Das Mädchen im Dunkeln
 - Jenny Blackhurst - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

Lübbe Audio
Hörbuch
Thriller
423 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5263-0
Ersterscheinung: 16.03.2017

Das Mädchen im Dunkeln

Psychothriller
Gelesen von Tanja Geke

(22)

Als Karen Brown ihre neue Patientin zum ersten Mal sieht, hält sie Jessica für einen psychologischen Routinefall: eine gelangweilte Frau, die ihren tristen Alltag mit einer heimlichen Affäre aufpeppt. Doch schon nach ihrem ersten Gespräch hat Karen das Gefühl, dass Jessica von der Ehefrau ihres Liebhabers geradezu besessen ist. Als wenig später deren Leiche gefunden wird, steht die Polizei vor Karens Tür. Sie gilt als dringend mordverdächtig. Karen ahnt, dass Jessica sie nicht zufällig ausgewählt hat – und dass es ein großer Fehler war, Jessica zu unterschätzen …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (22)

lesezeiten lesezeiten

Veröffentlicht am 15.08.2017

Möchtegern-Psychothriller -> Abbruch nach 3 von 7 Stunden

Mit diesem Buch wollte ich nach "AchtNacht" von Sebastian Fitzek den zweiten Vorstoß in ein fremdes Genre wagen - der aber leider schon nach kurzer Zeit endete und noch erfolgloser war als der erste. Ich ... …mehr

Mit diesem Buch wollte ich nach "AchtNacht" von Sebastian Fitzek den zweiten Vorstoß in ein fremdes Genre wagen - der aber leider schon nach kurzer Zeit endete und noch erfolgloser war als der erste. Ich kann nicht für immer Jugendbücher lesen, aber es muss ja wohl auch irgendwo andere spannende Bücher geben - leider gehört dieses hier aber keinesfalls dazu.

Ich habe mich wirklich bemüht und mir sogar das Hörbuch besorgt, um mich nicht so sehr zu langweilen - vergeblich. Mir ist es vollkommen unverständlich, wie man das Buch von Jenny Blackhurst als Psychothriller bezeichnen kann, denn meiner Meinung nach ist es bestenfalls ein kurzer Groschenroman - zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich es abgebrochen habe. Zugegebenermaßen habe ich nämlich nicht viel geschafft, gerade mal knapp drei von sieben Stunden, aber ich wollte einfach nicht noch mehr meiner Zeit verschwenden.

Die Geschichte wird aus vier Perspektiven erzählt, aus der Sicht von Karen, Bea, Eleanor und einer vierten unbenannten Person. Außerdem gibt es - so vermute ich jedenfalls - noch irgendeine Rahmenhandlung in der Zukunft, die mich aber total verwirrt hat. Tanja Geke hat zwar eine durchaus angenehme Stimme, aber vermag es leider nicht immer, dem Zuhörer zu verdeutlichen, wo und bei wem er sich gerade befindet. Bei den Perspektivwechseln hätte man ruhig längere Pausen lassen können, denn so habe ich sie oft überhört. Außerdem hatte ich ab und zu Schwierigkeiten, wörtliche Rede von Gedanken oder die verschiedenen Dialoganteile der Protagonisten voneinander zu unterscheiden. So habe ich mir echt gewünscht, doch lieber selbst lesen zu können, denn dann merkt man sowas natürlich viel besser.

Viel mehr hat mich aber der fehlende rote Faden gestört: Das Leben der drei Freundinnen wird in aller Ausführlichkeit beschrieben, ohne dass es einen in der richtigen Geschichte auch nur einen Schritt voran bringt. Die endlosen Diskussionen und Erzählungen am Kaffeetisch über die Kindererziehung, die Haushaltsführung und die Erlebnisse in den sozialen Medien empfand ich einfach als sinnlos, denn sie spielten keine Rolle bei der Entwicklung rund um Jessica und den Mordfall. Noch dazu gibt es zu viele Personen, die zu ausschweifend charakterisiert werden und mich irgendwann bis hin zum Einschlafen langweilten.

Schnell war es also mit meiner Geduld zu Ende und - das ist für meine Verhältnisse wirklich außergewöhnlich - es reizt mich kein bisschen, zu wissen, wie dieser Möchtegern-Psychothriller wohl ausgehen mag. 


Fazit:
Meine anfängliche Neugier aufgrund des spannend klingenden Klappentextes ließ schnell nach und wandelte sich in eine deutliche Genervtheit wegen der zusammenhangslosen Aneinanderreihung belangloser Szenen dreier vom Leben gelangweilter Frauen. Es ist eine Frechheit "Das Mädchen im Dunkeln" als Psychothriller zu bezeichnen, deshalb sage ich es Euch jetzt ganz eindeutig: Gebt bloß kein Geld für diese Buch aus, denn es wäre die pure Verschwendung! Da ich mir aber nur drei von sieben Stunden angehört habe und nicht beurteilen kann, ob sich die Geschichte vielleicht noch gesteigert hätte, vergebe ich einen Stern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

siko71 siko71

Veröffentlicht am 13.07.2017

undurchschaubar

Karen, Bea und Eleanor verbindet eine enge 30jährige Freundschaft. Diese wird allerdings auf eine harte Probe gestellt.
Karen erfolgreiche Psychaterin wird von einer Patientin, Jessica Hamiltin, aufgesucht. ... …mehr

Karen, Bea und Eleanor verbindet eine enge 30jährige Freundschaft. Diese wird allerdings auf eine harte Probe gestellt.
Karen erfolgreiche Psychaterin wird von einer Patientin, Jessica Hamiltin, aufgesucht. Sie behauptet ein Verhältnis mit einem verheiratetem Mann zu haben. Bald darauf sieht Karen, Jessica und Adam den Mann von Eleanor zusammen. Wie soll sie das ihrer Freundin erkären bzw. sich ihr gegenüber nun verhalten?
Die Situation spitzt sich zu. Bald werden alle drei Freundinen von einer Person gestalkt und mit ihrer Vergangenhait konfontiert...

