Blutige Gnade
 - Leo Born - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Thriller
471 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-8007-7
Ersterscheinung: 31.01.2020

Blutige Gnade

Ein Mara Billinsky Thriller
Gelesen von Sabina Godec

(59)

Ein Einbruch ohne Diebstahl. Eine Mordserie ohne Spuren. Ein toter Journalist, der kurz davor war, eine brisante Story zu enthüllen. Mara Billinsky sieht sich mit mehreren mysteriösen Verbrechen konfrontiert. Zugleich wird sie von einem Schatten aus der Vergangenheit verfolgt, der ihr ebenfalls Rätsel aufgibt – bis sie begreift, dass alle Ereignisse  in Verbindung stehen. Als sie erkennt, wer im Hintergrund die Fäden zieht, ist es fast zu spät: Ab jetzt kämpft Mara nicht mehr nur um ihr eigenes Leben …

Pressestimmen

„Harter Stoff aus Frankfurt, den Thriller-Fans in einem Rutsch durchhören dürften.“

Rezensionen aus der Lesejury (59)

EllasWorlfofbooks EllasWorlfofbooks

Veröffentlicht am 01.06.2020

Thriller mit interessanter Ermittlerin

„Blutige Gnade“ stellt den vierten Teil der Thrillerreihe rund um Mara Billinsky von Leo Born dar. Lokalisiert ist der Tatort in dieser Reihe immer in und um Frankfurt. Meinem Empfinden nach ist es sinnvoll ... …mehr

„Blutige Gnade“ stellt den vierten Teil der Thrillerreihe rund um Mara Billinsky von Leo Born dar. Lokalisiert ist der Tatort in dieser Reihe immer in und um Frankfurt. Meinem Empfinden nach ist es sinnvoll die vorherigen Teile zu lesen.
Klappentext: Ein Einbruch ohne Diebstahl. Eine Mordserie ohne Spuren. Ein toter Journalist, der kurz davor war, eine brisante Story zu enthüllen. Mara Billinsky sieht sich mit mehreren mysteriösen Verbrechen konfrontiert. Zugleich wird sie von einem Schatten aus der Vergangenheit verfolgt, der ihr ebenfalls Rätsel aufgibt - bis sie begreift, dass alle Ereignisse in Verbindung stehen. Als sie erkennt, wer im Hintergrund die Fäden zieht, ist es fast zu spät: Ab jetzt kämpft Mara nicht mehr nur um ihr eigenes Leben ...
Das Cover fügt sich durch das erneute Auftreffen des Rabens perfekt in die Reihe ein. Mit dem Schreibstil des Autors hatte ich so meine Probleme. Mir waren die Sätze oft zu lang, wodurch ich in keinen angenehmen Lesefluss kam. An sich ist der Schreibstil aber sehr rasant und die Kapitel relativ kurz. Dadurch kam es des Öfteren zu einem Perspektivenwechsel, der sich positiv auf mein Problem mit dem Schreibstil ausgewirkt hat. Durch diesen Wechsel wurden einige Nebenschauplätze eingebunden, die zum Teil sehr sehr düster wurden. Ich selbst war erst einmal in Frankfurt und kann nicht beurteilen inwiefern die Beschreibungen realistisch sind, doch für einen Thriller haben sie genau die richtige Atmosphäre heraufbeschworen.
Mara Billinsky als Hauptcharakter war für mich sehr interessant. Sie wurde von anderen Personen oft als sehr tough, hart und selbstsicher beschrieben und auch ihr Aussehen hat diese Aussagen unterstrichen. Doch in den Passagen, in denen man aus ihrer Sicht liest, wird schnell klar, dass der Schein oft trügt. Sie selbst hat mir Ängsten zu kämpfen und ist bei weitem nicht so hart, wie es ihr nachgesagt wird. Ich empfand die Fremdwahrnehmung im Vergleich zu ihren Empfindungen sehr erfrischend und mochte es sehr mehr über die Gefühlslage der Ermittlerin zu erfahren. Wenn man Mara beschreiben müsste, würde ich einfach nur sagen, dass sie wirklich sehr speziell ist und das Wort Empathie ist für die ein Fremdwort. Da sie auf der einen Seite so weich ist und selbst Angst hat und auf der anderen Seite so hart ist und keinerlei Empathie gegenüber den Opfern, den Zeugen und ihrem Mitmenschen zeigt. In Dialogen verhält sie sich oft rücksichtslos und teilweise auch respektlos. Für mich war sie ein wirklich spannender und ungewohnter Charakter.
Der Plot war für mich in den meisten Teilen eher verwirrend und mir hat der rote Faden gefehlt. Das ist aber reine Geschmackssache, mir war es einfach zu verworren und ich konnte das Miträtsel so gar nicht genießen. Wenigstens wurde der Fall am Ende plausibel aufgeklärt und ich hatte keine weiteren Fragen.
Fazit: Obwohl ich Mara als Charakter sehr spannend fand, werde ich die Reihe höchst wahrscheinlich nicht weiterverfolgen, da mir der Schreibstil und der Aufbau nicht zugesagt haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Clemens Clemens

