Ich bin die Angst
 - Ethan Cross - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

5,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (MP3-CD)
Thriller
436 Minuten
1 CD
ISBN: 978-3-7857-5767-3
Ersterscheinung: 28.02.2019

Ich bin die Angst

Thriller
Teil 2 der Serie "Ein Shepherd Thriller"
Gelesen von Thomas Balou Martin

(48)

Der „Anarchist“, ein mysteriöser Killer, verbreitet in Chicago Angst und Schrecken. Er trinkt das Blut seiner Opfer, bevor er sie anzündet. Schlimmer noch: Er zwingt sie, ihm dabei unentwegt in die Augen zu schauen. Denn sie sollen sein wahres Gesicht sehen. Nicht das Gesicht des liebevollen Ehemannes und Vaters, das er seit Jahren für seine Familie aufsetzt, sondern das Gesicht des absolut Bösen. Um den Anarchisten zur Strecke zu bringen, muss Marcus Williams von der Shepherd Organization sich ausgerechnet an seinen Todfeind wenden: Francis Ackerman junior, den berüchtigsten Serienkiller der Gegenwart.

Rezensionen aus der Lesejury (48)

chipie chipie

Veröffentlicht am 18.08.2017

Wieder ein genialer Ackerman-Thriller :-D

Dies ist der zweite Teil der Shepherd-Reihe um den Killer Francis Ackerman jr. und ich habe ihn regelrecht verschlungen!

Doch um was geht es in diesem Werk?
In Chicago geschehen grausame Morde an Frauen. ... …mehr

Dies ist der zweite Teil der Shepherd-Reihe um den Killer Francis Ackerman jr. und ich habe ihn regelrecht verschlungen!

Doch um was geht es in diesem Werk?
In Chicago geschehen grausame Morde an Frauen. Ein Killer, der "Anarchist" genannt wird, trinkt das Blut seiner Opfer, bevor er sie lichterloh brennen lässt und sieht ihnen bis zuletzt tief in die Augen, um ihre Seelen aufzusaugen. Marcus Williams von der Shepherd Organization geht auf die Jagd um ihn zu fassen und wird dabei ausgerechnet von seinem Todfeind unterstützt: Francis Ackerman jr.!

Mein Eindruck:
Ich liebe einfach den Schreibstil von Ethan Cross! Mein erster Shepherd-Band war der vierte Teil "Ich bin der Zorn", deshalb konnten mich manche Ereignisse in dem Buch nicht mehr so überraschen, dennoch war ich vollkommen gefangen in der Geschichte. Ich genieße jede einzelne Zeile und am Liebsten sind mir die Einblicke in die kranke Gedankenwelt von Francis Ackerman jr., den Ethan Cross so wunderbar durchgeknallt darstellt. Es ist mega interessant mitzuerleben, wie dieser im Grunde knallharte Killer alles tut, um Marcus zu helfen, der diese Hilfe allerdings gar nicht haben möchte. Marcus selbst bleibt mir nach wie vor etwas unnahbar und selbst nach meinem dritten Buch der Reihe bin ich mir noch nicht so ganz sicher, was ich von ihm halte. Was mir auch noch sehr an dieser Reihe gefällt, ist der Einblick, den der Autor auch in die Welt des Killers gewährt. Hier in diesem Werk lernt der Leser auch sehr gut den Anarchisten kennen... er erfährt, wie er lebt, was in ihm vorgeht und ganz wichtig: warum er so handelt, wie er es tut. Und das lässt einen tief eintauchen in die dunkle Welt.

Fazit:
Für mich eine absolut gelungene Fortsetzung von "Ich bin die Nacht" und ich freu mich sehr auf "Ich bin der Schmerz"! Deshalb eine absolute Leseempfehlung für alle, die auch gerne mal die dunkle Seite erleben möchten!



