Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig
 - Akram El-Bahay - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Fantasy
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20909-5
Ersterscheinung: 31.08.2018

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig

Roman
Band 2 der Reihe "Paramythia"

(54)

Paramythia, die Bücherstadt – so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs zu werden. Stattdessen wurde er damit betreut, die Bibliothek zu hüten – und entdeckte in ihren flüsternden Schatten, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten …

Pressestimmen

„Solch sowohl begnadete als auch verführerische Erzählkunst findet man nur selten zwischen zwei Buchdeckeln. Hier erfährt man Literatur, so überwältigend, dass es einen glatt umhaut.
„[...]ein überaus gelungener Roman [...], der uns verzaubert und in die Welt aus Tausend und einer Nacht entführt, uns ganz eigene phantastische Kreationen präsentiert und uns mit Herzklopfen an die Seiten fesselt.“
„Ein spannendes neues Abenteuer in der Bücherstadt Paramythia“

Rezensionen aus der Lesejury (54)

MarEich MarEich

Veröffentlicht am 20.07.2020

gefiel mir noch besser als Band 1

Bücherkönig fängt da an, wo Bücherstadt aufgehört hat, und der Autor macht genauso magisch weiter. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, war wieder sofort Teil der Geschichte, hab das dicke Buch in ... …mehr

Bücherkönig fängt da an, wo Bücherstadt aufgehört hat, und der Autor macht genauso magisch weiter. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, war wieder sofort Teil der Geschichte, hab das dicke Buch in wenigen Stunden weg gelesen und mache mit dem dritten Band gleich weiter. High Fantasy mit Einschlag in die magische Welt, Mythen und Märchen. Die genannten Figuren wie zum Beispiel die Asfura oder die Nushishan wirken unglaublich realistisch ausgearbeitet, alles wirkt lebendig und für eine Fantasiewelt realistisch und glaubhaft, das ist, als würde ich fern sehen. Genial und großartig. Hab schon einiges aus dem Genre konsumiert, aber das ist das beste, was ich in den letzten Jahren gelesen habe, wenn das Abschlussbuch genauso ist dann ist das mein unangefochtenes Highlight. Bin baff und begeistert. Neben viel Fantasy gibt es auch ein bisschen Liebesgedöns, aber das ist okay. Daumen hoch, da mir dieses Buch tatsächlich noch mal besser gefiel. Geniale Umsetzung und Ausarbeitung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessica_Diana Jessica_Diana

Veröffentlicht am 21.02.2020

Willkommen zurück

Meinung
Eine spannende Rückkehr nach Paramythia erwartet den Leser an dieser Stelle. Die Spannung steigt im zweiten Teil der Trilogie aufs unermessliche an und man erfährt einiges über die unterschiedlichen ... …mehr

Meinung
Eine spannende Rückkehr nach Paramythia erwartet den Leser an dieser Stelle. Die Spannung steigt im zweiten Teil der Trilogie aufs unermessliche an und man erfährt einiges über die unterschiedlichen Charaktere. Im ersten Teil war die Erzählperspektive überwiegend Sam geschuldet, doch hier bekommen nun auch Kanis und Layls ungezwungen zu Wort. Man wird gefesselt von der ersten Seite an und fühlt sich im gigantischen labyrinth der Bücher wohl. Eine erschaffene Welt in der man nur allzu gern selbst abtauchen würde.
Der Schreibstil bringt wie bereits beim Vorgänger sehr liebevoll ausgearbeitete Details und ist angenehm zum Versinken in eine Atmosphäre,die das Bücherherz erwärmen lässt.
Fantastische Wesen - neu und alt zieren den Weg. Viele Fragen und Geheimnisse werden in der Fortsetzung ergründet und aufgeklärt. Aber ebenso kommen auch neue Fragen auf,denen man als Leser erwartungsvoll beim dritten Teil entgegen blicken kann. Die Entwicklung der Charaktere ist bemerkbar, sie glauben an sich selbst und erkennen nun ihre Stärken, welche sie genutzt einsetzen. Auch einzelne romantische Elemente lassen das Herz pochen.
Fazit
Hinter dem Titel Bücherkönig offenbart sich ein großes Abenteuer. Ein Abenteuer,welches man als Leser herbei sehnt. Eine liebevoll erschaffene Welt, Charaktere die an ihrer Aufgabe wachsen, ein Hauch Romanze und vor allem ein turbulente Coundtown mit denkwürdigen Ereignissen, die den dritten Teil erwartungsvoll ankündigen. 5 von 5 Sternen ❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

favole_s favole_s

Veröffentlicht am 12.02.2020

Paramythia entlüftet seine Geheimnisse

Nach den Geschehnissen im ersten Band suchen Sam und seine neuen Freunde ein passendes Versteck und landen dort, wo Sam eigentlich nie wieder hinwollte. Doch die Zeiten erfordern ungewohnte Taten. Während ... …mehr