Veröffentlicht am 09.05.2020

Frankfurts Krähe ermittelt zum vierten Mal

"Blutige Gnade" ist der mittlerweile vierte Band in der Thriller-Reihe um die Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky.
In einem Rohbau eines neuen Wohnblocks wird ein Journalist, der an einer "big story" ... …mehr

"Blutige Gnade" ist der mittlerweile vierte Band in der Thriller-Reihe um die Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky.
In einem Rohbau eines neuen Wohnblocks wird ein Journalist, der an einer "big story" dran war, auf brutalste Weise zu Tode gefoltert. Unmittelbar darauf wird eine Frau in ihrer Wohnung erwürgt.
Die Frankfurter Kripo, in Persona die "Krähe" Mara Billinsky und ihr "Spatz" Jan Rosen beginnen mit ihren Ermittlungen und durchstreifen dabei wieder die unterschiedlichsten Örtlichkeiten - vom Rotlicht- und Bahnhofsviertel bis über Frankfurts Industrie- und Villengebiet.
Hängen die Morde zusammen?

Leo Born versteht es erneut einen bereist rasanten Start durch die 444 Seiten des Buches hinweg nie an Tempo verlieren zu lassen, sondern im Gegenteil, die Geschwindigkeit nochmals bis zum Finale anzuziehen.
Die zwischenzeitlich eingestreuten privaten Episoden von Mara stören dabei keineswegs, sondern treiben die Spannung des Lesers noch weiter voran.
Sehr schön ist die Entwicklung von Maras Kollegen, dem "Spatz" Jan Rosen, zu verfolgen, der sich in diesem Band beinahe zum Falken mausert.

Für mich ist dieser Band der Top-Titel der Thrillerreihe.
Ein Thriller, der bei aller Brutalität und Skrupellosigkeit nie zu detailiert die Geschehen zeichnet, sondern dem Leser ausreichend Nervenkitzel durch die eigene Fantasie und Vorstellungskraft bietet.
Meine Erwartungen auf Band 5 steigern sich täglich ins Unermessliche!
Der Thriller kommt um 5 Sterne nicht herum.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nellsche nellsche

Veröffentlicht am 04.05.2020

Super spannend

Ein Einbruch ohne Diebstahl, bei dem jemand stirbt. Ein Journalist, der an einer großen Story dran ist und dann entführt und gefoltert wird. Mara Billinsky und ihr Kollege Rosen übernehmen die Ermittlungen. ... …mehr

Ein Einbruch ohne Diebstahl, bei dem jemand stirbt. Ein Journalist, der an einer großen Story dran ist und dann entführt und gefoltert wird. Mara Billinsky und ihr Kollege Rosen übernehmen die Ermittlungen. Kann es sein, dass diese Fälle zusammenhängen?

