Das Geheimnis von Dikholmen
 - Michaela Abresch - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

12,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Familiengeheimnis-Romane
463 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-19247-2
Ersterscheinung: 28.03.2024

Das Geheimnis von Dikholmen

Roman. Familiengeheimnisse in Schweden

(18)

Lillemor, Inga und Eira, drei Frauen verschiedener Generationen, finden Zuflucht auf der schwedischen Schäreninsel Dikholmen: Für die völlig verzweifelte Eira, die schweren Herzens ihr bisheriges Leben hinter sich lässt, wird die Insel im Jahr 1960 zum selbstgewählten Exil. Die aus wohlhabendem Hause stammende siebzehnjährige Inga bringt dort 1968 ihr uneheliches Kind zur Welt. Und Lillemor, die Dikholmen seit ihrer Kindheit kennt, kehrt in der Gegenwart dorthin zurück, hoffnungsvoll auf der Suche nach der Frau, die sie war, bevor ein Unglück ihr alles genommen hat.
Als sie einander im Hier und Jetzt begegnen, ahnen sie nichts von dem Band, das das Leben bereits zwischen ihnen geknüpft hat ...

Auf drei Zeitebenen erzählt: ein eindrücklicher Roman voller Gefühl und Dramatik im wunderschönen Schweden

Rezensionen aus der Lesejury (18)

NuPagadii NuPagadii

Veröffentlicht am 12.04.2024

Wunderschön, Geheim und spannend

Ich war echt begeistert von diesem Buch. Ich habe es geliebt und gespürt bis auf die letzte Seite.
Das Cover ist wundervoll und es lässt sich erahnen wo es spielt und welche Art von Geschichten es geht. ... …mehr

Ich war echt begeistert von diesem Buch. Ich habe es geliebt und gespürt bis auf die letzte Seite.
Das Cover ist wundervoll und es lässt sich erahnen wo es spielt und welche Art von Geschichten es geht. Ich mag das schlichte, die Architektur der Villa oder Gebäudes sehr.

Anfänglich hatte ich etwas Probleme dem Geschehen zu folgen und die Geschichten den einzelnen Personen zuzuordnen. Aber umso mehr ich gelesen habe um so spannender und fesselnder wurde es. Der Spannungsaufbau war super und hat sich durch das ganze Buch gezogen, weswegen es mir schwer fiel es aus der Hand zulegen.
Die Figuren sind schön und sehr vorstellbar beschrieben. Die 3 Frauen haben jede ihre eigene Geschichte und doch sind irgendwie alle verwoben. Es wurde echt sehr gut geschrieben... der Schreibstil war flüssig.

Ich kann das Buch nur empfehlen, gerade für Leute die gerne Geheimnisse aufdecken wollen😀
Alles in allem sehr sehr gut ❤️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maja77 Maja77

Veröffentlicht am 10.04.2024

Geheimnisse auf einer Schäreninsel in Schweden

Das Geheimnis von Dikholmen von Michaela Abresch war mein erstes Buch, welches ich bei Lesejury lesen durfte.

Angezogen hat mich das Buch durch den wunderschönen Cover, der sofort darauf schließen lässt, ... …mehr

Das Geheimnis von Dikholmen von Michaela Abresch war mein erstes Buch, welches ich bei Lesejury lesen durfte.

Angezogen hat mich das Buch durch den wunderschönen Cover, der sofort darauf schließen lässt, dass das Buch in Skandinavien spielt.

Erzählt wird die Geschichte von drei Frauen, die alle einen Bezug zu der Schäreninsel Dikholmen haben.

Die Geschichte wird in drei Zeitebenen erzählt, was für mich den Einstieg am Anfang ein wenig schwierig gemacht hat, weil es anfangs verschiedene Personen waren, die ich zuordnen musste.

Nachdem ich länger am Lesen war, sind mir die verschiedenen Frauen ziemlich schnell ans Herz gewachsen.

Jede einzelne Frau hat Ihr Schicksal zu meistern und der Spannungsaufbau bei diesem Roman war sehr gut.

Bis zu Letzt habe ich mit gefiebert mit Lillimor, Eskil, Inga und Eira.

Alle Charaktere wurden sehr detailgenau beschrieben und ich als Leser konnte mir sehr gut das Leben auf der kleinen Schäreninsel Dikholmen zu den verschiedenen Zeiten sehr gut vorstellen.

