Berlin Monster - Nachts sind alle Mörder grau
 - Kim Rabe - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Fantasy
413 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18418-7
Ersterscheinung: 27.08.2021

Berlin Monster - Nachts sind alle Mörder grau

Roman
Band 1 der Reihe "Die Monster von Berlin"

(54)

Privatdetektivin Lucy hat sich auf übernatürliche Fälle spezialisiert. Und von denen gibt es so einige in Berlin, wo es von übersinnlichen Phänomenen nur so wimmelt. Denn vor dreißig Jahren ließ die Strahlung einer Bombe den Aberglauben der Menschen lebendig werden. Heute brüten Dschinns in Kreuzberger Shisha-Cafés, Feen tanzen in Friedrichshainer Clubs, und Hipster-Kobolde sind die Herren der Kneipen von Neukölln. Während Lucy eine Fee aufspüren soll, erschüttert eine Mordserie die Stadt. Hat ihr Verschwinden etwas damit zu tun? Immer tiefer taucht Lucy in den Fall ein, und bald schwebt nicht nur sie in Gefahr, sondern auch jene, die ihr am nächsten stehen …

Rezensionen aus der Lesejury (54)

Schugga Schugga

Veröffentlicht am 11.02.2022

Menschen und andere Monster

Dreißig Jahr ist der Vorfall nun her, der alles veränderte: Die durch eine Explosion in Berlin freigesetzte Omega-Strahlung manifestierte Sagengestalten, Aberglauben und was in der Köpfen der Menschen ... …mehr

Dreißig Jahr ist der Vorfall nun her, der alles veränderte: Die durch eine Explosion in Berlin freigesetzte Omega-Strahlung manifestierte Sagengestalten, Aberglauben und was in der Köpfen der Menschen so alles rumgeisterte. Zur gleichen Zeit kam Lucy auf die Welt, an der die Strahlung auch nicht folgenlos vorbei ging. Heute verdient sie ihr Geld als Privatdetektivin für übernatürliche Fälle in Berlin, lebt zwischen Dämonen, Pixies, Kobolden und anderen als Stifs bezeichneten Lebewesen. Ihr neuester Auftrag wirkt zunächst harmlos, verwickelt sie jedoch schon bald in gefährliche politische Machenschaften.
Wunderbare fantastische Detektivgeschichte mitten im heutigen, alternativen Berlin. Neben der etwas kantigen, aber toughen Ermittlerin ist der Alltag von und mit den Stifs ganz interessant, die nach 30 Jahren noch immer für ihre Rechte als in der Menschenwelt Gestrandete kämpfen. Nebenbei halten zusätzlich grausame Morde die Bewohner in Atem, welche auf eine Rückkehr der ausgerotteten Werwölfe hindeuten. Und auch Lucys früherer Job bei der Polizei grätscht ihr in ihren aktuellen Fall hinein.
Eine etwas erwachsenere Fantasy, immerhin ist Lucy um die 30, womit die ganzen hormongesteuerten Probleme jüngerer Protagonisten glücklicherweise wegfallen. Dass sie ihre Ecken und Kanten hat und vielleicht nicht immer die besten Entscheidungen trifft macht sie umso interessanter. Ich hab mich bestens unterhalten gefühlt und freue mich bereits auf eine Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Archer Archer

Veröffentlicht am 16.01.2022

Fairy Tale Gone Bad

Vor dreißig Jahren gab es in Berlin eine riesige Explosion, die etwas Außergewöhnliches zur Folge hatte: Menschlicher Aberglauben manifestierte sich. Seitdem gibt es Geister, Werwölfe, Kobolde, Hexen und ... …mehr

Vor dreißig Jahren gab es in Berlin eine riesige Explosion, die etwas Außergewöhnliches zur Folge hatte: Menschlicher Aberglauben manifestierte sich. Seitdem gibt es Geister, Werwölfe, Kobolde, Hexen und was sonst noch an übernatürlichen Dingen existierte. Zur selben Zeit wurde Lucy geboren und sie verbindet mehr mit all diesen Dingen außer ihrer Fähigkeit, Übernatürliches sofort zu bemerken. Sie lebt und arbeitet in Berlin, als Detektivin. Ihr neuester Fall: Sie soll eine verschwundene Fae finden. Während sie sich zwischen Ghettos und Nachtclubs auf die Suche macht, geschehen scheußliche Morde. Ist ein Werwolf unterwegs? Lucy gerät bald zwischen alle Fronten und nicht einmal die Tatsache ,dass sie einst zu einer Sondereinheit der Polizei gehörte und jetzt mit einem mächtigen übernatürlichen Wesen zusammenlebt, kann sie vor dem schützen, was auf sie zukommt.