Dies war bereits der vierte Fall für Mara "Die Krähe" Billinsky, auf den ich mich wahnsinnig gefreut habe, denn mich haben alle bisher mehr als überzeugt.
Der Schreibstil ließ sich flüssig und schnell lesen und war dabei sehr spannend und fesselnd. Ich hatte die ganze Story bestens vor Augen und konnte alles miterleben.
Mara und ihr Kollege Rosen sind mit inzwischen richtig ans Herz gewachsen. Ich mag Charaktere, die ihre speziellen Eigenarten haben, so wie es bei diesen beiden, insbesondere bei der speziellen Mara, der Fall ist. Dadurch konnte ich mich hervorragend mit ihnen identifizieren und mit ihnen gemeinsam ermitteln und mitfiebern.
Der Fall war sehr undurchsichtig, so dass ich viele Fragen im Kopf hatte. Die ganzen Zusammenhänge und Hintergründe waren nicht durchschaubar. Dadurch wurde eine perfekte Spannung aufgebaut, die sich von Anfang bis Ende bei mir hielt. Ich mochte das Buch gar nicht beiseite legen, so gefesselt war ich.
Es gab viele Sprünge und Szenenwechsel, die für Abwechslung sorgten. Mehrere unterschiedlich Handlungen, deren Zusammenhänge sich erst nach und nach ergeben, wurden am Ende prima zusammengeführt. 

Ein großartiger und sehr spannender Thriller. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Petra_Sch Petra_Sch

Veröffentlicht am 27.04.2020

Im 4. Teil muss die Krähe scheinbar unzusammenhängende Fälle lösen

*Kurz zum Inhalt:*
In Frankfurt passieren grausame Morde, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben: ein Einbruch ohne Diebstahl, bei dem die Ehefrau eines reichen Unternehmers erwürgt wurde; ... …mehr

*Kurz zum Inhalt:*
In Frankfurt passieren grausame Morde, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben: ein Einbruch ohne Diebstahl, bei dem die Ehefrau eines reichen Unternehmers erwürgt wurde; ein gefolterter Journalist, der etwas Großem auf der Spur war und ein in Polizeigewahrsam ermordeter Obdachloser. Und dann ist da noch Maras Schützling Rafael Makiadi, der einen Aushilfsjob in einer Fleischfabrik hat, wo die Mitarbeiter von brutalen Schlägern malträtiert wurden.
Doch das Gespür der Ermittlerin Mara Billinsky lässt sie innerlich fühlen, dass all diese Fälle zusammenhängen.
Und dann taucht noch ein Schatten aus Maras Vergangenheit auf, den sie eigentlich nur noch vergessen wollte, der sie jedoch auf Schritt und Tritt zu verfolgen scheint...


*Meine Meinung:*
"Blutige Gnade" ist der 4. Teil der Reihe um die unkonventionelle Ermittlerin Mara Billinsky. Der Roman ist jedoch in sich geschlossen und kann eigenständig gelesen werden. Wichtige Informationen aus den Vorgänger-Bänden sind geschickt im Geschehen integriert. Man trifft alle alten Bekannten wieder und ist sofort wieder mitten drin im Geschehen Frankfurts!
Die Schreibweise von Leo Born ist mitreißend und schnell, auch aufgrund der eher kurzen Kapiteln, dem konstant aufrecht gehaltenen Spannungsbogen und der Cliffhanger am Ende der Kapitel.
Nach jedem Kapitel gibt es einen Sprung zu einer anderen Szene, die sich erst im Verlaufe des Buches nach und nach zu einem Ganzen zusammensetzen. Der Autor hat es geschafft, dass man auch als Leser wild miträtselt und keine Ahnung hat, wie die einzelnen Fäden zusammenhängen.
Mara kommt mir diesmal trotz ihres immer noch düsteren Äußeren (schwarze Lederjacke, schwarze Haare, Tattoos) etwas reduzierter vor, ich fand sie nicht mehr ganz so rebellisch wie in den anderen Bänden. Was vielleicht auch daran liegen kann, dass sie von ihrem Vorgesetzten und ihrem Team nun endlich komplett akzeptiert wird.
Als Maras Jugendfreund Adrian Krucksdorf auftaucht, war mir jedoch sofort klar, dass mit diesem etwas nicht stimmen kann, er war für meinen Geschmack zu aufdringlich.
Besonders gut haben mir in diesem Band die Beschreibungen der Zustände in der Fleischfabrik gefallen. Es ist einfach unfassbar , wie es dort zugeht, und man macht sich Gedanken darüber, ob es so etwas heutzutage in Deutschland tatsächlich geben kann?! Und Rafael fand ich sehr stark und mutig; er will etwas bewegen und zum Besseren wenden.
Auch wenn ich recht bald wusste, wer hier die Fäden im Hintergrund zieht und zuständig für die ganzen Grausamkeiten ist, wurde ich wieder bestens unterhalten.
Das Cover passt perfekt zu den anderen Teilen - die schwarze Krähe auf einfärbigem Hintergrund (diesmal dunkelblau) mit weißer Schrift. Es lässt sich somit eindeutig der Mara-Billinsky-Reihe zuordnen, was mir sehr gut gefällt.