Nach den Geschehnissen im ersten Band suchen Sam und seine neuen Freunde ein passendes Versteck und landen dort, wo Sam eigentlich nie wieder hinwollte. Doch die Zeiten erfordern ungewohnte Taten. Während Kani sich mit dem unnahbaren Asfur Nusar und dem Pferdemenschen Shagyra auf eine eigene Reise begibt, nimmt Sam seinen Dienst an den Toren Paramythias wieder auf um die Bücherstadt weiter erkunden zu können. Denn eines ist gewiss – eine Befreiungsaktion für die Fabelwesen scheint unvermeidlich. Doch ist da noch Layl, die ihren schwarzen König zurückhaben möchte…

Der zweite Band dieser Trilogie ist noch spannender wie sein Vorgänger. Dieses Mal wird die Geschichte nicht nur aus Sams Perspektive erzählt, sondern auch aus Kanis und Layls.

Mit zu den im Mittelpunkt stehenden Charakteren gehört nun auch Nusar (somit passt der Buchtitel sehr gut), der während der Geschichte lernt, was es bedeutet, Freunde zu haben. Außerdem muss er sich mit der Entscheidung auseinandersetzen, ob er wirklich seinen geheimen Namen erfahren möchte oder sich lieber ein neues Leben aufbaut. Er und Shagyra sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen und ich möchte sie nicht mehr missen.

In diesem Band ist Sam oft in Paramythia unterwegs und man darf ihn auf seinen Streifzügen begleiten. Durch den wunderbaren Schreibstil des Autors kann man alles wieder bildlich vor sich sehen, sodass man fast selbst dort anwesend ist.

Was ich sehr schön finde ist, dass nun mehr Fabelwesen zur Handlung gehören und nun auch Layls wahre Absichten mehr und mehr ans Tageslicht kommen. Auch erfährt Kani von ihrer wahren Herkunft. Das Ende war auf jeden Fall sehr spannend und mehr will ich auch nicht verraten, lest selbst. ;-)

Auf jeden Fall wieder eine wahre Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

joe63 joe63

Veröffentlicht am 15.09.2019

Toller zweiter Band

Was für eine tolle Fantasy Story. Ich bewundere den Autor für seine Ideen. Dies ist jetzt der zweite Band und die Geschichte geht wunderbar weiter in Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige ... …mehr

Was für eine tolle Fantasy Story. Ich bewundere den Autor für seine Ideen. Dies ist jetzt der zweite Band und die Geschichte geht wunderbar weiter in Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort gibt es nicht nur sehr viele Büche, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Sam entdeckte, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten. Wird es ihm und seinen Freunden gelingen?

Auch bei dem zweiten Band könnte ich nur kaum das Buch auf die Seite legen, die Seiten fliegen nur dahin. Der Schreibstil ist spannend, unterhaltsam und flüssig geschrieben. Die Beschreibung der Geschichte ist einfach nur toll und man kann sich jede Figur die hier erwähnt ist sehr gut vor stellen. Es ist egal ob sie Mensch, eine Fantasywesen ist oder auch die Beschreibung der einzelnen Spielorte. Eigentlich sollte man den ersten Band gelesen haben, damit man gut in die Story kommt, aber wenn nicht, es gibt auch eine kurze Erklärung was bisher passiert ist. Am Ende der Geschichte bleiben noch einige Fragen offen. Aber in ein paar Tagen, gibt es ja Band drei und ich hoffe dann werden meine offenen Fragen alle beantwortet.

Mir hat die Geschichte einfach nur toll gefallen und ich kann die beiden ersten Bücher nur jedem Fantasy-Fan empfehlen zu lesen. Die Story hat alles was ich von so einem Buch erwarte. Deshalb volle Punktzahl von mir.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchstabenschloss Buchstabenschloss

Veröffentlicht am 27.01.2019

Abenteuer vom Feinsten

Inhalt

Sam und Kani wollen dem Unrecht, welches den Fabelwesen widerfahren ist, ein Ende bereiten. Vor vielen Jahren herrschte ein Krieg zwischen den Menschen und den Fabelwesen, bei dem die Menschen ... …mehr

Inhalt

Sam und Kani wollen dem Unrecht, welches den Fabelwesen widerfahren ist, ein Ende bereiten. Vor vielen Jahren herrschte ein Krieg zwischen den Menschen und den Fabelwesen, bei dem die Menschen siegten. Einige Wesen sind schon aus den Büchern gestolpert und wissen nicht wer sie sind, woher sie kommen und was sie in ihrem alten Leben getan haben. Sie fangen im Grunde bei null an und bekommen eine zweite Chance.