Was für eine mega Prämisse! Schon allein die Idee ist absolut faszinierend, aber die Autorin schafft es auch noch, die Umsetzung fesselnd zu gestalten. Sie nimmt uns mit in das dreckige, kaputte Berlin, führt rechtsradikale Parteien und Personen ein, die mir schon fast zu authentisch waren und begeistert mit einer rundum gelungenen Geschichte. Wenn ich irgendwas zu meckern hätte, dann vielleicht, dass ich das Loveinterest von Lucy nicht mochte, aber das wäre Jammern auf hohem Niveau. Jedenfalls empfehle ich das Buch für alle, die weder Prinzessinnenstoff suchen noch sich für 08/15 begeistern können, und ich warte schon sehnsüchtig auf Teil 2.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LetannasBuecherblog LetannasBuecherblog

Veröffentlicht am 27.12.2021

Ein richtig toller Fantasy Krimi

Seit Lucy nicht mehr bei der ÜSG 9, dem Dezernat für Übernatürliches, arbeitet, verdient sie sich ihren Lebensunterhalt als Privatdetektivin. Bei ihrem aktuellen Fall ist sie auf der Suche nach einer ... …mehr

Seit Lucy nicht mehr bei der ÜSG 9, dem Dezernat für Übernatürliches, arbeitet, verdient sie sich ihren Lebensunterhalt als Privatdetektivin. Bei ihrem aktuellen Fall ist sie auf der Suche nach einer Fee, die spurlos verschwunden ist. Die Ermittlungen führen zu einem anderen Fall, an dem ihre ehemaligen Kollegen arbeiten. Eine Tatsache, mit der Lucy sich nur wenig anfreunden kann.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe rund um die Privatdetektivin Lucy. Der Hauptaugenmerk liegt bei den Ermittlungen, die ich persönlich sehr interessant fand. Die Geschichte wird aus der Sicht von Lucy erzählt und dieser Teil dient natürlich erst einmal dem Kennenlernen der Charaktere. Lucy hat ein recht großes Mundwerk und ist auch sonst recht taff, was ich an ihr mochte. Als Handlungsort hat die Autorin sich Berlin ausgesucht, was ich auf jeden Fall sehr spannend fand.

Insgesamt hat mir die Geschichte richtig gut gefallen. Die Mischung aus Krimi, Fantasy und persönlichen Problemen der Charaktere war richtig gelungen. Neben Lucy gibt es noch viele andere Charaktere, die die Geschichte auf jeden Fall bereichern. Romantik gibt es übrigens nicht wirklich, wobei die Autorin schon Andeutungen in diese Richtung macht.

Am Ende ist die Handlung abgeschlossen, aber die Charaktere haben Potential für weitere Bücher und ich würde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich kann das Buch jedem Fan von Urban Fantasy empfehlen und vergebe die volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

trappedinmagic trappedinmagic

Veröffentlicht am 10.12.2021

Ein absolutes Jahreshighlight!

Worum gehts:
Privatdetektivin Lucy hat sich auf übernatürliche Fälle spezialisiert. Und von denen gibt es so einige in Berlin, wo es von übersinnlichen Phänomenen nur so wimmelt. Denn vor dreißig Jahren ... …mehr

Worum gehts:
Privatdetektivin Lucy hat sich auf übernatürliche Fälle spezialisiert. Und von denen gibt es so einige in Berlin, wo es von übersinnlichen Phänomenen nur so wimmelt. Denn vor dreißig Jahren ließ die Strahlung einer Bombe den Aberglauben der Menschen lebendig werden. Heute brüten Dschinns in Kreuzberger Shisha-Cafés, Feen tanzen in Friedrichshainer Clubs, und Hipster-Kobolde sind die Herren der Kneipen von Neukölln. Während Lucy eine Fee aufspüren soll, erschüttert eine Mordserie die Stadt. Hat ihr Verschwinden etwas damit zu tun? Immer tiefer taucht Lucy in den Fall ein, und bald schwebt nicht nur sie in Gefahr, sondern auch jene, die ihr am nächsten stehen ...

Meine Meinung:
Ich habe lange nicht mehr so ein fesselndes Buch gelesen! Ich habe mich tierisch auf dieses Buch gefreut und wurde nicht enttäuscht. Die Idee des Buches hat mich sofort gecatcht.
Das Gefühl, in Berlin zu sein, hat in mir heimische Gefühle geweckt, da ich so viele Ecken im Buch wieder erkannt habe und Berlin richtig gern habe. Dazu kam der Schreibstil der Autorin, der mich gefesselt hat, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte! Ich hatte einen humorvollen, spannenden Film vor meinem geistigen Auge, der mich das Buch sehr genießen ließ. Ich muss mich immer noch ein wenig an die Präsenz Zeitform in Büchern gewöhnen, da ich diese eigentlich nicht so gern mag, aber hier hat mich dies überhaupt nicht gestört.
Dazu glänzt Berlin Monster durch großartige Charaktere, Lucy war mir von Anfang an sympathisch! Sie ist sarkastisch, zynisch und ein Einzelgängertyp, was ich sehr an ihr mochte. Auch die Nebencharaktere wie ihre besten Freunde fand ich sehr liebenswert, ich mag es sehr, wenn Bücher durch gut ausgereifte Figuren noch mehr an Struktur gewinnen.
Auch der Twist am Ende, den ich natürlich nicht verrate, war einfach klasse. Ich muss noch einmal betonen, wie cool die Idee ist, eine Detektiv Geschichte mit klassischen Zügen in Berlin mit Fabelwesen zu gestalten. Genial! Dazu passt auch das Cover sehr gut, da ich es zu der Story sehr passend finde. Es schreit auch nach einer etwas anderen Fantasy Geschichte und springt meiner Meinung nach durch seine Ausgefallenheit ins Auge. Ich freue mich schon total auf Teil 2, der im August nächstes Jahr raus kommt!

