Die Quellen von Malun - Blutsohn
 - Daniela Winterfeld - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Paperback
Fantasy
655 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20959-0
Ersterscheinung: 28.02.2020

Die Quellen von Malun - Blutsohn

Roman
Band 2 der Reihe "Malun-Reihe"

(28)

Auf Ruann herrscht immer noch Krieg um die letzten Wasservorräte. Der Offizier Dorgen ist inzwischen zum Heerführer aufgestiegen. Er ist entsetzt, als ihm sein mächtiger Schwiegervater Walerius aufträgt, den letzten großen Wald abzubrennen, um die Feinde in die Knie zu zwingen. Aber kann Dorgen sich ihm widersetzen?
Währenddessen versuchen die geflohene Sklavin Alia und der desertierte Soldat Tailin, den Lauf der Dinge aufzuhalten. Beide begeben sich in Lebensgefahr, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Doch der Herrscher Sapions verfügt über zerstörerische Magie – und ihre grausame Macht wurzelt längst schon tief in den Seelen der Menschen.

Rezensionen aus der Lesejury (28)

Maddison Maddison

Veröffentlicht am 23.05.2021

Eine packende und überzeugende Fortsetzung.

Deine Welt steht am Abgrund und du bist mittendrin.

Mit „Blutsohn“ hat Daniela Winterfeld eine packende und überzeugende Fortsetzung zum Trilogie-Auftakt „Blutgöttin“ erschaffen.

Wir befinden uns wieder ... …mehr

Deine Welt steht am Abgrund und du bist mittendrin.

Mit „Blutsohn“ hat Daniela Winterfeld eine packende und überzeugende Fortsetzung zum Trilogie-Auftakt „Blutgöttin“ erschaffen.

Wir befinden uns wieder in Ruann und vor uns liegt ein Auf und Ab. Politische Intrigen, persönliche Konflikte, Identitätskrisen und enttäuschte Hoffnungen. Wir begleiten Tailin bei seiner Ausbildung in Malun und zweifeln mit Dorgen. Die Geschichte nimmt an Fahrt auf. Unsere Protaginsten haben schon einige Erfahrungen gesammelt und werden nun noch komplexer und eigensinniger. Alia und ihre Schwester Nelia fliehen und müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass nichts ist wie es scheint. Es wird düsterer und man kann nur erahnen, wie viel Konfliktpotenzial die Geschichte noch verbirgt. Es kommen neue Perspektiven hinzu, die gut gewählt wurden und die Geschichte sinnvoll ergänzen. So erfahren wir unteranderem mehr über die Gesellschaftsstrukturen und erhaschen einen Blick auf Siberi, den größten und faszinierensten Antagonisten dieser Reihe. Wie auch in Band eins erhält man viele verschiedene Einblicke und begleitet die Protagonisten abwechselnd auf ihrer Reise. Durch die vielen Details und die genauen Beschreibungen bleiben die Charaktere lebendig, authentisch und fesseln einen mit ihrem Schicksal. Egal ob Feyla oder Tailin, Dorgen oder Alia. Man kann sich kaum losreisen und ist jedes Mal enttäuscht sich kurzzeitig von einem Charakter trennen zu müssen. Mir persönlich haben die verschiedenen Handlungsstränge sehr gut gefallen, und auch das Aufeinandertreffen eben dieser bleibt hochspannend. Man kann einen Hoffnungsschimmer nur erahnen, in dieser Welt, in der alles verloren scheint.

Das Cover schließt optisch gut an Band 1 an. Das Gestaltungskonzept ist wieder ästhetisch ansprechend und greift bereits wichtige Motive der Geschichte auf. Man spürt die aufkommende Dynamik und die gefährlicher werdende Atmosphäre.

