Inferno
 - Dan Brown - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
Thriller
439 Minuten
6 CDs
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-5288-3
Ersterscheinung: 11.03.2016

Inferno

Thriller
Jubiläumsausgabe
Gelesen von Wolfgang Pampel

(30)

Robert Langdon ist zurück – und der Held aus Dan Browns Weltbestsellern ILLUMINATI, SAKRILEG und DAS VERLORENE SYMBOL hat sein wohl größtes Abenteuer zu bestehen: Auf einer Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird klar: Dante Alighieris »Inferno«, der mysteriöseste Teil seiner »Göttlichen Komödie«, ist keine Fiktion! Es ist eine Prophezeiung, die alles verändern kann. Die Leben bringt. Oder den Tod.

Rezensionen aus der Lesejury (30)

Lana_Schroeder Lana_Schroeder

Veröffentlicht am 13.08.2019

Buch Top Film Flop

Als ich erfahren hatte das es einen Dritten Teil dieser Reihe der filmt wird, musste ich natürlich unbedingt das Buch dazu lesen. Ich hatte zuvor schon Sakrileg und Illuminati gelesen und auch die Filme ... …mehr

Als ich erfahren hatte das es einen Dritten Teil dieser Reihe der filmt wird, musste ich natürlich unbedingt das Buch dazu lesen. Ich hatte zuvor schon Sakrileg und Illuminati gelesen und auch die Filme gesehen. Von allem war ich so was von begeistert, weil es einfach so viel mit Kunst teilweise auch mit verschiedenen Religionen oder Sekten auf was zu tun hatte.

Von dem Buch war ich auch so was von begeistert. Es hatte jetzt nicht so viel mit Kunst oder Religion zu tun wie in den anderen beiden Büchern,klar hatte hier Dantes Inferno einen Riesen auftritt und eine sehr wichtige Rolle bei. Wo man die einzelnen Höllen Ringe in real mir erleben konnte war schon echt gut, aber es war auch auf jeden fall mal was ganz anderes. Es hatte viel mehr Aktion und was Viel bedrohlicheres. Der Anfang war auch ganz anders. Er wacht auf erinnert sich absolut an nichts und muss aus den Scherben alles wieder zusammen fügen und raus finden was passiert ist. Und neben bei hat er noch so sämtliche Leute die in Töten wollen oder einfach nur gefangen nehmen wollen.

Bei dem Buch habe ich mir zum ersten mal auch voll die Gedanken um die Welt gemacht. Das diese Hauptperson eigentlich völlig recht hatte. Es im aber trotzdem nicht die Erlaubnis gibt so etwas zu tun.

In den Büchern hatte der Hauptcharakter Robert Langdon ja schon einiges an Weiblicher Verstärkung an seiner Seite, aber diese Frau in dem Buch war einfach Spitze. Sie hat ihre "Rolle" dort wirklich perfekt gespielt und auch mich total reingelegt. Als sie dann ihr wahres Gesicht zeigte war ich total schockiert. Das man aber auch etwas über ihr Leben erfuhr war richtig toll. So konnte man sich besser in sie hinein versetzen und zu teil auch mit fühlen.

Das Ende fand ich am besten. Es war nicht sowas mit Happy End oder das alles gut geht wie es ja immer so ist. Es war jetzt auch keine vollkommene Katastrophe es war einfach....... anders. Ich kann es gar nicht so gut erzählen ohne zu Spoilern :D ihr müsst es einfach selber lesen. Ich fand es wie gesagt große Klasse.

Ich konnte es auch kauf erwarten den Film im Kino zu sehen. Es ja klar das Ein Film nicht so sein kann wie ein Buch..... aber in dem Fall hat mir das Buch glaub ich ein wenig besser gefallen. Er war jetzt nicht absolut schlecht aber nicht so gut wie die anderen. Er hat sich in vielen Dingen vom Buch sehr unterschieden.

Wenn man das dann aber alles so mal in Real sieht, mit richtigen Menschen, wie Dantes Inferno aussieht ist das schon sehr schockierend und auch beeindruckend zu gleich. Die Weibliche Verstärkung an der Seite von Robert Langdon hat mir in dem Film so was von überhaupt nicht gefallen. Ich habe sie regelrecht gehasst für ihre Art. Aber denn Film müsst ihr auf jeden Fall auch selber sehen. Er war auf jeden Fall nach meinem Geschmack nicht gut aber auch nicht schlecht. So ein gutes Mittelding.