Auf ihrem Befreiungsabenteuer müssen sich Sam und Kani immer wieder bösen Fabelwesen stellen und auch der Sahira, die sowohl Tag als auch Nacht in sich vereint.

Während Sam in der Stadt bleibt und dort alles für die große Mission vorbereitet, reisen Kani und ihre Freunde in die Wüste auf der Suche nach Thalia, um die wahren Namen zu erfahren.

Zum Schluss kommt es zum großen Zusammentreffen zwischen Kani, Sam, Nusar, Shagyra und weiteren Verbündeten auf der einen Seite und Layl und dem weißen König auf der anderen Seite.

Charaktere

Kani findet heraus, dass auch sie eine Sahira ist und lernt sich ganz neu kennen. Und lernt auch ihre magische Seite kennen. Ich finde ihre persönliche Entwicklung wirklich sehr schön. Sie wird stärker und stärker und setzt sich stets für das Gute und für die Anderen ein.

Sam verliebt sich immer mehr in Kani und begleitet sie auf ihrer Rettungsmission. Seine zahlreichen diebischen Fähigkeiten sind ihm stets eine Hilfe. Auch er hat eine tolle Entwicklung im Buch. Obwohl er zuerst skeptisch ist und hin und her gerissen ist, ob sie das Richtige tun, entscheidet er sich doch für die Befreiung der Fabelwesen.

Nusar, der Asfura, lernt sich in diesem Buch auch besser kennen, als ihm lieb ist. So erfährt er, dass er der König der Fabelwesen ist. Und sein Freund Shagyra sein Nachtbote ist. Doch beide wollen nicht mehr diese Persönlichkeiten sein. Sie entscheiden sich dagegen, ihre wahren Namen zu erfahren. Sie wenden sich gegen ihr altes Leben und schließen sich Sam und Kani an.

Cover

Das Cover gefällt mir auch wieder richtig gut. Man kann wieder die Bibliothek sehen und auch das Buch mit den geheimen Namen. Ich finde es schön, dass die gesamte Serie in einem einheitlichen Design ist.

Schreibstil

Das Buch lässt sich wieder total flüssig lesen. Auch die Kapitel haben alle eine schöne Länge. Besonders gut gefallen hat mir, dass man immer zwischen Kani und Sam hin und her gesprungen ist, sodass beide Geschichtsstränge zum Schluss zusammengelaufen sind. Ich mochte auch wieder das Setting der Geschichte. Die Bibliothek ist einfach ein atemberaubender Ort. Auch schön Thalias Fundort mit seinen kleinen Tücken.

Meinung

Ich fand das Buch wieder total toll. Mir gefällt die Geschichte rund um die Fabelwesen total gut. Ich finde auch jede einzelne Entwicklung von den Hauptcharakteren richtig gut gelungen. Ich mag auch das Setting der Stadt, der Bibliothek und auch die kleine Expedition in die Wüste war richtig schön. Der Weg zu Thalia hat mir dabei besonders gut gefallen. Ich finde der Autor kann die Settings immer so beschreiben, dass man sie sich super vorstellen kann und dennoch ein bisschen Freiraum für die eigene Fantasie hat. Ich fand auch die einzelnen Wendungen wie bspw. als sich herausstellt, das Kani eine Sahira ist, sehr mitfühlend. Auch Nusar und Shagyras Entscheidungen, dass sie ihre Namen nicht wissen wollen, waren total rührend. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt. Ich freue mich jetzt schon auf den dritten und letzten Band und bin schon sehr gespannt wie die Geschichte ihr Ende nimmt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Für seinen Debütroman „Flammenwüste“ wurde er mit dem Seraph Literaturpreis und dem RPC Award ausgezeichnet. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen, deren Mythenwelt ihn gleichermaßen inspirieren. Er ist Mitglied des Phantastik-Autoren-Netzwerkes PAN. Der Autor lebt mit seiner Familie in …

Mehr erfahren
Alle Verlage