Gut und detailreich geschrieben, ist man von Anfang an Teil der Geschichte und es macht wieder sehr viel Spaß das Buch zu lesen. Insgesamt kann ich „Blutsohn“ nur weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KPankeki KPankeki

Veröffentlicht am 22.05.2021

Fantastische Fortsetzung

Klappentext: Auf Ruann herrscht immer noch Krieg um die letzten Wasservorräte. Der Offizier Dorgen ist inzwischen zum Heerführer aufgestiegen. Er ist entsetzt, als ihm sein mächtiger Schwiegervater Walerius ... …mehr

Klappentext: Auf Ruann herrscht immer noch Krieg um die letzten Wasservorräte. Der Offizier Dorgen ist inzwischen zum Heerführer aufgestiegen. Er ist entsetzt, als ihm sein mächtiger Schwiegervater Walerius aufträgt, den letzten großen Wald abzubrennen, um die Feinde in die Knie zu zwingen. Aber kann Dorgen sich ihm widersetzen?
Währenddessen versuchen die geflohene Sklavin Alia und der desertierte Soldat Tailin, den Lauf der Dinge aufzuhalten. Beide begeben sich in Lebensgefahr, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Doch der Herrscher Sapions verfügt über zerstörerische Magie - und ihre grausame Macht wurzelt längst schon tief in den Seelen der Menschen.

Eine wahnsinnig gute Fortsetzung, die mich ein weiteres Mal packen konnte. Die Sympathie gegenüber den Charakteren ist so groß gewachsen, dass ich noch mehr mit ihrem Schicksal mitfiebere. Jeder Einzelne hat eine große Last zu tragen und muss sein Schicksal erfüllen, damit wieder Frieden herrschen kann. Wirklich unglaublich spannend und atemberaubend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

heart_forbooks heart_forbooks

Veröffentlicht am 19.05.2021

Grandios....

Es geht direkt in der Geschichte weiter, wo sie in Band 1 geendet hat - vielleicht mit einem kleinen Zeitsprung, aber alles in allem kommt man wieder gut hinein.
.
In der Geschichte begleiten wir wieder ... …mehr

Es geht direkt in der Geschichte weiter, wo sie in Band 1 geendet hat - vielleicht mit einem kleinen Zeitsprung, aber alles in allem kommt man wieder gut hinein.
.
In der Geschichte begleiten wir wieder Alia, Dorgen, Tailin und Feyla auf ihrem Weg - und dazu kommen noch andere Sichten. So lesen wir etwas von Sapionas, dem Blutsohn und - dem mit Abstand BESTEN und INTERESSANTESTEN Charakter, den diese Bücher hergeben - Siberi. Am Ende kommt sogar noch Nejlas Sicht hinzu und ... hach. Es sind so schöne Charaktere dabei.
.
Wir tauchen viel tiefer in die Geschichte und die Materie ein. Wo die Göttergeborenen im ersten Teil eher am Rande vorgekommen sind, werden sie hier nun in den Mittelpunkt gerückt. Wir begleiten Tailin bei seiner Ausbildung in Malun, Leymon im Waldgürtel, Alia, Mariusch und Nejla, wie sie auf ihrer Flucht sind, Feyla, die in die Wüste geschickt wurde und Dorgen ... ach, Dorgen, seine Geschichte berührt mich am meisten. Ich könnte den Kerl am Kragen packen und schütteln und gleichzeitig will ich ihn in die Arme nehmen und trösten und ihm sagen, dass alles wieder gut wird.
.
Die Charaktere bekommen eine Tiefe, die ich nicht erwartet habe. Ich habe mit jedem einzelnen mitgelitten und habe gespannt das Neueste Kapitel erwartet und konnte das Buch gerade zum Ende hin nicht mehr aus der Hand legen. Man lernt sehr viel über die Gottgeborenen und deren Fähigkeiten und die Andeutungen, die es im ersten Teil gab, haben im zweiten noch einmal mehr Bedeutung bekommen. Man muss wirklich aufmerksam lesen, um der Geschichte folgen zu können und die einzelnen Zusammenhänge herzustellen.
Ich liebe die Art, wie die Autorin es schafft, ihre eigenen Charaktere zu manipulieren und das auch auf eine wirklich glaubhafte Weise. Ich war beeindruckt von dieser Wortgewalt, die regelmäßig auf mich niedergeprasselt ist und ich habe mich immer tiefer in die Charaktere hineinversetzen können.
.
Szenen, die man in einem Kapitel liest, bekommen in einem anderen eine andere Bedeutung. Was plötzlich passiert, ist dem Leser vollkommen klar. Mit dem ersten Band hat die Autorin eine sehr gute Grundlage geschaffen, doch hier, im zweiten, schöpft sie ihr volles Potential aus.
Die Geschichte ist immer noch von Blut, Grausamkeiten und Sex durchzogen. Es gibt nur wenige schöne Momente - die Finsternis, die diese Welt einnimmt, tropft aus jeder einzelnen Seite und lässt den Leser erzittern. Doch was dahinter steckt - die eigentlich Geschichte, die Götter und so viel mehr - das muss man nach und nach erfahren und sich selbst ein bisschen zusammensetzen.
.
Ich kann auf jeden Fall für diese Buchreihe eine absolute Leseempfehlung aussprechen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