Aber empfehlenswert ist auf jeden Fall das Buch. Es war was ganz anderes wie die andren beiden Teile, aber auch richtig toll geschrieben

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

black_snapper black_snapper

Veröffentlicht am 22.07.2019

Mystik gestickt mit moderner Wissenschaft, gewürzt mit ein bißchen Wahnsinn


Die Erzählung beginnt mitten in der Geschichte, weshalb man eine Weile braucht, um sich zu orientieren. Düstere Musik stimmt auf eine dunkle Geschichte ein. Der Sprecher unterstreicht mit einem leichten ... …mehr


Die Erzählung beginnt mitten in der Geschichte, weshalb man eine Weile braucht, um sich zu orientieren. Düstere Musik stimmt auf eine dunkle Geschichte ein. Der Sprecher unterstreicht mit einem leichten Tremolo in der Stimme die Stimmung. Der amerikanische Kunstprofessor Robert Langdon taucht mit Gedächtnisverlust in einem italienischen Krankenhaus auf. Nach und nach findet er heraus, warum er verfolgt wird und wie es dazu kam, daß er mit einem Streifschuss im Krankenhaus gelandet ist. Bald schon muss er aus dem Krankenhaus fliehen. Und weil es spannender ist, wenn er nicht allein flieht, hat der Autor ihm die britische Ärztin aus dem Krankenhaus an die Seite gestellt. Ihre Identität bleibt zunächst völlig im Dunkeln. Natürlich kommen die Widersacher ihnen auf die Spur und jagen sie durch die Altstadt von Florenz. Immerwieder finden sich - typisch Dan Brown- Anspielungen auf alte Meister wie Dante und Boticelli. Dies steht im Widerspruch zu der Hightech-Ausrüstung der Gegner. Die schwarzen Soldaten jagen ihn mit Hilfe von Drohnen und IT quer durch Florenz und später auch Venedig. Sind sie tatsächlich vom Gegner angeheuert worden oder spielt ihm sein post-traumatisches Gehirn einen Streich? Oder ist alles doch ganz anders? Der Gegner stellt sich bald als genialer Wissenschaftler heraus, der die Überbevölkerung dezimieren will, um die Welt zu retten. Denn die Menschheit steuert auf ihren hausgemachten Untergang zu, der durch das Elend, das die Überbevölkerung mit sich bringt, bedingt ist. Leider hat sich dieser Wissenschaftler das Leben genommen und kann nicht mehr befragt werden, geschweige denn geschnappt werden. Die Protagonisten finden mehr und mehr Hinweise, die auf eine drohende Pestepidemie hindeuten. Sie haben sich dazu verschworen, diese zu verhindern. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.
Unheimliche Zeichen, böse Vorsehungen, verborgene Gänge, düstere Grotten, all das darf nicht fehlen. Alles wird noch ein bißchen mit Endzeitstimmung gewürzt. Schaffen die Protagonisten es rechtzeitig, die Katastrophe zu verhindern?

Mittelalterliche Mystik gespickt mit moderner Wissenschaft, gewürzt mit ein wenig Wahnsinn und fertig ist der neue spannende Bestseller von Dan Brown. Eine rasante (fast) glaubhafte Geschichte, die Kurzweile verspricht- ein modernes lesenswertes/hörenswertes Buch, auch für jene, die die Vorgänger-Romane nicht gelesen/ gehört haben. Volle Punktzahl

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte2007 Leseratte2007

Veröffentlicht am 07.07.2019

Inferno... kann die Katastrophe aufgehalten werden?!

Bereits die ersten drei Bücher der Robert Langdon Reihe konnte mich mitnehmen und begeistern und zum Glück wurde ich auch von "Inferno" nicht enttäuscht.
Robert Langdon ist besonders, intellektuell, ... …mehr

Bereits die ersten drei Bücher der Robert Langdon Reihe konnte mich mitnehmen und begeistern und zum Glück wurde ich auch von "Inferno" nicht enttäuscht.
Robert Langdon ist besonders, intellektuell, jemand, den man gerne begleitet, vertraut und zuhört. Mir hat er zunächst Leid getan. Er weiß nicht, wie er nach Florenz gekommen ist, warum die ganzen Leute hinter ihm her sind und alles scheint verworren und geprägt durch Lügen und Halbwahrheiten zu sein. Doch der Professor bleibt souverän, wissenschaftlich und die Recherchen, ob historisch, literarisch oder auch architektonisch wurden hervorragend integriert und umgesetzt. Ich wurde sehr gut informiert und habe große Lust ebenfalls eine Reise nach Florenz, Venedig und Istanbul zu unternehmen.
Die Handlung war wieder on point. Spannend, rasant, geprägt durch Rätsel und Intellektualität. Das Ende ist vielleicht nicht unbedingt perfekt gewählt. Es ist ziemlich offen und scheint noch Möglichkeiten zur eigenen Interpretation offen zu lassen. Ich bin kein Fan davon, aber die restliche Geschichte hat mir so gut gefallen, besonders auch Dan Browns Schreibstil, sodass ich 4,5 Sterne vergebe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sChiLdKroEte62 sChiLdKroEte62

