Die Quellen von Malun - Blutschicksal
 - Daniela Winterfeld - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Fantasy
751 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20969-9
Ersterscheinung: 26.02.2021

Die Quellen von Malun - Blutschicksal

Roman
Band 3 der Reihe "Malun-Reihe"

(21)

"Er war der Herrscher über die Monster, auferstanden aus der Asche seiner Vergangenheit. Die letzte Etappe des Krieges gehörte ihm"
Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende Wasser steht kurz bevor. Böse Magie treibt das Heer von Sapion vor die Grenzberge von Malun. Nur mit Alias Hilfe kann es Dorgen noch gelingen, den vernichtenden Schlag gegen das Land der Götter zu verhindern. Feyla kämpft derweil auf Leben und Tod, um ihre Sippe und Dorgens Kinder vor ihrem grausamen Vater Walerius zu retten. Doch letztendlich hängt alles an Tailin. Nur gemeinsam mit Leymon kann er die verschollene Maluna wiederfinden und die Seele der Wassergöttin heilen. Aber Leymon hat einen schrecklichen Verrat begangen ...

Rezensionen aus der Lesejury (21)

Skydreamer Skydreamer

Veröffentlicht am 23.05.2021

Perfekter Abschluss der keine Wünsche offen lässt

Bevor ich meine Meinung zum Abschuss dieser genialen Reihe schreibe, möchte ich kurz sagen, dass ich das Cover von Blutschickal liebe. Es passt zwar optisch nicht so gut zu den anderen beiden Bänden aber ... …mehr

Bevor ich meine Meinung zum Abschuss dieser genialen Reihe schreibe, möchte ich kurz sagen, dass ich das Cover von Blutschickal liebe. Es passt zwar optisch nicht so gut zu den anderen beiden Bänden aber ich liebe dieses Blau! Es wirkt auf mich beruhigend und irgendwie passt es zum Ende der Geschichte.
 
Die Reise durch Ruann findet nach knapp 2000 Seiten ihr Ende. Es war nicht immer leichte Kost, aber eine absolut lohnenswerte Geschichte, die ich wirklich weiter empfehlen kann. Das wir hier keine süße Romantasy Story erleben sollte ja bereits nach dem ersten Band schon sehr klar gewesen sein und das finde ich auch gut so. Daniela hat ihren Roten Faden zu keiner Zeit verloren, sie hat es geschafft mich durch diese Welt zu führen ohne, dass ich mich verloren gefühlt habe. Es gab  zwar hin und wieder Handlungen, die ich doppelt lesen musste um sie zu verstehen, aber das ist bei einer High Fantasy Geschichte keine Seltenheit.
Auch wenn ich bereits meine Lieblingscharaktere hatte, gab es keine richtig emotionale Verbindung z den Protagonisten. Und trotzdem hat mir der dritte Band eine kleine Achterbahnfahrt der Emotionen geschenkt. Unerwartete Wendungen und gut durchdachte Handlungen, die von Anfang an genial aufgebaut waren, runden diese Reihe ab.
Es ist keine Reihe, die man mal eben nebenbei liest, sondern eine Reihe auf die man sich einlassen muss und für die man Zeit braucht. Die Gewalt, die Magie, das gesamte Konstrukt ist komplex und teilweise schwer zu verdauen.
Macht es Spaß zu lesen? Absolut.
Ist es ein Buch was man in einem Zug liest? Eher nicht.
Manchmal war es mir einfach ein bisschen zu viel des Ganzen, weswegen ich es für 1-2 Tage beiseitelegen musste. Obwohl ich wissen wollte, wie es weitergeht.
Das Ende dieser Reihe lässt keine Wünsche offen. Alle Fragen wurden beantwortet, sodass jedes noch so kleine Puzzleteil am Ende passte. Ich konnte selten eine Reihe so zufrieden beenden. Band 3 ist die ideale Mischung von Band 1 und 2. Wir erleben eine durchgehend spannende Handlung, sowie actionreiche und emotionale Szenen in perfekter Balance.
 
Alles in allem, kann ich zu diesem Band nicht viel mehr sagen, da ich alle wichtigen Aspekte bereits in meinen Rezensionen zu Band 1 und 2 erwähnt habe.
 
