mit ihrem ersten Fall auf jeden Fall überzeugen und die weiteren Bände haben mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Für Thrillerfans die einfach ein bisschen mehr Tiefe, weniger Action und mehr Hintergrund lesen ist das Buch, die Reihe, auf jeden Fall lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 17.03.2020

Hochspannender, etwas düsterer Thriller - ein Reihenauftakt nach Maß

Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der interessierte Leser hier auf der Buchseite werfen. Ich ergänze lediglich noch meine persönliche Meinung:

Das Buch ist in drei Hauptteile unterteilt und dazu ... …mehr

Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der interessierte Leser hier auf der Buchseite werfen. Ich ergänze lediglich noch meine persönliche Meinung:

Das Buch ist in drei Hauptteile unterteilt und dazu in 65 knackige, kurze Kapitel. Das gibt dem Buch - unabhängig vom Geschehen - ein ordentliches Tempo. Hinzu kommen die immer wieder geschickt eingeflochtenen Perspektivwechsel, die dem Lesevergnügen sehr zuträglich sind.

Ein gutes Augenmerk hat der Autor darauf gelegt, dass der Leser sich in die wichtigsten Figuren einfühlen kann. Die Hauptfigur hat natürlich - wie könnte es anders sein - ein erhebliches Päckchen eigener Probleme zu tragen. Soweit wie gehabt, aber darüber hinaus ist sie doch eine sehr eigenwillig gezeichnete Figur. Das gibt der Geschichte einen besonderen "Pfiff".

Der Spannungsbogen ist zwar nicht durchgängig, der Spannungsanteil aber doch sehr hoch. Die Handlung ist gut aufgebaut und beeindruckt stellenweise durch ziemlich harte, brutale Morde. Das ist nicht unbedingt etwas für sehr zart besaitete Gemüter!

Für meinen Geschmack kam das Finale etwas zu unaufgeregt und kurz daher - da hätte ich mir etwas mehr "Feuer" gewünscht. Insgesamt aber ein toller, sehr spannender Reihenauftakt der Appetit auf mehr macht.....!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchstaben_show Buchstaben_show

Veröffentlicht am 16.03.2020

Einstiegsschwierigkeiten

Mara Billinsky zieht zurück in ihre Heimatstadt Frankfurt und stürzt sich gleich in die Ermittlungsarbeit. Jedoch bekommt sie es nur mit langeweiligen Wohnungseinbrüchen zu tun, von welchen sie sehr schnell ... …mehr

Mara Billinsky zieht zurück in ihre Heimatstadt Frankfurt und stürzt sich gleich in die Ermittlungsarbeit. Jedoch bekommt sie es nur mit langeweiligen Wohnungseinbrüchen zu tun, von welchen sie sehr schnell genug hat. Bis plötzlich ein Mordfall geschieht und ein weiterer schnell folgt. Sie nimmt die Ermittlungen auf, doch diese gestalten sich nicht gerade als einfach…

Dies ist der erste Teil der Reihe rund um die Ermittlerin Mara Billinsky, welcher mir ziemlich gut gefallen hat.
Es gibt mehrere Aspekte, die mir gut gefallen haben. Zum einen gab es zwar immer recht unterschiedlich lange Kapitel, jedoch hatten sie alle eine angenehme Länge. Bei Kapitelwechseln hat es oft auch eine wechselnde Perspektive zwischen Ermittlern und Tätern gegeben, welche sich gegenseitig oft dicht auf den Fersen sind. An manchen Kapitalanfängen hat man auch oft die Situation gegeben, dass zu Beginn der Name oder die Person, um welcher es sich nun handelt, oft nicht direkt genannt wird, sondern erst nach ein paar Sätzen oder Passagen, was es wiederum sehr spannend macht. Auch die Protagonisten haben mir gut gefallen, sie sind sehr sympathisch und empathisch aufgetreten. Von der Hauptperson hat man auch viel von dessen Vergangenheit mitbekommen. Die Thematiken regen außerdem sehr stark zum Nachdenken an. Es wird in diesem Buch überwiegend von Vergewaltigung, Folter und den Tod berichtet. Diese Ausführungen sind sehr detailreich und definitiv nichts für schwache Nerven! Dennoch spielt der Autor nicht nur mit negativen Gefühlen des Lesers, sonder auch extrem mit den positiven.
Ein paar wenige Punkte haben mir jedoch auch nicht ganz so gut gefallen. Der Schreibstil war mir an vielen Stellen zu lang und verschachtelt, weshalb es mir manchmal schwer fiel, der Geschichte zu folgen. Dies war auch einer der Gründe, weshalb ich nicht ganz so gut in die Geschichte hinein gekommen bin. Dies hat sich allerdings nach circa 100 Seiten gelegt und die Geschichte hat stark an Fahrt aufgenommen. Trotz dessen, dass man von der Hauptprotagonistin viel aus der Vergangenheit erfahren hat, kann man dies von den anderen Figuren leider nicht behaupten. Auch waren mir manche wenige Handlungen des besagten Charakters etwas unverständlich. Dies hat die Geschichte allerdings nicht stark beeinträchtigt.