Veröffentlicht am 05.06.2019

Actionreiche, spannende Schnitzeljagd durch Florenz

Dan Browns Held, Symbolforscher Robert Langdon, ist zurück. In seinem neuen Abenteuer geht es um Dante Alighieris Werk „Inferno“. Der Text, eine der geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur, ... …mehr

Dan Browns Held, Symbolforscher Robert Langdon, ist zurück. In seinem neuen Abenteuer geht es um Dante Alighieris Werk „Inferno“. Der Text, eine der geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur, gibt auch heute noch vielen Lesern Rätsel auf. Gemeinsam mit Sienna Brooks, einer Ärztin, macht sich Langdon daran, Dante’s „Inferno“ zu entschlüsseln. Auf der Jagd durch halb Europa wird ihm klar, dass das Werk keineswegs eine Fiktion darstellt, sondern vielmehr eine Prophezeiung. Diese kann alles verändern und möglicherweise den Tod oder auch Leben bringen.

Eigentlich sind Dan Browns Bücher um Robert Langdon alle nach dem gleichen Schema aufgebaut: Langdon wird bei einem Vorfall als Berater hinzugezogen und es beginnt eine spektakuläre Schnitzel- und Symboljagd, bei der der Symbolforscher nicht selten in Gefahr gerät. Trotz des sich wiederholenden Schemas kommt keineswegs Langeweile auf. Die Geschichte ist gewohnt actionreich und spannend. Ein Ereignis jagt das nächste. Es bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. Ich war, wie auch bei den Vorgängern, fasziniert von den historischen Fakten und Mythen sowie der versteckten Symbolik und deren Deutung.

Ebenso wie die Vorgänger „Illuminati“, Sakrileg“ und „Das verlorene Symbol“ konnte mich auch „Inferno“ begeistern. Die direkt am Anfang aufgebaute Spannung wird während der gesamten Handlung aufrechterhalten. Die Geschichte hat mich regelrecht gefesselt. Es fiel mir oft schwer, das Buch aus der Hand zulegen. Alles in allem eine sehr gelungene Fortsetzung. Ich bin gespannt auf weitere Abenteuer des Symbolforschers Robert Langdon und gegebenenfalls weitere Verfilmungen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ViktoriaScarlett ViktoriaScarlett

Veröffentlicht am 13.12.2018

Eine rasante Geschichte von Wolfgang Pampel zum Leben erweckt

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover dieses Hörbuch ist dasselbe, wie bei der Film-Version. Auf dem Cover steht, dass es das Hörbuch zum Film ist. Eigentlich ist es ja umgekehrt. Es handelt sich hierbei ... …mehr

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover dieses Hörbuch ist dasselbe, wie bei der Film-Version. Auf dem Cover steht, dass es das Hörbuch zum Film ist. Eigentlich ist es ja umgekehrt. Es handelt sich hierbei natürlich um die Originalgeschichte von Dan Brown, welche nur das Film-Cover bekommen hat. Natürlich befindet sich darauf Tom Hanks, der die Rolle von Robert Langdon verkörpert.

Meine Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte ist zwar schon älter, aber ich kam bisher nicht dazu, das Buch zu lesen. Als ich es als Hörbuch bei Audible sah, ergriff ich die Möglichkeit mir die Geschichte darüber anzuhören. Die Geschichte um Robert Langdon nahm mich erneut gefangen. Mit Spannung und großem Interesse, hörte ich sie mir an und fand den Verlauf sehr ansprechend. Dan Browns Schreibstil ist auch diesmal wieder von hohem Niveau und mitreißend. Er jongliert gekonnt mit den Worten und erschafft eine besondere Atmosphäre. Allerdings gab es diesmal zu viele Beschreibungen der Umgebung. Gerade wenn ich wissen wollte, wie die Geschichte weitergeht, kamen wieder ausführliche Orts- oder Gebäudebeschreibungen. Eigentlich fand ich das total spannend, weil ich so einen guten Eindruck der Sehenswürdigkeiten in Italien bekam. Doch sorgten die vielen Beschreibungen manchmal für eine starke Ablenkung, bei der ich die Geschichte aus den Augen verlor.