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sabbel0487 sabbel0487

Veröffentlicht am 14.02.2017

Shepherd Organization (2. Band)

*_Der "Anarchist", ein mysteriöser Killer, verbreitet in Chicago Angst und Schrecken. Er trinkt das Blut seiner Opfer, bevor er sie anzündet. Schlimmer noch: Er zwingt sie, ihm dabei unentwegt in die Augen ... …mehr

*_Der "Anarchist", ein mysteriöser Killer, verbreitet in Chicago Angst und Schrecken. Er trinkt das Blut seiner Opfer, bevor er sie anzündet. Schlimmer noch: Er zwingt sie, ihm dabei unentwegt in die Augen zu schauen. Denn sie sollen sein wahres Gesicht sehen. Nicht das Gesicht des liebevollen Ehemannes und Vaters, das er seit Jahren für seine Familie aufsetzt, sondern das Gesicht des absolut Bösen. Um den Anarchisten zur Strecke zu bringen, muss Marcus Williams von der Shepherd Organization sich ausgerechnet an seinen Todfeind wenden: Francis Ackerman junior, den berüchtigsten Serienkiller der Gegenwart._*

*ETHAN CROSS*
Aufmerksam auf Ethan Cross bin ich eher durch Zufall geworden, als ich den ersten Teil („Ich bin die Nacht“) beim Einkaufen gesehen habe. Blickfang des Buches, war definitiv das Cover und die Buchgestaltung. Als Fan von Thrillern habe ich mir dann den Klappentext durchgelesen und schwupps landete das Buch in den Einkaufswagen. :-)
Mir gefällt die Art wie Ethan Cross schreibt und auch teilweise die Kapitel unterteilt um die Spannung aufrechtzuerhalten. Passiert was in dem einem Kapitel etwas aufregendes, so bedeutet es noch lange nicht, dass das im nächsten Kapitel weitergeht. Manchmal muss man als Leser 2 bis 3 weitere Kapitel warten. Andere mag das nerven, aber ich liebe das total. :-D

*SHEPHERD ORGANIZATION*
Die Reihe von Ethan Cross rund um die „Shepherd Organization“ hat mich bereits mit „Ich bin die Nacht“ in seinen Bann gezogen. Allerdings schafft er es mit „Ich bin die Angst“ noch einen drauf zu setzen. Und ich bezweifle aktuell, dass sich dies in den nächsten Bänden „Ich bin der Schmerz“ und „Ich bin der Zorn“ ändern. Hoffe ich zumindest.

*MARCUS WILLIAMS*
Er ist mein absoluter Lieblingsprotagonist in der Reihe. An dem Charakter von Marcus Williams mag ich seine manchmal schroffe Art einfach nur die Wahrheit zu sagen ohne Rücksicht auf seine Mitmenschen. Er ist ein guter Ermittler der mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Ihm fallen Details auf, die einem anderen entgehen. Auch wenn er manchmal die Zusammenhänge nicht auf Anhieb erblickt. Gefühle zu zeigen, ist nicht gerade leicht für ihn. Weil er denkt, dass er dies nicht verdient hat. Anstatt zu sehen, dass er Menschen beschützt und rettet, erkennt er nur, dass er Menschen tötet und noch nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei hat. Doch Maggie bringt eine Seite von ihm heraus, was sonst keiner schafft.

*MEIN FAZIT*
„Ich bin die Angst“ ist eine großartige Fortsetzung rund um die Shepherd Organization und Marcus Williams, sowie Francis Ackerman junor. Auch hier hat es Ethan Cross wieder geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Nicht nur durch die Schreibweise sondern auch durch die Geschehnisse die sehr gut und auch detailliert beschrieben wurden. Die Szenen an sich sind nicht nur Detailgetreu sondern auch teilweise nichts für schwache Nerven. Aber ist ein Faktor im Buch der mir persönlich als Thriller-Fan natürlich sehr gut gefallen hat. Ich freue mich schon darauf zu lesen wie es mit Marcus, Maggie, Francis und Co. weiter geht. :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyIceTea LadyIceTea