*Fazit:*
Auch der 4. Band der Reihe besticht mit seiner außergewöhnlichen Protagonistin und großer Spannung. Ich vergebe 4,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

T-B-P T-B-P

Veröffentlicht am 22.04.2020

Ich hab es abgebrochen

Blutige Gnade ist der 4. Mara Billinsky Thriller von Leo Born.

Leider kann ich zu dem Buch nicht viel sagen, weil ich es nicht zu Ende gelesen habe.

Da es aber ein Rezensionsexemplar ist und ich jetzt ... …mehr

Blutige Gnade ist der 4. Mara Billinsky Thriller von Leo Born.

Leider kann ich zu dem Buch nicht viel sagen, weil ich es nicht zu Ende gelesen habe.

Da es aber ein Rezensionsexemplar ist und ich jetzt in Rezi-Pflicht stehe, muss ich ja meine Meinung sagen.

Mir widerstrebt es ein Buch zu bewerten, das ich nicht gelesen habe, weil ich da einfach nicht objektiv sein kann. Normalerweise rezensiere ich diese Bücher auch nicht.
In diesem Fall bleibt mir gerade nichts anderes über.

Also warum habe ich das Lesen abgebrochen?

Ich habe 3 Versuche gestartet und jedes Mal habe ich nach einigen Seiten aufgegeben. Der schnelle Szenenwechsel hat mich wahnsinnig gemacht. Alle paar Seiten wurde die Szene gewechselt und das hat mich so unglaublich genervt, dass ich einen Monat lang versucht habe das Buch zu lesen. Es hat mich so frustriert, dass ich nicht mal ein anderes lesen konnte. Ich weiß nicht ob sich dieser rasante Szenenwechsel durch das ganze Buch zieht oder nicht aber ich musste einfach aufgeben.
Ich glaube nicht, dass es ein schlechtes Buch ist. Die Storyline klingt spannend und ich mag den Schreibstil und auch die Charaktere sehr gerne aber wenn es etwas gibt, das mich quasi in eine Leseblockade hinein katapultiert, dann muss ich aufhören. Das macht nämlich keinen Spaß.

Ich werde niemanden von diesem Buch abraten aber ich werde es auch nicht empfehlen. Meine Meinung bleibt neutral.
Sicherlich werde ich das Buch nochmal aus dem Regal holen und einen weiteren Leseversuch starten aber das muss jetzt ein paar Wochen oder Monate warten.
Ich bin sehr enttäuscht, dass ich nicht mehr sagen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren

Sprecherin

Sabina Godec

Sabina Godec - Sprecher
© Sabina Godec

Sabina Godec war bereits lange Zeit leidenschaftliche Schauspielerin und Interpretin klassischer Theaterrollen, bevor ihr Weg sie von der Bühne an das Mikrofon führte. Ihre variantenreiche Stimme setzt sie mittlerweile in allen Feldern des Sprechens ein – sei es als Station Voice für 3sat, bei den Aufnahmen von Hörbüchern und Hörspielen oder bei der Synchronisation von Filmen und Computerspielen.

Mehr erfahren
Alle Verlage