Rilke Projekt – Wunderweiße Nächte

"Denken Sie [...] an die Welt, die Sie in sich tragen, und nennen Sie dieses Denken, wie Sie wollen; mag es Erinnerung an die eigene Kindheit sein oder Sehnsucht zur eigenen Zukunft hin, – nur seien Sie aufmerksam gegen das, was in Ihnen aufsteht, und stellen Sie es über alles, was Sie um sich bemerken."
(aus: Briefe an einen jungen Dichter)

Rainer Maria Rilkes Sprache ist für uns wie Musik, und die Verbindung, die wir mit seiner Poesie und unserer Musik schaffen konnten, ist für uns eine ganz besondere. Anders als in den vorangegangenen Rilke-Projekten haben wir uns bei diesem Album einem bestimmten Thema gewidmet: der Schönheit, der Anmut und der Dramatik von Herbst und Winter. Dazu gibt es viele Texte und Briefe von Rilke. Vieles, was vielleicht gar nicht so bekannt ist. Sich darin einzuarbeiten, tage- und nächtelang zu lesen und zu suchen, herauszufinden, was für die lange Reise vom goldenen Herbst in den weißen Winter am besten passt, das hat uns angetrieben. Und immer mit der Frage verbunden, wie können wir diese Reise der Worte und Bilder musikalisch gestalten, ihr unsere Begleitung geben.

Das Ergebnis liegt jetzt in Ihren Händen. Wir laden Sie nun ein mit uns auf diese Reise zu gehen – lehnen Sie sich zurück, begleiten Sie uns und lassen Sie sich inspirieren. Werden Sie Teil der „wunderweißen Nächte“!

Herzlich,
Richard Schönherz & Angelica Fleer

Hörprobe

Jetzt anhören

  • Rilke Projekt - Wunderweiße Nächte
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch
Rilke Projekt – Wunderweiße Nächte

Europas erfolgreichstes Poesie-Ensemble mit neuem Meisterwerk

In neuen Kompositionen nähert sich das Schönherz & Fleer Rilke Projekt in einer Collage aus Texten, Briefen und Gedichten dem einfühlsamen Werk Rainer Maria Rilkes. Das Hörbuch verströmt nicht nur die Kraft der Einkehr und des winterlichen Wohlsein. Wir hören den Klang weihnachtlicher Stille, fühlen die Zeit des Umbruchs und die Freude des Aufbruchs. Das Album vermag mit Rilke zu trösten und zu kräftigen. Denn in wunderweißen Nächten erscheint der Glanz des Lebens.

Video

Trailer

"Rilke Projekt – Wunderweiße Nächte"

Abspielen

Es ist noch Tag auf der Terrasse

JULIA KOSCHITZ

Es ist noch Tag auf der Terrasse.
Da fühle ich ein neues Freuen:
wenn ich jetzt in den Abend fasse,
ich könnte Gold in jede Gasse
aus meiner Stille niederstreuen.

Ich bin jetzt von der Welt so weit.
Mit ihrem späten Glanz verbräme
ich meine ernste Einsamkeit.

Mir ist, als ob mir irgendwer
jetzt leise meinen Namen nähme,
so zärtlich, daß ich mich nicht schäme
und weiß: ich brauche keinen mehr.

Jetzt ist es Herbst

MATTHIAS KOEBERLIN

Rilke an Lou Andreas-Salomé nach Berlin Westend, am 3. November 1904 (Donnerstag)

[...] Jetzt ist es Herbst bei Dir und Du gehst im Wald, im großen Wald, in den man schon so
weit hineinsehen kann, im Wind, der die Welt verwandelt. [...] Ich denke an die Abende, nach denen die Sturmnacht kommt, die alles Welke aus den Bäumen nimmt, und denke an den Sturm selbst, an die Nacht, die fliegt, an den Sternen vorbei in den Morgen hinein. In den leeren, neuen, klaren ausgestürmten Morgen. [...]

Sterne, Schläfer und Geister

CÄTHE

Sterne, Schläfer und Geister
sind nicht verbunden genug;
nächtlich ordnet der Meister
ihren geplanten Bezug.

Über dem schlafenden Plane
zieht er die Linien aus,
wenn das bei Tage Getane
abstirbt im ängstlichen Haus.

Nur in die Liebenden reichen
seine Zeichen hinein,
weil sie, in Träumen voll Teichen,
Blume spiegeln und Stein.

Während Entwürfe ihm keimen,
wirft er, wie Vogelschwung,
Spiegelbild des Geheimen
durch den Glanz ihrer Spiegelung.