Veröffentlicht am 29.10.2016

Spannend wie der erste Teil

Marcus Williams und die Shepherd-Organization sind zurück. Mit ihm zusammen Maggie, Stan und Allen. Sie sind auf der Jagd nach dem Anarchisten. Einem brutalen Serienkiller, der Frauen entführt, ihre geöffneten ... …mehr

Marcus Williams und die Shepherd-Organization sind zurück. Mit ihm zusammen Maggie, Stan und Allen. Sie sind auf der Jagd nach dem Anarchisten. Einem brutalen Serienkiller, der Frauen entführt, ihre geöffneten Augen fixiert, ihr Blut trinkt um sie dann bei lebendigem Leibe zu verbrennen. Die Frauen müssen dabei zusehen. Doch es reicht nicht nur ein Psychopath. Ackermann, Marcus Gegenspieler ist noch auf freiem Fuße und versucht auf seine krankhafte Art, bei den Ermittlungen zu helfen und die Wahrheit über Marcus ans Licht zu bringen.

Ich muss direkt zu Beginn sagen, wie sehr mir die Aufmachung der Reihe gefällt. Der erste Band komplett in schwarz gehalten. Sogar der Buchschnitt ist in dieser Farbe. Die Buchstaben des Covers ebenfalls. Nun beim zweiten Teil, zieht sich dieser Stil durch. Das Buch ist blutrot. Der Buchschnitt und die Schrift des Covers ebenfalls. Die Bücher fallen sofort ins Auge und sehen im Schrank gut aus. Da gestehe ich doch gerne, dass mir das gefällt.
Die Geschichte geht nicht lange nach dem Ende des ersten Teils weiter. Wir treffen auf bereits bekannte Personen. Allen vorweg Marcus und Maggie. Ein paar neue Charaktere treten auf, wie z.B. Marcus Partner Andrew oder der Hacker Stan. Die Drei bilden den Kern in Marcus Mannschaft der Organisation. Man merkt recht schnell, dass es nicht nur um die Jagd nach Psychopathen geht, es geht auch um das Seelenleben der Teammitglieder. Besonders um Marcus, der sich mit schweren Selbstvorwürfen plagt. Ich persönlich finde es spannend, nicht nur die glatte Fassade der Ermittler kennen zu lernen, sondern auch in ihr Innerstes sehen zu könne. Dass wir dafür, weniger Innenleben der Psychopathen sehen, finde ich voll in Ordnung. Obwohl ich da auch schon andere Meinungen gehört habe. Ich denke, da muss jeder selber wissen, was ihm wichtig ist und gefällt.
Die Jagd nach dem Psychopathen war für mich, wie im ersten Teil, durchweg spannend und interessant. Die einzelnen Hinweise und Fährten, die die Ermittler verfolgen und die manchmal etwas unorthodoxen Methoden, die sie dabei anwenden, finde ich klasse. Es gab oft Momente wo ich mitgerätselt habe und Vermutungen aufstellen konnte, ohne das durch den Perspektivenwechsel zwischen Ermittler und Täter, zu viel verraten wurde. Klar gab es einige Dinge, die ich richtig vermutet oder irgendwie gewusst und erwartet habe aber für mich hat es der Spannung keinen Abbruch getan.
Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und freue mich auf den dritten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LaW1990 LaW1990

Veröffentlicht am 15.09.2016

Angst vor Ackerman?

„Ich bin die Angst“ von Ethan Cross ist ein ca. 550 Seiten starker Thriller und bildet die Fortsetzung von „Ich bin die Nacht“.
Nachdem Marcus Williams der Shepherd Organization beigetreten ist, jagt er ... …mehr

„Ich bin die Angst“ von Ethan Cross ist ein ca. 550 Seiten starker Thriller und bildet die Fortsetzung von „Ich bin die Nacht“.
Nachdem Marcus Williams der Shepherd Organization beigetreten ist, jagt er nun mit dem Team nach Mördern „um die Schafe vor den Wölfen zu schützen“. Als sie auf eine Mordserie stoßen bei welcher der Mörder das Blut der Opfer trinkt, bevor er sie verbrennt, benötigt Marcus ausgerechnet Hilfe von dem Serienkiller schlechthin – Francis Ackerman junior. Lässt sich so der Killer aufhalten und was ist die geheimnisvolle Verbindung zwischen Marcus und Francis?