Ein spannender Psychothriller, der von Anfang bis zum Ende komplett undurchschaubar ist. Der Scheibstil ist sehr gut zum Lesen und fliegt man enfach nur so durch das Buch. Ich war bis zum Schluß auf der falschen Fährte, wer die Person die die Freundinen stalkt ist.
Mir ist dieser Psychothriller 5 Sterne und ein absolut empfehlenswert wert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

anke3006 anke3006

Veröffentlicht am 27.06.2017

Wer sind deine Freunde?

Als Karen Brown ihre neue Patientin zum ersten Mal sieht, hält sie Jessica für einen psychologischen Routinefall: eine gelangweilte Frau, die ihren tristen Alltag mit einer heimlichen Affäre aufpeppt. ... …mehr

Als Karen Brown ihre neue Patientin zum ersten Mal sieht, hält sie Jessica für einen psychologischen Routinefall: eine gelangweilte Frau, die ihren tristen Alltag mit einer heimlichen Affäre aufpeppt. Doch schon nach ihrem ersten Gespräch hat Karen das Gefühl, dass Jessica geradezu besessen ist von der Ehefrau ihres Liebhabers. Als wenig später die Leiche jener Frau gefunden wird, steht die Polizei vor Karens Tür. Sie gilt als dringend mordverdächtig. Karen ahnt, dass Jessica sie nicht zufällig ausgewählt hat - und dass es ein großer Fehler war, Jessica zu unterschätzen. Ich mag den Stil von Jenny Blackhurst. Sie lässt verschiedene Figuren diese Geschichte erzählen. Man bekommt als Leser immer wieder andere Eindrücke und Einblicke. Besonders die Beschreibungen der beobachtenden Person empfand ich sehr intensiv. Das ist etwas, das Jenny Blackhurst schon in "Die stille Kammer" sehr gut geschrieben und beschrieben hat, diese unheimliche unbekannte Person. Ein Thriller der unter die Haut geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 19.06.2017

Leichte Spannung, aber sehr konfus

Da mich im letzten Jahr bereits "Die stille Kammer" der Autorin sehr begeistern konnte, war ich sehr gespannt auf ihr neuestes Buch und meine Erwartungen waren daher recht hoch. Leider konnte es für mich ... …mehr

Da mich im letzten Jahr bereits "Die stille Kammer" der Autorin sehr begeistern konnte, war ich sehr gespannt auf ihr neuestes Buch und meine Erwartungen waren daher recht hoch. Leider konnte es für mich nicht ganz mit dem anderen Werk mithalten.

Das Buch hat interessant begonnen und auch der Schreibstil ist sehr flüssig, so dass man durch das Buch fliegt. Es ist eine eher unterschwellige Spannung vorhanden, die sich durch das Buch zieht und man ist neugierig was hinter dem ganzen steckt. Aber dadurch, dass an sich nicht viel passiert, gibt es inhaltlich auch einige Längen. Diese hat man zwar schnell hinter sich, aber sie fallen halt doch auf.

Zu den Charakten hatte ich eine eher distanziertes Verhältnis und konnte daher auch nicht richtig mitfiebern und einiges ging mir nicht so nah wie es eigentlich sollte.

Das Ende fand ich dann ehrlich gesagt ziemlich doof und hat meine Bewertung noch einmal ein Stück runtergezogen. Irgendwie waren mir die Erklärungen viel zu schwammig und an den Haaren herbeigezogen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

YleniaMartinez YleniaMartinez

Veröffentlicht am 13.06.2017

Top Psychothriller

Habe dieses tolle Werk innerhalb weniger Tage trotz langer Arbeitszeiten durchgelesen. Es lässt sich einfach verdammt toll lesen. Die einzelnen Unterteilungen und privaten Sichtweisen der Charaktere ist ... …mehr

Habe dieses tolle Werk innerhalb weniger Tage trotz langer Arbeitszeiten durchgelesen. Es lässt sich einfach verdammt toll lesen. Die einzelnen Unterteilungen und privaten Sichtweisen der Charaktere ist eine wirklich tolle Reglung und verschafft einen bedingungslosen Überblick, falls es doch mal etwas vielseitig werden sollte. Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen hatte, hatte ich mir wirklich viel von dieser Story erhofft und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Ein wirklich unvorhersehbares Ende. Genau das was ich an der Welt der Bücher liebe. Für alle die auf spannende Thriller und Psychologie stehen, nur zu empfehlen! Jenny Blackhurst hat wirklich ganze Arbeit geleistet. Perfekte Arbeit !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sprecherin

Tanja Geke

Tanja Geke - Sprecher
© Olaf Marmara

Tanja Geke war nach ihrer Schauspielausbildung in Berlin in verschiedenen Film- und Fernsehrollen zu sehen. Außerdem leiht sie ihre Stimme u.a. Judy Greer, Maggie Gyllenhaal, Zoe Saldana, Rani Mukherji und Eva Green.

Mehr erfahren

Autor

Jenny Blackhurst

Jenny Blackhurst - Autor
© Jenny Blackhurst

Jenny Blackhurst lebt in Shropshire, England. Sie ist 29 Jahre alt, verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn. Sie arbeitet als Systemadministratorin für die Feuerwehr, und in ihrer Freizeit schreibt sie an ihrem zweiten Roman.

Mehr erfahren
Alle Verlage