Schöne stille Sternennacht

MATTHIAS KOEBERLIN

Schöne stille Sternennacht, festlich und gut zur Heimkehr. Jetzt schon fühle ich wie mit jedem Tage die Einsamkeit wächst, wie dieses Land, verlassen von Farben und Schatten, immer größer wird, immer breiter und immer mehr Hintergrund für bewegte Bäume im Sturm. Ich will in diesem Sturm bleiben und alle Schauer fühlen dieses großen Ergriffenseins. Ich will Herbst haben. Ich will mich mit Winter bedecken und will mit keiner Farbe mich verraten. Ich will einschneien um eines kommenden Frühlings willen, damit, was in mir keimt, nicht zu früh aus den Furchen steige.

So singt die Welt

NICHOLAS MÜLLER

Wie ist doch alles weit ins Bild gerückt.
Wir staunens an und nennen es: das Wahre.
Und wandeln uns mit ihm im Gang der Jahre.
Und doch ist unsichtbar, was uns entzückt.

Drum sorge nicht, ob du etwa verlörst.
Das Herz reicht weiter als die letzte Ferne.
Wenn du die eigne Stimme steigen hörst,
so singt die Welt, so klingen deine Sterne.

Aus: WIDMUNGEN
für Maria von Hefner-Alteneck

An der Ecke

MATTHIAS KOEBERLIN

Der Winter kommt und mit ihm meine Alte,
die an der Ecke stets Kastanien briet.
Ihr Antlitz schaut aus einer Tücherspalte
froh und gesund, ob Falte auch bei Falte
seit vielen Jahren es durchzieht.

Und tüchtig ist sie, ja, das will ich meinen;
die Tüten müssen rein sein, und das Licht
an ihrem Stand muss immer helle scheinen,
und von dem Ofen mit den krummen Beinen
verlangt sie streng die heiße Pflicht.

So trefflich schmort auch keine die Maroni.
Dabei bemerkt sie, wer des Weges zieht,
und alle kennt sie – bis zum Tramwaypony;
sie treibts ja Jahre schon, die alte Toni ...
Und leise summt ihr Herd sein Lied.

Video

Trailer

So singt die Welt – Nicholas Müller

Abspielen

Schnee

MATTHIAS KOEBERLIN


[...] Man hat nun doch beim lieben Gott auch hier für Weihnachten etwas Weißes bestellt, und er hats, weiß der Himmel, geliefert: Schnee. ›Schnee‹, wie paßt der Name dafür, mit dem ›Sch‹
schiebt man das Fenster auf und hats dann vor sich, weit, eben: ... nee - neige, neve, snjeg: weiß in allen Sprachen! Aber schon ehe ich die Augen aufthat am Morgen, wußte ichs im Gehör; selbst hier, wo’s immer still ist, – war eine andere Stille zu hören und ein Vogel schrieb auf ihr Weiß wie mit einer neuen Feder seine Meinung. [...]

Advent

JULIA KOSCHITZ


Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird;
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Sei allem Abschied voran

MATTHIAS KOEBERLIN

Sei allem Abschied voran, als wäre er hinter
dir, wie der Winter, der eben geht.
Denn unter Wintern ist einer so endlos Winter,
daß, überwinternd, dein Herz überhaupt übersteht.

Seliger Weihnachtstag

MATTHIAS KOEBERLIN


[...] Seliger Weihnachtstag, da die Kleinen mit vor Ungeduld trippelnden Beinchen und leuchtenden Augen an der verschlossenen Türe lauschen, hin- ter der sich helle, duftende Wunder vorbereiten, mit wichtiger Miene der Mutter zusehen, die den Festtagsfisch schmort für das Abendessen und, alte Lieder auf den frischen Lippen, zum Großmütterchen, das im hohen Ohrenstuhl am plaudernden Feuer träumt, hüpfen und ihm die sanften, faltigen Hände küssen. Und dann kommt wohl auch der Vater heim und bringt, Schneeperlen im Barte, ein tüchtig Stück Winter mit und erzählt vom Christkind, das ihm auf verwehten Wegen begegnet ist, und daß es Haare wie eitel Gold hat und die Hände voll bunter, prächtiger Dinge. – Und draußen heult der Sturm, und ein Schlitten klingt irgendwo, und alles ist so geheimnisvoll und so groß und so feierlich, daß man es nie mehr vergessen kann – ein ganzes Leben nicht. [...]

Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr

JULIA KOSCHITZ

Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr.
Da hörst du alle Herzen gehn und schlagen
wie Uhren, welche Abendstunden sagen.
Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr.
Da werden alle Kinderaugen groß,
als ob die Dinge wüchsen, die sie schauen
und mütterlicher werden alle Frauen
und alle Kinderaugen werden groß.
Da mußt du draußen gehn im weiten Land
willst du die Weihnacht sehn, die unversehrte,
als ob dein Sinn der Städte nie begehrte,
so mußt du draußen gehn im weiten Land.
Dort dämmern große Himmel über dir,
die auf entfernten, weißen Wäldern ruhn,
die Wege wachsen unter deinen Schuhn,
Und in den großen Himmeln steht ein Stern,
ganz aufgeblüht zu selten großer Helle,
die Fernen nähern sich wie eine Welle,
und in den großen Himmeln steht ein Stern.

Weihnacht

KLAUS HOFFMANN

Die Winterstürme durchdringen
Die Welt mit wütender Macht. –
Da - - sinkt auf schneeigen Schwingen
Die tannenduftende Nacht ...

Da schwebt beim Scheine der Kerzen
Ganz leis nur, kaum, daß du’s meinst,
durch arme irrende Herzen
der Glaube – ganz so wie einst ...

Da schimmern im Auge Tränen,
du fliehst die Freude – und weinst,
der Kindheit gedenkst du mit Sehnen,
oh, wär es noch so wie einst! ...

Du weinst! . . . die Glocken erklingen –
Es sinkt in festlicher Pracht
Herab auf schneeigen Schwingen
Die tannenduftende Nacht.

Alle Titel von Schönherz & Fleer

  • Rilke Projekt - Weihnacht
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch
  • Rilke Projekt - Wunderweiße Nächte
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch
  • Rilke Projekt - Live
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch
  • Rilke Projekt I-IV
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch
  • Rilke Projekt - So singt die Welt
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch
  • 0,99 €
    inkl. MwSt

    Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

    Zum Produkt
  • 10,99 €
    inkl. MwSt

    Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

    Zum Produkt
    Hörprobe
  • 13,99 €
    inkl. MwSt

    Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

    Zum Produkt
    Hörprobe
  • 20,99 €
    inkl. MwSt

    Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

    Zum Produkt
    Hörprobe
  • 0,99 €
    inkl. MwSt

    Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

    Zum Produkt

Bildnachweise

Schönherz & Fleer © joergsteinmetz.com, Matthias Koeberlin © Katja Kuhl, Julia Koschitz © Ruth Kappus, Klaus Hoffmann © Malene, Cäthe © Thorsten Dirr, Nicholas Müller © www.philipp-haas.com, Landschaftsmotiv auf Cover © 1989 Marty Knapp, MartyKnapp.com

Das neue Rilke Projekt: Im edlen Schuber mit CD und Booklet

Trackliste

"Wenn du die eigne Stimme steigen hörst, so singt die Welt, so klingen deine Sterne".
Rilke

1 CD, 57 Minuten, 19 Tracks.

01 LIEBE, ICH BIN TRUNKEN - Matthias Koeberlin (4:15)

02 ES IST NOCH TAG AUF DER TERRASSE - Julia Koschitz (3:13)

03 JETZT IST ES HERBST - Matthias Koeberlin (3:50)

04 STERNE, SCHLÄFER UND GEISTER - Cäthe (3:28)

05 KLAGE - Julia Koschitz (3:06)

06 DU, NACHBAR GOTT - Matthias Koeberlin (3:38)

07 ENDLICH EIN GROSSER STURM - Julia Koschitz (2:08)

08 SCHÖNE STILLE STERNENNACHT - Matthias Koeberlin (1:22)

09 SO SINGT DIE WELT - Nicholas Müller (3:54)

10 AN DER ECKE - Matthias Koeberlin (3:40)

11 SCHNEE - Matthias Koeberlin (2:25)

12 ADVENT - Julia Koschitz (1:56)

13 STILLE STUNDE - Matthias Koeberlin & Julia Koschitz (3:11)

14 SELIGER WEIHNACHTSTAG - Matthias Koeberlin (2:52)

15 WEIHNACHTEN IST DER STILLSTE TAG - Julia Koschitz (3:49)

16 WEIHNACHT - Klaus Hoffmann (4:02)

17 DER ABEND KOMMT VON WEIT GEGANGEN - Julia Koschitz (3:08)

18 SEI ALLEM ABSCHIED VORAN - Matthias Koeberlin (0:32)

19 EPILOG - Instrumental (2:02)

  • Rilke Projekt - Wunderweiße Nächte
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch
Rilke Projekt – Wunderweiße Nächte