Da der Schreibstil sehr flüssig war, konnte ich das Buch sehr gut lesen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, daher empfehle ich dieses gerne weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnkeHck AnkeHck

Veröffentlicht am 09.04.2024

1.000 Punkte

Was für ein tolles Buch. Ich kann sagen, das ist das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe.
Diese Familien-Geschichte war unheimlich interessant. Das Buch kann man sehr schnell lesen. Ein wunderschöner ... …mehr

Was für ein tolles Buch. Ich kann sagen, das ist das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe.
Diese Familien-Geschichte war unheimlich interessant. Das Buch kann man sehr schnell lesen. Ein wunderschöner Schreibstil hat die Autorin Michaela Abresch. Die Charaktere Lil und Ihre Familie sind klar hervorgehoben. Sooooo etwas faszinierendes, alleine der Spannungsaufbau vom Buch. Die Autorin hat den Leser/in mit auf die zauberhaften Schären-Inseln in Schweden genommen. Drei Frauen, 3 Generationen erleben dort ihr bzw ein Teil ihres Lebens, auf der Insel Dikholmen.

Es gibt sehr traurige Abschnitte im Buch, die aber wichtig sind, um die Hauptfiguren zu verstehen. Aber auch positive Wendungen gibt es in diesem Roman.

3 Frauen sind mit dieser Insel "verbunden", in unterschiedlichen Jahren. Und am Ende fügt sich das Puzzle zusammen.
Eira, die eigentlich anders heißt, flüchtet auf diese Insel. Lillemor, die als Kind schon dorthin kommt und es immer wieder dort hin zieht. Und Inga, die ihr uneheliches Kind dort zur Welt bringt und auf dieser Insel bleibt.


Wenn ich nur an das Ende denke... NEIN!!! Damit hätte ich nicht gerechnet. Wahnsinn!!!

Das Buch regt am Schluss einem selbst zum nachdenken und, um sein eigenes Leben zu überprüfen. Höre ich auf mein Herz?

Ein grandioses Buch!!!! Sehr zu empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blackfairy71 Blackfairy71

Veröffentlicht am 09.04.2024

Das Geheimnis einer kleinen Schäreninsel

Lillemor, Inga und Eira, drei Frauen verschiedener Generationen, finden Zuflucht auf der Schäreninsel Dikholmen: Für die völlig verzweifelte Eira, die schweren Herzens ihr bisheriges Leben hinter sich ... …mehr

Lillemor, Inga und Eira, drei Frauen verschiedener Generationen, finden Zuflucht auf der Schäreninsel Dikholmen: Für die völlig verzweifelte Eira, die schweren Herzens ihr bisheriges Leben hinter sich lässt, wird die Insel im Jahr 1960 zu selbst gewählten Exil. Die aus wohlhabenden Hause stammende Inga bringt dort 1968 ihr uneheliches Kind zur Welt. Und Lillemor, die Dikholmen seit ihrer Kindheit kennt, kehrt in der Gegenwart dorthin zurück, hoffnungsvoll auf der Suche nach der Frau, die sie war, bevor ein Unglück ihr alles genommen hat. Als sie einander im Hier und Jetzt begegnen, ahnen sie nichts von dem Band, das das Leben bereits zwischen ihnen geknüpft hat...

Ich durfte dieses Buch in einer Leserunde bei der Lesejury lesen und es hat mir viel Spaß gemacht, mich dort auszutauschen.
Die Geschichte ist nicht einfach zu lesen, denn es gibt viele Schicksale, die hier aufeinander treffen. Und erst nach und nach werden die Fäden zusammengeführt.

Lillemor lebt in Deutschland. Nachdem sie dort studiert hat, heiratete sie Bernhard, kaufte mit ihm zusammen eine Töpferwerkstatt und sie bekamen einen Sohn, Timmy. Man ahnt zwar anfangs, dass etwas Schlimmes passiert sein muss und Lillemor die Beiden verloren hat, aber was genau passiert ist, wird erst eine Weile später klar. Auf Anraten einer Therapeutin begibt sich Lillemor auf eine Wanderung, bei der sie Rieke kennenlernt. Diese Wanderung verändert ihr Leben und ihre Sichtweise auf ihre Vergangenheit und Zukunft. In Rückblenden erfahren wir von ihrer Kindheit als Inselmädchen und ihrem Leben mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester Malin. Wir lernen die ältere Inga kennen und ihren Sohn Eskil, Lillemors besten Freund aus Kindertagen. Oder ist da doch mehr?

In den Passagen von Inga erfahren wir von ihrer Ankunkt auf Dikholmen und ihrer Verbindung zu Jesper, Lillemors Onkel, der seiner Nichte das Kunstverständnis und die Liebe zur Keramik und Töpferei vererbt hat.