Trotz der paar negativen Kritikpunkte hat mich der Auftakt der Reihe dennoch überzeugen können. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten war das Buch durchgehend spannend, ist jedoch keinesfalls für schwache Nerven geeignet, weshalb ich es eher weniger für sehr junge Leser empfehlen kann. Alle anderen Leser wird es jedoch spannende, unterhalsame und teilweise auch schockierende Lesestunden bereiten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JanineE JanineE

Veröffentlicht am 14.03.2020

Mega Auftakt dieser Reihe

Mara darf endlich wieder, nach ihrer Versetzung nach Düsseldorf, zurück in ihre Hood Frankfurt und will sich dort unbedingt beweisen. Ihr werden natürlich mächtig Steine in den Weg gelegt, sie wird nicht ... …mehr

Mara darf endlich wieder, nach ihrer Versetzung nach Düsseldorf, zurück in ihre Hood Frankfurt und will sich dort unbedingt beweisen. Ihr werden natürlich mächtig Steine in den Weg gelegt, sie wird nicht ernst genommen, stellenweise hatte sie gar keine Chance überhaupt richtig zu Wort zu kommen und somit die Ermittlungen voranzutreiben. Da hätte ich mir ehrlich gesagt mehr Biss und Nachdruck ihrerseits gewünscht aber das war wohl so gewollt, denn so ermittelt sie auf eigene Faust. Natürlich nicht ohne Staub aufzuwirbeln und sich selber in Gefahr zu bringen.
Die Mordfälle ansich wurden bildlich sehr gut dargestellt, hinterließen dennoch kaum Emotionen bei mir- kein Plan was mit mir nicht stimmt.
Was mir aber eindeutig zu viel war, waren die ganzen Straßennamen, links und rechts, Gasse rein, raus.. in meinem Kopp ploppte ständig Google Maps auf.
Trotzdem war ich von anfang an in der Story drin. Es hat Spaß gemacht die einzelnen Mordfälle und Geschehnisse miteinander zu kombinieren und zu rätseln, hab‘ auch recht schnell einen Verdacht gehabt, der am Ende bestätigt wurde.
Mhmm, jaa dann die Sache mit Borke und Mara. Eijeijei..!! Zuerst hab ich gedacht „Och nee, muss das jetzt?!“. Dann akzeptier ich endlich die Entscheidung, da haut der Autor eine Aktion komplett in die andere Richtung raus, die ich überhaupt nicht nett fand.. aber da kann und möchte ich nicht spoilern.

Ein klasse Auftakt der Reihe, die neugierig macht auf die nächsten Fälle.
Klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Filip2806 Filip2806

Veröffentlicht am 27.02.2020

Ein erster guter Teil

Worum geht es?

Mara Bilinsky landet in der Frankfurter Mordkommission. Die Protagonistin? Eiskalt, speziell und wird aufgrund der Art und ihres Stil als die Krähe betitelt.Ihre Arbeit in Frankfurt ? ... …mehr

Worum geht es?

Mara Bilinsky landet in der Frankfurter Mordkommission. Die Protagonistin? Eiskalt, speziell und wird aufgrund der Art und ihres Stil als die Krähe betitelt.Ihre Arbeit in Frankfurt ? Ein Fehlschlag! Sie wird von ihrem neuen Chef an langweilige Wohnungseinbrüche angesetzt. Doch dann erschüttert Frankfurt eine Mordserie. Die Protagonistin sieht dies als ihre Chance groß rauszukommen und sich zu beweisen. Auf eigene Faust fängt sie an zu ermitteln und gerät ins Schussfeuer.

Ein sehr ausdrucksstarkes Cover verkörpert einen eiskalten Thriller. Schnell wird man ins Geschehen eingeführt und man erhält einen gelungenen Überblick über die Situation. Die Protagonistin ist eiskalt und außergewöhnlich. Spannung war von Anfang an da, und ich finde mal wieder schön, dass einzelne Kapitel mit einem Cliffhanger beendet werden, wodurch man das Buch schwer aus der Hand legen kann. Den Lauf der Geschichte hätte ich nicht vorausgeahnt. Dies ist positiv hervorzuheben. Der Schreibstil ist knackig und die ganze Geschichte liest sich flüssig.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, inwiefern die Geschichte der Protagonistin weitergehen wird und inwiefern der Vater eine große Rolle spielen wird.
Ein schöner Thriller für einen gemütlichen Abend .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren

Sprecherin

Sabina Godec

Sabina Godec - Sprecher
© Sabina Godec

Sabina Godec war bereits lange Zeit leidenschaftliche Schauspielerin und Interpretin klassischer Theaterrollen, bevor ihr Weg sie von der Bühne an das Mikrofon führte. Ihre variantenreiche Stimme setzt sie mittlerweile in allen Feldern des Sprechens ein – sei es als Station Voice für 3sat, bei den Aufnahmen von Hörbüchern und Hörspielen oder bei der Synchronisation von Filmen und Computerspielen.

Mehr erfahren
Alle Verlage