VerenaS VerenaS

Veröffentlicht am 14.05.2021

starker zweiter Teil der Malun Trilogie

„Blutsohn“ ist der zweite Teil der Fantasy-Trilogie „Die Quellen von Malun“ von Daniela Winterfeld. Hier werden wieder wieder direkt mit reingezogen in die raue Welt von Ruann und begleiten erneut Dorgen, ... …mehr

„Blutsohn“ ist der zweite Teil der Fantasy-Trilogie „Die Quellen von Malun“ von Daniela Winterfeld. Hier werden wieder wieder direkt mit reingezogen in die raue Welt von Ruann und begleiten erneut Dorgen, der zum Heerführer von Sapion ernannt wurde, sowie Alia deren Fluchtplan kurz vor der Ausführung steht und Tailing, der mittlerweile in Malun angekommen ist und dort ausgebildet wird.

Band Zwei hat deutlich mehr Wendungen und viel mehr Tempo als Band Eins. Die Autorin bleibt sich in ihrem Schreibtstil treu, welcher einfach perfekt zur Welt von Ruann passt. Die Charaktere entwickeln sich, manche zum Positiven, andere zum Negativen aber immer gut nachvollziehbar. Die Welt verändert sich, Freund und Feind sind kaum auseinander zu halten und viele Wendungen sind nich vorhersehbar. Genau das macht diesen zweiten Teil aus und hat mir sehr viel Spaß beim Lesen bereitet. Ich kam kaum dazu das Buch aus der Hand zu legen, weils fast jedes Kapitel mit einer Überraschung endete und ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht.

Ein Punkt, den ich bei Band 1 kritisiert habe, wurde hier nachgebessert, man hat ein Glossar in dem die Götter, die unterschiedlichen Völker und Personen, sowie die Länder beschrieben werden.

Fazit für mich: So fühlt sich für mich ein gutes Buch an, man bleibt im Lesefluss und wird einfach mitgezogen, kann es kaum aus der Hand legen und fühlt mit den Protagonisten mit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vxrc Vxrc

Veröffentlicht am 11.05.2021

Mega Fortsetzung

Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Triologie. Weshalb diese Rezension mögliche Spoiler zum ersten Teil enthalten könnte! Es könnten auch kleinere Spoiler zu Band 2 enthalten sein.

Klappentext: ... …mehr

Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Triologie. Weshalb diese Rezension mögliche Spoiler zum ersten Teil enthalten könnte! Es könnten auch kleinere Spoiler zu Band 2 enthalten sein.

Klappentext: Auf Ruann herrscht immer noch Krieg um die letzten Wasservorräte. Der Offizier Dorgen ist inzwischen zum Heerführer aufgestiegen. Er ist entsetzt, als ihm sein mächtiger Schwiegervater Walerius aufträgt, den letzten großen Wald abzubrennen, um die Feinde in die Knie zu zwingen. Aber kann Dorgen sich ihm widersetzen?
Währenddessen versuchen die geflohene Sklavin Alia und der desertierte Soldat Tailin, den Lauf der Dinge aufzuhalten. Beide begeben sich in Lebensgefahr, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Doch der Herrscher Sapions verfügt über zerstörerische Magie – und ihre grausame Macht wurzelt längst schon tief in den Seelen der Menschen.



Meine Meinung:

Allgemein: Das Cover hat es dieses Mal wieder in sich und gibt schon kleinere Hinweise auf den Verlauf der Geschichte , was ich genial finde. Und ich muss auf jedenfall dazu sagen, dass ich super in den zweiten Teil einsteigen konnte und mich “der Blutsohn“ sogar noch mehr gefesselt hat als der erste Teil!:) Dieses Mal geht es mehr um den Verlauf der Geschichte , wie es weitergeht mit dem Krieg und wohin sich unsere Protagonisten bewegen. Zusätzlich gibt es im zweiten Band eine Personenliste , die man gerne zur Hand nimmt falls einem kurzzeitig die vielen Personennamen verwirren:) Was bei mir allerdings nicht der Fall war.