Fazit:
Ich habe mich lange nach wieder nach einem Buch gesehnt, das mich so fesselt und ich liebe die Autorin dafür, dass ihr das gelungen ist! Begleitet Lucy auf ihrem spannenden Abenteuer! Berlin Monster hat mir so gefallen, dass ich es jedem weiter empfehle! Ein absolutes Highlight dieses Jahr!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Evchen91 Evchen91

Veröffentlicht am 29.11.2021

Teil 1 der Monster in Berlin

Was wenn sämtliche Märchenfiguren und sonstige Wesen aus uralten, abergläubischen Geschichten Wirklichkeit werden und Berlin der Ursprung des Ganzen ist? Dann bekommt Rassismus und Fremdenhass nochmal ... …mehr

Was wenn sämtliche Märchenfiguren und sonstige Wesen aus uralten, abergläubischen Geschichten Wirklichkeit werden und Berlin der Ursprung des Ganzen ist? Dann bekommt Rassismus und Fremdenhass nochmal eine ganz neue Bedeutung auf einer völlig übernatürlichen Ebene.

Dies ist das Szenario Berlins, welches ich durch Lucy Augen sehe. Und das war jetzt nur eine oberflächliche, grobe Zusammenfassung. Die ganze Thematik ist wesentlich vielschichtiger und unglaublich detailliert ausgearbeitet. Es gibt kein Fabelwesen, keine Gottheit, kein Märchenwesen oder Bösewicht den es nicht gibt. Sie alle entstandenen bei einem Supergau vor 30 Jahren. Derselbe Tag an dem Lucy geboren wurde. Seitdem hat sie eine besondere Gabe, wegen der sie mehr als nur ein normaler Mensch ist. Außerdem hat sie eine feine Spürnase und ein unglaubliches Talent sich in Schwierigkeiten zu bringen. Was sich im Laufe der Geschichte leider auch auf ihre Liebsten ausweitet. Es fing als vermeintlich harmloser Vermisstenfall an und endet mit dem Aufdecken alter Geheimnisse und Klärung eines ehemaligen Falles, der damals mangels triftiger Beweise ad acta gelegt wurde. Der Fall, weswegen Lucy ihre polizeiliche Laufbahn hinter sich gelassen hat...

Lucy ist mutig, stur und zeitgleich wirkt sie immer wieder verloren und traumatisiert. Im Verlauf der Handlung erfahre ich ihre belastende Lebensgeschichte, ihre Vergangenheit, Stück für Stück. Sie ist weit davon entfernt perfekt zu sein und genau das macht sie so greifbar und liebenswert. Ihre Geschichte hat mich in den Bann gezogen, voller Spannung habe ich ihre Ermittlungen verfolgt, wollte gar nicht aufhören zu lesen. Auch über ihr aktuelles Privatleben, ihre Freunde, die wie eine Familie für sie sind, erfahre ich viel. Lucy verbeißt sich in ihrem Fall, der immer weitere, verschlungene Kreise zieht. Nichts ist wie es scheint und doch hängt alles miteinander zusammen. Es ist ein Netz aus Lügen und Intrigen in das sie gerät, es wird mehrmals richtig brenzlig und als sie aussteigen und den Fall für beendet erklären will, überschlagen sich die Ereignisse. Lucy steckt mittendrin in einem geschickt gewebten Netz, ohne Aussicht auf Rettung, noch dazu sind ihre engsten Freunde in Lebensgefahr. Gut, dass es ehemalige Kollegen ihrer Polizeieinheit gibt, die ihr zur Hilfe eilen. Aber kommen sie rechtzeitig? Oder verliert Lucy am Ende alles was ihr wichtig ist? Findet es heraus!

Fazit:

Spannender Mix aus Krimi, Detektivarbeit und Fantasyelementen. Dazu eine wunderbar authentische Protagonistin und ein paranormales Berlin als Setting. Eine geniale Mischung! Ich bin jetzt schon wahnsinnig gespannt auf Teil 2! Ganz klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kim Rabe

Kim Rabe - Autor
© Kim Rabe

Kim Rabe wurde Weihnachten 1981 im verschneiten Alpenvorland geboren. Heute lebt und schreibt sie in der schönen Stadt Nürnberg. Sie arbeitet als Wissenschaftsjournalistin in einem Forschungsinstitut und nutzt jede freie Minute, die ihr neben Arbeit und Familie bleibt, zum Schreiben von magischen Geschichten. Ihr neuster kreativer Ausflug führt die Leser nach Berlin.

Mehr erfahren
Alle Verlage