Eiras Kapitel sind in der Ich-Form geschrieben und anfangs weiß man nicht, um wen es sich handelt, aber im Laufe der Geschichte hat man natürlich eine Vermutung. Ihr Schicksal ist besonders hart, denn sie hat alles zurück gelassen, ihren Mann und ihre Kinder, ihr ganzes bisheriges Leben und das nur, um ihre Familie in Sicherheit zu wissen. Damit hat sie auch die späteren Entscheidungen ihrer Kinder beeinflusst.

Mir hat "Das Geheimnis von Dikholmen" sehr gut gefallen. Der Erzählstil ist flüssig und atmosphärisch. Auch die Beschreibung der Landschaft im Schärengarten ist anschaulich und lebendig, man hat das Gefühl, direkt vor Ort zu sein.
Interessiert fand ich eine Entwicklung zum Ende hin, die die Beziehung einzelner Personen noch mal in eine andere Richtung führt und das war für mich dann ein runder Abschluss.

Wer Geschichten auf zwei oder mehreren Zeitebenen mag, dem wird diese hier sicher gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Magdas_buecherwelt Magdas_buecherwelt

Veröffentlicht am 08.04.2024

Drei Frauen und viele Geheimnisse im Stockholmer Schärengarten

Das Cover des Romans gefällt mir sehr gut, es stellt eine der vielen Inseln im Stockholmer Schärengarten dar.
Es sind drei Frauen, deren Lebensgeschichten in dem Roman erzählt werden: Lillemor, Inga ... …mehr

Das Cover des Romans gefällt mir sehr gut, es stellt eine der vielen Inseln im Stockholmer Schärengarten dar.
Es sind drei Frauen, deren Lebensgeschichten in dem Roman erzählt werden: Lillemor, Inga und Eira.
1960: Eira, deren richtigen Namen wir erst später erfahren, verlässt in einer Nacht und Nebelaktion ihren Mann und die beiden zehnjährigen Zwillinge. Sie lässt sich auf der beinahe unbewohnten Nachbarinsel Dikholmen nieder.
1968: Die 18jährige Inga lebt mit ihrem Vater und der Stiefmutter in einer prachtvollen Villa. Ihr Vater führt ein erfolgreiches Immobiliengeschäft, überschüttet die Tochter mit Geschenken, ist aber selten für sie da. Als sich Inga in den unkonventionellen Keramiker und Bildhauer Jesper verliebt und von ihm ein Kind erwartet, verlässt sie ihr Elternhaus und lässt sich auf Dikholmen nieder.
2019: Das schwedische Inselmädchen Lillemor lebt seit ihrem Studium am Institut für Künstlerische Keramik und Glas in Deutschland. Nach einem tragischen Verlust denkt sie auf einer mehrtätigen Wanderung über ihre Vergangenheit, ihr gegenwärtiges Leben in Deutschland und die unvergessliche Zeit mit Eskil nach, der mit seiner Mutter auf Dikholmen wohnt. Bereits zu Beginn ihrer Wanderung trifft sie auf Rieke, die auf dem Weg in ein Kloster ist. Rieke gibt Lillemor wichtige Ratschläge und Denkanstöße.
Gibt es das wirklich, dass ein Mann fast sein ganzes Leben lang auf eine Frau wartet, die einen anderen geheiratet hat? Würde eine junge Frau auf ein Leben in Saus und Braus verzichten, das ihr der Vater bietet, um ein Leben auf einer Inselhütte in der Nähe ihrer großen Liebe zu führen? Obwohl ich die Handlungen der Protagonistinnen nicht nachvollziehen konnte, waren mir die drei sympathisch, ganz besonders Lillemor, über deren Leben wir am meisten erfahren.
Auch wenn manches konstruiert wirkt und einige Geheimnisse vorhersehbar waren, hat mir der Roman sehr gut gefallen, das Ende hat mich überrascht. Die Autorin hat einen wunderbaren, poetischen Schreibstil, der mich auf die wunderschöne Insel im Stockholmer Schärengarten versetzt hat. Ich empfehle den Roman allen, die gern Frauenromane lesen, die auf mehreren Zeitebenen spielen, und allen, die, wenn auch nur in Gedanken, nach Schweden reisen möchten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Michaela Abresch

Michaela Abresch - Autor
© Timo Wengenroth

Michaela Abresch wurde 1965 im Westerwald geboren. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Sie arbeitet in der pflegerischen Beratung und als Dozentin für Palliative Care. Das Schreiben ist für sie das Eintauchen in eine andere Welt.Ihr Leitsatz »Jedes Jahr an einen Ort zu reisen, an dem ich noch nie war« führte sie vor einiger Zeit in die schwedischen Schären. Inspiriert von der Einzigartigkeit der Küstenlandschaft östlich Stockholms, entstand ihr ebenso fesselnder wie …

Mehr erfahren
Alle Verlage