Auch der zweite Teil überzeugt durch seine gelungene Mischung aus Sichtweisen unterschiedlicher Charaktere und dem sich aus Einzelteilen immer mehr zusammensetzenden Gesamtbild, was sowohl Spannung als auch Neugierde erzeugt.

Die Buchseiten sind erneut wie der Buchumschlag außen gefärbt und bilden den Titel ab (dieses Mal in der Farbe rot) und fallen somit auf.

Insgesamt lässt sich auch für den zweiten Teil eine klare Empfehlung aussprechen, ich habe das Buch rasend schnell gelesen, da ich kaum auf das nächste Kapitel, die nächste Seite warten konnte. Spannungsbogen und Interessantheit der Charaktere waren einfach fantastisch und die Geschichte ist sogar noch etwas flüssiger als der erste Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mordsbuch Mordsbuch

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ich habe das Buch regelrecht verschlungen!

Buchinfo
Ich bin die Angst - Ethan Cross
Taschenbuch - 560 Seiten - ISBN-13: 978-3404170784
Verlag: Bastei Lübbe - Erschienen: 14. November 2014 - EUR 9,99
Kurzbeschreibung
Der "Anarchist", ein mysteriöser ... …mehr

Buchinfo
Ich bin die Angst - Ethan Cross
Taschenbuch - 560 Seiten - ISBN-13: 978-3404170784
Verlag: Bastei Lübbe - Erschienen: 14. November 2014 - EUR 9,99
Kurzbeschreibung
Der "Anarchist", ein mysteriöser Killer, verbreitet in Chicago Angst und Schrecken. Er trinkt das Blut seiner Opfer, bevor er sie anzündet. Schlimmer noch: Er zwingt sie, ihm dabei unentwegt in die Augen zu schauen. Denn sie sollen sein wahres Gesicht sehen. Nicht das Gesicht des liebevollen Ehemannes und Vaters, das er seit Jahren für seine Familie aufsetzt, sondern das Gesicht des absolut Bösen. Um den Anarchisten zur Strecke zu bringen, muss Marcus Williams von der Shepherd Organization sich ausgerechnet an seinen Todfeind wenden: Francis Ackerman junior, den berüchtigsten Serienkiller der Gegenwart.
Bewertung
Bevor man "Ich bin die Angst" liest, sollte man unbedingt auch "Ich bin die Nacht" gelesen haben. Denn nur so kann man die ungewöhnliche Bindung zwischen Marcus und Ackerman Jr. richtig nachvollziehen.
Das Buch ist nichts für schwache Nerven, denn hier geht es grausame Morde, Psychospielchen und satanische Rituale. Ethan Cross verpackt die Gewaltorgie in eine spannende Geschichte mit vielen Wendungen und auch dieses mal gibt es ganz am Ende eine ganz unerwartete Wendung, die Lust auf den nächsten Band macht! Nachdem Francis Ackerman Jr. bereits als eine Art "Hannibal Lecter 2.0" eingeführt wurde, bekommt er in diesem Band einige menschliche/weiche Züge, die den Charakter umso interessanter machen.
Fazit:
Ein spannende Gewaltorgie, die dem ersten Band in nichts nachsteht. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren

Sprecher

Thomas Balou Martin

Thomas Balou Martin - Sprecher
© Herr + Frau Martin

Thomas Balou Martin ist vor allem bekannt aus Fernsehfilmen und Serien wie TATORT, SOKO KÖLN und DER LANDARZT. Außerdem ist seine markante Stimme in vielen Hörspielen zu hören. Thomas Balou Martin versetzt sich in der SHEPHERD-Reihe von Ethan Cross mit viel Leidenschaft in die Rolle des Serienkillers Francis Ackerman junior.

Mehr erfahren
Alle Verlage