Europas erfolgreichstes Poesie-Ensemble mit neuem Meisterwerk

In neuen Kompositionen nähert sich das Schönherz & Fleer Rilke Projekt in einer Collage aus Texten, Briefen und Gedichten dem einfühlsamen Werk Rainer Maria Rilkes. Das Hörbuch verströmt nicht nur die Kraft der Einkehr und des winterlichen Wohlsein. Wir hören den Klang weihnachtlicher Stille, fühlen die Zeit des Umbruchs und die Freude des Aufbruchs. Das Album vermag mit Rilke zu trösten und zu kräftigen. Denn in wunderweißen Nächten erscheint der Glanz des Lebens.

© joergsteinmetz.com

Schönherz & Fleer

Richard Schönherz und Angelica Fleer sind ein Komponisten- und Produzententeam. Ihre musikalische Zusammenarbeit zeichnet sich vor allem durch ihre gemeinsam entwickelten Lyrikprojekte aus, in denen ausgewählte Texte verschiedener Dichter mit eigens dafür komponierter Musik untermalt und von bekannten Persönlichkeiten interpretiert werden. Die beiden Komponisten sind Initiatoren und Schöpfer des erfolgreichsten deutschsprachigen Lyrikprojekts, dem „Schönherz & Fleer Rilke Projekt". Das Projekt tourt seit vielen Jahren mit großem Erfolg durch Deutschland. Renommierte Schauspieler und Musiker interpretieren live unter der Regie der beiden Produzenten ausgewählte Texte Rilkes im Zusammenspiel der Musik aus den Rilke Projekt-CDs.

Schönherz & Fleer haben wichtige nationale und internationale Auszeichnungen für ihre Arbeit erhalten. Für ihr Rilke Projekt erhielten sie den Internationalen Buchpreis Corine in der Kategorie „Hörbuch." In der Kategorie „Innovation" wurden sie für den deutschen Hörbuchpreis nominiert.

Die beiden Komponisten sind verheiratet und leben mit ihrem gemeinsamen Sohn in Frankfurt am Main.

Katja Kuhl

Matthias Koeberlin

Matthias Koeberlin absolvierte die Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam. Im Jahr 2000 erhielt er den Günter-Strack-Fernsehpreis und 2007 gewann er gegen renommierte Konkurrenz als Bester Schauspieler den Deutschen Fernsehpreis. Matthias Koeberlin hat bereits zahlreiche Hörbücher eingesprochen und überzeugt in jedem Genre. Er spricht mit einer unaufdringlichen Präsenz, die den eigenen Gedanken viel Raum lässt. Für den Deutschen Hörbuchpreis war Matthias Koeberlin bereits dreimal als Bester Interpret nominiert: 2003 für DAS JESUS VIDEO, 2010 für DER HIMMEL IST KEIN ORT und 2014 für TODESENGEL.

© Ruth Kappus

Julia Koschitz

Julia Koschitz (* 26. Dezember 1974 in Brüssel, Belgien) ist eine österreichische Schauspielerin. Sie absolvierte eine Schauspielausbildung am Franz Schubert Konservatorium in Wien, engagiert sich an diversen Theatern (Coburg, Landshut), ist in Fernsehserien und Fernsehserien zu sehen wie PUTZFRAU UNDERCOVER, MÄNNER TICKEN, FRAUEN ANDERS, DER LETZTE SCHÖNE TAG (2013 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet). Beim Grimme-Preis 2014 erhielt sie eine Spezial-Nominierung für die schauspielerische Leistung in den ZDF-Filmen PASS GUT AUF IHN AUF! und TÖDLICHE VERSUCHUNG. Außerdem wirkte Julia Koschitz in Kinofilmen wie SHOPPEN, DER LETZTE SCHÖNE HERBSTTAG und in HIN UND WEG mit.

Malene

Klaus Hoffmann

Klaus Hoffmann (* 26. März 1951 in Berlin) ist ein deutscher Sänger, Schauspieler, Autor und Liedermacher.1970 begann er eine Schauspielausbildung an der Max-Reinhardt-Schule in Berlin. Neben seiner Schauspielausbildung arbeitete er intensiv an seiner Karriere als Liedermacher.