Handlung: Tatsächlich fand ich den Handlungsverlauf in Band 2 deutlich spannender und ich hatte das Gefühl , dass die Geschichte deutlich mehr an Fahrt aufnimmt. Möglicherweise liegt das daran, dass wir im zweiten Teil die Hauptpersonen nicht mehr nur noch kennenlernen, sondern ihren Weg durch die Geschichte mitverfolgen und Geheimnisse aufgedeckt werden , die den ein oder anderen Leser am Ende der Geschichte schon sehr überrascht haben. Auch der Aufbau der Welt wird hier weiter und sehr detailreich ausgeführt. Und an jedes Setting , an dem sich die Protagonisten aufgehalten haben, habe ich mich sehr schnell an den beschrieben Ort wiederfinden können. Besonders schön fand ich die zusätzlichen Perspektiven , die sich hier in diesen Teil eingeschlichen haben, so erhält man mehr Informationen zum Beispiel auch über den Anatgonisten Siberi , den Pameli Leymon, den gefangenen Lunis ,den grausamen Sapionas und die kleine Schwester Nelja.

Schreibstil: Wie auch beim ersten Teil ,holt mich die Autorin sofort mit ihrer detailreichen und spannend Art und Weise ab und lässt mich tief in die Geschichte mitversinken. Auch in diesem Teil verwendet sie ein wahnsinniges Worldbuilding und ich bin durch manche Abschnitte nur so durchgerauscht. Auch hier ist es wieder düster und die Brutalität kommt nicht zu kurz , aber das macht das ganze erschreckend realistisch. Denn wer sich einmal in das Land von Ruann verirrt hat , der weiß genau wie grausam es dort zugeht. Anfangs tat ich mir mit dieser brutalen Art etwas schwer , aber das hat sich mit der Zeit gelegt und ich habe diese Geschichte nur noch mehr gefühlt und mit meinen Protas gezittert.

Charaktere: (dieser Teil enthält definitiv Spoiler zu diesem zweiten Band)
Es sind neue und interessante Sichtweisen hinzugekommen wie die von Lunis , Siberi, Sapionas und Leymon:)
Die Sichtweise von Siberi hat mir hier besonders gefallen, da er als Antagonist in diesem Band eine wichtige Rolle einnimmt.
Auch Lunis hat es mir angetan. Mein Lieblingscharakter in den zweiten Teil wurde Tailin, seine Reise und Entwicklung hat mich einfach wahnsinnig fasziniert , aber auch Alia war bei mir weit oben an der Spitze, da sie unglaubliches erleben musste. Dorgen hingegen wurde eher unsympathischer in meinen Augen.
So viel will uch zu den Charakteren auch gar nicht sagen, da man sonst immer zu viel verrät , aber so viel sei gesagt: man lernt sie lieben und mit ihnen ihre Abenteuer und Entwicklungen durchzuleben. Ich finde es manchmal schon zu erschreckend real😅

Fazit: Der zweite Teil „Blutsohn“ von Daniela Winterfeld ist ein gebührende Fortsetzung der Reihe, die mit seiner Brutalität und seinen Wendungen , den ersten Teil meiner Meinung nach nochmal übertrifft! Ich freue mich auf jedenfall schon auf den nächsten Teil , den ich hoffentlich genauso verschlingen werde wie diesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Daniela Winterfeld

Daniela Winterfeld - Autor
© Daniela Winterfeld

Daniela Winterfeld wurde 1978 in Rheda-Wiedenbrück in NRW geboren. Sie ist in Westfalen auf einem Bauernhof aufgewachsen, zwischen Natur und Tieren und in einem riesigen Haus, auf dessen Dachboden sich die Familiengeschichte von 500 Jahren finden ließ.So ist es kein Wunder, dass sie bereits in ihrer Jugend mit dem Schreiben begann. Später studierte sie Literaturwissenschaften mit den Nebenfächern Geschichte und Psychologie.Bis heute dienen ihr historische Begebenheiten, Märchen, Mythologie …

Mehr erfahren
Alle Verlage