Je weiter die Geschichte voranschritt, umso mehr gefiel sie mir. Dan Brown beeindruckte mich mit seiner wissenschaftlichen Art zu schreiben. Die Fakten und die Geschichte der echten Welt wurden von ihm wunderbar mit seiner Eigenen kombiniert und verschmolzen. Meine Begeisterung wuchs mehr und mehr an, sodass Dantes Werk auch auf mich eine Faszination ausübte. Mit jedem Kapitel wurde es spannender und die Geschichte komplexer. Auffällig war, dass es diesmal sehr viele Flashbacks in die Vergangenheit verschiedener Protagonisten gab. So wechselte ich zwischen Robert Langdon, Siena Brooks, sowie der „guten“ und der „bösen“ Seite hin und her. Aus Spoilergründen möchte ich dazu nicht mehr sagen.

Allerdings konnten mich die Geschehnisse nicht auf die unerwarteten Wendungen gegen Ende vorbereiten. Dan Brown ist ein Meister der Täuschung und hat mich gekonnt an der Nase herumgeführt. Ich war genauso unwissend wie Robert Langdon und sehr erstaunt über den Verlauf. Niemals hatte ich damit gerechnet, dass der Plot auf so etwas hinauslaufen wird. Vor einem wichtigen Showdown musste ich das Hören unterbrechen. Stundenlang verfolgte mich die Geschichte in meinen Gedanken, wodurch ich dauernd abgelenkt wurde. Ich dachte ständig darüber nach, wie es wohl nun weitergehen wird.

Das Ende des Buches war genauso überraschend. Obwohl es erschreckende Wahrheiten enthält, fand ich gut, dass es nicht noch schlimmer geworden ist. Leser, die die Geschichte kennen, stimmen mir sicher zu.

Dan Brown hat sich mit diesem Buch an ein sehr heikles Thema heran gewagt. Er hat es hervorragend umgesetzt. Gleichzeitig lernte ich viel über Dante Alighieri und die Sehenswürdigen, sowie die Geschichte von italienischen Städten.

Meine Meinung zum Sprecher:
Wolfgang Pampel ist ein herausragender Hörbuchsprecher, der mit seiner Art zu lesen, die Geschichte zum Leben erweckt hat. Selten werde ich von einer Stimme so sehr gefesselt, wie von seiner. Er liest flüssig, ohne Fehler und legt viele Emotionen in seine Stimme. Egal wie es den Protagonisten geht, er passt seine Stimme immer an die Situation an. Er hört definitiv zu meinen Lieblingssprechern. Die italienischen und türkischen Worte, wurde von ihm flüssig ausgesprochen.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Zu Beginn und zum Ende des Hörbuches erklingt eine Melodie. Bei der am Ende bin ich erschrocken, weil ich mit den Gedanken noch bei der Geschichte war. Wolfgang Pampels Stimme war immer klar zu hören und es gab keinerlei Probleme.

Mein Fazit:
Dan Brown hat mit Inferno eine spannende, neue Geschichte geschrieben. Die Ereignisse geschehen auch hier rasant und der Storyverlauf ist höchst spannend. Allerdings gibt es diesmal die viele Orts- und Gebäudebeschreibungen, die den roten Faden schwächer werden ließen. Dennoch waren sie sehr interessant. Die Geschichte selbst ist voller Höhen und Tiefen. Mit den unerwarteten Wendungen hatte ich allerdings nicht gerechnet und wurde genauso wie Robert Langdon, meisterhaft von Dan Brown getäuscht. Dank Wolfgang Pampels Stimme entstand eine besondere Atmosphäre, sodass ich mit Begeisterung der Geschichte lauschte. Seine Stimme ist einmalig!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Dan Brown

Dan Brown - Autor
© Dan Courter

Dan Brown ist Autor zahlreicher Thriller, die allesamt über Monate die Bestsellerlisten angeführt haben und darüber hinaus erfolgreich verfilmt wurden. Mit seinem in über 40 Ländern erschienenen und mit Tom Hanks in der Hauptrolle verfilmten Buch Sakrileg (Originaltitel: The Da Vinci Code) wurde er zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller der letzten Jahrzehnte. Dan Browns Thriller werden in 54 Sprachen übersetzt. Nach solch erfolgreichen Auflagen ließen auch die Verfilmungen der …

Mehr erfahren

Sprecher

Wolfgang Pampel

Wolfgang Pampel - Sprecher
© Olivier Favre

Wolfgang Pampel hat an der Theaterhochschule Hans Otto in Leipzig studiert und machte sich anschließend an den verschiedensten Bühnen von Leipzig, Düsseldorf, Berlin und Wien einen guten Namen. Er ist die deutsche Synchronstimme von Harrison Ford und hat bereits verschiedene Hörbücher von Dan Brown unnachahmlich und markant gelesen.

Mehr erfahren
Alle Verlage