Ab 1974 erhielt Hoffmann Engagements an der Freien Volksbühne Berlin und am Hamburger Thalia-Theater. Er spielte in mehreren Film- und Fernsehproduktionen mit, so etwa in Ingmar Bergmans DAS SCHLANGENEI. Einem breiten Publikum wurde Hoffmann bekannt durch die Titelrolle in der Verfilmung von Ulrich Plenzdorfs DIE NEUEN LEIDEN DES JUNGEN W.. Für diese Rolle wurde er mit dem „Bambi“ sowie der „Goldenen Kamera“ der TV-Zeitschrift Hörzu ausgezeichnet.

Sein erstes Album KLAUS HOFFMANN erschien 1975. Die ausnahmslos von ihm selbst geschriebenen Lieder des 1978er Albums WAS FANG ICH IN DIESER STADT? drehten sich überwiegend um seine – damals geteilte – Heimatstadt Berlin. 1978 erhielt Hoffmann für seine Lieder den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson. 1979 folgte seine erste große, ausverkaufte Deutschland-Tournee sowie 1980 der Deutsche Schallplattenpreis für die LP WESTEND. Hoffmann hat bis heute mehr als 30 Alben eingespielt.

© Thorsten Dirr

Cäthe

Cäthe (* 21. November 1982 in Staßfurt; bürgerlich Catharina Sieland) ist eine deutsche Songschreiberin und Sängerin.

2011 gründete sie in Hamburg eine vierköpfige Begleitband. Größere Bekanntheit erlangte sie durch ihren Auftritt bei Inas Nacht am 8. Oktober 2011. Von ihrem Auftritt wurde ihr Lied DINGzusammen mit neun weiteren Gastauftritten auf der Bonus-CD Inas kleine Nachtmusik mit Ina Müllers Album Ich bin die veröffentlicht. 2013 und 2015 war sie erneut bei Inas Nacht zu sehen. Es folgten Auftritte bei Harald Schmidt und im ZDF-Morgenmagazin.

Am 30. September 2011 erschien ihr erstes Album ICH MUSS GAR NICHTS bei DEAG Music. Das Album erreichte Platz 56 der deutschen Albumcharts. Am 24. Mai 2012 erhielt Cäthe den deutschen Musikautorenpreis der GEMA in der Kategorie Rock. 2013 ist sie Preisträgerin des Fred-Jay-Preises für deutschsprachige Liedtexter. Am 11. und 12. September 2013 war sie Gast beim MTV Unplugged Projekt der Scorpions in Athen und sang mit Klaus Meine den Song IN TRANCE.

Außerdem war sie 2016 eines der vier Jury-Mitglieder in der KiKa Castingshow DEIN SONG.

© www.philipp-haas.com

Nicholas Müller

Nicholas Müller (* 1981) ist ein deutscher Musiker und Schriftsteller. Bekannt wurde er als Sänger der Band Jupiter Jones.

Mit 15 Jahren gründete er zusammen mit einigen Freunden seine erste Band Inner Logic, in der er noch englische Texte sang und versuchte, wie Eddie Vedder zu singen. 2002 traf er auf einer Gartenparty den Gitarristen Sascha Eigner, mit dem er bald darauf Jupiter Jones gründete. Statt auf Englisch sang und textete er fortan in deutscher Sprache. 2006 erkrankte Nicholas Müller an einer Angststörung, die ihn schließlich 2014 zwang, die Band Jupiter Jones auf dem Höhepunkt ihres Erfolges zu verlassen. Nach einer erfolgreichen Therapie tat er sich 2015 mit Tobias Schmitz zur Band von Brücken zusammen, die noch im gleichen Jahr ihr Debütalbum WEIT WEG VON FERTIG veröffentlichte.

Seine Krankheit thematisierte Nicholas Müller in dem Buch ICH BIN MAL EBEN WIEDER TOT, das im Oktober 2017 bei Knaur erschien.
Nicholas Müller ist außerdem Schirmherr der Deutschen Angstselbsthilfe (DASH).

  • Rilke Projekt - Wunderweiße Nächte
 - Schönherz & Fleer - Hörbuch
Rilke Projekt – Wunderweiße Nächte

Europas erfolgreichstes Poesie-Ensemble mit neuem Meisterwerk

In neuen Kompositionen nähert sich das Schönherz & Fleer Rilke Projekt in einer Collage aus Texten, Briefen und Gedichten dem einfühlsamen Werk Rainer Maria Rilkes. Das Hörbuch verströmt nicht nur die Kraft der Einkehr und des winterlichen Wohlsein. Wir hören den Klang weihnachtlicher Stille, fühlen die Zeit des Umbruchs und die Freude des Aufbruchs. Das Album vermag mit Rilke zu trösten und zu kräftigen. Denn in wunderweißen Nächten erscheint der Glanz des Lebens.

Alle Verlage