Eine Reihe die zwar nichts für schwache Nerven ist, die ich jedoch wirklich jedem Fantasy Leser empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Franja Franja

Veröffentlicht am 23.05.2021

Episch und berauschend bis zur letzten Seite

Das Finale der Trilogie von Daniela Winterfeld führt alles zusammen und zeigt die Komplexität der Ruann-Welt noch auf ganz andere Weise.

Während mich in den ersten beiden Bänden die Handlung zunehmend ... …mehr

Das Finale der Trilogie von Daniela Winterfeld führt alles zusammen und zeigt die Komplexität der Ruann-Welt noch auf ganz andere Weise.

Während mich in den ersten beiden Bänden die Handlung zunehmend gepackt hat, wurde ich durch den dritten Band mit vielen Emotionen geleitet. Ich habe gelacht und geweint, war total schockiert, habe mich über meine eigene Blindheit beschwert und wollte das Buch an der ein oder anderen Stelle vor Wut gegen die Wand werfen. Dieses Buch ist definitiv ein emotionales Auf und Ab und keine leichte Kost.

In die Figuren war ich ja bereits nach den ersten beiden Bänden verliebt und dachte wirklich meine Lieblinge zu kennen. Aber so läuft das nicht in der Welt von Ruann. Das Finale deckt gnadenlos weiter Vergangenheiten auf und knüpft Zusammenhänge. Erst hier, erst ganz am Ende wird dem Leser bewusst wie wohl überlegt und geplant die gesamte Handlung war. Alles wird zusammengeführt und das Puzzle wird zu einer gewaltigen Einheit. Nebenfiguren werden wichtiger, während frühere Protagonisten mehr und mehr in den Hintergrund treten, was Abwechslung und Überraschung schafft.
Wie im Fieber rast man durch die Seiten. Wird das Böse siegen? Gewinnt das Gute? Wer steht auf welcher Seite? Nach und nach zeigt sich, dass es mehr als zwei Seiten gibt und die Vergangenheit holt die Gegenwart ein. Sehr gelungen ist die Erklärung der Vergangenheit durch Bücher, die nicht aus dem Gedächtnis aufgeschrieben wurden, sondern durch eine übergeordnete Magie.

Magie ist in diesem Buch präsenter denn je, auch wenn sie mir nach wie vor nicht zusagt. Das Prinzip von Magiekreisen, Netzgeflechten und Fäden der Macht war mir zu abstrakt, kann andere jedoch mit Sicherheit begeistern.

Großartig ist das Wiederaufgreifen bekannter Figuren, sodass am Ende klar ist, was mit jedem Charakter (auch mit den vernachlässigten Nebenrollen des ersten Buches) passiert, sodass kaum offene Fragen bleiben. Das Finale ist gewaltig und fasst alle Figuren und Handlungsstränge zusammen, obwohl es an manchen Stellen durch die enorme Menge unübersichtlich und chaotisch wird.

Für mich persönlich war das Ende ein wahrer Traum, auch wenn es nicht so gut zum üblichen Geschehen gepasst hat, weil die Grausamkeit und Brutalität nicht mehr an erster Stelle stand, was mich allerdings nicht gestört hat. Das Finale liefert Begegnungen von Figuren, die man sich seit dem ersten Buch gewünscht hat und erfüllt den Leser durch komplexe Zusammenhänge mit Bewunderung und Staunen.

Alles in allem ist die Trilogie und vor allem der letzte Band unvergleichlich mit anderen Fantasywelten und bringt eine Welt hervor, in der alles zu finden ist und die dennoch nie ausreicht. Naturwissenschaft verbunden mit Religion, Magie, Macht und Liebe in einem einzigartigen Konstrukt. In dieser Trilogie ist für jeden Leser etwas dabei, was das Herz höher schlagen lässt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rebell rebell

Veröffentlicht am 31.03.2021

Wie wird das Ende von Ruann aussehen?

Inhaltsangabe: Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende Wasser steht kurz bevor. Böse Magie treibt das Heer von Sapion vor die Grenzberge von Malun. Nur mit Alias Hilfe kann es Dorgen noch gelingen, ... …mehr

Inhaltsangabe: Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende Wasser steht kurz bevor. Böse Magie treibt das Heer von Sapion vor die Grenzberge von Malun. Nur mit Alias Hilfe kann es Dorgen noch gelingen, den vernichtenden Schlag gegen das Land der Götter zu verhindern. Feyla kämpft derweil auf Leben und Tod, um ihre Sippe und Dorgens Kinder vor ihrem grausamen Vater Walerius zu retten. Doch letztendlich hängt alles an Tailin. Nur gemeinsam mit Leymon kann er die verschollene Maluna wiederfinden und die Seele der Wassergöttin heilen. Aber Leymon hat einen schrecklichen Verrat begangen ...


Cover: Das Cover ist auffällig und sehr schön gestaltet. Man kann das Wasser förmlich auf der Haut spüren und im Mund schmecken.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von Außen erzählt. Wir schlüpfen dafür in mehrere Rollen und erfahren so aus großer Runde Was genau Wo passiert. die 4 Hauptprotagonisten Alia, Feyla, Dorgen und Tailin legen uns ihre Gefühle und Gedanken dar. Aber auch Walerius, der Blutsohn und Leymon spielen wichtige Rollen.


Story: Die Geschichte knüpft an den voherigen zweiten Band an. Man ist nach wenigen Seiten wieder komplett in der Geschichte drin und versinkt in Ruann's Welt. Sehr emotional erleben wir die Ausmaßen der katastrophalen Dürre und werden in spannende Kämpfe verwickelt.

Mehrere Handlungsstränge laufen hier parallel und am Ende zu einem großen Ganzen zusammen. Nicht nur das Schicksal der Protagonisten wird aufgeklärt, sondern jegliche offenen Fragen werden beantwortet. So hat man einen runden, vollkommenen Abschluss.

Jedoch sollte man eine Triggerwarnung einbringen. Themen wie Gewalt, Missbrauch, Folter und Versklavung werden hier erläutert. Schonungslos legt Daniela Winterfeld eine Welt offen, die Menschen emotional zerbricht. Leider auch in der realen Welt nicht vermeidbar. Doch diese harte Welt geht auf einen über, lässt die Übelkeit aufkommen und das Buch geschockt zuklappen.

Nichts für schwache Nerven, und doch eine packende Geschichte mit einem körnchen Hoffnung. Tiefgehende Gedanken und Schicksale, die einen nicht mehr loslassen...


Fazit: Ein würdiger Abschluss der Trilogie.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LetannasBuecherblog LetannasBuecherblog

Veröffentlicht am 26.02.2021

ein gelungener Abschlussband

Der finale Kampf steht bevor, jetzt geht einzig darum, Ruan in eine bessere Zukunft zu bringe. Doch nur gemeinsam schaffen das die Gottgeborene und leider stehen sie nicht alle auf derselben Seite.

Bei ... …mehr

Der finale Kampf steht bevor, jetzt geht einzig darum, Ruan in eine bessere Zukunft zu bringe. Doch nur gemeinsam schaffen das die Gottgeborene und leider stehen sie nicht alle auf derselben Seite.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 3. und letzten Teil der Trilogie. Mit 752 Seiten ist der letzte Teil deutlich dicker als die vorangegangenen und inhaltlich auch deutlich epischer und detaillierter.

Erzählt wird die Handlung wieder aus verschiedenen Perspektiven und mittlerweile sind einem die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Charakteren auch deutlich klarer. Wieder einmal schildert die Autorin ihre Geschichte auf eine sehr brutale Art und Weise, was man ja bereits aus den anderen Büchern kennt. Es gibt deutlich mehr Magie und auch einen tieferen Einblick in die Vergangenheit der Charaktere. Außerdem gibt es immer wieder kurze Kaptal, in denen die Vergangenheit von Ruann beschrieben wird.

Mir haben diese vielen Informationen auf jeden Fall geholfen, die Hintergründe zu verstehen. Außerdem bringt die Autorin einem die Charaktere so viel näher. Besonders interessant fand ich den Konflikt, in dem der Blutsohn steht. Diesen hat die Autorin sehr eindringlich erzählt. Aber auch über die anderen Charaktere erfährt man deutlich mehr. Wieder lässt die Autorin ihre Charaktere ganz schön leiden und das nicht im übertragenen Sinne.

Mit dem Ende der Reihe bin ich auf jeden Falls sehr zufrieden, die Autorin gibt uns einen kleinen Blick in die Zukunft, der eine völlig neue Welt zeigt und eine neue Geschichte erzählt. Von mir gibt es für den 3. Teil wieder die volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Aaliyah_sln Aaliyah_sln

Veröffentlicht am 23.05.2021

Das Ende einer grandiosen Trilogie

>>"Er war der Herrscher über die Monster, auferstanden aus der Asche seiner Vergangenheit. Die letzte Etappe des Krieges gehörte ihm"<<

*Worum geht es?*
Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende ... …mehr

>>"Er war der Herrscher über die Monster, auferstanden aus der Asche seiner Vergangenheit. Die letzte Etappe des Krieges gehörte ihm"<<

*Worum geht es?*
Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende Wasser steht kurz bevor. Böse Magie treibt das Heer von Sapion vor die Grenzberge von Malun. Nur mit Alias Hilfe kann es Dorgen noch gelingen, den vernichtenden Schlag gegen das Land der Götter zu verhindern. Feyla kämpft derweil auf Leben und Tod, um ihre Sippe und Dorgens Kinder vor ihrem grausamen Vater Walerius zu retten. Doch letztendlich hängt alles an Tailin. Nur gemeinsam mit Leymon kann er die verschollene Maluna wiederfinden und die Seele der Wassergöttin heilen. Aber Leymon hat einen schrecklichen Verrat begangen …

*Meine Meinung:*
Wiedermal steigen wir Leser in Ruann ein. Der dritte Teil begann wiedermal super spannend und stark.

Die Charaktere haben vom ersten Teil bin in diesen Teil so starke Veränderungen gemacht. Jeder von ihnen ist einfach stärker und göttlicher geworden.

Die letzte und größte Schlacht steht kurz bevor. Jeder der Protagonisten muss sich seine Seite auswählen und entscheiden wie weit sie gehen wollen. Siberi ist noch stärker als je zuvor und hat nur ein Ziel, die Welt zu zerstören.

Dieses mal lesen wir aus vielen verschiedenen Perspektiven. Einerseits aus der Sicht der vier Hauptprotagonisten Taillin, Feyla, Alia und Dorgen. Aber es kommen noch die Sichten von Rabanus (dem Herrscher), Sapionas (dem Blutsohn), Walerius und Siberi hinzu. Ab und an bin ich persönlich durch den schnellen Perspektivenwechsel durcheinander gekommen.

Von den Charaktere konnte mich Taillin und Leymon am meisten gefangen nehmen. Die Verbindung die zwischen den Beiden herrscht ist einfach wunderschön. Außerdem mochte ich die Stärke bzw. Göttlichkeit von Alia total gerne.

Das Ende fand ich einfach nur grandios, auch wenn ich mir persönlich es ein bisschen epischer vorgestellt hätte. Aber trotzdem fand ich, dass es ein wunderschön starkes Happy End war.

Die Trilogie konnte mich in allein drei Teilen für sich einnehmen und hat mich in die düstere, faszinierende, gefährlich und magische Welt von Ruann entführt.

Ich kann die Reihe wirklich jedem empfehlen, die auf eine starke Fantasy Reihe hoffen. Für mich persönlich ist und war die Reihe ein starkes Highlight, dass ich nicht missen möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Daniela Winterfeld

Daniela Winterfeld - Autor
© Daniela Winterfeld

Daniela Winterfeld wurde 1978 in Rheda-Wiedenbrück in NRW geboren. Sie ist in Westfalen auf einem Bauernhof aufgewachsen, zwischen Natur und Tieren und in einem riesigen Haus, auf dessen Dachboden sich die Familiengeschichte von 500 Jahren finden ließ.So ist es kein Wunder, dass sie bereits in ihrer Jugend mit dem Schreiben begann. Später studierte sie Literaturwissenschaften mit den Nebenfächern Geschichte und Psychologie.Bis heute dienen ihr historische Begebenheiten, Märchen, Mythologie …

Mehr erfahren
Alle Verlage